Leserstimmen zu
Der total verrückte Elterntausch

David Baddiel

(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Der neunjährige Barry fühlt sich nicht ganz wohl mit seinem Leben - nicht nur, dass er - seiner Meinung nach - den furchtbarsten, altmodischsten Vornamen überhaupt hat - sondern auch bei der Planung seiner Geburtstagsfeier läuft alles ganz anders und nicht so cool, wie er möchte. Die zwei Schwestern werden bevorzugt und seine Freunde haben es sowieso in allem besser. Und wer ist laut Barry an dieser verkorksten Situation schuld? Natürlich seine Eltern. Alleine deswegen befindet sich unter seinem Kopfkissen eine geheime Liste mit all den Dingen, die ihn an seinem Vater und seiner Mutter stören....und dieses Liste ist nicht gerade kurz. Doch dann geschieht etwas Unglaubliches und Barry ist plötzlich in der Situation, sich seine Eltern auszusuchen. Nämlich genau die Eltern, welche er sich schon immer erträumt hat. Ob er nun das erwünschte Leben lebt, von dem er schon länger geträumt hat? Denn schließlich steht bald sein zehnter Geburtstag bevor - und bis dahin muss er sich für ein Elternpaar entschieden haben. "Der total verrückte Elterntausch" ist ein Hörbuch, welches nicht nur für Kinder ab neun Jahren hörenswert ist. Der Autor David Baddiel hat ein Thema aufgegriffen, welches wohl für viele Kinder irgendwann einmal aktuell ist - der Eindruck, alle anderen haben es doch viel besser, führen ein interessanteres Leben und bekommen sowieso (fast) alles, was sie sich wünschen. Doch durch den Elterntausch, bei dem für die Hauptfigur plötzlich alle Wünsche greifbar und erfüllbar sind, bekommt Barry plötzlich eine ganz eigene, ziemlich lebhafte Sichtweise auf die "traumhafte Erfüllung" der Wünsche. Das Ganze wird teilweise etwas übertrieben, aber doch sehr witzig und keinesfalls langweilig erzählt. Der Sprecher Max von der Groeben ist vielen sicherlich aus der Filmwelt bekannt. Seine Stimme passt einfach zur Erzählung, denn er bringt sehr viel Lebendigkeit in die Figuren....und so funktioniert das Kopfkino beim Zuhören ohne Probleme. Die Gesamtlaufzeit des Hörbuches (gekürzte Lesung) beträgt 3 Stunden 57 Minuten und ist verteilt auf drei CDs, empfohlen ab 9 Jahren. Erschienen bei derHörverlag. Das gleichnamige Buch ist erhältlich im cbt-Verlag.

Lesen Sie weiter

Wer hat nicht wenigstens einmal gedacht, die Eltern von anderen sind viel besser, cooler und haben mehr Verständnis. So geht es auch Barry Bennett. Schon allein dieser altmodische Name, was haben sich seine Eltern nur dabei gedacht? Zudem sind sie immer müde, machen nichts her, sind arm und ziehen eindeutig seine beiden Zwillingsschwestern vor. Barry hat in 5 Tagen Geburtstag, er wird 10 Jahre und wie er findet, ist es ein Grund, den Tag gebührend zu feiern. Natürlich soll es eine richtige James Bond-Fete werden, denn niemand ist so cool wie James Bond, sein großes Vorbild. Aber schon im Vorfeld geht das in die Hose, denn sein Vater ist nicht in der Lage, die richtige DVD zu kaufen. Barry ist entsetzt, sauer und wütend und rennt türenklappernd in sein Zimmer. Dort gerät er wie durch ein Wunder in ein völlig fremdes Land, ein Land, in dem die Kinder sich bis zum vollendeten 10. Lebensjahr ein Elternpaar aussuchen dürfen bzw. müssen, denn sonst... Barry kann es gar nicht glauben, was ihm hier passiert. Da es nur noch 5 Tage bis zu seinem Geburtstag sind, ist Eile geboten. Im Schnelldurchlauf werden ihm Elternpaare durch eine Agentur angeboten. 5 Tage bis zum Geburtstag bedeutet, er kann 5 Elternpaare testen. Die Wahl ist schwer, aber er hat ja einen Zettel, auf dem steht, wie langweilig und gewöhnlich seine eigenen Eltern sind, also will er hier das krasse Gegenteil haben. Zuerst einmal sollen es reiche Eltern sein... Schon klar, dass auch da nicht alles Gold ist, was glänzt, so dass er zum nächsten Paar kommt. Es ist nicht einfach, die richtigen Eltern zu finden. Bei dem einen Paar stört ihn dies, beim anderen das, irgendwas ist immer. Schon die Namen der Eltern sprechen für sich: Die Cools, die Munters, die Scheffel-Reibachs, die Vlassorinas und die Zischs. Bei den einen darf er machen, was immer er will, die anderen fahren Rolls-Royce, wieder andere sind sportlich und und und. Barry testet alles aus, unter genau den Bedingungen, die er selbst gestellt hat, aber wird er davon glücklich? Die Personen, auf die er dort trifft, sehen aus wie seine Freunde zu Hause und auch seine beiden Schwestern trifft er dort als Sekretärinnen wieder, aber niemand scheint ihn zu kennen. Letztendlich muss Barry entscheiden, wen er als Elternpaar auswählen will. Eine schwere Entscheidung. Wenn alle Träume und Wünsche erfüllt werden, ist man dann glücklich? Will man das überhaupt? Was passiert, wenn einem keine Grenzen gesetzt werden? Barry lernt die andere Seite des Lebens kennen, eine, bei der er entscheiden kann und sogar muss. Ich habe das Buch als Hörbuch erlebt und der Stimme von Max von der Groeben lauschen dürfen. Er ist Schauspieler und Synchronsprecher. Dieses Hörbuch von ihm einsprechen zu lassen, war eine gute Entscheidung. Es hat Spaß gemacht, ihm zuzuhören und zu erleben, wie er die Personen des Buches lebendig werden lässt. Das Buch ist für Kinder ab 9 Jahre ausgeschrieben und ich denke, dass auch genau das die Altersklasse ist, die es anspricht. Die Zuhörer werden ihre Freude an dem Hörbuch haben und genau wie ich mitverfolgen, was Barry mit den neuen Eltern erlebt.

Lesen Sie weiter

Meine Tochter und ihr ebenfalls 9 jähriger Freund Max meckerten mal wieder über ihre bösen Mütter, die sie mit Diktatüben quälen. Ha, da gab es doch ein Gegenmittel! Aber nicht von Ratiopharm, sondern vom Hörverlag! Der total verrückte Elterntausch von David Baddiel! Da beide lieber rechnen als lesen, haben wir uns für das Hörbuch entschieden! Bald darauf herrschte himmlische Ruhe! Und das ganz schön lange! (fast 4 Stunden). Darum geht’s: Barry hat ein schweres Los! Nicht nur, daß er einen Vornamen trägt, der seit 1953 aus der Mode ist, anders als seine Freunde mit so coolen Vornamen wie Jake, Lucas und TJ, seine Eltern sind auch ständig müde, langweilig, unglamourös und arm! Das allerschlimmste ist aber, daß sie ihm noch nie einen wirklich coolen Geburtstag organisiert haben, wie die Eltern seiner Freunde. In 5 Tagen ist es wieder so weit und es droht zum 10. Geburtstag die totale Katastrophe! Statt eines coolen Daniel Craig James Bond Geburstag mit gemietetem Aston Martin, Casino-Einrichtung und Filmvorführung, hat Barrys Vater nur eine uralte Bond-Persiflage-DVD gekauft, weil sie billiger war! Seine zwei von ihm stets ignorierten und von den Eltern bevorzugten Zwillingsschwestern machen sich auch noch über ihn lustig! Aber da geschieht nachts das Unglaubliche: Barry wird in eine Welt katapultiert, in der die Kinder sich die Eltern aussuchen können bei der Eltern Agentur, wo sich potenzielle Eltern bis zum 10. Geburtstag für ein Kind bewerben können! Barry bleiben 5 Tage Zeit um seine künftigen Eltern im Schnellverfahren zu testen und sich für ein Paar zu entscheiden! Wie ist es also so richtig reiche Eltern zu haben, wie die Scheffel-Reibachs oder total berühmte wie das Starduo Vlassorina? Barry erlebt es und sein blaues Wunder dazu! Für mich als Mutter waren besonders witzig diese nicht immer ganz so kleinen Anspielungen auf die Welt der Reichen und Schönen und ganz schön Reichen. Sei es die Clichés über das Leben der Superreichen, oder die Anspielungen auf die kreativ individuellen Vornamen von Promikindern, besonders glamouröse Promipaare, deren Namen kombiniert quasi als Marke verwendet wird und ähnliches. Die Kinder finden das natürlich nicht ganz so witzig wie die Eltern, kennen sie doch meist nicht unbedingt Paare wie Brangelina und C. Das ist aber ein schönes Bonbon, wodurch die CD auch durchaus für unterhaltsame Familien-Autofahrten in den Urlaub geeignet sind. Und, diese Kleinigkeiten fallen nicht immer auf Anhieb auf, so daß ein mehrmaliges Hören keinen Spaßverlust bedeutet. Im Laufe der Geschichte, wächst einem Barry wirklich ans Herz, da er merkt, daß nicht alles Gold ist was glänzt und es oftmals besser ist, wenn Tagträume nicht wahr werden, auch für die Eltern ;). Das stille Glück hat durchaus was für sich. Naja, es gibt auch ein paar nicht so appetitliche Stellen, die für Eltern nicht ganz so geeignet sind, aber Kinder finden sowas voll witzig. Mir gefällt sehr gut, daß sich bei Barry doch irgendwann sein Gewissen meldet, als er merkt, daß er zu weit geht, weil ihm keine Grenzen gesetzt werden. Das Beste daran: Die Kinder fanden es klasse, wollen ihre Mütter und Väter aber doch lieber behalten! Und sie sind dankbar über ihre Vornamen und ihre Geburtstagsfeiern! Max findet aber, die Geschichte sei sehr komplex, man müsse genau zu hören, am Besten mehrmals. Da kann ich ihm nur zustimmen! Das Inlay zum Jewel-Case der CD-Ausgabe enthält zudem noch Angaben zu Autor und Sprecher und natürlich das Buchcover zum Anschauen während des Hörens. Der Sprecher Max von der Groeben, bekannt aus Fack ju Göhte scheint Barry etwas verstehen zu können, denn eigentlich heißt er Maximilian ;) Daher erzählt er die Geschichte als fast-selbst-Betroffener mit viel Witz und Charme. Allerdings ist seine englische Ausprache von Vornamen nicht immer ganz korrekt, dürfte Kindern aber nicht weiter auffallen, wenn Phoebe und Jemima deutsch ausgesprochen werden. Der Autor David Baddiel ist britischer Stand-up-Comedian, moderiert verschiedene Fernseh- und Radiosendungen und hat vier hochgelobte Erwachsenenromane geschrieben. "Der total verrückte Elterntausch" war sein erstes Kinderbuch und eroberte in England die Bestsellerlisten im Sturm. David Baddiel lebt mit seiner Familie in London und hofft im Stillen, dass seine Kinder sich nicht demnächst bei der Elternagentur bewerben wollen. Nach dieser Geschichte wohl eher nicht mehr ;) Den Kindern hat es wirklich gut gefallen, der Mutter auch, da es aber kein Dauerbrenner im heimischen CD-Spieler ist, gute 4 von 5 Sternen. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Hörverlag für dieses Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter