Leserstimmen zu
Effortless

S.C. Stephens

Thoughtless-Reihe (2)

(29)
(40)
(13)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Auf den zweiten Band Effortless "Einfach verliebt" von der Autorin S.C. Stephens war ich sehr gespannt, wie die Geschichte rund um Kiera und Kellan weitergehen wird.Vom ersten Band Thoughtless "Erstmals verführt" war ich schon sehr begeistert, umso größer war die Erwartung bei diesem Buch.Allerdings muss ich ganz klar sagen, das ich hier Anfangs so meine Schwierigkeiten hatte und ich mir auch nicht sicher war, ob ich dieses Buch beenden würde. Das erste Drittel zog sich wie Kaugummi, der Erzählstil war lahm und bei machen Dialogen fragte ich mich "warum zum Teufel antwortet Kiera nicht/ warum verhält Kiera sich jetzt so?". Das sich meine Meinung dann um 180 Grad drehen würde,überraschte mich selber.Die Geschichte von Kiera und Kellan ist an sich nicht schlecht. Allerdings störte mich so manches mal Kieras Eifersucht, immerhin wusste sie von Anfang an auf welchen Typ Mann sie sich da eingelassen hat und auch seine Wirkung und vergangener Verbrauch an Frauen war ihr nicht fremd.Kellan macht hier einen gewaltigen Sprung und kommt seinem Traum vom Rockstar näher und kann diesen auf einer 6-monatigen Tour ausleben. Kiera hat aus ihren Fehlern mit Denny gelernt und lässt ihn ziehen. Die durch die hervor gerufene Trennung auf Zeit, machen das Gefühlschaos der beiden perfekt.Beide lieben sich innig, sind aber was "Treue" angeht gebrannte Kinder. Missverständnisse und Probleme sind hier vorprogrammiert und man hat manchmal das Gefühl, die Story dreht sich im Kreis.Allerdings war ich auch vom vielen Wendungen überrascht, stellt sich z.B. Kellan endlich seiner Vergangenheit, aber auch das Denny in der Geschichte wieder auftaucht, fand ich persönlich klasse.Die Protagonisten haben sich weiter entwickelt, sie erscheinen jetzt reifer. Kiera wird allerdings immernoch wegen jeder Kleinigkeit rot, hat ihre Selbstzweifel und auch ihre Schüchternheit hat sie noch nicht abgelegt. Dieses mal empfand ich sie als etwas anstrengend.Kellan hat seit dem ersten Buch eine 180 Grad Drehung hingelegt. Er flirtet zwar immernoch mit seinen weiblichen Fans, schleppt diese aber nicht mehr ab. Was ihn jetzt sogar noch sympathischer macht.Fazit :Trotz meines problematischen Einstieg in die Geschichte, hatte mich die Autorin nach dem ersten Drittel in ihrer Hand. Der Ausgang hier hat mich überrascht und die Neugier auf den dritten Band ist geweckt.

Lesen Sie weiter

Für meine Verhältnisse ziemlich lange habe ich auf diesen zweiten Band der Thoughtless-Trilogie gewartet, und nun endlich bekomme ich Post vom Goldmann-Verlag. Habe ich eigentlich schon mal öffentlich das RandomHouse-Bloggerportal über den grünen Klee gelobt? Innerlich jedenfalls tue ich das regelmäßig. So bin ich auch an dieses Rezensionsexemplar gekommen. Leider muss ich auch hier sagen, dass der erste Band mir besser gefiel: Es ist oft schwer, meine Aufmerksamkeit über mehrere so umfassende Bände zu packen. Der erste Band einer Reihe gefällt mir oft, schon allein deshalb, weil es etwas anderes ist, eine neue Idee, eine einzigartige Umsetzung, fremde Charaktere, die zu Freunden werden. Im zweiten Band kenne ich die Menschen, die Umgebung, die Handlung. Es ist alles vertraut und gewohnt. Jetzt ist es eine Herausforderung für den Autor / die Autorin, die Handlung so weiterzustricken, dass ich am Ball bleibe und gern weiter lese, dass ich dabei Spaß anstelle von Langeweile habe. Bei Effortless fand ich den Anfang zu langatmig: Etwas über 100 Seiten wird einfach das weiter gesponnen, was im ersten Band erzählt wird. Erst dann beginnt die eigentliche Handlung dieses zweiten Bandes. Dadurch dauerte es ein bisschen, ehe meine Aufmerksamkeit wirklich gefesselt wurde und ich wieder voll dabei war. Die Entwicklung der Charaktere gefällt mir aber sehr gut, auch die Beziehung zwischen Kiera und Kellan. Die Handlung an sich passt auch sehr gut in die Rahmenhandlung. Ein paar Dinge, die mit den Figuren passieren (wer es genau wissen will, markiert den folgenden Abschnitt: SPOILER!), zum Beispiel, dass Anna von Griffin schwanger wird und, dass Denny mit seiner Freundin heimkommt und sich die vier wunderbar verstehen, sind für mich ziemlich klischeehaft und beinah etwas zu weit hergeholt, aber es passt doch auch irgendwie dazu. Was mir nicht gefiel, waren die Schreibfehler, die mir immer wieder aufgefallen sind. Irgendwann habe ich versucht (und es auch größtenteils geschafft), sie auszublenden, aber manche Dinge (zum Beispiel "Keira" statt "Kiera") fallen auf und sollten nicht passieren. Fazit Nicht so gut wie der erste Band, aber wurde zum Ende hin immer besser. Ich mag Kiera immer mehr - sie ist nicht mehr das kleine unsichere Mädchen. Kellan tut ihr gut!

Lesen Sie weiter