Leserstimmen zu
Der Schlafmacher

Michael Robotham

Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz (10)

(4)
(1)
(2)
(0)
(0)
eBook
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

In einem abgelegenen Bauernhaus in Summerset geschieht ein grausiger Doppelmord, als Mutter und Tochter auf brutale Art das Leben genommen wird. Da Ermittler Ronnie Cray keine wirklich heiße Spur findet, zieht er den Psychologen Joe O'Loughlin zu Rate, der sich sofort mit einer ganzen Reihe von potenziellen Mördern konfrontiert sieht. Erst eine weitere Leiche bringt ihn auf die richtige Spur... Der australische Autor Michael Robotham hat mit „Der Schlafmacher“ seinen bereits zehnten Roman um den ermittelnden Psychologen Joe O'Loughlin veröffentlicht, der mittlerweile eine treue Lesegemeinschaft hat. Für mich ist es der erste Band, den ich gelesen habe, und dieser konnte mich völlig fesseln. Da sind sehr ausgefeilte Charaktere, die sich auch während dieses Bandes weiterentwickeln, eine sanft eingebaute Rahmenhandlung um das Privatleben der Hauptfigur, und eben ein hochspannender und fesselnder Plot, der gleich mit einem Knall startet. Der Leser bekommt hier einen ersten Eindruck vom Mörder, ein paar Informationsfetzen, die einen auf dem Weg zur Auflösung stetig begleiten und diese schlussendlich auch sehr plausibel erscheinen lässt. Bis dahin baut der Autor eine sehr dichte Stimmung auf, hält durch immer weitere Indizien und Wendungen die Aufmerksamkeit des Lesers sehr hoch und verknüpft einige Handlungsstränge sehr sinnvoll und dynamisch miteinander. Bis zum Schluss ist nicht klar, was hinter den Morden steckt, erst dann wird mit einer Wucht, die mich völlig beeindruckt hat, aufgedröselt – und sehr unkonventionell geendet. Der Sprachstil ist dabei sehr lebendig gehalten, die kurzen, prägnanten Sätze lassen die Handlung wie einen Kinofilm vor dem inneren Auge entstehen. Alles wirkt greifbar, authentisch und in sich sehr stimmig. Mir gefällt auch die Zusammenstellung der Charaktere, die sich gut ergänzen, wobei einem O'Loughlin mit seiner sympathischen Art schnell ans Herz wächst. „Der Schlafmacher“ ist ein sehr eindringlicher Psychothriller, der es nicht nötig hat, mit exzessiver Gewalt oder aufgesetzter Action zu arbeiten. Vielmehr strickt er eine sehr feinsinnige Handlung, die immer wieder überraschen kann. Die sich immer weiter steigernde Spannung lässt den Leser kaum zur Ruhe kommen, ich habe durchgängig auf die weiteren Ereignisse hingefiebert. Ein richtig gutes Buch ist für mich, wenn es mich auch nach dem Beiseitelegen beschäftigt – und das hat „Der Schlafmacher“ bei mir geschafft.

Lesen Sie weiter