Leserstimmen zu
Die Chroniken der Fae - Aus Papier und Asche

Ruth Frances Long

Die Chroniken der Fae-Reihe (1)

(3)
(4)
(4)
(3)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: Izzy traut ihren Augen kaum, als sie mitten in Dublin einen Engel sieht. Oder ist es bloß ein Graffiti? Als sie ein Foto machen will, wird ihr prompt das Handy gestohlen. Und dann überschlagen sich die Ereignisse, denn auf der Jagd nach dem Dieb stolpert sie in eine völlig andere Welt – ins Schattenreich Dubh Linn, wo die Fae über die Menschen wachen und ganz eigene Pläne mit ihnen verfolgen. Besonders mit Izzy: Nach ihrer unfreiwilligen Entdeckung liegt ihr Leben in der Hand des Fae-Kriegers Jinx. Doch auch Jinx entdeckt durch Izzy eine neue Welt – und plötzlich befinden sich die beiden in einem atemberaubenden Wettlauf zwischen den Fronten … Klappentext: cbt - Verlagsgruppe Randomhouse Erster Satz: >> Izzy hatte gerade den Schalter am Toaster heruntergedrückt, als er mit einem lauten Knall explodierte.<< Mein Lieblingssatz -/ Zitat: >>Alles braucht etwas, um das Leben zu erhalten. Ich habe meinen Baum, meinen Machtstein, das Herz dieser Höhle. ...<< Meine Meinung: Das Buch lag schon etwas länger auf meinem SuB. Ich habe es jetzt einfach mal gelesen weil ich wirklich Lust auf diese Geschichte hatte. Im ersten drittel der Geschichte geht es wirklich schnell zur Sache, man möchte sogar sagen ein wenig zu schnell. Es gab viele Begriffe die ich nicht wirklich verstanden habe, obwohl ganz hinten die Erklärungen dieser Begriffe steht. Aber mal ehrlich wenn ich ein Buch lese, Blätter ich nicht andauernd nach hinten um den Begriff zu erfahren. Das ist mir einfach zu aufwendig und ich kann mich dann auch kaum auf die eigentliche Geschichte einlassen. Izzy ein ganz normales Mädchen, die von ihrer eigentlichen Abstammung nichts weiß und denkt sie ist wie jeder normale Teenager. War mir ein wenig suspekt und ich muss ehrlich sagen ich bin mit ihr nicht wirklich warm geworden. Jinx ist ein sogenannter "Untertan" seiner Meisterin der aber durch eine "Geis" (ich verstehe das mal als einen Fluch) mehreren Menschen dienen muss. Das war auch etwas was ich nicht so recht verstanden habe. Es gab nur eine Protagonistin die mir wirklich sehr sympathisch war, und zwar Silver. Das Mädchen, das in einer Welt lebt in der es nur um Macht und Verrat geht, sie selber sich aber ihr gutes Herz bewahrt hat. Sie kämpft für ihre Freunde egal was aus ihr wird. Es ist eine Geschichte im Stil von "Chroniken der Schattenjäger" ... und ist doch ganz anders. Was mich aber doch gestört hat war: Anfangs dieses Namen wirrwar. So viele Namen und man kann sie nicht zuordnen. Im laufe der Buches wird es aber besser, da man die Protagonisten nach einer Zeit dann auch ihren Namen zuordnen kann. Es wurde hauptsächlich aus der Sicht von Izzy erzählt ... aber nicht die ganze Zeit. Die Sichtweise von Jinx und Izzy´s bestem Freund Dylan kommt im laufe des Buches auch. Was aber für mich wenn es klar zu erkennen ist überhaupt kein Problem ist. Hier war es aber oft so, dass mitten im Text plötzlich die Sichweise gewechselt wurde. Fazit: Eine Geschichte die wirklich Potenzial hat. Mich aber durch diese Fehler und langatmigkeit nicht überzeugen konnte.

Lesen Sie weiter

Izzy traut ihren Augen kaum, als sie mitten in Dublin einen Engel sieht. Oder ist es bloß ein Graffiti? Als sie ein Foto machen will, wird ihr prompt das Handy gestohlen. Und dann überschlagen sich die Ereignisse, denn auf der Jagd nach dem Dieb stolpert sie in eine völlig andere Welt – ins Schattenreich Dubh Linn, wo die Fae über die Menschen wachen und ganz eigene Pläne mit ihnen verfolgen. Besonders mit Izzy: Nach ihrer unfreiwilligen Entdeckung liegt ihr Leben in der Hand des Fae-Kriegers Jinx. Doch auch Jinx entdeckt durch Izzy eine neue Welt – und plötzlich befinden sich die beiden in einem atemberaubenden Wettlauf zwischen den Fronten … "Aus Papier und Asche" ist der erste Band der "Die Chroniken der Fae"-Reihe von Ruth Frances Long. Der Einstieg gelingt der Autorin direkt und man wird entführt in die geheime Welt Dubh Linns mit all seinen mystischen Kreaturen wie Feen, Engel und Dämonen. Damit hat Ruth Frances Long eine interessante Kombination erschaffen, die von einem tollen Setting unterstützt wird, da sie sich die Mythen und Legenden Irlands zunutze gemacht und so Authentizität geschaffen hat. Auch wenn man zu Beginn nicht weiß, wo die Geschichte nun letztendlich hinführen wird, so kann man sich doch nach und nach immer mehr dafür begeistern, da sie gut durchdacht und spannend konzipiert wurde. Die vielen aufeinander folgenden Ereignisse wissen wunderbar zu fesseln und animieren zum mitfiebern. Nach und nach offenbaren sich so einige Geheimnisse, die für Tempo und Überraschungen sorgen. "Aus Papier und Asche" besticht durch eine gewisse Düsternis, die sich durch die gesamte Handlung schlängelt und auch schon öfter mal in Blut und Tod endet. Aufgrund bestimmter Charakter trägt dies zur Unterstützung der Authentizität bei, ist allerdings auch nicht übermäßig brutal ausgestaltet. Der Schluss rundet diesen ersten Band gelungen ab, macht aber deutlich, dass hier noch etwas folgen wird. Man darf gespannt sein, denn die hier so kreativ erstellte Welt der Autorin birgt noch so einiges an Potential für weitere Abenteuer. Fazit: Spannender Auftakt zu einer düsteren Trilogie mit Feen, Engeln und Dämonen. Gelungen konzipiert und toll umgesetzt.

Lesen Sie weiter

Izzy lebt mit ihren Eltern in Dublin und führt ein völlig normales Leben. Bis sie eines Tages mitten in der Stadt einen Engel sieht, zumindest denkt sie es war ein Engel. Von da an ändert sich ihr Leben völlig, denn plötzlich sind ganz viele Leute hinter ihr die alle nicht menschlich sind. Izzy wird eine Welt neben ihrer offenbart, die Welt der Fae. Izzy gerät zwischen die Fronten verschiedener Fae-Angehöriger und trifft auf Jinx, einen Fae-Krieger, bei dem sie nicht weiß, ob sie ihm trauen kann. Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe, in der die 16-jährige Izzy im Mittelpunkt der Handlung steht. Zuerst scheint Izzy ein völlig normales Mädchen zu sein, was sich dann aber recht schnell ändert. Sie entdeckt das Reich Dubh Linn, das direkt neben unserer Welt existiert. Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas Schwierigkeiten mit dem Schreibstil der Autorin hatte, der ist nämlich sehr ungewöhnlich. Sie erzählt sehr ausschweifend, was zuerst gar nicht so richtig zur Handlung passt. Erst als ich mich an diesen Schreibstil gewöhnt habe, konnte mich die Geschichte dann doch in ihren Bann ziehen. Die Autorin präsentiert uns hier eine Welt, die oft gefühlskalt und emotionslos erscheint. Die Fae werden in verschiedene Unterarten einsortiert, an der Spitze ist der Adel, der die anderen beherrscht. Jinx gehört einer sehr niedrigen Kategorie an und ist nichts weiter als eine Sklave, der Befehle ausführen muss. Die Handlung ist teilweise recht brutal und insgesamt eher düster, was mir persönlich gut gefallen hat. Ich mag es, wenn die Fae wie hier dargestellt werden. Die Liebesgeschichte nimmt natürlich einen großen Part ein, wobei es zuerst gar nicht so gut für die beiden aussieht, weil sie so unterschiedlich sind. Zum Glück gibt es am Ende keinen Cliffhanger, aber die Handlung lässt genügend Raum für eine Fortsetzung, die ich auf jeden Fall auch lesen werde. Jeder der es mag, wenn die Handlung nicht ganz Mainstream ist, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es 9,5 von 10 Punkte.

Lesen Sie weiter

Heute möchte ich euch gerne "Die Chroniken der Fae" Band 1 vorstellen... ein Buch, welches mir teilweise wirklich ziemlich viel Herzschmerz zugefügt hat. Aber fangen wir am Besten beim Anfang an. Zu Beginn des Buches war ich irgendwie noch wirklich begeistert: Ich mochte den Schreibstil, hab den Anfang wirklich genossen, der witzig und interessant war. Er ließ sich leicht lesen und ich genoss auch wirklich so Izzy, wie sie war... Doch schon nach den ersten Kapiteln... ... merkte ich, dass ich langsam Kopfschmerzen bekam... Viele Personen, Ereignisse und massig Fragen, aber keine Antworten. Wenn ihr nun denkt, dass ist schlecht für ein Buch - nein natürlich ist das grundlegend nicht schlecht... aber... und hier kommt das ABER. Frau Long hat so viele Fragen offen gelassen, dass es langsam eher nervig wurde. Außerdem wurden die Personen immer zahlreiche, die irgendwo aus dem Boden gestampft wurden und dann kam hinzu, dass ich das Gefühl hatte, dass mir die Geschichte immer mehr entglitt. Immer öfter musste ich 2 Seiten.. später sogar 4 oder 5 Seiten zurückblättern, um überhaupt noch zu verstehen, auf was die Autorin hinauswollte und was sie mir damit sagen wollte. Es tat wirklich irgendwann einfach weh, weil das Buch soooo gut begonnen hat.. und dann sich so verändert hatte. Wie dem auch sei. Die Idee dahinter find ich gut, ich mochte die Eltern, wenn auch nicht die Aneinanderreihung von zu vielen Ereignissen und Aufeinandertreffen von verschiedenen Personen und Gattungen. Leider konnte das Buch mich nicht für sich begeistern, aber vielleicht ging es jemanden da draußen anders :) Lasst es mich wissen. Mein Youtube Video dazu findet ihr wie immer hier: https://www.youtube.com/watch?v=9bn-xi4Ca4Q

Lesen Sie weiter

Izzy lebt in Dublin und ist auf dem Weg zu einem Auftritt ihres Kumpels Dylan, als sie einen sehr realistischen Graffiti-Engel erblickt. Als sie ihn berührt, wird ihr plötzlich das Handy aus der Hand gerissen. Kurzerhand verfolgt sie den Dieb und findet sich in einem parallelen Dublin wieder, den Dubh Linn, dem Reich der Fae. Dort begegnet sie auch dem Krieger Jinx und wird mitten in einen uralten Krieg hineingezogen... Meine Meinung: Der Leser begleitet Izzy auf eine wahrlich abenteuerliche Reise, wo die Autorin verschiedenste Sagen und mythische Gestalten miteinander vermischt. Hervorstechend sind die Fae, die Feen, welche über das Dubh Linn herrschen. Dies ist ein paralleles Dublin, welches Izzy zum ersten Mal versehentlich betritt. Izzy selbst hält sich für eine ganz normale Jugendliche, die die Angewohnheit hat, technische Geräte schneller kaputt zu machen, als manch einer schauen kann. Dass viel mehr in ihr steckt, wird erst im Laufe der Geschichte deutlich und den Mut, den sie entdeckt, den braucht sie auch, denn sie muss sich ziemlich gruseligen machtvollen Kreaturen stellen. Dabei zur Seite steht ihr der Krieger Jinx, ein Cro Sidhe, ein Wächter. Auch er verfolgt ein bestimmtes Ziel, denn Fae können sich niemals entschuldigen und sie handeln niemals planlos. So ist auch Jinx ein sehr zwiegespaltener Charakter, der durch Blut und Eide an Holly, seine Fae-Herrin gebunden ist. Dennoch sieht Izzy viel mehr in ihm und glaubt an das Gute. Generell gibt es eine Vielzahl von handelnden Figuren, welche alle unterschiedlichste Ziele verfolgen. Was sie interessanterweise eint, ist Izzy, die von einem Abenteuer ins nächste stolpert und sich dabei zu behaupten lernt. Vor allem als ihre Familie bedroht wird, stellt sie sich mächten Fae Wesen in den Weg. Wer Mythen und Sagen rund um die Fae mag, bekommt in "Aus Papier und Asche" eine sehr fantasievolle Geschichte geboten, die für viele Überraschungen sorgt. Fazit: Eine sehr fantasiereiche Welt, eine mutige Protagonistin, die an ihren Aufgaben wächst und zarte Gefühle zwischen Izzy und Jinx sorgen für ein tolles Lesevergnügen.

Lesen Sie weiter

Zwiegespalten

Von: Leseengel

31.10.2015

Mich hat diese Geschichte sehr angesprochen, da sie in Dublin spielt und ich Geschichten um die Anderswelt, irische Sagen..allgemein sehr ansprechend finde. Für diese Themen interessiere ich mich. Trotz allem hatte ich immer im Kopf, dass es sich hierbei um einen Roman handelt und nicht um ein Sachbuch - und das ist auch gut so. Alles in allem denke ich wurde die Geschichte gut umgesetzt, sie war weitestgehend spannend und doch auch sehr gefühlvoll geschrieben. Trotzdem fehlte mir manchmal der Tiefgang, was die einzelnen Charaktere angeht. Vielleicht sagten sie mir an manchen Stellen auch einfach nicht zu, bzw konnte ich ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen - das finde ich schade. Auch wenn ich dran denke, dass Izzy, ja durch ihr Alter oftmals eher noch naiv ist - so ist sie mir in manchen Momenten zu abgeklärt, teils auch nicht besorgt genug um ihre Familie (so wirkt es zumindest an manchen Stellen, was sich dann aber auch widerlegt). Der Schreibstil lässt sich meist gut lesen, an manchen Stellen kam ich aber ins Stocken, dies kann daran gelegen haben, dass einfach sehr viele Charaktere in diesem Buch eine Rolle spielen und ich erstmal durchsteigen musste, wer in welchen Verhältnis zu wem steht - denn das ist in diesem Buch schon recht wichtig. Die Idee zu der Geschichte ist gut, von der Umsetzung ist es auch meist gut struktuiert und ansprechend. Ich empfinde es an manchen Stellen aber auch hier einfach zu durcheinander. Das ist sehr schade.Denn ich denke aus dieser Story hätte man mehr machen können. Ich bin mir auch noch nicht sicher ob ich die weiteren Bände lesen werde, oder ob es es lasse. Irgendwie mag ich aber schon wissen, wie es mit Izzy weitergeht. Bei diesen Buch bin ich sehr zwiegespalten, es war nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich top.

Lesen Sie weiter

INHALT Izzy wächst als ganz normales Mädchen in Dublin auf, mit einem Ferienjob im Cafe´ und einem besten Freund, der in einer Band spielt. Aktuell befindet sich ihre Familie in einer finanziell schwierigen Situation, aber all ihre Alltagssorgen vergisst Izzy ganz schnell, als sie in das Schattenreich der Fae, Dubh Linn, stolpert und den geheimnisvollen Fae-Krieger Jinx. Auf einmal werden all die alten Legenden Irlands wahr und Izzy spielt für die Fae eine größere Rolle als sie je geahnt hätte. Und in all dem Chaos kommt sie Jinx immer näher und ehe sich beiden versehen, befinden sie sich zwischen den Fronten eines alten Krieges… FAZIT “Die Chronik der Fae 01 – Aus Papier und Asche” von Ruth Frances Long ist ein grundsolider Urban-Fantasy-Roman, der seinen Leser alle nötigen Komponenten eines guten Buches bietet: Mystik, Action und Romantik. Allerdings hat Ruth Frances Long viel Potential ihrer Geschichte verschenkt und sich zu sehr auf andere Aspekte konzentriert. Obwohl mich die Autorin grundlegend für ihr Buch begeistern konnte und ich auch neugierig auf die Fortsetzung der Geschichte um Jinx und Izzy bin, muss ich sagen, dass ich nur schwer in die Geschichte einsteigen und keine Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Sowohl Izzy als auch Jinx waren facettenlos, fast schon stereotypisch, und nicht so detailreich ausgearbeitet, dass mich ach nur ein kleines bisschen in ihnen wieder erkennen konnte. Ein Punkt, der mir bei Izzy gefehlt hat ist ganz klar der Zweifel an ihrer Psyche. Bis dato haben Engel, Feen und anderen Wesen nicht für sie existiert und dann nimmt sie die Existenz der mythischen Wesen aber ganz gelassen hin. Als würde sich ihr jeden Tag eine neue Parallelwelt offenbaren. Zu den also eher wenig ausgearbeiteten Charaktere, deren Gedankengänge und Handlungsgründe Ruth Frances Long ruhig hätte näher betrachten können, gesellt sich auch der langsame Spannungsaufbau. Leider kam die Geschichte erst nach etwas über der Hälfte des Buches in Fahrt. Hier konnte mich die Autorin dafür mit ihren Intrigen, den alten irischen Mythen und der komplexer werdenden Beziehung zwischen Jinx und Izzy dann doch noch mitnehmen. “Chroniken der Fae – Aus Asche und Papier” von Ruth Frances Long ist eine Leseempfehlung für alle, die sich an einer langsam steigenden Spannungskurve nicht stören und gerne in die mystische Welt von Dublin eintauchen wollen.

Lesen Sie weiter

Meinung: „Die Chroniken der Fae – Aus Papier und Asche“ wartet mit einem fantastischen Cover auf, ich liebe es einfach und es passt ganz hervorragend zur Geschichte. Auf die Geschichte habe ich mich sehr gefreut, sie hört sich ganz nach meinem Geschmack an. Und der Anfang hat mir auch sofort gut gefallen, man war sehr schnell drin und es gab direkt genügend Action. Generell hat mir die Idee sehr gut gefallen, Ruth Long nimmt alte Mythen wie Feen, Engel und Dämonen, mischt sie zusammen und lässt sich Neues einfallen und lässt sie alle in Dublin / Dubh Linn zu wahren Gestalten werden. Es gibt eine klar aufgebaute Hierarchie bei den Fae, auch da hat die Autorin sich viel Mühe gegeben, ebenso wie bei der Entstehungsgeschichte der Fae. Zudem gibt es viele Wesen, wie Mischwesen, Selkies und Co… Den roten Faden in der Geschichte konnte man eigentlich nie direkt entdecken, erst am Ende, dass ich so nie erwartet hätte, verstand man, wie alles zusammen hing. Viele aufregenden und geheimnisvolle Szenen, die man erst nicht ganz zuordnen konnte, ergaben jetzt ein Sinn und man sah das große Ganze. Obwohl ich das eigentlich nicht schlecht finde, weil wirklich ein System dahinter steckte, was er mir manchmal einfach zu viel. Ich kann gar nicht genau sagen, woran es lag, aber weil man eben nicht immer alles ganz durchblickte, konnte mich das Buch nicht hundertprozentig fesseln, vor allem in der Mitte. Anfang und Ende haben mich dagegen nicht losgelassen. Meine Meinung über die Charaktere ist zwiegespalten, vor allem bei Jinx. Denn dieser tat mir auf der einen Seite unheimlich leid, es ist unfassbar unmenschlich, was ihm alles angetan wurde, aber trotzdem mochte ich es nicht, wie er Izzy behandelt hat. Klar, er hat sie immer beschützt, aber er war nicht in eigentlicher Hinsicht gut zu ihr, manchmal richtig fies und abweisend, was sie nicht verdient hat. Er hat ihr so wehgetan, dass ich verstehen kann, wie schlecht es ihr deswegen ging. Deswegen fand ich ihn keinesfalls sympathisch, auch wenn er ein hartes Leben hatte und sie bemüht hat. Eine interessante Figur war er aber alle Male. Die arme Izzy tat mir ziemlich leid, sie ist ein guter Mensch, der in dieser für sie komplett neuen Welt, den Löwen quasi zum Fraß vorgeworfen wurde und auf keinen wirklichen zählen konnte. Vor allem nicht auf Jinx. Nur ihr treuer Freund Dylan hält zu ihr, auch wenn dieser ganz eigenen Rachepläne hat. Dieser hat sich stark entwickelt, anfangs war er ein unbeschwerter Musiker und er wurde im Laufe des Buches immer mehr knallhart und durchhaltend, denn er hatte eine Ziel und hat dieses konsequent verfolgt. Der Schreibstil von Ruth Long hat mir zugesagt, flüssig und sehr anschaulich, was die Welt der Fae angeht. Fazit: Insgesamt konnte mich das Buch mit vielen Sachen überzeugen, wie einem wunderschönen Cover, einer durchdachten Handlung, einer fantasievollen Idee und interessanten Charaktere. Leider konnte es mich doch nicht immer fesseln, sodass ich gute 4 Sterne vergebe!

Lesen Sie weiter