Leserstimmen zu
THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Sara Shepard

THE AMATEURS-Reihe (2)

(11)
(8)
(3)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

ENDLICH!!! geht es weiter. Ich habe dieses Buch nach dem Ende des ersten Bandes sehnsüchtig erwartet. Band 1 hört mit so einem Knaller auf, da wartet man wirklich auf Band 2. Und auch dieser Band hat mich wieder vollkommen überzeugt und ist ein hervorragender Jugend-Thriller! Die Story ist super und alle Protagonisten finden wieder zusammen, auch unter nicht so tollen Umständen. Der Zusammenhalt stärkt sich wieder im Laufe des Buches, was ich vermisst hatte. Und wieder wird ermittelt, aber dieses Mal wissen sie wer der Mörder ist, den sie auch noch persönlich kennen. Der sich allerdings für jemand anders ausgegeben hat. Ich bin wirklich auf die wahre Identität von ihm gespannt und hoffe die Autorin löst das im Laufe der Reihe auf. Der Mörder scheint auch immer einen Schritt voraus zu sein, egal wie weit die Gang kommt. Und da das Ende schon wieder der Knaller ist und absolut unerwartet, warte ich mal wieder sehnsüchtig auf den Folgeband! Die Autorin lässt mich echt leiden ^^

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: MaikeSoest

29.01.2018

Inhalt Nur sie kennen den Mörder. Nur sie können ihn aufhalten. Aerin, Seneca und Maddox stehen immer noch unter Schock: Ausgerechnet Brett ist der Mörder von Aerins Schwester Helena. Brett, dem sie vertraut haben. Der ihre Geheimnisse kennt. Hatte Brett etwa auch etwas mit dem Tod von Senecas Mutter zu tun? Mit dem Mord an Maddox´ Freundin? Und wer ist "Brett" überhaupt? Fieberhaft versuchen die drei Freunde, seine wahre Identität zu entlarven und weitere Morde zu verhindern. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus... Band 2 der neuen, fulminanten Serie der Pretty Little Liars-Bestsellerautorin! (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Die Charaktere kennt man ja schon aus dem ersten Band, aber da ich den nicht rezensiert habe,wollte ich gerne noch etwas zu den Charakteren sagen: Aerin braucht immer Bestätigung, vor allem von Jungs, aber eigentlich ist sie ein ganz liebes Mädchen, voller Angst um ihr eigenes Leben und voller Trauer um das ihrer Schwester. Seneca hat ebenfalls einen leichten Knacks weg, dadurch dass ihre Mutter ermordet wurde, aber auch sie mochte ich sehr gerne, sie ist wirklich schlau und kommt immer auf Sachen, auf die kein Mensch je kommen würde. Maddox und Madison finde ich immer total verwirrend, weil die Namen sich so ähnlich anhören, aber genau das war ja im ersten Band auch das Problem, deswegen wurden die Namen absichtlich ausgewählt. Madison finde ich immer ziemlich lustig, weil sie einfach so bekloppt ist und Maddox mochte ich im ersten Band nicht so wirklich, aber jetzt im zweiten fand ich ihn auf jeden Fall weniger blöd. Der Schreibstil hat sich natürlich nicht verändert, ich liebe Sara Shepards Schreibstil (bzw. den der Übersetzer) und habe fast alle Bücher von ihr gelesen, die es auf deutsch gibt. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten wieder in die Geschichte rein zu kommen, da es schon ein Jahr her war, seit ich den ersten Band gelesen hatte, aber nach ca. 50 Seiten hatte sich das erledigt und es war leider viel zu schnell wieder vorbei. Allerdings klingt das Ende des Buches sehr danach, dass es auf jeden Fall noch einen dritten Teil geben wird. Ich fand das Buch genauso gut wie die anderen Bücher von Sara Shepard und ich bin in den letzten Jahren echt zum Fan mutiert, eigentlich mag ich ja gar keine Krimis, aber irgendwie bekommt es die Autorin immer wieder hin mich zu fesseln. Fazit Ich kann The Amateurs (genauso wie die anderen Sara Shepard Bücher) auf jeden Fall empfehlen, selbst wenn ihr keine Krimis mögt, so wie ich, werdet ihr die Bücher sicher super finden. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, weil es wie der erste Band extrem spannend war und das Ende war natürlich wieder der Knaller, die Autorin schafft es immer wieder einen dermaßen zu überraschen, das ist echt unglaublich.

Lesen Sie weiter

Auf diesen zweiten Band der Reihe habe ich mich unheimlich gefreut! Sobald ich das Cover das erste Mal gesehen habe, habe ich es schnell eingespeichert, um das Buch bloß nicht zu vergessen und so schnell wie möglich weiterlesen zu können. Vor allem da ich wusste, dass Sara Shepards Bücher immer recht komplex sind und ich den Inhalt des ersten Bandes nicht vergessen wollte. Obwohl ich diesen tatsächlich größtenteils nicht mehr wusste muss ich aber sagen, dass der zweite Band die Geschichte sehr gut eingeleitet hat. Seneca, Maddox, Madison und Aerin - die Charaktere und Protagonisten des ersten Bandes - haben mich auch diesmal wieder voll und ganz von sich überzeugen können. Ich bin froh, dass sie ihre Entwicklung beibehalten und sich dennoch auch hier wieder weiterentwickelt haben. Und auch diesmal erleben die vier eine ganze Menge und sind dem Täter auf der Spur! Ob Seneca das Rätsel um ihre verstorbene Mutter und Aerin das um ihre verstorbene Schwester lösen möchte oder man die nach und nach entstehenden Liebesgeschichten mit Maddox und Thomas verfolgen möchte - die Geschichte wird nie langweilig! Tatsächlich bin ich froh, dass die Charaktere sich so langsam in mein Herz geschlichen haben und ich so Zeit hatte sie als Leserin kennenzulernen. Man sieht immer wieder Facetten und andere Seiten an ihnen, was mir unheimlich gut gefällt und vor allem Seneca und ihre Detektivseite gefällt mir sehr gut! Doch auch Maddox und seine Schwester Madison oder auch die anfangs verzogene und jetzt so offene Aerin und den Polizisten Thomas habe ich sehr ins Herz geschlossen. Doch auch Bretts Charakter hat mich diesmal wieder überzeugen können und ich bin nach wie vor etwas geschockt wie sich all das entwickelt hat, gleichzeitig aber mehr als nur gefesselt von der Story, die sich die Autorin ausgedacht und so grandios umgesetzt hat. Obwohl viele Elemente in ihren Büchern ähnlich vorkommen und ermittelt werden muss ich auch diesmal sagen, dass es nie langweilig wird und die Überraschungen an jeder Ecke und auf jeder neuen Seite warten. Der nächste Band kann nur genial werden! Tatsächlich lernt man aber auch diesmal wieder Nebencharaktere kennen, die nicht die Eltern unserer Protagonisten sind. Diesmal gibt es eine neu entführte Person - Chelsea - und natürlich auch die damit zusammenhängenden Charaktere, wie ihren Freund Jeff, Gabriel, Marcus und weitere! Doch auch hier finde ich es toll wie facettenreich und unterschiedlich diese sind und wie schnell man sich als Leser dabei erwischt, dass man selbst nicht ohne Vorurteile Bilder über sie erstellen kann. Die Story und die Ermittlungsarbeit konnten mich natürlich auch diesmal voll und ganz kriegen. Jetzt wo man weiß wer der Täter ist hätte ich nicht gedacht, dass es noch so spannend bleiben würde, doch ich habe sogar das Gefühl, dass es noch besser geworden ist. Man möchte unbedingt wissen wer Brett wirklich ist und wie er in Verbindung mit unseren vier Protagonisten steht. Welche Beziehung hatte er zu den Opfern und warum wollte er sie töten? Wieso verschont er die Charaktere, die er verschont und wie schafft er es so schnell zu entkommen? Fragen über Fragen häufen sich und ich kann es kaum erwarten die Auflösung zu bekommen ;) Fazit: Das Ende dieses Bandes war noch besser als das des ersten und genauso geht es mir mit der Story, denn auch diese ist - wider Erwartung - noch besser als in Band 1! Obwohl man nun weiß, wer der Täter ist, bleiben doch noch so viele Fragen offen und genau diese möchte man gemeinsam mit den Protagonisten, die man so lieb gewonnen hat, lösen. Die Ermittlungsarbeit war auch diesmal wieder toll, denn Bretts Hinweise und Pläne sind erstmal gar nicht zu lösen, dann aber wieder so offensichtlich, dass bald darauf klar wird, dass er noch weiter gedacht hat als man selbst. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, ob Seneca, Aerin, Maddox und Madison ihm bald auf die Schliche kommen und sein - scheinbar finales und eigentliches - Rätsel lösen können! Nach diesem Ende muss ich unbedingt wissen wie es weitergeht und kann nicht glauben, dass die Autorin auch diesmal wieder einen fiesen Cliffhanger einsetzt. Diesmal gibt es von mir 4,5 Federn! Das Buch war vielleicht nicht herausragend, weil man nie alle Einzelheiten behalten kann, aber es hat mir eine spannende und gut geschriebene Geschichte geliefert, die außerdem sympathische und interessante Charaktere beinhaltet, weswegen ich mich riesig auf mehr freue!

Lesen Sie weiter

Mein erstes Buch der Autorin Sara Shepard und ich bin wirklich überrascht. Dazu ist dieses Buch eine Fortsetzung. Zwar habe ich den ersten Teil nicht gelesen, trotzdem hat mich das Buch einfach nicht losgelassen. Es fehlte mir der Anschluss vom ersten Teil, trotzdem bin ich gut in die Handlung gekommen und konnte diese auch ohne weiteres verfolgen. Vorallem hat diese Geschichte viele Wendungen und ist auch voller Überraschungen, Intrigen und Geheimnisse. Ich habe mich mit dem zweiten Band sehr gespoilert, aber ich lasse es mir trotzdem nicht entgehen den ersten Band zu lesen. Die Geschichte beginnt auch schon am Anfang spannend. Man ist sofort in einer Ermittlungsjagd drin. Man weiß zwar schon wer der Mörder ist, aber man ist immernoch gezwungen mitzurätseln und mitzufiebern. Den der Mörder hält sich versteckt und niemand weiß genau, wer der Mörder eigentlich ist. Aber dieser Band endet mit einem bösen Cliffhanger und lässt auf den nächsten Band warten. Es gibt hier viele Hauptcharakter, die den Mörder auf der Spur sind. Man liest auch abwechselnd aus der Sicht von Aerin, Seneca, Maddox und Brett. Unter den vier Freunden ist auch der Mörder und man kann auch sehr gut die Gedanken des Mörders lesen. Als Leser bekommt man auch immer wieder kleine Hinweise auf den Mörder, was die Geschichte spannender macht. Allerdings ist man immerwieder verwirrt und man tappt im dunkeln. Der Schreibstil der Autorin ist auch spannend und flüssig zu lesen. Man kann das Buch einfach nicht aus den Händen legen. Ich bin auch gespannt ob es noch eine weitere Fortsetzung gibt. Der erste Teil steht aufjedenfall auf meiner Liste an Bücher, die ich unbedingt noch lesen möchte. Man hat auch öfters eine Gänsehaut feeling dank der Geschichte. Es lässt einfach mitfiebern und auch die Kulisse ist sehr schön beschrieben. Es ist aufjedenfall lesenswert, aber dennoch empfehle ich, das man doch zuerst den ersten Band liest.

Lesen Sie weiter

Autor: Sara Shepard Seiten: 320 Verlag: cbt Preis: 9,99€ Inhalt: Brett ist entkommen, ohne das Aerin, Seneca, Maddox und Madison wirklich wissen, wer er ist. Eins ist allerdings klar. Er ist der Mörder von Aerins Schwester und Senecas Mutter. Und die vier müssen verhindern, dass noch mehr Menschen getötet werden. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus und seine Identität ist nicht leicht zu entlarven... Meine Meinung: Anfangs hatte ich bedenken wieder in die Geschichte rein zu kommen, da es bei Band 1 ein bisschen gebraucht hatte bis ich alle Namen und Beziehungen verstanden hatte. Diesesmal hat es aber sehr gut funktioniert und die Geschichte hatte mich sofort wieder gefesselt. Es ging sehr spannend weiter und man konnte alle Zusammenhänge sehr gut verstehen. Man hat immer mit den Protagonisten mitgefiebert und auch wenn es eigentlich nicht so mein Genre ist gefällt mir diese Reihe bis jetzt sehr gut. Die Hauptpersonen sind mir alle sehr sympathisch und man hat ihre Spannung förmlich beim lesen gespürt. Wie auch beim ersten Band wurde es zum Ende hin immer spannender. Das Buch hört an einer Stelle auf, an der gerade eine Wendung kam bei der man unbedingt weiter lesen möchte. Deswegen bin ich sehr gespannt, wann der 3. Teil rauskommt und wie dieser sein wird. Fazit: Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und ist ein Muss, wenn man den 1. Band schon gelesen hat. Von mir gibt es für einen gelungenen 2. Teil deswegen 4,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Auf diese schöne Fortsetzung hatte ich mich riesig gefreut! Mich konnten bisher alle Reihen von Sara Shepard hellauf begeistern und auch der Auftakt ihrer „The Amateurs“-Reihe hat mir richtig gut gefallen. Da der erste Band mit einen gekonnten Cliffhanger endet, konnte ich es kaum noch abwarten, endlich zu erfahren, wie es weitergeht! Aerin, Seneca, Maddox und dessen Schwester Madison können es immer noch nicht so richtig fassen, dass wirklich Brett der Mörder von Aerins Schwester ist. Brett, der doch so sympathisch gewirkt hat und dem sie komplett vertraut haben. Ob er wohl auch hinter den ganzen anderen Morden steckt? Haben die vier es hier vielleicht mit einem Serienkiller zu tun? Eins steht jedenfalls fest, Brett ist extrem gefährlich. Die Freunde wollen unbedingt verhindern, dass es zu weiteren Morden kommt und versuchen Bretts wahre Identität herauszufinden. Denn diese kennen sie nicht, sie können noch nicht einmal mehr genau sagen, wie Brett überhaupt aussieht. Dass dieser aber sehr gerissen ist und ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint, müssen die vier Freunde sehr bald feststellen. Mit dem zweiten Band ihrer The Amateurs-Reihe ist der Autorin eine richtig gute Fortsetzung gelungen! Wer die Bücher von Sara Shepard kennt, der weiß, dass sie eine Meisterin darin ist, Geschichte voller überraschender Wendungen, Intrigen und Geheimnissen zu schreiben. The Amateurs ist in meinen Augen zwar ihre schwächste Reihe, ich kann sie aber dennoch sehr empfehlen. Für Sara Shepard Fans ist sie auf jeden Fall ein absolutes Muss! Nun aber zum Buch: Ich rate hier dringend, zuerst den ersten Band zu lesen, ehe man mit dem zweiten Teil startet. Man spoilert sich sonst sehr und zudem ist das Wissen aus dem ersten Band meiner Meinung nach auch notwendig, um in der Fortsetzung alles verstehen zu können. Ich habe wieder wunderbar in die Story hineingefunden. Das Buch schließt relativ nah am Ende des ersten Bandes an und beginnt schon direkt am Anfang sehr spannend. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Erzählperspektiven wieder ständig wechseln. Immer aus der dritten Person erfahren wir abwechselnd die Handlung aus der Sicht von Aerin, Seneca, Maddox und Brett. Da Brett der Bösewicht ist, lernen wir also auch ihn und seine Gedanke besser kennen, was unheimlich interessant ist. Obwohl wir also, dank dieser Kapitel, immer wieder kleine Hinweise bekommen, bleibt das Buch durchgehend spannend. Sara Shepard hat schon ein Händchen dafür, uns Leser zu verwirren und bis zum Schluss im Dunklen tappen zu lassen. Ein wenig ähneln sich ihre Bücher ja schon, aber in meinen Augen verlieren sie dennoch nie ihren Reiz und sind allesamt mehr als lesenswert! Auch dieses Buch nimmt sie uns mit auf eine mitreißende Ermittlungsjagd. Wie unsere vier Freunde wissen zwar auch wir, dass Brett der Mörder ist, aber da dieser sich versteckt hält und niemand weiß, wer genau Brett eigentlich ist, bleibt die Story immerzu spannend und lädt zum Miträtseln und Mitfiebern ein. Ich muss allerdings sagen, dass andere Werke von Sara Shepard ein wenig spannender sind. Ich hatte mir bereits im ersten Amateurs Band etwas mehr Spannung gewünscht, was sich in diesem Teil leider nicht geändert hat. Aber trotz kleiner Schwächen hat mir das Buch sehr gut gefallen und mir schöne Lesestunden beschert. Wie Band 1, so endet auch „Wenn drei sich streiten“ mit einem fiesen Cliffhanger. Wir können also davon ausgehen, dass es noch einen weiteren Teil geben wird. Angekündigt ist noch nichts, ich hoffe einfach mal, dass die Reihe weiter fortgesetzt wird. Fazit: Spannend, fesselnd und eben typisch Sara Shepard. The Amateurs ist für mich zwar die schwächste Reihe der Autorin – sie ist aber dennoch sehr empfehlenswert und für alle Sara Shepard Fans ein großes Muss! „The Amateurs – Wenn drei sich streiten“ ist eine gelungene Fortsetzung und ich vergebe 4, 5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen! Vielen Dank, liebes Bloggerportal, dass ihr mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt habt!

Lesen Sie weiter

"The Amateurs - Wenn drei sich streiten" ist die fulminante Fortsetzung der neuen Serie von Sara Shepard. Am Anfang ihrer Suche nach der Wahrheit hätten Aerin, Seneca und Maddox niemals an das gedacht, was sie nun mit Sicherheit wissen: Brett ist ein Mörder. Er hat Helen, Aerins Schwester auf dem Gewissen, und nicht nur sie. Dabei haben sie sich so gut mit Brett verstanden und versucht den Mord an Helen mit ihm aufzuklären. Sie haben ihm vertraut und eine Bindung aufgebaut. Doch sie haben sich getäuscht. Aerin, Seneca und Maddox wissen weder, wer Brett wirklich ist, noch was er vorhat. Ihr Plan ist es, seine wahre Identität aufzudecken und weitere Morde zu verhindern. Wenn er ihnen doch nur nicht immer einen Schritt voraus wäre ... Das Cover ist fast komplett in grün gehalten. Die geschwungene Schrift wirkt durch den Rotton sehr auffällig. Zwischen den Schriftzügen sind zwei kleine orangefarbene Macarons und ein angebissenes rotes Macaron abgebildet. Seneca ist völlig durch den Wind. Die aktuellen Ereignisse haben sie geprägt und sie hat sehr an der Situation zu knabbern. Anfangs scheint es, als wüsste Seneca nicht, was richtig und was falsch ist. Doch seit sie und ihre Freunde sich auf die neue Suche begeben, wirkt sie wieder normaler. Seneca ist sehr intelligent und sieht Zusammenhänge, die die Anderen nicht erkennen können. Aerin ist gebrochen und völlig kaputt. Sie hat nicht nur vor Kurzem ihre Schwester verloren, sondern wurde auch von Brett hintergangen. Aerin versucht alles, um sich wieder zu spüren und wieder die Alte zu werden, doch das ist leichter gesagt als getan. Ich finde, dass sie eine beeindruckende Protagonistin ist, weil sie so echt und ehrlich wirkt. Maddox ist eine treue Seele und immer da, wenn seine Freunde ihn brauchen. Manchmal fällt es mir schwer ihn einzuschätzen, doch alles in allem finde ich ihn sympathisch. Brett ist unglaublich schlau und gerissen. Es ist beängstigend, wie wandelbar er ist. Außerdem wirkt es, als wären all seine Pläne und Strategien perfekt. "The Amateurs - Wenn drei sich streiten" hat mich von Anfang bis Ende überzeugt und mitgerissen. Ich habe das Buch atemlos und mit einer Gänsehaut gelesen, wurde oftmals überrascht und überrumpelt. Ich kann es kaum erwarten zu wissen, wie es weiter geht.

Lesen Sie weiter

Worum geht es?Die Amateurdetektive Aerin, Seneca und Maddox sind zurück ! Nachdem die Jungdetektive herausgefunden haben wer der Mörder von Aerins Schwester Helena ist stehen diese immernoch unter Schock und können nicht fassen dass es sich dabei um Brett handelt. Brett dem sie vertrauen konnten, der alle ihre Geheimnisse kennt. Um noch mehr Schäden zu verhindern und einige Geheimnisse aufzudecken müssen sie Bretts wahre Identität aufdecken und ihn aufhalten um das schlimmste zu verhindern, aber Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus... Meine Meinung: endlich ist es soweit ein neuer Band der Amateurs Reihe ist da und nachdem ich schon Teil 1 sehr spannend und gelungen fand, musste ich natürlich auch Teil 2 lesen. Und ich muss sagen dass Sara Shepard in the Amateurs 2 nochmal eins drauf gesetzt hat und die Geschichte noch um einiges spannender wurde und das obwohl man eigentlich schon weiß wer der Gegenspieler ist. Man hat in diesem Buch eine sehr spannende Verfolgungsjagd die mal aus der Perspektive der Detektive und mal aus der Sicht eines Psychopathen geschrieben ist was die Geschichte noch aufregender gestaltet hat. Ich hoffe dass schnell ein dritter Teil erscheint, da das Buch mit einem gemeinen Kliffhänger endet und ich am liebsten jetzt schon weiterlesen würde... Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter