VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (1)

Robert A. Heinlein: Die Tür in den Sommer

Die Tür in den Sommer Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18042-3

Erschienen: 13.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(0)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Die Tür in den Sommer

Von: Bücherkiste Datum : 17.08.2016

tinesxbuecherkistexxx.blogspot.de/

Es ist ein gutes Buch, doch leider hat es mich nicht richtig fesseln können.
Die Geschichte lässt sich aber durchaus gut lesen und auch die fragen die sich der Protagonist stellt, lässt einen über unsere jetzige Zeit nachdenken. Es wird aus der sicht von Dan erzählt, obwohl man an manchen Stellen das Gefühl bekommt, das eine Stimme aus dem OFF immer wieder mal das Wort ergreift. Auch dauert es lange bis die Geschichte in die Gänge kommt, obwohl es schon interessant zu erfahren ist, wie sich Heinlein das Jahr 2000 vorgestellt hatte.
An sich wird alles sehr gut erklärt, sowohl die Funktionen der Maschinen die sich der Protagonist im lauf der Geschichte ausdenkt, als auch die Umgebungen und die Menschen die ihm im laufe der Zeit begegnen. Anders als vom Klapptext erwartet, spielt das Zeitreisen keine wesentlich große Rolle in dem Buch, auch wenn einige Faktoren später davon abhängen.
Der Schreibstil von Heinlein lässt sich schön und einfach lesen und man hat das Gefühl, selbst die komplexesten Geräte auf anhieb zu verstehen.
Letztendlich, muss ich aber leider sagen, obwohl dies kein schlechtes Buch ist, mir aber das gewisse etwas gefehlt hat.,
Es ist ein gutes Buch, doch leider hat es mich nicht richtig fesseln können.
Die Geschichte lässt sich aber durchaus gut lesen und auch die fragen die sich der Protagonist stellt, lässt einen über unsere jetzige Zeit nachdenken. Es wird aus der sicht von Dan erzählt, obwohl man an manchen Stellen das Gefühl bekommt, das eine Stimme aus dem OFF immer wieder mal das Wort ergreift. Auch dauert es lange bis die Geschichte in die Gänge kommt, obwohl es schon interessant zu erfahren ist, wie sich Heinlein das Jahr 2000 vorgestellt hatte.
An sich wird alles sehr gut erklärt, sowohl die Funktionen der Maschinen die sich der Protagonist im lauf der Geschichte ausdenkt, als auch die Umgebungen und die Menschen die ihm im laufe der Zeit begegnen. Anders als vom Klapptext erwartet, spielt das Zeitreisen keine wesentlich große Rolle in dem Buch, auch wenn einige Faktoren später davon abhängen.
Der Schreibstil von Heinlein lässt sich schön und einfach lesen und man hat das Gefühl, selbst die komplexesten Geräte auf anhieb zu verstehen.
Letztendlich, muss ich aber leider sagen, obwohl dies kein schlechtes Buch ist, mir aber das gewisse etwas gefehlt hat.