Leserstimmen zu
AMANI - Heldin des Morgenrots

Alwyn Hamilton

Die AMANI-Reihe (3)

(22)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

"Amani" ist eine excellente Fantasygeschichte mit einem Hauch von 1001 Nacht und einem Schuss Western. Mit viel Spannung, einem atemberaubenden Setting und perfekt dosierter Leidenschaft entführte mich Alwyn Hamilton in den ersten beiden Bänden nach Maraji. So freute ich mich riesig auf das Finale und hoffte, dass auch in "Heldin des Morgenrots" viel Staub aufgewirbelt wird. Doch wenn mich eine Reihe richtig begeistern konnte, habe ich immer etwas Angst, dass meine Erwartungen an den Folgeband zu hoch sein könnten. Doch Alwyn Hamilton hat mich nicht enttäusch. Auch der Abschlussband konnte mich von Beginn weg begeistern. Viele der Rebellen sind dem Sultan von Miraji in die Hände gefallen, darunter auch ihr Anführer Ahmed und Shazad. So bleiben Amani und Jin nur noch wenig Verbündete um den Sieg des Tyrannen abzuwenden. Sie machen sich auf eine gefährliche Reise quer durch die Wüste. Ziel ist die sagenumwobene Stadt Eremot. Als immer mehr Vertraute ihr Leben verlieren, zweifelt Amani, ob sie die Richtige für den 'Job' ist. Trotz ihren Demdji-Kräften und ihre Schussfertigkeiten mit dem Revolver plagt sie die Angst, die Rebellen ins Verderben zu führen. Amani ist immer noch eine grossartige Protagonistin, die man einfach ins Herz schliessen muss. Auch wenn sie mit ihrer Stellung als Anführerin hadert, gibt sie alles, um die Rebellen zum Erfolg zu bringen. Sie ist scharfsinnig, tapfer und nicht auf den Mund gefallen, hat aber auch Ängste und Zweifel. Und genau diese Attribute machen sie so sympathisch und authentisch. Jin hatte mich im ersten Band sofort fasziniert und klar, er ist auch jetzt noch ein toller Typ. Doch leider spielt er auch im Abschlussband ganz klar eine Nebenrolle. Die Rebellion, das Wohl des Landes hat für Amani oberste Priorität und da muss Jin sich leider hinten anstellen. So wirkt er neben der toughen Amani recht blass. Sogar ich als Kitschallergikerin hätte hier einen Schuss mehr Romantik vertragen. Aber das ist nur ein kleiner Wermutstropfen, denn "Amani" ist eine grandiose Trilogie, die mich von Anfang bis Ende begeistern konnte. Es heisst ja immer, man solle hören, wenn es am besten sei ... ich würde aber nur zu gerne noch weiterlesen. Mit ihrem bildgewaltigen Schreibstil lässt Alwyn Hamilton verzauberte Wüstenpferde auferstehen, lässt einen die Hitze spüren und wirbelt viel Staub auf. Sie entführt in eine atemberaubende Wüstenwelt, die voller Magie und Geheimnissen steckt, und einen erst wieder auftauchen lässt, wenn der Lesedurst gestillt ist. Fazit: spannend, mitreissend, überraschend "Amani. Heldin des Morgenrots" rundet diese tolle Trilogie perfekt ab. Endlich wieder einmal eine Reihe, die mich ohne Durchhänger begeistern konnte. Alwyn Hamilton punktet mit einem grandiosen Wüstensetting, vielen überraschenden Wendungen und einem Genre-Mix deluxe. Wer spannende Fantasy mit orientalische Flair und einem Schuss Western nicht abgeneigt ist, findet in Amani bestimmt eine toughe Heldin.

Lesen Sie weiter

Toller Abschluss

Von: JK

19.05.2019

Nachdem die Köpfe der Rebellion vom Sultan gefangen genommen wurden, ist es an Amani die Handvoll verbliebener Kämpfer anzuführen und irgendwie ihre Gefährten zu befreien. Doch bei einem Erkundungsstreifzug mit ihrem Freund Jin durch die Hauptstadt Izman müssen sie mit Entsetzen feststellen, dass die Gefangenen bereits fortgeschafft wurden. Die restlichen Rebellen können ihnen jedoch zurzeit nicht in die Wüste folgen, da die Stadt von einer ausländischen Armee belagert wird und es dem Sultan gelungen ist, eine undurchdringliche, magische Feuerglocke über Izman zu legen. Dazu nutzt er die Lebensenergie der Dschinns, die er unter seinem Palast gefangen hält. Solange er Zugriff auf diese Macht hat, bleibt er auf seinem Thron unantastbar. Nachdem die Rebellen über einen Monat in der Stadt festsitzen, beschließen sie, im Palast nach Hinweisen zu suchen, wie sie die Feuerglocke durchdringen können. Mit einer waghalsigen Aktion brechen sie durch das Dach in die Gemächer des Sultans ein, können dort jedoch keine hilfreichen Aufzeichnungen entdecken. Spontan entschließt sich Amani dazu, Leyla, die Tochter des Sultans und Erfinderin, die hinter der Feuerglocke und anderer teuflischer Maschinen steckt, zu entführen, in der Hoffnung, dass sie ihnen verrät, wie sie die Stadt verlassen können. Doch Leyla weigert sich, irgendetwas zu verraten und der Sultan droht damit, jeden Tag ein Mädchen aus der Stadt hinrichten zu lassen, wenn seine Tochter nicht zurückgegeben wird. Jeder Versuch, die Mädchen vor ihrer Hinrichtung zu retten, scheitert. Doch Leyla auszuhändigen, würde dem Sultan seine wertvollste Waffe zurückgeben. Jetzt kann ihnen nur noch Sam mit seiner Fähigkeit durch Wände gehen zu können helfen. Doch der Dieb ist verschwunden, seit er bei einem Angriff auf den Palast eine Kugel abbekommen hat und schwer verletzt wurde. In Heldin des Morgenrots schließt sich für Amani der Kreis ihrer Reise, die in Rebellin des Sandes begonnen hat und führt sie zurück zu ihren Anfängen. Im Laufe der Handlung gewinnt sie viele Selbsterkenntnisse und wird sich darüber im Klaren, wo sie herkommt und was sie wirklich will. Sie muss nun die Verantwortung für die Rebellion übernehmen und ihr wird klar, welche Opfer zu bringen man bereit sein muss, wenn man sich in einer solchen Position befindet. Alwyn Hamilton ist ein sehr gutes und emotionales Ende für ihre Trilogie gelungen, die alle Handlungsstränge und Mythen aus den bisherigen Bänden aufgreift und abschließt.

Lesen Sie weiter

Das atemberaubende Finale der spektakulären Fantasy-Trilogie! Der Sultan vor Miraji steht kurz vor dem Sieg. Die Rebellen sind in alle Winde zerstreut, der Prinz ist in Gefangenschaft und Amani bleiben nur wenige Verbündete im Kampf gegen den unerbittlichen Tyrannen. Nur mit ihrem Revolver und ihren Demdji-Kräften bewaffnet muss sie einen Weg durch die Wüste in die sagenumwobene Stadt Eremot finden, die nicht einmal auf der Landkarte existiert. Als immer mehr Gefährten ihr Leben verlieren, verzweifelt Amani fast: Führt sie die Rebellen unaufhaltsam ins Verderben? Wird es ihr gelingen, den Prinzen zu befreien? (Klappentext) Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den dritten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht. Nachdem ich die ersten beiden Teile der Reihe so toll fand, habe ich mich schon sehr auf dieses Buch gefreut und war total gespannt darauf. Direkt positiv ist mir vorne die Karte und der Personen-Index aufgefallen. Beides fand ich super hilfreich, um die Geschichte verfolgen zu können und die Details zu allen wichtigen Charakteren waren sehr praktisch. Zitat : "Es waren einmal eine Wüste im Belagerungszustand und ein Sultan ohne einen Erben, der sein Land hätte verteidigen können." Von den Rebellen sitzt die Hälfte im Gefängnis und die verbliebenen Freunde hängen in Izman und verstecken sich vor dem Sultan und seinen mechanischen Soldaten, den Abdalen. Ihr Hauptziel ist es ihre Freunde zu befreien und dann dafür sorgen, dass Prinz Ahmed der neue Sultan wird. Dabei stehen ihnen aber sehr viele Hindernisse im Weg und ein ums andere Mal, scheint dieses Vorhaben mehr als nur auswegslos. Und für Amani ist es nicht leicht, dass sie jetzt die Rolle der Anführerin übernommen hat. Sie fühlt sich nicht wohl dabei und hat das Gefühl alles falsch zu machen, was in ihr noch mehr den Wunsch verstärkt, dass Ahmend, Shazad und die anderen wieder bei ihnen wären. Amani war wieder eine großartige Protagonistin, kämpft leidenschaftlich für die Rebellion und ihre Freunde. Sie zeigt sich charakterlich stark und kann sich ziemlich gut mit Pistole und ihrer Demdji-Fähigkeit verteidigen, angreifen und sich in Gefechten oder brenzligen Situationen behaupten. Die Liebesgeschichte von Jin und Amani mag ich super gerne, die Entwicklung ist ganz besonders und ich finde die Chemie zwischen den beiden sehr schön. Zitat : "Ich war in ihm verloren. Ich wusste, dass ich mich für niemand anderen als ihn hätte entscheiden können. Es wäre unmöglich gewesen." Erneut konnte mich der Schreibstil von Alwyn Hamilton begeistern. Durch ihre flüssige und bildhafte Erzählweise wollte ich das Buch kaum aus der Hand legen, es war sehr actionreich, immer spannend und mitreißend, und auch überraschend. Ich fand die Handlung sehr gut und überzeugend gemacht, mit Noorsham, dem fiesen mächtigen Sultan und allgemein mit den Djinni und Demdji. Und wie auch schon in den ersten Bänden war das Worldbuilding genail. Fazit : Grandios. Die Reihe habe ich total in mein Herz geschlossen und dieser abschließende Band hat mich komplett überzeugt und gefesselt.

Lesen Sie weiter

Wie lange bin ich jetzt um dieses Buch in meinem Regal herumgeschlichen, bis ich es endlich herausgezogen habe. Ich wollte es endlich lesen, aber ich wollte auf keinen Fall, dass es danach vorbei ist. Gar keine so einfach Entscheidung. Aber nachdem ich so lange gewartet habe...hat die Neugier natürlich doch noch gesiegt. Und, ja.... Was für ein grandioser Abschluss dieser fantasiereichen Trilogie. Wie auch bei Band 1 und bei Band 2 ist die Schreibweise von Hamilton, der Autorin, einfach toll. Es ist wie ein 'Nach-Hause-Kommen', man ist zurück in der Welt von 1001-Nacht, zurück bei den Rebellen, bei Freunden, bei Feinden und bei dem Ziel einer großen Mission. Man kämpft, leidet, liebt und hofft mit. Man ist in der Geschichte gefangen und möchte sie dennoch nicht verlassen. Amani, sowie die anderen Haupt- und Nebencharaktere haben sich im Laufe der ganzen Geschichte stetig weiterentwickelt. Sie sind sowohl mit ihren Aufgaben, als auch mit ihren Begegnungen gewachsen. Aus Feinden wurden Verbündete und Freunde stellten sich als falsch heraus. Das Buch war zu keiner Zeit zu langatmig oder zu zäh. Der Leser war immer beschäftigt und der Fluss und der Wille des Weiterlesens war tatsächlich die ganze Zeit ungebrochen. Vor allem die letzten Seiten des Buches. Man hätte sich wirklich kein passenderes und vor allem wirklich schöneres Ende wünschen können. Man möchte es wirklich als perfekt und rundum vollendet bezeichnen.

Lesen Sie weiter

Enthält Spoiler zu den Vorgängern! Die Rebellen sind in alle Winde zerstreut und einige ihrer wichtigsten Mitglieder sind in Gefangenschaft. Der Sultan ist dabei, den Krieg zu gewinnen, aber Amani ist noch nicht bereit, die Rebellion aufzugeben. Legenden und Geschichten sind ihre Wegweiser zu einem gefährlichen Abenteuer, bei dem die Zukunft ihres Landes auf dem Spiel steht. Und nur Amani und ihre Gefährten können noch etwas unternehmen, um das Blatt zu wenden. Dabei verlassen sie sich auf ihre Kräfte und vor allem aufeinander ... Meinung So ein schöner Abschluss für diese Reihe! Es war wieder alles enthalten, was diese Trilogie so besonders macht. Das Buch schließt an das Ende vom Vorgänger an und diesmal vergehen keine Monate dazwischen. Unsere Heldentruppe ist stark reduziert und es ist schon schade, dass so viele Charaktere fehlen, aber so kann man sich auch besser auf die paar konzentrieren, die noch da sind. Man spürt aber schon die Abwesenheit der anderen sehr deutlich, weil der Gruppe einfach etwas fehlt. Die Magie der Demdji und Djinni war wieder sehr gut gestaltet und die Handlung war eigentlich durchgehend spannend. Viele bekannte Charaktere tauchen wieder auf und nicht alle überleben diesen Krieg, was ja nur realistisch ist. Ihr Kampf ist nicht nur gegen eine Person, sie kämpfen um eine neue Chance für ihre Heimat, die Freiheit und Demokratie bringen soll. Sie sind Rebellen, die ein ungerechtes System stürzen wollen und man fühlt beim Lesen, wie viel ihnen ihr Ziel bedeutet und was sie dafür opfern würden. Die Atmosphäre hat sich nicht wirklich verändert, aber sie ist noch etwas verzweifelter, weil ihnen nicht viel Zeit bleibt und auch ihre Möglichkeiten eingeschränkt sind. Während ihrer Kämpfe verlieren sie einige Mitstreiter an diesen Krieg und das hebt die Laune nicht unbedingt. Amani macht sich da wirklich viele Gedanken, ob sie auch die richtigen Entscheidungen trifft. Da Shazad mit ihren guten Plänen und ihr Anführer Ahmed beide in Gefangenschaft sind, liegt nun die ganze Last der Rebellion auf ihren Schultern. Eigentlich tut sie auch nichts mehr für sich selbst, sondern muss immer an ihr größeres Ziel denken. Und jede Entscheidung hat auch Nebenwirkungen, wegen derer sie sich wieder Vorwürfe macht. Ihre Gefühle für Jin sind stark, aber diese können aufgrund ihrer Verantwortung nur an zweiter Stelle stehen. Sie müssen sich mehr denn je auf die alten Geschichten verlassen, die nach wie vor eine große Rolle spielen. Diese wahren Märchen, die schon in den Vorgängern vorgestellt wurden, hatte ich schon komplett vergessen und hatte daher schon mal Verständnisprobleme. Die märchenhaft erzählten Kapitel über die bekannten Charaktere wiederum fand ich sehr schön. Dieser Stil scheint ihnen eine tiefere Bedeutung zu geben und macht sie zum Teil von etwas Größerem, das so viele Geschichten wert ist. Das letzte Kapitel fand ich so schön und perfekt, dass ich ein klein wenig weinen musste. Ich bin schon sehr gespannt, was diese Autorin als nächstes zu bieten hat! Fazit "Amani - Heldin des Morgenrots" war ein wunderschöner, spannender und ziemlich perfekter Abschluss für diese magische Trilogie! Ich will mehr und hoffe, dass nachfolgende Bücher der Autorin da mithalten können.

Lesen Sie weiter

Ich bin schon ein bisschen traurig, dass diese wundervolle Reihe aus 1001 Nacht jetzt vorbei ist, aber über das Ende bin ich auch glücklich. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man nach zwei fulminanten Teilen mit so einem grandiosen Finale belohnt wird. Gewohnt actionreich und spannend, bereiten sich Amani und die Rebellen auf die letzte Schlacht vor. Nicht jeder wird überleben und ein Sieg ist ungewiss. Ich liebe diesen leichten und bildlichen Schreibstil. Ohne Probleme konnte ich wieder tief in die Geschichte eintauchen. Das Personenregister am Anfang war aber auch eine gute Hilfe. Von Personenregistern bin ich allerdings auch immer ein echter Fan :-) Die Protagonisten sind mir in den letzten Teilen sehr ans Herz gewachsen und es schmerzte, als ich mich von ein paar Charakteren verabschieden musste. Auch diesmal, gibt es neben der Haupthandlung wieder kleine Geschichten von großen Helden dieser Welt aus 1001 Nacht, welche die rasante Story etwas auflocken und mir die nötige Zeit zum Durchatmen gaben. Diese Geschichten sind für mich das Besondere an diesen Büchern. Auch wenn diese oft sehr traurig enden. Apropo Ende. Das war perfekt. Vielleicht nicht so wie ich es mir vorgestellt habe, aber es war passend und rundet diese Reihe sehr gut ab. So dass ich die Bücher beruhigt zur Seite legen kann. Mein Fazit Auch der letzte Teil der "Amani" Reihe konnte mich komplett überzeugen. Das war ein schönes und rundes Ende einer grandiosen Reihe aus 1001 Nacht.

Lesen Sie weiter

Das tragische Ende des vorherigen Bandes ist auch in diesem letzten Buch der Reihe deutlich zu spüren. Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung herrscht unter den Rebellen. Ohne ihren Prinzen und deutlich geschwächt sitzen sie in Izman fest und werden weiterhin vom Sultan bedroht. Als kurz darauf auch noch Feinde von außerhalb der Stadt immer näher rücken, scheint die Lage aussichtslos. Nur mit Mühen und Verlusten schafft es eine ausgewählte Gruppe aus der Hauptstadt zu fliehen. Zusammen treten sie die Suche nach dem Rebellenprinzen und ihrer Familie an, deren Aufenthaltsort mehr als fraglich ist. Auf ihrer schweren Reise erwarten sie noch mehr Gefahren und Feinde und auch der Sultan hat noch ein Ass im Ärmel. Doch die Wüste ist noch nicht geschlagen und sie erhebt sich mit voller Kraft. Ich liebe Amani, ihre Freunde und die Magie in dieser sagenhaften Geschichte. Legenden und Wörter, die mehr Macht haben als alles andere und allmächtige Kräfte von unsterblichen Wesen. Auch dieser Band der Reihe hat mich von Anfang bis Ende begeistert. Mit einem lächelnden und einem weinenden Auge schaue ich auf die Geschichte zurück, die mir so viel gegeben hat. Unerwartete Wendungen kommen auch diesmal wieder nicht zu kurz, der Feind ist übermächtig, doch die Hoffnung und der Kampfeswille bleibt. Auch die Verbindung zwischen Amani und Jin hat in diesem Buch endlich mehr Platz und geht durch Höhen und Tiefen. Die Charaktere sind wie zuvor unglaublich authentisch und großartig. Selbst den hinterlistigsten Feind habe ich auf gewisse Weise in mein Herz geschlossen, von den Protagonisten mal ganz abgesehen. Ich habe für jeden einzelnen von ihnen gekämpft, mit ihnen gelitten und um sie getrauert. Nur in wenigen Geschichten schaffen es die Autoren, dass ich so sehr an ihren Charakteren hänge. Und auch der Schreibstil ist sowohl wundervoll, märchenhaft, aber auch episch und einfach grandios. Mir fällt es schwer, meine Begeisterung für das Buch und die ganze Reihe in Worte zu fassen, aber sie gehört definitiv zu meinen Lieblingen unter den Fantasybüchern. Hätte ich mehr Zeit, würde ich die Bücher immer wieder lesen, um den Zauber ein weiteres Mal zu spüren. Fazit: Mit einem spektakulären und absolut gelungenem Finale gibt die Autorin noch einmal alles. Ein toller Reihenabschluss, ich könnte die Bücher jederzeit noch einmal lesen. Ich gebe 'Amani - Heldin des Morgenrots' 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

STORYBOARD: Nachdem viele der Rebellen, darunter auch ihr Anführer, Ahmed, und seine Generalin Shazad, dem Sultan von Miraji in die Hände gefallen sind, bleiben Amani und Jin nur noch wenige Verbündete, um den Tyrannen zu stürzen. Auf der Suche nach der geheimnisvollen Stadt Eremot begeben sich Amani, Jin, Sam und die anderen auf eine gefährliche Reise quer durch die Wüste und sehen sich mit vielen Gefahren konfrontiert. Einmal mehr muss Amani ihre Demdji-Kräfte einsetzen, um doch noch die Rebellen zum erhofften Sieg zu führen. MEINUNG: Ich habe mich sehr auf den Abschlussband "Amani. Heldin des Morgenrots" von Alwyn Hamilton (cbj Verlag) gefreut und so stürzte ich mich ein letztes Mal mit Amani in ein magisches und fantastisches Wüstenabenteuer. Nachdem Prinz Ahmed und viele seiner Rebellenanhänger im Kampf gegen den Sultan von Miraji gefangen genommen wurden, verstecken sich die noch verbliebenen Anhänger um Amani und Jin in einem sicheren Haus innnerhalb der Stadt. Dank den Dhinni-Kräften, die dem Herrscher zur Verfügung stehen, gelingt es ihm, die Schlinge immer enger um die kleine Rebellentruppe zu ziehen. Amani gefällt mir noch immer richtig gut. Auch wenn sie sich nicht für eine Anführerin hält und mit den getroffenen Entscheidungen sowie deren Konsequenzen des Öfteren hadert, behält sie den Kopf oben und versucht alles in ihrer Macht stehende, um die Rebellen vielleicht doch noch zum Sieg zu führen. Beim Lesen spürte ich ihre Angst und Unentschlossenheit, bewunderte sie aber auch für ihren Mut. Hilfreich zur Seite stehen ihr dabei zum einen ihr Freund Jin und ihre Demdji-Kräfte. Während Amani verzweifelt versucht, einen Ausweg für sich und die Rebellen zu finden, bangt sie, ob ihr Handeln nicht doch alle unaufhaltsam ins Verderben führt. So fühlte und fieberte ich mit ihr mit, ob es ihr gelingen würde, den Prinzen, ihre beste Freundin Shazad und die anderen aus den Klauen des Sultans zu befreien. Besonders gut gefalllen hat mir, die Suche nach dem sagenumwogenen Ort Eremot mit allen seinen Geheimnissen. Die Beschreibungen der dort lauernden Gefahren und Wesen sorgten mehr als einmal für Gänsehaut und zogen mich noch mehr in seinen Bann. Ebenso das Setting der Story bestehend aus der Wüste, mit den entsprechenden Entbehrungen, die verschiedenen Kräfte der magisch begabten Menschen und dem einzigartigen Flair aus 1001 Nacht, gepaart mit jeder Menge Action und den realistischen Kampfsszenen, machen diese Trilogie für mich zu einer ganz besonderen Geschichte. Dafür sorgen auch die vielen verschiedenen Charaktere mit all ihren Eigenheiten, welche der Handlung so viel Leben einhauchen. Die Autorin scheut dabei auch nicht davor zurück, liebgewonnene Charaktere jederzeit zu opfern, nur um ein paar Seiten weiter eine andere Person wieder auf der Bildfläche erscheinen zu lassen. Das sorgte bei mir für zusätzliche Spannung und bescherte mir den einen oder anderen Überraschungsmoment. Alles gipfelt in einem großen und entscheidenen Kampf um die Macht von Miraji. Das Ende ließ bei mir keine Wünsche offen und gerade, wie die Autorin dieses gestaltet hat, gefiel mir sehr gut. FAZIT & BEWERTUNG: Auch der letzte Band von "Amani. Heldin des Morgenrots" von Alwyn Hamilton (cbj Verlag) birgt wieder jede Menge überraschende Wendungen und ist dabei spannend und dramatisch zu lesen. Dabei stehen Freundschaft und Zusammenhalt sowie Gefühle, wie Liebe und Angst, stark im Vordergrund. Ich kann für diese Trilogie nur eine Leseempfehlung aussprechen und vergebe sehr gute 4,5 von 5 Nosinggläser.

Lesen Sie weiter