Leserstimmen zu
PAX - Das Geisterkind

Åsa Larsson, Ingela Korsell

Die Dämonenjäger-Reihe (3)

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Der Höllenhund ist besiegt, Damir konnte sich zurück verwandeln und die Stadt ist gerettet...vorerst.... Denn schon kurze Zeit später geschieht in Mariefred etwas unheimliches. Es ist Halloween und die Kinder freuen sich auf die bevorstehenden Partys. Doch für die Geschwister Toke und Love wird dieser Abend alles andere als spaßig. Love feiert daheim eine kleine Party, als es an der Tür klopft und ein seltsames Kind vor der Tür steht. Es hat zerrissene Kleider an, verfilztes Haar und sieht sehr seltsam aus. Die Gäste machen sich über das Kind lustig...aber es bleibt komplett unbeeindruckt. Das Kind hat eine Schere in der Hand und zeigt damit auf die Gäste: "Du nicht, Du nicht, Du nicht"...als Love in der Tür erscheint: "Aber du"...und Love bricht zusammen... Ihr Bruder Toke ist gerade auf einer Spukwanderung, als er dieses Kind sieht. Auch hier zeigt sie mit der Schere: "Du nicht, Du nicht, Aber Du"...Toke bricht zusammen. Die Geschwister überleben diesen "Angriff" aber ihr Vater will ihnen erst nich glauben. Doch Magnar, Estrid und die Brüder Alrik und Viggo finden heraus, um was es sich bei diesem Kind handelt und warum es die Geschwister bedroht hat. Es ist ein Myling...ein Geisterkind. Was es damit auf sich hat, darf ich euch nicht verraten ;-) Jetzt liegt es an Alrik und Viggo, diesen Spuk zu beenden und die Geschwister zu retten. Wird es ihnen gelingen? Und wer ist der ominöse schwarze Magier der (seit Band 1) sich in Mariefred rumtreibt? Und wer ist das Mädchen mit den Rastazöpfen? Viele Fragen...wenig Antworten! Weiter geht es in Band 4... Ich komme immer noch nicht darüber hinweg, dass diese Reihe ab 10 Jahren sein soll. Die Geschichten sind zum Teil sehr unheimlich und detailreich. Hinzukommen noch die Illustrationen einiger Szenen, welche einiges besser verdeutlicht und man sich mehr einfühlen kann.. An diesem Buch arbeiten 3 Autoren und Illustratoren, was diese Geschichte vielleicht so besonders macht. Man merkt überhaupt nicht, das verschiedene Parteien hier am Werk waren. Der Schreibstil ist immer flüssig und sehr gut verständlich, ohne große Fremdwörter. Die Geschichten haben immer genau dir richtige Portion Grusel...aber nie so viel, das es nicht mehr für Kinder geeignet wäre. Hier wurde eine gute Mitte gefunden, um die Leser ordentlich in Atem zu halten. In jedem Buch findet ihr eine Karte der Stadt, mit den wichtigen Orten der aktuellen Story. Zudem findet ihr auch immer eine Auflistung aller Hauptcharaktere, die für die aktuelle Handlung von Bedeutung sind.

Lesen Sie weiter