Leserstimmen zu
Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik

(36)
(54)
(9)
(6)
(1)
eBook
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Zeljka Ilic

Von: Zeljka Ilic

07.11.2017

Meine Meinung Zum Buch Schon seit längerem bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es gab unendlich positive Meinungen und da wurden meine Erwartungen immer höher und höher. Und ich muss sagen, dass meine Erwartungen mehr als erfüllt wurden. Die Geschichte hat etwas märchenhaftes, was einen ganz in den Bann zieht. Das Cover Die hohen Bäume, das Mädchen in dem weißen Kleid und das Gesamtbild sind bezaubernd. Außerdem passt das Cover zum Titel und zur Geschichte. Das Ganze hat etwas Magisches an sich. Protagonisten Die Protagonistin Agnieszka war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch. Durch ihre Tollpatschigkeit und ihrer ganzen Unvollkommenheit wurde sie für mich, immer bezaubernder in den Augen. Ich finde es großartig, dass wir hier einen Charakter haben, der sich nicht von der besten Seite zeigt. Die Protagonistin zeigt uns ihren wahren Charakter mit allen Ecken und Kanten. Denn im wirklichen Leben haben wir auch keinen perfekten Menschen, weshalb sollte das dann ständig in den Büchern so sein? Der Drache Sarkan war am Anfang für mich weit weg. Erst nach einer gewissen Seitenanzahl konnte ich mit ihm warm werden. Neben Agnieszka und Sarkan gab es noch etliche weitere Charaktere, wie Zauberer, Hexen, Ritter und und und. Alle wurden sehr gut ausgearbeitet und dargestellt. Schreibstil Ein wunderschöner flüssiger Schreibstil, der einen von der ersten Seite in die Geschichte mit hineinzieht. Hat man begonnen zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Was mich am meisten begeistert hat, war die bildhafte Beschreibung der Autorin. Die Zeilen lassen einen in die Geschichte schlüpfen. Fazit „Das dunkle Herz des Waldes“ hat mich von der ersten Seite an verzaubert und in den Bann gezogen. Auf jeden Fall ein Highlight in diesem Monat.

Lesen Sie weiter

Infos zum Buch: Hallo ihr lieben, in meiner heutigen Rezension geht es um das Buch „Das dunkle Herz des Waldes“ von „Naomi Novik“. Das Buch ist am 21.11.2016 unter dem „cbj-Verlag“ erschienen. Es hat insgesamt 576 Seiten. Der Originaltitel lautet „Uprooted“ Die gebundene Ausgabe liegt im Preis bei 17,99€. Das eBook kostet 13,99€. Die ISBN lautet: 978-3-570-17268-1. Die Altersempfehlung liegt bei 13-16 Jahren. Lesegrung: Ich habe das Buch schon bei einigen Bloggern auf Instagram gesehen und habe mir auch selbst mal ein paar Bewertungen angeguckt wo das Buch eigentlich immer gut abgeschnitten hat. So habe ich mich entschlossen es auch einmal zu lesen. Inhalt: Agnieszka lebt in einen Dorf in der Nähe eines Waldrandes. Doch dieser ist kein normaler Wald, dieser Wald hat etwas böses an sich. Leute die darin verschwinden werden nie mehr gesehen oder kommen so verändert zurück das sie ihre Mitmenschen töten wollen. Manchmal tauchen bösartige Kreaturen aus dem Wald auf die nie etwas Gutes im Sinn haben. Doch in der Nähe der Dörfer die am Waldrand liegen gibt es einen Turm. In diesem Turm wohnt der Drache. Ein Magier, der die Dörfer gegen die bösen Machenschaften des dunklen Waldes verteidigt. Für diesen Schutz müssen die Dörfer allerdings einen hohen Preis bezahlen. Alle 10 Jahre holt sich der Zauberer ein Mädchen aus einen der Dörfer in den Turm. Dieses Muss ihn bis zur nächsten Wahl dienen. Alle sind fest davon überzeugt dass diese Wahl auf Kasia fallen wird, denn sie ist schön, mutig und talentiert. All das was der Drache begehrt. Agnieszka will ihre beste Freundin nicht fallieren, jedoch ist ihre Sorge unbegründet, denn die Wahl fällt ganz anders aus. Der Drache wählt Agnieszka aus und nicht Kasia…. Charaktere: Agnieszka: Agnieszka lebt in einen Dorf nahe des dunklen Waldes. Sie ist in einer Holzfäller Familie Aufgewachsen. Gerne geht sie in die Natur. Ihre beste Freundin ist Kasia. Sie kennen sich schon sehr lange und sind auch schon sehr lange miteinander befreundet. Agnieszka hat Zauberkräfte, was sie jedoch erst etwas später im Buch erfährt. Sie ist eine Freundliche Persönlichkeit, die gerne den Leuten aus ihrem Dorf mehr helfen würde. Manchmal ist sie ein klein wenig Tollpatschig. Sie macht sich nichts aus teuren Kleidern. Sakran (Drache) Sakran, oder auch Drache, wie er von den meisten genannt wird, lebt in einen Turm in der Nähe von Agnieskas Dorf. Er hält den Dunklen Wald so gut es geht im Zaum. Alle 10 Jahre holt er sich ein Mädchen aus einen der Dörfer die in der Nähe seines Turms liegen. Niemand weiß genau was er mit dem Mädchen macht. Er wirkt distanziert und grimmig. Es scheint so als ob man ihm nie etwas recht machen kann. Aufbau des Buches: Es wird nur aus der Sicht von Agnieszka geschrieben. Die Kapitel sind sehr groß. Meinung: Das Cover des Buches finde ich gut und passend gestaltet. Am Anfang war ich dem Buch etwas skeptisch gegenüber. Allerdings habe ich mich dann doch sehr schnell in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Man kann dem Buch sehr gut folgen. Die Geschichte ist spannend und sehr interessant. Die Liebesgeschichte steht hier nicht im Mittelpunkt. Ich finde der Drache ist sehr oft ziemlich kühl von Charakter, dennoch finde ich das sich das im Laufe des Buches etwas gibt. Die Idee mit dem dunklen Wald ist sehr interessant. Das Buch hat immer wieder ein paar Überraschungen in sich gehabt. Ich bin froh dass ich es gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Zum Buch Verlag: cbj Seiten: 489 Format: eBook Preis: 13,99 € (gebundene Ausgabe 17,99 €) Inhalt Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Ort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der "Drache", ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss - ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie den bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer - alles, was Agnieszka nicht ist. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet, denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka. Meine Meinung Zu aller erst möchte ich sagen, wie wundervoll ich dieses Buch fand. Es hat mich ab der ersten Sekunde in seinen Bann gezogen. Da ich nur gutes über dieses Buch gehört habe, wollte ich es auch unbedingt lesen und bin immer noch dem Bloggerportal dankbar, dass sie mir diese Chance gaben. Naomi Novik hat alles super beschrieben, sodass es überhaupt nicht schwer fiel, durch das Buch zu kommen. Ihr Schreibstil ist einfach und umso besser konnte man es lesen. Das Buch hat mich wirklich komplett verzaubert gehabt. Besonders gefielen mir persönlich natürlich auch die ganzen polnischen Namen. Dadurch machte es mir noch mehr Spaß, dieses Buch zu lesen. Es war zu all dem stets spannend, düster und es hatte mich einfach gefesselt (obwohl ich einen Monat dafür gebraucht habe). Ein absolutes Zauberwerk, was von mir 5 von 5 Sternen erhalten hat :)

Lesen Sie weiter

Naomi Novik ist keine Unbekannte im Fantasy Genre. In ihrem neusten Roman hat sie sich einem eher jugendlichen Publikum zugewandt und dennoch weiß die Geschichte von Agnieszka und dem Drachen auch nicht mehr jugendliche Leser zu begeistern. Schon lange steht Novik auf meiner To-Read-Liste. Ihre erfolgreiche Reihe "Die Feuerreiter seiner Majestät" umfasst mittlerweile aber so viele Bände, dass ich schon eine Weile hin und her überlege, ob ich überhaupt so tief in eine neue Welt einsteigen möchte. Daher kam mir "Das dunkle Herz des Waldes" gelegen, um mit der von Starregisseur Peter Jackson hochgelobten amerikanischen Autorin Bekanntschaft zu schließen. Der Einstieg in den Roman fällt leicht. Noviks Schreibe ist locker und lässt sich flüssig lesen. Schon die ersten Seiten versprechen Spannung. Protagonistin Agnieszka wird unerwartet in den Dienst des Drachens, einem Magier des Königs, gerufen. Was dieser mit ihr machen wird, ist ihr völlig schleierhaft. Angst macht sich in ihre breit, springt auch auf mich als Leser über. Doch schon schnell merke ich, dass Agnieszka keins von den Mädchen ist, die sich unterkriegen lassen, sondern selbstbewusst und mutig für ihre Wünsche einsteht. Trotzdem fühlt sie sich zunächst schrecklich, weil sie die Anforderungen des Drachens nicht erfüllen kann. Im Gegensatz zu ihrer Freundin Kasia, ist sie null vorbereitet auf das, was sie beim Drachen tun muss. Doch dann weckt er die Magie in ihr. Zunächst schleppend und schmerzhaft, bekommt sie mehr und mehr ein Händchen für ihre Fähigkeiten. Doch leider hat Magie immer zwei Seiten. Eine Gute und eine Böse. Neben der Handlung der Geschichte, die bis auf eine kurze Länge in der Mitte, sehr spannend ist und mit allerlei Überraschungen für einen starken Sog sorgt, gefällt mir besonders das Flair des Romans, das an alte Märchen erinnert. Solche, vor denen man als Kind Angst hatte, weil eben auch böse Figuren darin vorkommen und die düster und bedrückend wirken. Dies hält die Autorin zwar nicht über den ganzen Roman, aber so, dass dieses Gefühl vorrangig wird. Außerdem gefällt mir, dass es keine kitschige Liebesgeschichte ist und Agnieszka, wie bereits erwähnt, keins der Duckmäuschen ist, die sich vor Angst in die Hose macht oder dem Drachen an den Hals wirft. Mit "Das dunkle Herz des Waldes" hat Naomi Novik einen erfrischenden und sehr spannenden Jugendfantsyroman geschrieben, den ich sehr gerne gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Naomi Novik ist eine sehr bekannte Schriftstellerin. Ihre bekanntesten Bücher dürften die "Feuerreiter-Serie" sein. Durch diese Bücher bin ich auch auf die Autorin aufmerksam geworden, und als ich sah, dass ein neues Buch, dieses Mal ein Einteiler, erscheint, wusste ich, ich muss es haben. So versuchte ich mein Glück, dieses wunderbare Buch, dessen Cover mich vom ersten Moment an fasziniert hat, als Rezensionsexemplar zu bekommen. Und ich hatte wirklich Glück. Ich durfte es lesen und nun rezensieren. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den Verlag cbj. Aber nun zum Buch selbst: Das Cover ist mindestens so düster und geheimnisvoll, wie der Titel. Meiner Meinung nach ist die Verbindung zwischen Cover, Titel und Story sehr gut gelungen. Das erste was mir neben dem Cover und Titel ins Auge gestochen ist, war der Anfangsbuchstabe des ersten Kapitels. Dieser ist reichlich verziert und erinnert mich persönlich an die alten Bücher, in denen ebenfalls immer der erste Buchstabe eines neuen Kapitels verziert wurde. In dem Moment machte ich eine virtuelle Reise und es half mir dabei, zurück in die Vergangenheit zu reisen, zu dem Zeitpunkt als es noch keine Handys, keine Autos, keine Elektrizität gab. Denn genau zu solch einem Zeitpunkt spielt die Geschichte. Der Anfang fesselte mich unverzüglich. Die Dörfer standen kurz vor einem großem Fest, bei dem auch der "Drache" erscheinen wird, um sich ein Mädchen auszusuchen, welches ihm für zehn Jahre dienen muss. Bevor es jedoch zum Fest kommt werden aus der Sicht der Protagonistin Agnieszka Hintergrundinformationen geschildert, die einem das Verständnis erleichterten. Allgemein wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Agnieszka erzählt. Die Protagonistin ist ein Fall für sich. Agnieszka ist eine junge Frau, die tollpatschig, stur und unbelehrbar ist wie ein kleinen Kind. Aber sie benimmt sich nicht direkt so, als wäre sie ein kleines Mädchen. Sie wirkt in ihrer eignen Art sehr erwachsen und hatte meine Sympathie sofort für sich gewonnen. Trotz des Verlaufes der Handlungen bleibt sie sich selbst treu und lässt sich nicht verbiegen. Genau dieser Punkt gefiel mir sehr gut. Aber dagegen könnte ich den Namen verfluchen. Allein diesen hier schreiben zu müssen bringt mich an den Rand eines Nervenzusammenbruches. Nicht gerade anders erging es mir beim lesen. Dieser Name hatte immer wieder die Eigenschaft den Lesefluss zu unterbrechen oder zu verlangsamen. Zum Glück hatte sich die Autorin später dazu entschieden Agnieszka einen Spitznamen zu verleihen, Nieshka, der um eines leichter zu handhaben war. Naomi Novik hat sich diesbezüglich sogar in der Danksagung für den Namen entschuldigt und begründet, warum sie ihn verwendet hat. Besonders gut ist meiner Meinung nach das Zusammenspiel der Protagonisten zueinander gelungen. Während der Drache einen klaren Pfad und einen eine klare Struktur verfolgt, tut Nieshka das genaue Gegenteil davon. Sehr interessant war hierbei, wie die beiden Charaktere aufeinander geprallt sind und dazu gezwungen wurden sich zu verbünden. Hier gab es einige Stellen, bei denen ich mir ein Lachen nicht verkneifen konnte und sogar jetzt noch schmunzeln muss. Die ersten Ereignisse, die eintraten waren überaus spannend und machten neugierig auf mehr. Die Art und Weise, wie der Dunkle Wald beschrieben wurde und selbst in Aktion trat faszinierten mich von Grund auf. Auch der Weg der Magie war auf seine ganz spezielle Art einzigartig und schwer zu durchblicken. Doch diese Schwere verlor nie seinen Reiz und wurde trotz allem gut und einfach erklärt. Das einzige was ich, neben dem Namen der Protagonistin, bemängeln muss, ist die Mitte des Buches. Hier zog sich die Geschichte in die Länge und verwirrte mich persönlich auch mit ihren kleinen Ereignissen. Im Gegensatz zum Anfang und vor allem zum Ende der Geschichte war die Mitte schwach und weniger ereignisreich. Zudem unnötig in die Länge gezogen, was für mich persönlich eine zu lange Pause vor dem Finale war. Das Finale war sehr ereignisreich, aber auch hier gab es den ein oder anderen Verlauf, den ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Es fällt mir gerade sehr schwer die Kritik zu formulieren ohne einen Leser zu spoilern. (Also: Spoilergefahr!!! Im finalen Kampf störte mich am meisten die plötzliche Ausdauer des Drachen, aber vor allem von Nieshka, die sich ein paar Tage zuvor noch bei einem Kampf in der Stadt völlig verausgabt hatte und ihr empfohlen wurde, mindestens eine Woche keinerlei Magie zu wirken. Doch auf einmal kann sie Dinge, die im Gesamten betrachtet viel mehr Leistung erforderten, wie jemals zuvor. Dieser Widerspruch störte mich persönlich immer wieder.) Das letzte Kapitel überzeugte mich in vollen Zügen. Ich war mit dem Ende mehr als zufrieden. Es stimmte mich fröhlich und ist auch ganz besonders gelungene Idee. Fazit: Naomi Novik hat eine neue Welt geschaffen, in der der Wald eine ganz eigenen Bedeutung inne hat. Aber auch die Protagonisten sind anders, wie man es erwartet hätte. Ich fand das Buch im Gesamten betrachtet gut gelungen und sehr interessant. Nur die Mitte der Geschichte hätte ein wenig mehr Spannung vertragen können. Empfehlen kann ich Das Dunkle Herz Des Waldes allen Lesern, die Fantasy lieben und bereit sind neue Welten zu entdecken.

Lesen Sie weiter

Meinung: Es lag an dem Cover, dass ich mich für dieses Buch interessierte. Die Inhaltsangabe verriet nicht viel von dem Buch aber doch genug, dass ich mich fragte, was geht denn da nun vor? Dank Bloggerportal und cbj Verlag durfte ich dieses Buch als e-book lesen und genießen. Es begann wirklich gut und aufregend. Ich fieberte mit und obwohl ich wusste, dass Kasia nicht geholt wurde, fieberte ich mit ihnen. Nachdem dann Agnieszka geholt wurde begann die Geschichte erst richtig spannend zu werden. Beide Charakteren konnten stur sein und einen Dickkopf haben, vor allem der Drache. Er unterwies sie in Magie und musste mehrfach nerven lassen. Aber auch er lernte von ihr, wenn er es sich auch nicht eingestehen wollte. Dadurch, dass das Buch in der "Ich" form geschrieben war, was mich nicht störte, konnte ich leider nie erfahren, was nun wirlich in dem Drachen vorging, was an manchen stellen sehr interessant gewesen wäre. Ungefähr in der Mitte des Buches, begann ich der Geschichte nur noch halbherzig zu folgen. Einige Passagen waren zu langgezogen und hatten manchmal nicht wirklich was mit der Geschichte zu tun. Allerdings konnte die Spannung wieder aufgebaut werden, dass ich den Rest gerade zu verschlang. Fazit: Ein gutes Buch, für zwischen durch, wenn auch etwas langatmig an wenigen Stellen konnte es mich mit seiner Story komplett mitreisen. Bewertung:

Lesen Sie weiter

Die ganze Story hat mir direkt gefallen und ich war ziemlich gefesselt von dem Welt und den Entwicklungen. Es geht um Magie, um Gut und Böse und um Liebe und Hass. Ich fühlte mich an einige Märchen erinnert, während ich die Geschichte las und dabei raus gekommen ist ein ganz eigenes Märchen mit ganz eigenen Handlungen und ganz eigenen Charakteren. Neben dieser „märchenhaften Komponente“, schafft die Geschichte es mit Gefühl und Spannung zu überzeugen, denn es gibt sowohl Spannung, die nichts mit einem direkten Kampf zu tun hat, sondern mit den Menschen an sich. Da das Buch ziemlich dick ist, war ich in der Hälfte des Buches dann tatsächlich auch ein Weilchen an einem Punkt der leichten Lustlosigkeit angelangt, weil es sich dann doch etwas zu sehr gezogen hat. Allerdings legte sich dieses Gefühl zum Glück auch wieder und es ging aufregend weiter. Was mich aber am meisten fasziniert hat, ist das Thema mit dem dunklen Wald. Ein mächtiger Ort, an dem sehr viel Magie herrscht, man aber trotzdem nicht erfassen kann, ob eine höhere Macht dahintersteckt oder ob der Wald selbst diese Macht ist. Märchenhaft, magisch, außergewöhnlich und toll geschrieben.

Lesen Sie weiter

Zu langatmig

Von: Nadine

18.02.2017

Klappentext: Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka. Charaktäre: Agnieszka: Sie ist eine treue Haut die ihr Herz am rechten Fleck hat. Aber zudemnist sie auch wahnsinnig schusselig. Es vergeht kein Tag an dem sie sich nicht bekleckert oder ihre Kleidung in anderer Form ruiniert. Aber das macht sie auch sympatisch, weil sie Ecken und Kanten hat. Sie versucht auch allen Leute, die ihr etwas bedeuten, zu helfen bis zum bitteren Ende. Der Drache: Alle zehn Jahre sucht er ein Mädchen aus, dass ihm die nächsten Jahre dienen soll. Der Drache ist ein alter Zauberer, der Ordnung und Sauberkeit liebt, wo er aber bei Agnieszka eine schlechte Wahl getroffen hat. Unter anderem ist er sehr ungeduldig und fährt sehr schnell aus seiner Haut. Kasia: Sie ist die beste Freundin von Agnieska. Sie wäre die perfekte Dienerin des Drachens gewesen. Aber trotz des vielen Hindernissen, die sich ihnen in den Weg stellen, gehen sie durch Dick und Dünn. Und das ist für der inbegriff wahrer Freundschaft. Cover: Ich habe das Cover beim Bloggerportal gesehen und das wusste ich, das musst du lesen. Ich der Wald sieht sehr märchenhaft aus. Was auch sehr zum Inhalt des passt. Alles in allem ein sehr stimmiges Cover. Meine Meinung: Durch das wunderschöne Cover hatte ich das Gefühl mich muss es sofort lesen. Doch die erste Seite bremste mich in der Euphrorie. Denn ich kam mit dem Schreibstil der Autorin nur sehr mühsam voran. Und durch die Überlänge einzelner Passagen habe ich dann irgendwann angefangen, die Beschreibung die über paar Seiten gehen, querzulesen. Das könnte auch daran liegen das ich nur selten Fantasy lese. Aber dennoch haben mich die beiden Sturköpfe Agnieszka und der Drache sehr unterhalten. Ich finde die Altersfreigabe von 13 Jahren zu niedrig, weil man braucht schon Durchhaltevermögen, da das evtl zum Abruch des Buches führen kann. Aber das ist meine Meinung. Auch fand ich gut des keine Charaktäre waren die perfekt waren, sondern das sie auch Ecken und Kanten haben. Das auch Missgeschicke passieren und das daeaus gestärkt hervor gehen. Daher gebe ich dem Buch 3 von 5 Nochmals vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter