Leserstimmen zu
Die Grenze

Tad Williams

Shadowmarch (1)

(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 24,99 [D]* inkl. MwSt. | € 28,10 [A]* | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis)

Lust auf ein episches Fantasy Abenteuer? Dann habt hier auf jeden Fall einen sehr gelungen Auftakt zu einer epischen Geschichte… Mein erstes Buch von Tad Williams – manchmal frage ich mich wie ich so ignorant durch sein kann und warum ich solche Werke immer viel zu spät entdecke?! Was so viel heißen soll wie, dass hier wird definitiv nicht mein letztes Buch gewesen sein…nein, eher nicht. Der Sprecher David Nathan ist kein Unbekannter. Schon nach wenigen Sekunden dachte ich mir, dass ich ihn doch irgendwoher kenne…JA, richtig…er synchronisiert Christian Bale und Johnny Depp…kein Wunder das mir seine Stimme bekannt vorkam. Auch bei diesem Hörbuch leistet er ganz tolle Arbeit. Ich fand seine Stimme und seine Art wie er das Hörbuch spricht super. Auch Tad Williams ist für die meisten Freunde der Fantasy kein Unbekannter. Ich hatte eine komplexe und spannende Geschichte mit ausgeklügelten Charakteren erwartet und wurde nicht enttäuscht. Am Anfang war es etwas schwierig durchzusteigen, aber ich bin ja Fan von komplexen Handlungssträngen und obwohl es schwer war fühlte ich mich nicht überfördert. Es war einfach etwas anspruchsvoller; genau das was ich mir gewünscht hatte. Wobei man sagen muss das es schon was dauert bis das Buch damit beginnt fahrt aufzunehmen und ich kann mir vorstellen, dass es einigen zu lange dauern wird und sie das Buch dann vielleicht als langatmig empfinden können. Mich hat es aber irgendwie nicht gestört, weil ich die Welt so faszinierend fand und die Idee dahinter mich darüber getröstet hat. Die Charaktere sind genauso facettenreich wie die Welt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Zwillinge, die ich manchmal gern eine Schlucht hinab gestoßen hätte, aber dann waren da wieder so Momente da mochte ich sie dann doch. Nicht perfekt, aber auch nicht total daneben. Irgendwie authentisch. Auch die anderen Charaktere fand ich alle sehr interessant. Das Buch stößt ein paar Geheimnisse an und sorgt dafür, dass man auf jeden Fall dahinter schauen will…Ich bin echt gespannt wie sich das alles noch entwickeln wird. Fazit: Anspruchsvolle Fantasy. Die Geschichte und die Welt ist sehr komplex und definitiv keins der Hörbücher, dass man mal eben nebenbei hören kann, sondern um ade verschiedenen Handlungssträngen folgen zu können muss man am Ball oder beziehungsweise am Hörbuch bleiben.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Tad Williams ist einer der vielseitigsten Autoren, die ich kenne. Mein erster Kontakt war die epische „Osten Ard“-Saga mit High Fantasy vom Feinsten. Danach kam das futuristische „Otherland“. Den humorvollen und ironischen Williams lernte ich dann mit Bobby Dollar kennen und auch diese Seite gefiel mir gut. Mit Shadowmarch schließt sich für mich der Kreis, denn nun ist Williams wieder im High Fantasy Genre unterwegs. (Ja, ich weiß, dass ich die Bücher nicht in der Reihenfolge des Erscheinens gelesen habe.) „Die Grenze“ ist der Auftakt eines Epos, der es in sich hat. Wunderbare Charaktere (gute und böse und ganz viel dazwischen), erstaunliche Wesen und eine geheimnisvolle Welt eröffnen sich dem Hörer. Anfangs ist die Anzahl der Personen ein bisschen verwirrend, aber mit der Zeit findet man sich gut zurecht. Das ist nicht zuletzt auch Verdienst von David Nathan, der es wie immer wunderbar versteht, jeder Figur eine eigene Stimme und für den Hörer ein Gesicht zu geben. Manch einen mag die Laufzeit von 30 Stunden abschrecken. Ich habe jede Minute genossen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die ich wohl auch bald hören werde. Von mir gibt es 5 Sterne. Fazit: Ein Autor-Sprecher-Dreamteam verschafft uns ein ausgiebiges Fantasy-Hörvergnügen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Erstmal muss ich sagen, dass das Hörbuch ganz wunderbar gelesen wird. David Nathan hat eine sehr angenehme, ruhige und doch sehr geheimnisvolle Stimme, die dem Buch genau die richtige Dramatik verleiht. Es gibt unzählige Erzählstränge und doch schafft er es diese vielseitig und individuell zu sprechen. Das hat wirklich Spaß gemacht beim Zuhören. Nun zur Geschichte. Anfangs bekommt man unglaublich viele historische Daten zum Hintergrund und zur Entstehung Eions. Als Hörbuch sind diese leider schwer zu verarbeiten. In der Hinsicht ist wahrscheinlich ein Printausgabe praktischer und einprägsamer. Es gibt unglaublich viele verschiedene Erzählstränge und es benötigt höchste Konzentration allen zu folgen und den Überblick nicht zu verlieren. Nach einer Weile legt sich das, wenn man die Charaktere und ihre Namen, sowie die Handlungen schon besser kennt, auch wie diese miteinander verflochten sind. Tad Williams hat hier ein riesengroßes High-Fantasy-Epos geschaffen. Er baut immer wieder ganz langsam Dramatik und Spannung auf und wechselt dann zum nächsten Erzählstrang, sodass man ständig ungeduldig ist und immer wissen möchte, wie es weiter geht. Man wird immer wieder auf die Folter gespannt. Zu den Charakteren möchte ich nicht zu jedem einzeln ins Detail gehen, das es einfach zu viele sind. Am meisten ans Herz gewachsen sind mit die starke Briony, die obwohl sie noch jung ist, auch in schweren Zeiten für ihr Volk da ist und sich nicht in die dort typische Frauenrolle drängen lassen will und dann auch noch die beiden Funderlinge Chert und Opalia. Sie sind einfach herzensgut und nehmen sogar das Menschenkind Flint bei sich auf, obwohl sie sich damit keine Freunde machen und behandeln ihn wie ihren eigenen Sohn. In der CD findet man auch noch diverse Karten und eine Auflistung aller wichtiger Charaktere und Handlungsorte, die einem bei der Orientierung helfen. Das hilft, diese im Hörbuch leichter zu verstehen und zuzuordnen. Cover: Das Cover weckt Neugierde und hat mit der im Schatten liegenden Burg, etwas Mystisches und Reisende, die sich auf den Weg in ihr Abenteuer machen. Es wirkt kalt und düster und trotzdem wartet ein Licht und Hoffnung am Ende. Man wird sofort in den Bann gezogen. Fazit: Ein großartiges High-Fantasy-Werk, das sich wahrscheinlich, trotz der großartigen Leistung von David Nathan, als Printexemplar leichter lesen lässt.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich letztens ein so tolles Hörbuch gehört habe, wollte ich an diesen Erfolg anknüpfen und habe mich für die Shadowmarch Reihe entschieden von Tad Williams, ich habe bisher noch nichts von ihm gelesen oder gehört. Das Cover und der Klappentext haben mich aber dazu inspiriert, dieses Hörbuch zu hören. Ich hatte vorher nicht gesehen wie lange das Hörbuch geht und habe mich somit mächtig erschrocken als ich die Anzahl der Kapitel gesehen habe (311!!!). Lasst euch davon aber nicht abschrecken denn die Geschichte ist wahnsinnig spannend und wunderbar gesprochen von David Nathan. Ein tolles Highfantasy Erlebnis, bei dem man voll auf seine Kosten kommt. Atmosphärisch sehr toll gemacht, der Sprecher hat die perfekte Stimme dafür, düster, unheilvoll und einfach nur spannend. Auch die Betonung zwischen den einzelnen Charakteren und den passenden Stimmungen hat er sehr gut hervorgehoben, so war es nicht schwer zwischen den Charakteren zu unterscheiden. In der Geschichte kommen unheimlich viele Charaktere vor, was die Sachen natürlich sehr schwierig macht und teilweise etwas unübersichtlich, für zwischendurch also relativ schwierig zu hören. Besonders gut hat mir gefallen, das man dem Hörbuch Karten entnehmen konnte, zur besseren Orientierung des Königreichs, wenn man nicht mehr genau weiter wusste, einfach nochmal nachgucken und schon war man wieder mitten in der Welt! Die wichtigsten Protagonisten, die ich hier erwähnen werde sind die Zwillinge, Briony und Barrick. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, Briony, die sehr lebhaft und warmherzig ist und ihr Bruder Barrick, der dagegen kühl und distanziert ist. Briony ist ein kleiner „Wildfang“ sie denkt gar nicht daran, die typische Frauenrolle einzunehmen und beneidet die Männer um ihre Freiheiten. Diese Freiheiten würde sie auch liebend gerne haben und so kommt es oft vor, das die Männer sich über sie lustig machen oder sie belehren. Barrick leidet sehr unter seinem verkümmerten Arm, er möchte nicht im Mittelpunkt stehen, er fühlt sich nicht ernst genommen und hat das Gefühl, das alle seine Schwester mehr mögen als ihn. Er ist in ihrem Schatten gefangen, so sieht er es zumindest. Fazit: Für jeden Highfantasy Fan, ist dieses Buch das richtige, aber zum Lesen wahrscheinlich angenehmer als zum Hören, es sei denn man kommt gut mit der Länge zurecht. Die Spannung und die Atmosphäre machen die Geschichte sehr hörenswert, auf der anderen Seite ist mir das Hörbuch etwas zu gewaltig, die massigen Kapitel sind auch in der Länge ziemlich anstrengend. Deswegen gibt es von mir „nur“ 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Tad Williams: Shadowmarch 1 -Die Grenze Vorwort: Mit Drachenbeinthron hat es Tad Williams geschafft, einen Meilenstein im Fantasy-Genre zu setzten. Doch auch seine Folgenden Romane sind es ohne jede Frage wert gelesen zu werden! Mit jedem Wort das man liest, versinkt man immer weiter in einer wunderbar anderen, magischen Welt, die den Leser von Seite zu Seite mehr fesseln und begeistern wird. Mit jeder Zeile die man liest, spürt man deutlich mit welchem Herzblut und welcher Stimmigkeit der Autro schreiben und erzählen kann. Kurzbeschreibung des Inhaltes: Nun ist es soweit und die Elben haben sich aus dem Norden, hinter den schattengrenzen hervor gewagt um sich Gebiet zurück zu holen. Doch auch unten im Süden passiert so einiges den Autarch stellt seine ganz eigenen Heere zusammen... und so ziehen beide in Richtung Südmarkfeste...Doch genau hier hütet Chaven ein sehr altes Siegel und ein unglaublich wichtiges, altes, vergessenes Wissen... Urteil: Der Autor Tad Williams, schreibt auf eine tiefgehnde, sehr Verständnissvolle und ebenso Hingebungsvolle Weise. Man spürt sehr deutlich mit wieviel Herzblut der Autor bei der Sache ist.Sein Schreibstil ist ungebrochen, durchweg flüssig und höchst überzeugend. Seine Charaktäre sind von fast vollkommener beschaffenheit, die Dialoge ausgezeichnet gewählt und immer passend. Die Geschichte kann man nicht einfach hören und zur Seite legen. Mann MUSS sie einfach in einem Zuge durchhören und wird noch Tage später darüber nachdenken. Mit Shadowmach – Die Grenze hat er einen wahren Meilenstein einer grandiosen Serie ins Leben gerufen. "Shadowmarch – Die Grenze" ist ein wirklich gelungener, sehr spannender und ebenso fesselndes Hörbuch der Extraklasse!Als Auftackt der Serie jedoch ebenfalls hervorragend gelungen und durch die perfekt passende Stimme von David Nathan absolut grandios abgestimmt! Dennoch muss man ehrlich sagen, das einige Leser gerade den Anfang des Romanes etwas schleppend finden könnten, was schade ist, den ab etwa der Hälfte des Buches wird man wirklich für das Durchhalten belohnt. Wie üblich von von Tad Williams bekannt sind auch hier die üblichen, sehr beliebten Völker wie : Elben usw... vertretten. Leider beginnen in den heutigen Zeiten viele Autoren mit einer sehr langsamen Geschichte die sich dann nach und nach steigert. Doch wer sich davon nicht abschrecken lässt, ist mit Shadowmarch bestens bedient und wird mit einer sehr phantastischen Serie belohnt werden! Ein grandioser Auftackt einer wahrhaft erfolgreichen Serie! Daten: Titel: Shadowmarch 1 -Die Grenze Autor: Tad Williams Sprecher: David Nathan VÖ: Juni 2015 Einband: Cover Hülle CD Verlag: der Hörverlag - Random House Verlage Spiellänge: 30 Stunden und 53 Minuten CD: 4 mp3 CD´s Sprache: Deutsch Genre: Fantasy ISBN-10: 978-3-8445-1804-7

Lesen Sie weiter

Inhalt aus dem Klappentext: Krieg zieht herauf. Die Elben, einst hinter der Schattengrenze im Norden zurückgezogen, treten aus dem Nebel heraus und wollen verlorene Gebiete zurückerobern. Aber auch der machtbesessene Autarch im Süden stellt Heere bereit und beide haben die Südmarkfeste zum Ziel. Dort müssen die königlichen Zwillinge Barrick und Briony die Regierungsgeschäfte übernehmen. Dort hütet Chaven, der über geheimes Wissen aus den Alten Tagen verfügt, einen magischen Spiegel. Dort verzehrt sich Ferras Vansen, Hauptmann der Königlichen Garde, in einer Leidenschaft, von der niemand ahnt. Und dort findet der Funderling Chert ein Kind, dessen Schicksal ihn ins tiefste Herz des Schattenreiches führen soll … Meinung: Schon seit Ewigkeiten steht die Shadowmarch-Reihe von Tad Williams auf meiner Wunschliste. Als ich dann sah, dass über den Hörverlag der Fantasy-Epos vertont wurde, reifte mein Entschluss, endlich diese Reihe nachzuholen und mir diese vorlesen zu lassen. Besonders, da David Nathan das Buch vertont, den man vor allem als Synchronsprecher von Johnny Depp kennt. Shadowmarch ist ein klassisches Highfantasy-Abenteuer, aber was für eines. In der Südmark ist der Sitz des Königshauses Eddon. Der König selber ist in Gefangenschaft geraten und Prinz Kenrik hat die Regierungsgeschäfte übernommen. Seine jüngeren Geschwister, die 15-jährigen Zwillinge Briony und Barrick vermissen ihren Vater sehr. Als ein Gesandter aus dem Königreich Hirosol eintrifft, um die neuen Lösegeldforderungen für deren Vater auszuhandeln, kommt zu vielen Veränderungen. Prinz Kendrik stirb und die Zwillinge müssen den Thron übernehmen. Zeitgleich kommt es zu Verschiebungen an der Schattengrenze, hinter denen das Volk der Elben seit Jahrhunderten lebt, nachdem es von den Menschen dorthin vertrieben wurde. Der Funderling Chert und seine Frau Opalia finden ein Menschenkind an der Grenze und nehmen den Jungen bei sich auf. Und im Nachbarkontinent Xand erhebt sich der selbsternannte „Gottkönig“, um sein Königreich zu vergrößern. Es kommen so viele Protagonisten im Buch vor, da weiß man bald nicht, wen man alles näher beschreiben soll. Eine der wichtigsten Figuren im Buch sind auf jeden Fall die Zwillinge. Briony ist ein sehr lebhaftes Mädchen, obwohl junge Frau in diesem Fall schon fast besser passt. Briony weiß ganz genau, was sie will und fügt sich der Rolle als Edelfrau eher widerwillig. Sie beneidet die Männer um ihre Freiheit und kann mit der für sie vorgesehenen Rolle wenig anfangen. Dafür liegt ihr die regierende Rolle umso mehr und sie versucht, klug und gerecht zu herrschen. Doch der Druck, der auf ihr lastet, wird immer größer. Barrick dagegen leidet unter seinem verkrüppelten Arm. Außerdem hasst er es, im Mittelpunkt zu stehen. Als er den Posten als Prinzregent übernehmen muss, ist er alles andere als begeistert, vor allem, da er das Gefühl hat im Schatten seiner Schwester zu stehen. Aber auch die vielen anderen Figuren sind alle richtig gut ausgebaut, bleiben den ihnen zugedachten Rollen treu und sind unheimlich spannend skizziert. Klassisches Schwarz und Weiß sucht man hier vergebens und die über viele Motive kann man hier intensiv nachdenken. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich die Funderlinge Chert und Opalia. Tad Williams ist für mich kein Unbekannter und bereits zu Schulzeiten habe ich damals seine Fantasy-Saga um den Drachenbeinthron gelesen und verschlungen. Jahre später folgte die Otherland-Reihe und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an Shadowmarch. Um es kurz zu sagen: Ich wurde nicht enttäuscht. Diese Story ist gewaltig, epochal und vielschichtig. Schon zu Beginn der Geschichte ist nicht eindeutig klar, wer Freund ist und wer Feind. Viele fantastische Elemente machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem und der wirklich einnehmende Schreibstil, der so fantastisch von David Nathan vertont wurde, macht dieses Epos zu einem einzigartigen Hörerlebnis, welches mit keiner Minute langweilig ist. Die Buchkapitel sind in mehrere Titel aufgegliedert. Dabei ist die Gliederung flüssig und logisch. Der Spannungsbogen wird konstant von der ersten bis zur letzten Minute gehalten und sehnsüchtig möchte man direkt mit dem nächsten Band weitermachen. Die Einführung in Tad Williams neue Welt ist dabei sehr gut umgesetzt und ich hatte keine Schwierigkeiten, mich in die Geschichte der Welt und ihre Länder hineinzufinden. Außerdem liegen dem Hörbuch auch vier Karten bei und im Inlett findet sich ein Personen-, Orts- und Namensregister zu den Völkern. Auch der Kalender wird dort erklärt, so dass keine Fragen offen bleiben. Ich habe während des Hörens viele Theorien erstellt, verworfen oder zurückgestellt. Ob sich einige davon Bewahrheiten werden, bleibt noch abzuwarten, aber schon lange hat mich ein Fantasyroman nicht mehr so gefesselt, wie Shadowmarch. Ich könnte noch endlos von dieser Geschichte schwärmen, aber lest oder hört es euch besser selber an :D Fazit: Shadowmarch: Die Grenze ist ein gewaltiges, epochales Buch, das auch als Hörbuch fantastisch funktioniert und einen in Tad Williams Welt von Eion versinken lässt. Spannend von der ersten bis zur letzten Minute und richtig gut vertont ist Shadowmarch ein Hörspiel, das man sich als Fantasyliebhaber nicht entgehen lassen sollte. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter