Leserstimmen zu
Westeros

George R.R. Martin, Elio M. Garcia Jr., Linda Antonsson

(77)
(16)
(1)
(0)
(0)
€ 29,99 [D] inkl. MwSt. | € 30,90 [A] | CHF 41,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Nach der ersten Staffel von Game of Thrones und dem ersten Buch der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" bin ich ein riesen Fan der Reihe und mussten diesen Bildband unbedingt lesen. Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hatte, war ich sofort hin und weg. Das Buch ist so unfassbar toll aufgemacht und es ist riesig (23,0*30,0cm). Das Buch hat tolle Illustrationen und die Seiten sind genrell alle tolle aufgemacht. Sie sind nicht weiß, sondern in einem braun Ton gehalten, es sieht nach Pergament oder ähnliches aus. Neben tollen Illustrationen bietet es aber auch eine ganze Menge Informationen. Das Buch ist kein Buch, was man nur durchblättern sollte. Denn es gibt unheimlich viel Text mit Informationen zu Personen, verschiedenen Orten und Wesen von Westeros. Man lernt sehr viele Personen kennen, von denen ich bisher noch nichts gehört habe. Zu dem bekommt man hilfreiche Stammbäume, die wenn man die Reihe liest, durch aus hilfreich sein können. Dennoch sollte man überlegen, ob das Buch etwas für einen ist, da es halt nur Informationen enthält und nicht spannend oder ähnliches ist. Fazit: Ich liebe diesen Bildband! Er ist unfassbar toll aufgemacht, hat wunderschöne Illustrationen und sehr viele Informationen. Für Fans der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer/Game of Thrones" ist es ein MUST READ! Das Buch muss jeder Fan einfach in seinem Regal haben! Ich bin mehr als begeistert!

Lesen Sie weiter

Seit 1996 der erste Band “A Song of Ice and Fire” von George R. R. Martin erschien, folgten nicht nur insgesamt 5216 Seiten Lesestoff, Comicbücher, Computerspiele, fünf Novellen und seit 2011 eine an die Bücher angelehnte Serie mit mittlerweile 40 auf Deutsch erschienenen Episoden, es folgte auch eine wachsende Fanschar, die im Laufe der Zeit mehr als 1000 Charaktere und Orte besuchte. Über den langen Zeitraum (und schließlich werden wir auf die letzten zwei Bände auch noch einige Zeit warten müssen!) und wegen der Detailverliebtheit Martins, die man entweder liebt oder hasst, kann man durchaus im Namenswirrwarr mal den Überblick verlieren … Doch der Großmeister der epochalen Erzählung greift uns endlich ein wenig unter die Arme! Zusammen mit Elio M. García Jr., Linda Antonsson und 27 talentierten Künstlern hat er auf über 300 großformatigen Seiten eine Art Kompendium, einen Schlüssel zur Welt von Eis und Feuer erstellt. [...] http://www.deepground.de/book-review/george-r-r-martin-elio-m-garcia-jr-linda-antonsson-westeros-die-welt-von-eis-und-feuer-game-of-thrones-bildband/

Lesen Sie weiter

Das optisch wohl schönste Buch, das ich je rezensieren durfte. Komplette Rezension: http://hekabeswelt.blogspot.de/2015/04/westeros-die-welt-von-eis-und-feuer.html

Lesen Sie weiter

Als großer Fan der Fantasy-Welt Das Lied von Eis und Feuer ist man immer wieder begierig auf neues Material rund um Game of Thrones und die Welt Westeros. Dieses neue Material hat nun der Penhaligon Verlag mit seinem an ein Geschichtsbuch erinnernden Prachtband Westeros – Die Welt von Eis und Feuer geliefert und es ist einfach eine Wucht. Optisch an der Neuauflage der Taschenbücher angelehnt ergänzt es die heimische Sammlung nahezu perfekt. Dieses Buch beschäftigt sich mit der Vorgeschichte und der Entstehung der Welt von Eis und Feuer und zeigt die Entwicklungen bis zur aus der TV-Serie und der Romanvorlage bekannten Welt auf. Geschrieben aus Sicht eines Maesters für König Tommen schildert dieser sehr ausführlich alles Wissenswerte aus dieser Welt. Beginnend beim Bau der Mauer, der Besiedelung Westeros durch die Ersten Menschen, der Entstehung Valyrias, der Vorstellung der Targaryen Dynastie bis hin zu ausgewählten Stammbäumen der mächtigsten Familien in Westeros. Dieses Buch beinhaltet alles, was das Fanherz begehrt und noch mehr. Der absolut stimmige Eindruck wird durch eine hochwertige Verarbeitung mit absolut sehenswerten Zeichnungen ergänzt, die dem gut zu lesenden Text eine hochwertigere Anmutung verleihen. Das extra große Format liegt zwar etwas klobig in der Hand, dafür ist das Buch aber ein Hardcover mit einer wundervollen Prägung auf dem Buchcover, was die etwas erschwerte Lesbarkeit durch die Größe des Buches aber gekonnt wieder ausgleicht. Einziges Manko ist der durchaus empfindliche Einband, da der Druck leicht abplatzen kann. Alles in allem ist dieses Buch zwar kein packend erzählter Fantasy-Epos à la „Das Lied von Eis und Feuer“. Nichtsdestotrotz ist Westeros – Die Welt von Eis und Feuer ein uneingeschränkt empfehlenswerter und hochwertiger Bilderband, welcher sich nicht nur hervorragend liest sondern auch umwerfend aussieht. Daher ist dieses Buch ein echter Pflichtkauf für alle Fans dieser Fantasy-Saga und eine echte Bereicherung dieser ohnehin schon einzigartigen Reihe die ihresgleichen sucht.

Lesen Sie weiter

Game of Thrones ist ein Phänomen, das die Welt im Sturm erobert hat - auf die eine oder andere Art und Weise. Thematisch haben mich die Romane einfach nie interessiert, da ich zwar sowohl Herr der Ringe wie auch der Hobbit gesehen habe, bei Büchern aber einfach kein Fan von High Fantasy bin. Dementsprechend skeptisch war ich auch, als mein Bruder mit der ersten Staffel Game of Thrones vor meiner Nase wedelte und sagte: "Das musst du sehen, die ist richtig gut!". Die Sache ist die: mein Bruder sagt das nur sehr, sehr selten, also muss die Serie wohl etwas an sich haben. Und tatsächlich. Game of Thrones brauchte gerade mal 30 Minuten, um mich völlig in seinen Bann zu ziehen, und obwohl mich die Romane noch immer nicht interessieren, fiebere ich in der TV Serie mit. Da die Pausen zwischen de einzelnen Staffeln recht groß sind, verliert man bei den komplizierten Stammbäumen, Bündnissen, Häusern, Fehden und Hochzeiten schnell in den Überblick. An dieser Stelle kommt Westeros - Die Welt von Feuer und Eis ins Spiel. Es ist ein ganz besonderes Schmuckstück für Fans, weil es nicht nur schön anzusehen ist und durch Cover, Format und Lesebändchen prächtig wirkt, sondern auch, weil es so viel Wissen und Informationen enthält. Zur besseren Übersicht ist es in folgende Kapitel unterteilt: Die Geschichte des Altertums Die Herrschaft der Drachen Die Könige aus dem Hause Targaryen Der Sturz der Drachen Die glorreiche Herrschaft Die sieben Königslande Die Flusslande Das grne Tal Die Eiseninseln Die Westlande Die Weite Die Sturmlande Dorne Jenseits des Königsreichs der Abenddämmerung Jenseits der freien Städte Die Knochen und der ferne Osten Nachwort Das Haus Targaryen Das Haus Stark Das Haus Lennister Die Herrschaft des Hauses Targaryen Da bekommt man schon einmal einen kleinen Vorgeschmack, wie umfangreich die Welt ist, die George R. R. Martin mit Westeros geschaffen hat. Neben über 300 Seiten Text von George R. R. Martin, die bislang noch nicht veröffentlicht wurden, punktet Westeros durch seine umfangreiche Bebilderung. Auf den Inhalt möchte - allein schon um Spoiler zu vermeiden - nicht weiter eingehen. Es sei ur so viel gesagt, dass man als Fan viele nützliche Hintergrundinformationen erhält und alles Wichtige zu den Königreichen und der Historie noch einmal nachschlagen kann. Noch mehr als durch den Text hat mich Westeros aber durch die vielen Illustrationen überzeugt. Besonders die detaillierten Karten finde ich toll, damit man mal genau nachvollziehen kann, welche Entfernungen die Figuren zurückgelegt habe, wie die genaue Lagen verschiedener Burgen zueinander sind, wie groß man sich die Eiseninseln vorzustellen hat und und und. Auch die Stammbäume und Wappensammlungen sind spannend und vor allem die Stammbäume tragen zur Entwirrung bei: "War das jetzt der Vater oder Onkel oder beides? Und von wem ist das noch mal der Urenkel?" Die Zeichnungen sind düster und gelungen, sie passen stilistisch toll zum Rest des Buches. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass sich vielleicht auch Fotos oder Screenshots aus der Serie wiederfinden, aber dieser Bildband besteht aus Illustrationen. Ein kleiner Nachteil: die Farbe riecht sehr intensiv, ich habe das Buch erst einmal über Nacht gelüftet, um es dann kopfschmerzfrei durchblättern und -lesen zu können. Westeros ist nicht nur das ideale Geschenk für befreundete GoT-Fans, sondern auch für das eigene Bücherregal. Der große Bildband sieht toll aus und enthält viel Wissen und Informationen, die man über die TV-Serie nicht bekommt. Vielleicht, nur vielleicht, fange ich doch einmal an, den ersten Band von A Song of Ice and Fire zu lesen. Wer weiß, vielleicht kann George R. R. Martin mich noch einmal überraschen.

Lesen Sie weiter

Sobald ich das Buch nach dem Erhalt ausgepackt und das erste Mal aufgeschlagen hatte, konnte ich kaum die Finger von ihm lassen. Jedes Mal, wenn ich vorbei kam, musste ich etwas darin blättern und die großartigen Bilder und Zeichnungen betrachten. Oder zumindest die Drachen auf dem Cover streicheln und ihre Details bewundern. Auch bevor ich dazu kam mit der Lektüre anzufangen, hatte ich mich schon verliebt. Denn selbst ohne Text ist dies ein großartiges, interessantes Buch. Die Zeichnungen sind von vielen verschiedenen Künstlern und dementsprechend sind manche mehr nach meinem persönlichen Geschmack als andere. Und wenn eine Person mal auf mehren Bildern zu sehen ist (was nicht oft vorkommt bei der großen Auswahl) sieht man eben auch verschiedene Interpretationen. Was ich aber gerade gut fand. Ebenso wie ich es toll fand, dass die Bilder meinem Eindruck nach sehr wenig von der TV-Serie und den jeweiligen Schauspielern inspiriert wurden, sondern wirklich komplett nur nach Martins Texten von den Künstlern erschaffen wurden. Aber auch inhaltlich ist es toll. Es lässt sich grob in vier Teile teilen: Die antike Geschichte von Westeros und anderen wichtigen Orten (beispielsweise Valyria) vor der Targaryen-Herrschaft , dann eine Chronik eben dieser Herrschaft (kurz: Krieg, vergossenes Blut und Inzest xD), eine Vorstellung der 7 Königsländer von Westeros und schließlich eine Vorstellung der anderen Länder/Städte neben Westeros* wie Braavos, Asshai und viele mehr.Und dabei wimmelt es nur so von interessanten Details und Informationen. Gerade die Kapitel über Gebiete außerhalb von Westeros fand ich dabei gut, weil denen (bisher?) in den eigentlichen Büchern recht wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurden und es mich gefreut hat mehr zu ihnen zu erfahren. Geschrieben sind die Texte im Stil eines fiktiven Geschichtsbuches mit einem Maester der Zitadelle als Verfasser. Dieser bezieht sich auch oft auf andere Werke und Autoren, aus denen er auch hin und wieder zitiert. Diesen Kunstgriff finde ich eine hervorragende Idee. *es ist so nervend, dass es für diese Welt keinen Oberbegriff gibt Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es dann doch, wobei ein Teil davon unvermeidlich ist. Zum einen nutzt das Buch verständlicherweise die auch in den Hauptbüchern verwendeten deutschen Begriffe, was etwas verwirrend sein kann, wenn man mehr die englischen gewöhnt ist. Und was in aller Welt hat sich Martin bei den Vornamen der Targaryens gedacht? Einerseits ist es ja toll, dass man auf den ersten Blick erkennt, dass jeder mit 2 ‘ae’s und einem ‘y’ im Vornamen ein Targaryen sein muss, aber andererseits macht es die Namen auch verdammt ähnlich. Und dann haben die auch noch alle 2 Generationen die gleichen Namen. Auch enthält es natürlich keine Spoiler über die noch folgenden Bücher, sondern ist was Stammbäume und dergleichen betrifft, auf dem aktuellen Standpunkt*. Macht ja auch Sinn, ich will mir nicht die Reaktionen vorstellen, wenn hier schon Hochzeiten, Geburten und Todesfälle verraten worden würden. Wobei das mit den Todesfällen eh so eine Sache ist. In den Stammbäumen wird nämlich leider nicht markiert, welche der Personen verstorben und welche noch am Leben sind. Klar, bei den zurückliegenden Generationen ist es offensichtlich, die sind alle tot. Aber gerade bei den aktuellen hätte ich es hilfreich gefunden. wenn es dabei gestanden hätte. Und Rhaego wird nicht einmal aufgeführt. *Jon Snow wird übrigens als uneheliches Kind von Ned Stark und einer unbekannten Mutter im Stammbaum geführt. Kann man jetzt daraus schließen, was man will xD Man muss natürlich ein Fan der Bücherreihe und/oder Fernsehserie sein, um mit diesem Buch etwas anfangen zu könnten. Aber wenn ja, ist es wirklich eine großartige Ergänzung. Und einfach auch ein Schmuckstück. Ich weiß noch nicht genau, wo und wie ich mein Exemplar aufbewahre, aber es ist definitiv zu schade um in einem Bücherregal zu stehen, so dass man nur den Buchrücken sehen kann. Und es macht mir richtig Lust darauf mehr über einzelne Teile aus dieser längst vergessenen Zeit zu erfahren. Valyria mit seinen Drachenherren beispielsweise finde ich hochinteressant und würde sofort einen ganzen Roman lesen, der dort spielt (also sobald die eigentliche ASoIaF-Reihe beendet ist).

Lesen Sie weiter

In "Westeros" findet man alles, was es über dieses Land zu wissen gibt. Von der kompletten Geschichte des Landes über all seine Könige bis hin zu Details zu den sieben Königslanden. Ein umfassender Bild- und Informationsband rund um die Welt, in der Game of Thrones intrigiert und kämpft. ----- Ich war wirklich schon erstaunt, alls ich dieses Buch zum ersten Mal in Händen halten durfte. Nicht nur, dass es ordentlich schwer und groß ist - damit hatte ich gerechnet. Nein es ist auch noch wunderschön gestaltet. Schon der Einband: Die Schriften und die Drachen sind geprägt und glänzen richtig hochwertig. © penhaligon © penhaligon Doch wenn man es aufschlägt, kann einem durchaus der Atem wegbleiben. Die Bilder und Zeichnungen darin sich wirklich wunderschön und verzaubern sofort. Die abgebildeten Landschaften, die Charaktere und Figuren und natürlich die unterschiedlichsten Wesen wie Drachen. Alles wirklich atemberaubend und wundervoll. All den Artists und Künstlern die hier mitgearbeitet haben kann man wirklich nur ein riesiges Lob aussprechen für die genialen Werke! Man kann durchaus schon herauslesen wie sehr ich hier insbesondere von den Abbildungen schwärme. Aber wenn man von optischen Details wie unterschiedlichen Münzen, Waffen oder Wappen mal absieht - dann darf man sich auch noch auf jede Menge Informationen rund um das Land Westeros freuen. © penhaligon © penhaligon Denn die Texte sind so informativ und hintergründig, wie man es sich als Fan nur wünschen kann. Jedes kleinste Detail wird beleuchtet, man kann sämtliche Familienstammbäume die von Bedeutung sind nachschlagen oder sich einfach nur durch die Geschichte eines Fantasy-Landes stöbern. Man merkt, dass George R.R. Martin sich hier wirklich eine eigene Welt geschrieben hat in der er nichts dem Zufall überlassen hat. Die gesamte Aufmachung des Bandes kann einen einfach nur zum Staunen bringen. So sind auch alle Seiten so gestaltet, als wären is auf Pergament gedruckt. Damit entsteht wirklich ein herrlicher königlicher Flair beim Lesen. Wer sich denkt, Westeros aus den Büchern oder der Serie bereits gut zu kennen, der hat einfach diesen Band noch nicht gesehen. Denn für jeden Fan ist dieses Buch ein Hochgenuss! Aber auch für Personen, die nicht ganz so im GoT Fieber sind ist dieses Buch nicht falsch. Denn die Liebe die hier drinnen steckt und die wundervollen Artworks machen es auf jeden Fall zu etwas Besonderem. "Westeros" ist kein Buch, das man einfach liest. "Westeros" ist eine Geschichte, ein Land, ein Mythos in den man eintauchen und ihn genießen muss! Mit diesem Bild- und Geschichtsband darf man sich auf unzählige Lesestunden freuen, in denen man sich in einem fremden Land verlieren kann.

Lesen Sie weiter

Wenn ich die Wahl zwischen Übersetzung und Original habe, entscheide ich mich meistens immer für das Original. Bei Westeros, der Enzyklopädie über die fabelhafte Welt der sieben Königreiche von George R.R Martin musste ich jedoch nicht lange überlegen. Klar, man kann sich streiten ob einem die übersetzten Namen gefallen (Jon Snow - Jon Schnee), aber hier wurde qualitativ hochwertige Arbeit geleistet. Ich hatte die Chance beide Bücher genau anzuschauen. Das original ist zwar "original" aus Martins Feder, doch oftmals gibt es Schreibfehler. Gerade bei den Namen ist das wirklich ärgerlich, da schon ein Buchstabendreher die riesigen Stammbäume unübersichtlich machen. Das deutsche Werke dagegen ist eine Wucht! Ich kann eigentlich gar nicht anders als nur darüber zu schwärmen. Es ist wie ein riesiger Bildband aufgemacht, der George R.R Martins Werk in jeglicher Art ehrt. Es sei dahin gestellt ob jemanden den Inhalt interessiert, denn man muss natürlich schon etwas Interesse an der Geschichte der sieben Königslande haben. Doch allein die Illustrationen sprechen für sich! Es gibt auf jeder Seite samt passenden Untertitel hochwertige und besonders ästhetische Bilder zu der Erzählung, die den Text auch etwas auflockern. Wer also schon immer wissen wollte wie die Targaryen den Norden eroberten, wird hier sicher seinen Spaß haben. Dabei ist der Text wirklich super angenehm zu lesen und enthält viele spannende Details. Inhaltlich hat man es meiner Meinung nach perfekt unterteilt. So gibt es erstmal einen groben Überblick über die Geschichte des "Altertums", also die Zeit der weißen Wanderer und Kinder des Waldes, die vor der Ankunft der ersten Menschen in Westeros gelebt haben. Danach folgt ein bomabstisch spannendes Kapitel über die Targaryen, was ich mir jetzt die letzten Tage mehrmals durchgelesen habe um die ganzen interessanten Informationen überhaupt zu verarbeiten. Dieses Buch macht erst mal einen bewusst, wie viel Arbeit und Herzblut George R.R Martin in seine Reihe steckt. Natürlich würde auch ich am liebsten Winds of Winter schon in den Händen halten, aber Westeros macht es mir möglich Verständnis für die komplexe Arbeit des Autors zu haben . Danach folgen Kapitel von allen Gebieten von Westeros, bis sogar darüber hinaus,. Krönender Abschluss sind die Stammbäume der Targaryens und der anderen großen Häuser von Westeros. Gerade sowas hat mir leider immer gefehlt beim Lesen der Bücher. Westeros eignet sich aber perfekt (dank des tollen Index!) um neben dem Lesen der Bücher einfach mal nachzuschlagen. Erzählt wird das Buch tatsächlich wie eine Mischung aus Chronik und wissenschaftliche Abhandlung. Der Autor machte sich sogar die Mühe Argumentationen fiktiver Wissenschaftler miteinander zu vergleichen. Man kann von dem Buch aber nicht verlangen, dass es Einblick über die zukünftige Handlung gibt und ganz besonders: Es ist kein Roman! Es ist eine illustrierte Beigabe zu der Game of Thrones Reihe. Es ist aber aufgrund des wunderschönen und auch sehr informativen Schreibstil und der unfassbar tollen Illustrationen jedes Geld wert. Bei mir liegt das gute Stück schon seit Tagen auf dem Nachtisch und wird immer wieder voller Bewunderung aufgeschlagen obwohl ich es schon längst durchgelesen habe. Manche Kapitel sogar mehrmals!

Lesen Sie weiter