Leserstimmen zu
Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

B.A. Paris

(54)
(15)
(4)
(1)
(1)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Dieser Psychothriller ist das Debüt der Autorin und er hat die Bezeichnung Psychothriller wirklich verdient. Gleich auf den ersten Seiten hat mich die Autorin mitgenommen in die Welt von Grace und Jack und deren Ehe. Und schon in diesem ersten Kapitel habe ich die Stimmung als beklemmend empfunden. Obwohl wir Grace und Jack in entspannter Atmosphäre beim Abendessen mit Freunden erleben, macht Jack auf mich einen sehr dominanten Eindruck. Er wirkt sehr pedantisch, gleichzeitig auch etwas undurchsichtig und wie ein Kontrollfreak. Dadurch und durch die Andeutungen im Klappentext hat mich die Geschichte sofort gepackt und ich wollte mehr über Grace und Jack erfahren. Auf zwei Zeitebenen, die sich abwechseln, erzählt uns Grace ihre Geschichte selbst in der Ich-Form. In der Vergangenheit erleben wir, wie das Leben von Grace früher war und wie sie Jack begegnet ist. Außerdem lernen wir ihre kleine Schwester Millie kennen, die das Downsyndrom hat und für Grace der wichtigste Mensch in ihrem Leben ist. Millie ist auch eine Schlüsselfigur in der Geschichte, eigentlich sogar in zweifacher Hinsicht. In der Gegenwart erleben wir die aktuellen Ereignisse, die mich beunruhigt und auch ein bisschen verstört haben. Und schnell war ich so gefesselt, dass ich nur noch wissen wollte, was der Hintergrund ist, wie alles zusammenhängt und vor allem, wie es ausgehen wird. Die Spannung war von Anfang an vorhanden, steigert sich aber immer weiter, je mehr Zusammenhänge und Details erkennbar werden. Und immer wenn ich dachte, es könnte nicht mehr schlimmer werden, wurde es noch schlimmer. Ich war so gefangen in der Story, dass ich fast atemlos durch die Seiten geflogen bin und das Buch an einem Wochenende verschlungen habe. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und mitreißend und die Charaktere sind toll gezeichnet. Ich konnte vor allem bei Grace eine Entwicklung und Veränderung erkennen, die mich begeistert hat. Ich weiß nicht, ob ich in einer vergleichbaren Situation so reagiert hätte. Auch Jack gewinnt mehr und mehr an Tiefe und man erkennt immer mehr das Monster in ihm, je weiter die Geschichte vorankommt. Sehr gut gefallen hat mir die Darstellung von Millie, die ich schnell ins Herz geschlossen hatte und die mich mehr als einmal überrascht hat. Die Autorin beschreibt ihr Buch in einem Satz so: „Ein psychologischer Thriller über eine Frau, die in einer unmöglichen Situation gefangen ist.“ Das trifft es gut und wer jetzt wissen möchte, in welcher Situation Grace steckt und welche menschlichen Abgründe dazu geführt haben, dem empfehle ich, dieses absolut gelungene und überzeugende Debüt unbedingt zu lesen! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

B.A. Paris Saving Grace Bis dein Tod uns scheidet Blanvalet 352 Seiten 9,99 Zum Inhalt Niemand glaubt dir. Niemand hilft dir. Du gehörst ihm … Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite … Zur Autorin (Quelle Randomhouse) B.A. Paris wuchs in England auf, hat jedoch den Großteil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich verbracht. Sie arbeitete in der Finanzbranche und als Lehrerin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren fünf Töchtern lebt sie auch heute noch in Frankreich. »Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet« ist ihr erster Roman. Meine Meinung Das ist endlich mal wieder ein Buch, dass sich wirklich Psychothriller nennen kann und darf. Es ist unfassbar spannend mit Grace auf diese Reise zu gehen. Man erlebt die Anfangszeit von Grace und Jack mit und ist hautnah dabei, wenn er zum abartigen Monster wird. Und man muss sich unwillkürlich fragen, wie kann er nur? Wie konnte er so werden? Wieso hat es niemand gemerkt? Etwas anderes fällt auch auf beim Lesen. Keiner merkt etwas. Würden wir es merken? Würden wir etwas tun? Oder ließen wir uns von Gentleman Jack einwickeln? Saving Grace besticht ausserdem durch die Schreibweise. Man ist wirklich gefesselt. B.A. Paris versteht es den Leser weder zu langweilen noch in Sicherheit wiegen zu lassen. Auch der stetige Wechsel der Kapitel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist ein stilistisch hervorragend gewähltes Mittel. Saving Grace ist im Genre Psychothriller eines meiner absoluten Jahreshighlights.

Lesen Sie weiter

Saving Grace, bis dein Tod uns scheidet, ist ein Psychothriller. Er handelt von Grace und Jack,  das perfekte Paar, zumindest nach außen hin, denn hinter der Fassade lauert das Grauen. Als Anwalt vertritt Jack Frauen, die von ihren Ehemännern misshandelt werden. Er ist sehr gutaussehend und charmant, sodass Grace, als sie ihn das erste Mal gesehen hat, sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Hinzu kommt, dass Jack der einzige Mann in Grace Leben ist, der ihre jüngere Schwester Millie, die an Down-Syndrom leidet und für die sie sich verantwortlich fühlt,  akzeptiert. Eigentlich könnte Grace sich glücklich schätzen, einen so treuen und fürsorglichen Ehemann gefunden zu haben, wenn er sich eines Tages, nicht als genau das Gegenteil entpuppen würde. Ich bin schnell und leicht in die Geschichte eingetaucht. Der Schreibstil ist auch dementsprechend.  Die Kapitel sind in Gegenwart und Vergangenheit aufgeteilt, wobei die nicht weit auseinander liegen. Zu Anfang war es so ein ruhiges dahin plätschern, ohne das es langweilig wirkte, da man bereits ahnte, was hinter Jack für ein Monster steckt. Man weiß nur nicht warum und das fragt man sich ziemlich lange. Zur Mitte des Buches habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich an Grace Stelle reagieren würde, wie ich mich aus dieser Misere befreien würde, die immer schlimmer zu werden scheint. Doch meine Neugierde, wie sie tatsächlich reagiert, war so groß, dass ich gar nicht schnell genug lesen konnte und somit konnte ich mir auch weiterhin nicht groß Gedanken machen. Mir fehlte die Zeit und so ließ es einfach geschehen… Allerdings muss ich gestehen, was ich anfänglich als dahin plätschern bezeichnet habe, also sozusagen die Ruhe vor dem Sturm, war mir zum Ende hin zu schnell. Der Showdown kam mir persönlich zu plötzlich und zu einfach. Gerne hätte ich noch ein wenig mehr mitgefiebert und gekämpft. Der letzte Satz allerdings, hat mir dann nochmal richtig Gänsehaut bereitet!!! Ich hatte die Ehre, dieses Buch vorab zu lesen. Offiziell erscheint es dann am 21. November 2016. Mir hat es gut gefallen und somit kann ich es jedem Thriller-Liebhaber empfehlen. Vielen Dank an B.A. Paris <3 Auch Vielen Dank an Randomhouse und dem Blanvalet-Verlag, für das zur Verfügung gestellte Vorab-Leseexemplar.

Lesen Sie weiter

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite … Der Einstieg in das Buch, das zurecht den Titel "Psychothriller" trägt, wie man im Verlauf der Handlung herausfindet, hat mir tatsächlich nicht so gut gefallen. Doch recht schnell nimmt die Geschichte Fahrt auf und der Leser weiß, woran er bei diesem Thriller ist. Nach einigen Seiten ist er wirklich unglaublich fesselnd und spannend, was vor allem daran liegt, dass die Story im Wechsel zweier Zeitebenen aus der Sicht von Grace erzählt wird. Nach dem Vergangenheits-Kapitel folgt das gegenwärtige, auf welches wieder um das Kapitel folgt, in welchem dem Leser klar wird, was "damals" geschehen ist. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart trägt also zur Spannung bei - aber nicht nur das, er fördert auch die Charakter-Entwicklung und -Tiefe, sodass man Ende ein rundum gelungener Psychothriller entsteht. Inhaltlich möchte ich gar nichts mehr sagen, weil einfach so schnell so viel geschieht - und dies bei einem sehr spannenden und fesselnden Schreibstil. Für mich eine Überraschung des Monats! Fazit; Spannend und psycho - ein sehr gelungener und äußerst beklemmender Thriller!

Lesen Sie weiter

Packend bis zur letzten Zeile

Von: Heike Schmid aus Stuttgart

19.07.2016

Diese Buch fesselt einen von der ersten bis zur letzten Zeile. Der Spannungsbogen wird die ganze Zeit absolut gespannt gehalten. Man denkt die ganze Zeit: "Jetzt habe ich die Zusammenhänge verstanden, jetzt weiß ich wie es weitergeht" und dann kommt es doch noch viel schlimmer. Ein Buch über die Angründe der Menschen, wie man sie sich schlimmer nicht vorstellen kann. Ein Buch, dass man nur schwer aus der Hand legen kann - man vergisst völlig seine Umgebung. Weil es so spannend war, habe ich in der U-Bahn meine Station zum Umsteigen verpasst.

Lesen Sie weiter