Leserstimmen zu
Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Entscheidung

Kimberly McCreight

Die Outliers-Reihe (3)

(12)
(2)
(3)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Super Fortsetzung

Von: JayLa

14.03.2019

Boom! Einfach so. Nach dem Cliffhanger aus zwei , was mich traurig zurück ließ, knüpfte der dritte und somit finale Band perfekt an . Die offensichtlichen Sachen wie Cover , sind leicht zu erahnen , die Reihe findet ein würdiges Cover mit drei und vervollständigt diese Fantasy Reihe, die anders ist als ich bis jetzt je gelesen habe. Der dritte Band war stärker als zwei und macht dem ersten Band alle Ehre, Teil zwei zog sich sehr, aber nach diesem Band ist das verziehen. Die Charaktere werden immer lebhafter und authentischer, die Spannung baut sich immer mehr auf und verliert kein bisschen an Spannung. Mir gefällt die Art der verschiedenen Erzählungen, was ich bei vielen kritisiere gefällt mir hier . Und auch mit dem Ende, schaffte die Autorin es perfekt in Szene zu setzten. Für mich eine Reihe die unbedingt mehr Beachtung braucht , die Geschichte ist so anders und trotzdem so fesselnd. Von mir eine eindeutige lese Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Die sensible Wylie kann der Internierungsanstalt, in der Mädchen wie sie wegen ihrer besonderen Fähigkeit festgehalten werden, entkommen. Sosehr sie auch die dramatischen Ereignisse vergessen will – sie wird erst wirklich in Sicherheit sein, wenn sie herausgefunden hat, wer sie jagt und warum. Mit ihrem Freund Jasper begibt sich Wylie auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit. Dabei wird sie vor eine harte Entscheidung gestellt: Ihre Bestimmung könnte den Tod bedeuten – doch sie ist auch der Schlüssel zur Rettung. Nur Wylie kann die anderen Mädchen vor einem schrecklichen Schicksal bewahren … (Quelle: Goldmann) Meine Meinung Bereits mit den beiden Vorgängern der „Outliers“ – Trilogie konnte mich Kimberly McCreight richtig überzeugen. Nun endlich war es soweit, ich durfte auch Teil 3 „Outliers – Gefährliche Bestimmung. Die Entscheidung“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend war ich auch richtig neugierig auf diesen Trilogieabschluss. Das Cover passt wunderbar zu den beiden anderen Teilen und der Klappentext versprach mir unheimlich viel. Daher habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht. Die Charaktere sind bereits sehr gut bekannt aus den anderen beiden Teilen. Es ist wirklich toll zu sehen wie sie ihren Weg hier noch zu Ende gehen. Wileys Entwicklung ist richtig gut gemacht. Diese habe ich mit viel Spannung verfolgt. Ist sie am Anfang eher noch eher unsicher, so ist sie am Schluss stark und ich habe sie echt gerne gemocht. Es ist aber eben nicht nur Wiley die mir gefallen hat, auch Jasper oder ihr Bruder Gideon oder auch Riel wirkten auf mich glaubhaft und realistisch gezeichnet. Sie sind alle samt durchdacht und sehr facettenreich. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich total klasse. Ich bin sehr flüssig und leicht durch die Geschichte gekommen und konnte ohne Probleme folgen, alles gut verstehen. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen, man muss aber schon auch voll dabei sein um alle zu nachvollziehen zu können. Für mich klappte das aber echt gut. Die Handlung knüpft an Band 2 an und man sollte die Vorgänger auch unbedingt vorher gelesen haben. Nur dann kann man wirklich gut folgen und die Zusammenhänge auch nachvollziehen. Und dieses Finale hat es wirklich in sich. Gab es in Band 2 ein paar kleinere Schwächen, so sind diese hier Geschichte. Es geht spannend zu, abwechslungsreich und immer wieder tauchen auch Wendungen auf, die neue Dinge ins Geschehen hineinbringen. Ich war wirklich vollkommen gefesselt und wollte wissen wie es letztlich ausgeht. Die Mischung aus Fantasy, Science-Fiction und Thriller ist der Autorin auch hier wieder wirklich gut gelungen. Das Ende ist dann in meinen Augen ganz perfekt gewählt. Für mich passt es richtig gut zur Gesamtgeschichte, es schließt diese gut ab und macht alles rund. Mich hat dieser Schluss vollkommen zufriedengestellt. Fazit Alles in Allem ist „Outliers – Gefährliche Bestimmung. Die Entscheidung“ von Kimberly McCreight ein Trilogieabschluss, der wirklich rundum passt. Charaktere, deren Entwicklung zu jeder Zeit nachvollziehbar war und die ich alle richtig gerne gemocht habe, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die immerzu spannend und abwechslungsreich gehalten ist und in der man als Leser auch jede Menge unvorhersehbare Wendungen vorfindet, haben mich echt begeistert und machen diese Trilogie rund. Wirklich lesenswert!

Lesen Sie weiter

Gleich vorab muss ich sagen, dass dies eine der besten Trilogien ist, die ich bisher gelesen habe! Schon ab der ersten Seite von Band 1 an war ich so gefesselt, dass ich nie wirklich aufhören konnte zu lesen. Das einzige was störte, war die Wartezeit auf den nächsten Teil. ☺️ Der 3. Teil war meiner Meinung nach der beste. Hier hat die Autorin noch mal mächtig an Spannung und vor allem an Wendungen draufgelegt! Mir hat auch die Entwicklung von Wylie sehr gut gefallen. Man konnte sich richtig in sie hineinversetzen und fieberte in jeder Situation wahrlich mit. Die Handlung war am Ende des 3. Bandes so grandios, dass ich immer noch sprachlos bin. Damit kann man von Band 1 an nicht rechnen. Für mich war der dritte Band ein Highlight, denn alles war so genial inszeniert, dass wirklich alles bis ins kleinste Detail gepasst hat! Ich freue mich schon sehr auf weitere grandiose Werke der Autorin! ❤️

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Zum Inhalt kann ich ehrlich gesagt nicht allzu viel verraten, ansonsten würde ich Band 1+2 zu sehr spoilern. Im großen Finale der Outliers-Reihe muss unsere Protagonistin Wylie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Familie und die anderen Outliers retten. Natürlich ist die Suche nach der Wahrheit alles andere als einfach und ungefährlich. Findet Wylie den Grund für alles und kann sie all die Menschen in ihrem Umfeld retten? Meine Meinung: Auch der letzte Band dieser Trilogie konnte mich absolut von sich überzeugen. Es war mal wieder von vorne bis hinten spannend und gut durchdacht. Da Band 2 meiner Meinung nach mit einem echt fiesen Cliffhänger endete, musste ich natürlich schnellstmöglich mit Band 3 starten und der Einstieg war dementsprechend einfach, da Band der dritte Band direkt an das Ende seines Vorgängers anknüpft. Ich finde es immer noch toll und beeindruckend, wie aus der schüchternen, sensiblen Wylie, welche sich nicht einmal vor die Haustür getraut hat eine so starke Persönlichkeit geworden ist. Ich kann diese Reihe definitiv empfehlen.

Lesen Sie weiter

Nachdem schon der erste Band dieser Reihe eine riesige Überraschung im positiven Sinne war, habe ich mich total auf das Finale gefreut. Wie erwartet, ist die gesamte Reihe wirklich absolut genial! Alles ist perfekt durchdacht, es gibt mehrere verschiedene Handlungsstränge, die irgendwann zusammentreffen. Es gab wieder mal so viele Überraschungen, Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte und Spannung pur. Das gilt sowieso für die gesamte Reihe. Beim Lesen ist das wie Adrenalin pur, es geht Schlag auf Schlag, richtig viel Action, genauso wie ich es mag, man kann das Buch nicht aus der Hand legen. Die Charaktere, allen vorweg Wylie, haben eine tolle Entwicklung vollzogen und ich bin auch etwas traurig, dass es nun vorbei ist. Wylie hatte es mir am Anfang teilweise etwas schwer gemacht, aber sie ist mir so ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr mit gefiebert und gelitten. Mein absoluter Liebling von Anfang bis Ende war aber Jasper, das hat sich auch dieses Mal nicht geändert. Obwohl er mit so vielen Dämonen zu kämpfen hat, bin ich ihm absolut verfallen. Er war mal nicht der typische selbstbewusste, starke Bad Boy, sondern einfach ein Typ, der es selbst nicht immer leicht hatte und das kam auch absolut authentisch rüber. Ich bin mit dem Ende mehr als zufrieden, es hat sich nicht alles perfekt zum Guten gewendet, aber genau das macht es so perfekt und realistisch. Ich musste mir die ein oder andere Träne verdrücken und bin einfach nur begeistert über die gesamte Entwicklung. Fazit Outliers 3 ist ein absolut gelungenes Finale für eine Reihe, die viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Für mich zählt Band 1 nach wie vor zu der Überraschung 2018. Auch die Fortsetzungen konnten locker mithalten und ich war beim Lesen wie unter Strom, weil es durchwegs so spannend war. Auch diesen dritten Teil habe ich in einem Stück gelesen, obwohl ich gar nicht wirklich wollte, dass es so schnell endet, aber es ging einfach nicht anders. Die Autorin hat mich so an der Nase herum geführt, mich immer wieder überrascht, geschockt und glatt überwältigt. Ich liebe diese Reihe und kann sie nur jedem ans Herz legen. Absolute Empfehlung mit 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Der Abschluss der Outliers Trilogie. Am Ende von dem zweiten Band wurden wir damit konfrontiert, dass Wylie im Gefängnis ist und nichts weiter dagegen unternehmen kann, die anderen Mädchen zu retten. Außerdem erfuhren wir hier schon, dass ihre tot geglaubte Mutter nun doch am Leben ist und Wylie helfen möchte. Nun beginnt der Anfang genau hier, im Gefängnis. Wylie wird auf Kaution entlassen und muss nun mit Hilfe von ihren Bruder Gideon, Jasper und andern Freunden versuchen die Regierung davon abzuhalten die Outliers, junge Mädchen mit besonderen Fähigkeiten, auszunutzen und Böses anzutun. Auch ich ihr Vater und ihre Mutter sind weiterhin spurlos verschwunden und in Gefahr. Wylie muss nun herausfinden wer hinter den ganzen Intrigen steckt, wo ihre Eltern sind und muss sich auch hier wieder allerlei Gefahren stellen. Meine Meinung: Handlung: Der Anfang knüpft also direkt an das Ende von dem zweiten Teil an. Wylie muss versuchen die restlichen Stricke rund um das Geheiminis der Outliers lösen und nebenbei auch noch ihren verschwundenen Vater retten und suchen. Doch zum Glück hat sie hier Hilfe von vielen Seiten, ihr Bruder, Jasper, Riel und auch Rachel sowie ein Cop helfen ihr dabei. Doch wer steckt denn nun eigentlich hinter allem? Und was hat es auch mit dem EndOfDays Blog auf sich? Also der Abschluss der Reihe ist auf jeden Fall schon mal gelungen. Es ging sofort los, und man erfährt auch in diesem Teil wieder mehr und mehr über die Ereignisse der Outliers. Auch wurden diesmal wieder besondere Eindrücke in die Geschichte gebracht, was es noch zusätzlich spannend gemacht hat. Im Laufe der Zeit wurde somit das Geheimnis gelüftet und auch das Ende mit der Lösung war doch überraschend für mich. Zwar hat es mich nicht aus den Socken gehaut, dennoch war der Abschluss sehr zufrieden stellend. Charaktere: Wylie muss auch hier wieder beweisen, dass sie stark bleiben muss. Doch ihre Entwicklung im Laufe der Bände, hat mir sehr gefallen. Sie ist zu einer sehr starken Frau herangewachsen und hat sich nicht unterkriegen lassen. Auch musste sie lernen, mehr auf ihren Instinkt oder ihre „Gabe“ zuhören und hat hier nochmal eine Lektion gelernt. Auch, dass sie nicht aufgegeben hat und sich von ihrem Ziel nicht abbringen lassen hat, hat mir auch hier sehr gefallen. Jasper hat in diesem Band wieder mal den schwarzen Peter gezogen und man erfährt sehr viel über ihn. Auch seine Ängste werden sehr gut rübergebracht und konnten mich überzeugen. Seine Rolle in diesem Band fand ich klasse. Gideon nimmt zum ersten Mal einen sehr wichtigen Part ein. Er muss mit seiner Schwester innerhalb sehr kurzer Zeit sich mehr als nur einer Gefahr stellen und ist hier für Wylie eine echte Bereicherung. Sein Sinneswandel hat mir mega gut gefallen und ihn gleich sehr sympathisch gemacht. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass seine Gedanken mehr beschrieben worden wären. Interessant wäre gewesen, warum er plötzlich so zu Wylie hält und sie unterstützt. Alle anderen Nebencharaktere konnten mich hier überzeugen und auch das falsche Spiel einer bestimmten Person fand ich sehr interessant. (Außerdem mochte ich diese Person von Anfang an nicht). Setting: Die Locations wechseln auch hier sehr oft. Von dem Gefängnis über Wylies Zuhause von einem College und verlassenen Gebäuden, ist hier alles dabei. Doch bei dem Worldbuilding hatte ich keine Probleme. Auch die Größenverhältnisse bzw. die Wegstrecken, sind ausreichend beschrieben worden. Schreibstil: Der Schreibstil ist den ersten Teilen treu geblieben. Angenehm zu lesen und auch die Rückblicke haben mir hier wieder sehr zugesagt. Es war einfach zu lesen und ich bin schnell durch die Kapitel gekommen. Cover: Hier sehen wir wieder eine junge Frau. Für mich natürlich wieder Wylie. Diesmal mit einem blauen Hintergrund. Die Farbe gefällt mir sehr gut und es passt auch sehr gut zu den anderen Bändern. Mein Fazit: Ein gelungener Abschluss einer Trilogie bei dem alle Fragen gelöst wurden. Die Idee rund um die Outliers ist sehr interessant und auch der Hauch von einem Thriller hat mir gut gefallen. Für diesen Teil vergebe ich 3,5 bis 4 Sternen. Es ist ein solider Roman, leider nicht sooo packend, dass ich hier völlig überrascht und in den Bann gezogen wurde.

Lesen Sie weiter

WOW

Von: Dinchen´s Welt

25.02.2019

Der 3. Band der "Outliers" Reihe hat mich komplett sprachlos gemacht. Dieser von von der ersten bis zur letzten Seite spannend, gut durchdacht und die Protagonisten haben einen enormen Schub nach vorne gemacht. Da es sich um den 3. Band dieser Trilogie handelt, kann ich nicht allzu viel dazu schreiben, außer, dass ich ab dem 1. Band der Trilogie hin und weg war von der Geschichte. Viel Spannung, Action, unerwartete Wendungen und die Settings waren grandios. Ich freue mich auf weitere Werke der Autorin.

Lesen Sie weiter

- Meine Meinung: - Wieder einmal konnte ich in Kimberly McCreight's unfassbar spannenden und fesselnden Schreibstl eintauchen. Die Autorin schaffte es auch im finalen Band der Trilogie, dass mich ihr Schreibstil einfach voll und ganz begeistern konnte. Kimberly McCreight setzte die Spannung intensiver ein, sie fesselte mich von der ersten Seite ans Buch mit ihrem Stil und sie wusste genau, wie sie was schreiben muss um meine Nerven anzuspannen. Ich liebe ihren Schreibstil einfach, denn dieser ist dazu so sagenhaft locker und flüssig, dass ich mich in diesem einfach verloren habe und kaum war ich darin versunken, war ich auchs chon beim Ende angekommen. Wylie ist nach wie vor die Protagonistin in diesem Buch und was soll ich zu ihr sagen? Für mich ist Wylie eine starke und bewundernswerte Protagonistin, die sich im Lauf der Bücher einfach stets entwickelt hat. Außerdem ist ihr Charakter einfach sympathisch und authentisch gezeichnet, was sie mir näher gebracht hat. Auch Jasper entwickelte sich einfach göttlich weiter. Ihn habe ich ja schon im ersten Band ins Herz geschlossen und so war es auch wieder im dritten Band. Auch sämtliche Nebenfiguren wurden von Kimberly McCreight einfach ausgezeichnet getroffen und gezeichnet. Betrachte ich die Story nun im Finale der Trilogie, so muss ich sagen, dass diese sich vom ersten Band zum dritten einfach rasant entwickelt hat. Neue Erkentnisse, neue Informationen und richtig geniale Wendungen waren hier im Finale einfach der absolute Renner. Die Autorin versteht es, die Story fesselnd und nervenaufreibend zu gestaltet, denn dies war im dritten Band sehr ausgeprägt und ich konnte mich kaum von den ganzen Twists und Wendungen in der Story erholen, was durchweg positiv gemeint ist. Kimberly McCreight schaffte es auch, die Storyline sehr transparent zu halten und auch diese mit Spannung zu füllen, was mir sehr gut gefallen hat! In Sachen Handlung bin ich einfach geflasht im finalen Band. Die Autorin erschuf hier eine Handlung, die so rasant und so fesselnd war, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen! Schon ab der ersten Seite war ich in der Handlung gefangen und erlebte diese wieder hautnah mit. Sie fesselte mich einfach ungemein und ich wollte einfach stets wissen wie es in der Geschichte weiter geht und was mich in der Handlung noch erwarten wird. Kimberly McCreight erschuf auch Handlungsstränge, die genialer nicht hätten sein können. So flossen einfach unheimlich gut in die Handlung mit ein und rundeten das Gesamtbild perfekt ab! - Mein Fazit: - Abschließend ziehe ich das Fazit, dass es die Autorin geschafft hat, hier ein spannendes und fesselndes Finale zu schreiben. Nicht nur ihr wunderbarer Schreibstil überzeugte mich erneut voll und ganz, nein. Im Finale passte einfach alles und ich bin so traurig, dass es nun endete. Kimberly McCreight erschuf hier eine Geschichte, die mich in jeglich erdenklicher Art und Weise überzeugt hat und mir gezeigt hat, dass es einfach nicht immer reines Fantasy sein muss um etwas großartiges zu zaubern! Für mich war der dritte Band ein Highlight, denn hier ging es richtig zur Sache. Hier war einfach alles perfekt!

Lesen Sie weiter