Leserstimmen zu
Für immer verbunden. Violet & Luke

Jessica Sorensen

Callie und Kayden (5)

(12)
(7)
(3)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Violets Leben steht auf dem Kopf. Ein Stalker macht ihr das Leben zur Hölle, und der Mord an ihren Eltern wirft immer noch einen Schatten auf ihr Leben. Als sie sich noch dazu in eine lebensgefährliche Situation bringt, schwört sie sich, nun ihr Schicksal in die Hand zu nehmen. Vor allem muss sie herausfinden, was sie für Luke Price empfindet. Können die beiden ihre Ängste überwinden und an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten? Quelle: Heyne Verlag Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!! Meine Meinung: Danke an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) Ich bin ja ein sehr großer Fan von Jessica Sorensen und selbstverständlich hat mich dieses Buch wieder total geflasht :D Alles was Violet und Luke durchmachen müssen ist so unendlich krass und ich konnte mich total in Violet hineinversetzten. Luke hat sich im laufe der Geschichte total positiv entwickelt. Er übernimmt endlich Verantwortung und hat das Trinken sowie die Schlägereien endlich beendet und das alles nur für Violet. Ich denke diese Buchreihe zeigt einem wie sich alles verändern kann wenn man nur den richtigen Partner findet. Es ist einfach nur eine wunderbare Geschichte die wo ich schon mal geschrieben habe zeigt wie das Leben wirklich sein kann. In den meisten Geschichten wird das Leben so perfekt beschrieben und hier ist das einmal nicht der Fall. Die Geschichte ist super geschrieben und macht auch sehr viel Spaß beim lesen. Das Ende fand ich wunderschön und ich kann nur schreiben das ich diese Reihe über alles Liebe und sie jedem empfehlen kann <3

Lesen Sie weiter

Jessica Sorensen Violet und Luke Für Immer verbunden Klappentext Violets Leben steht auf dem Kopf. Ein Stalker macht ihr das Leben zur Hölle, und der Mord an ihren Eltern wirft immer noch einen Schatten auf ihr Leben. Als sie sich noch dazu in eine lebensgefährliche Situation bringt, schwört sie sich, nun ihr Schicksal in die Hand zu nehmen. Vor allem muss sie herausfinden, was sie für Luke Price empfindet. Können die beiden ihre Ängste überwinden und an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten? Über das Buch Was ihr über das Buch wissen müsst steht ja eigentlich schon in dem Klappentext Das ich nicht viel über das Buch sage wisst ihr ja … Ich möchte weder Spoilern noch möchte ich euch die Spannung nehmen. Die Nase kann euch lang machen in dem Ich sage liest die drei Bücher über Violet und Luke…warum ganz einfach sie sind wirklich ganz ganz klasse. Jessica Sorensen hat mich Ella und Micha, Callie und Kayden schon mega klasse Bücher geschrieben alle hab ich gelesen… ok verschlungen weil sie einfach klasse sind. Jeder Charakter hat was besonderes.. Man fühlt einfach mit jedem mit man bangt hofft und hat das gefühl man fühlt jedes einzelne Wort. Violet und Luke sind mir wie die anderen auch sehr ans herz gewachsen. Ich fand Luke bei Callie und Kayden schon irgendwie wie sag ich das am besten er hat mich neugierig gemacht. Seine verschlossene Art. Violet war mir anfangs bissel komisch aber sie wurde mit der zeit auch mit ihrer Verschlossenen Art jemand den man näher kennenlernen musste So war ich auch sehr froh als ich wusste das die Geschichte der beiden weiter geht. Ich hab die Bücher genauso verschlungen und bin mal wieder nicht enttäuscht worde, den Jessicas Bücher sind einfach klasse. Ich kann euch wirklich die Bücher nur ans Herz legen. Die Vergangenheit die beide bezwingen müssen war / ist ein Harter steiniger Weg. Violet muss raus finden was sie für Luke empfindet … Ist es Liebe oder was genau ist das zwischen den beiden?? Werden sie die Vergangenheit verabeiten können … hat die liebe eine Chance bei den beiden?? Um alles raus zu finden um mit beiden mitleiden mitzufühlen zu können ……… LESEN Vielen Dank an den Heyne Verlag für diese Rezi Exemplare

Lesen Sie weiter

Sehr fesselnd wie immer, sehr emotional und sehr tiefsinnig. Endlich öffnet sich Violet trotz angst und Stress wegen Preston. Besonders schön sind die Veränderungen der einzelnen Charaktere und die Wandlung von Violet, endlich kann sie beginnen Zu heilen. Sehr schön wird auch auf Gareth und Grayson eingegangen! Der Epilog ist traumhaft ? Leider im Vergleich zu den 2 Vorbändern etwas schwächer, auch die Idee bzw. die Ansätze eines Thrillers sind nett am Anfang aber das Ende leider zu abrupt. Hätte mir da mehr Spannung gewünscht. Vielen Dank für das Lesevergnügen.

Lesen Sie weiter

Es ist viel in der Vergangenheit passiert. Violet und Luke sind sich näher, aber gleichzeitig auch distanzierter denn je. Violet hat noch immer mit den Schatten der Vergangenheit zu kämpfen und hat große Angst, dass diese ihre Beziehung zu Luke beeinflussen könnten. Denn auch Luke nagt noch immer an dem, was geschehen ist und so werden beide auf eine harte Probe gestellt. Vom ersten Teil an, war ich ein riesen großer Fan, dieser Reihe, aber leider bin ich mit diesem Teil nicht so richtig warm geworden. Ich habe lange gebraucht, bis ich rein kaum und der Anfang war für mich einfach total langweilig, weil so gut wie nicht passiert ist und es sich einfach die ganze Zeit nur um die Gedankengänge der Beiden gedreht hat, aber dabei alles viel zu oft wiederholt und zu breit ausgetreten wurde. Das fand ich wirklich schade und somit ist dieser Band für mich bisher der schwächste Teil der Reihe. Die Beziehung von Violet und Luke kam auch einfach nicht genug ins Rollen. Die ganze Zeit habe ich auf einen entscheidenden Moment gewartet, der einfach nicht kam. Wirklich Schade. Zur Mitte hin kam dann endlich ein bisschen Schwung auf, dann hat mir die Geschichte auch direkt wieder besser gefallen, auch wenn mir nach wie vor die Spannung und das gewisse Etwas fehlten. Trotzdem hat es mir dann zum Schluss wieder ganz gut gefallen. Der Schreibstil ist - wie gewohnt von der Autorin - toll und ich konnte gut folgen. Sie schreibt sehr emotional, was gerade in diesem Teil der Reihe besonders gut zur Geltung kam, da es sich einfach sehr viel um die Gedanken und Emotionen der Protagonisten gedreht hat. Fazit: Leider ein bisschen langatmig zu Beginn und es fehlten einfach ein paar Kleinigkeiten, die ich bei der Autorin bisher so geliebt habe. Daher für mich leider bisher der schwächste Teil der Reihe. Trotzdem war das Buch jetzt nicht schlecht und ich freue mich nach wie vor auf die weiteren Teile, die ich mit Freude bald weiter lesen werde.

Lesen Sie weiter

Dies war nun schon das sechste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und sie konnte mich bisher mit jedem ihrer Bücher in ihren Bann ziehen und begeistern. Callie, Kayden, Violet und Luke sind Charaktere bei denen ich mittlerweile das Gefühl habe, dass ich sie sehr gut kenne und sie einfach für mich von Teil zu Teil immer realer wirkten, da ich eine lange Zeit zusamen mit ihrer Geschichte verbracht habe. Dies ist der letzte Teil von Violet und Lukes Geschichte und ich war sehr gespannt, wie es enden wird und hoffte die ganze Zeit, dass es ein Happy End geben wird. Es fiel beziehungsweise fällt es mir immer noch schwer mich von den Charakteren zu verabschieden, da sie mich einfach schon zwei Jahre begleiten. Das Buch wird wieder abwechselnd aus Lukes und Violets Sicht geschrieben. Luke ist für mich ein Charakter, der eine extreme Entwicklung durchgemacht hat und er ist mir immer mehr ans Herz gewachsen. Auch das Geheimnis zwischen Violet und Luke hat mich sehr berührt und ich musste echt des öfteren in diesem Band schlucken.

Lesen Sie weiter

Von Jessica Sorensen Erschienen im Heyne Verlag 8,99 Euro 302 Seiten Inhalt Dies ist der dritte Teil von Violet&Luke. Auch hier müssen beide viele Hindernisse überqueren. Preston ist immernoch auf der Flucht und eine große Bedrohung für Violet. Luke und Violet entwickeln immer mehr Gefühle für einander. Nachdem Violet kurz vorm dem Tod steht will sie ihr Leben wieder in den Griff kriegen. Werden sie sich trauen ihre Gefühle zu gestehen? Wird Violet nach so vielen Jahren wieder das Wort Liebe verstehen? Schaffen sie es alles zu überstehen und werden sie am Ende die Chance haben ein richtiges Leben zu führen? Meinung Wie immer hat mich dieses Buch total überzeugt! Dieses Buch fand ich sogar noch atemberaubender als die anderen Teile. Das Ende war so wunderschön das mir sogar Tränen flossen. Ich konnte wie immer an allen Stellen mitfühlen und es wurde für mich an keiner Stelle langweilig. Die ganze Zeit passiert etwas und auch wenn es mal nur um Gespräche geht reißen sie einen mit. Dieses Buch ist voller Emotionen die sehr gut dargestellt werden! Hier einen großen Lob an die Autorin. Dieses Buch kann man sehr leicht lesen und ich kann nicht aufhören vom Ende zu schwärmen! Schöner hätte diese Geschichte nicht enden können. Fazit: Ich bin so extrem begeistert und habe keine Worte dafür! 6 von 5 Punkten *-*

Lesen Sie weiter

Kritik: Mit diesem Band endet nun die Reihe um meine liebsten new-adult-Darsteller. Ich habe Violet und Luke in mein Herz geschlossen und es war schwer zu wissen, dass ich nichts mehr von ihnen erfahren werde. Mit diesem Buch habe ich mir sehr viele Zeit gelassen, denn jeden Tag las ich nur ein Kapitel. Da jedes Kapitel nicht sehr lang war und mit einem Cliffhanger enden musste, habe ich mich umso mehr auf den nächsten Tag gefreut. Ich glaube, viel muss ich nicht zu dem Buch sagen, denn man konnte schon in meinem ersten Satz herauslesen, wie ich dieses Buch fand. Da es sich hier um den Abschlussband handelt, werde ich meine Rezension sehr kurz halten, um niemanden zu Spoilern. Eigentlich könnte ich „einen halben Roman“ schreiben, doch dann würde man 1. die Rezension nicht lesen und 2. ihr wüsstet schon alles. Jessica Sorensens Schreibstil ist einfach grandios. Sie weiß, wie man dem Leser jeden emotionalen Moment vor Augen bringt und ihn berührt. Ich konnte einfach alles nachempfinden und die Situation nachvollziehen. Da ihr Schreibstil sehr flüssig war, ließ sich jedes Kapitel in einem Rutsch lesen. Violet ist ihren Gefühlen Luke gegenüber noch nicht sicher, denn sie muss einfach an ihre Vergangenheit denken und das, was sie bis an ihr Lebensende geprägt hat. Also fragt sie sich immer und immer wieder, ob sie sich eine Zukunft mit dem Mann vorstellen kann, der teils Schuld an ihrer Situation ist. Luke hat jedoch das Kapitel um seine Vergangenheit abgeschlossen und versucht geradeaus zu schauen. Im Vergleich zu Violet brachte Luke die größten Veränderungen mit. Violet hing noch weiter an ihrer Vergangenheit und Luke konzentrierte sich dagegen auf seine Gefühle zu ihr. Das reinste Gefühlschaos störte mich gar nicht. Normalerweise mag ich dieses ganze hin und her überhaupt nicht, aber diesmal ergab alles einen Sinn. Violet und Luke benahmen sich nicht grundlos so. Beide wurden zutiefst verletzt. Violet hat ihre Eltern verloren und Luke musste ständig seiner Mutter bei ihrem täglichen Rausch beistehen. Zum Glück war das Ende dann nicht tragisch, wie ich es mir erhofft hatte. Das Cover ist wieder wunderschön. Alle drei Bücher haben einfach ein bezauberndes Cover mit einem tollen Buchrücken. Fazit: Ich kann nur eines sagen: Bitte lest die Reihe, um mein Lieblingspaar!

Lesen Sie weiter

Cover: Manchmal sind es Kleinigkeiten, die sehr viel Aussagen. Hier ist die emotionale Bindung der Personen ersichtlich, doch ebenso die kleine Distanz zwischen ihnen, die wir im Buch zwischen Luke und Violet beobachten können. Umringt von der Dunkelheit, strahlen die beiden eine eindrucksvolle Helligkeit aus. Ebenso sehr gefällt mir, dass hier wieder der Eindruck entsteht, durch eine tropfnasse Scheibe in das Innere eines Hauses blicken zu können. Meinung: Violet und Luke befinden sich nach wie vor in einem Prozess ihre Vergangenheit zu bekämpfen und dem Hier und Jetzt ins Auge zu blicken. Während Luke schon vollends begriffen hat, dass es ein nach vorne schauen nur gibt, wenn er das gewesene verarbeitet hat, ist dieser Schritt bei Violett noch nicht ganz so sehr ausgeprägt. Sie hat mit zahlreichen Problemen zu kämpfen, die ihren inneren Zwiespalt erneut aufflammen bzw. sie gar nicht erst dazu kommen lassen an einen beständigen Punkt zu gelangen. Der ungeklärte Mord ihrer Eltern ist nach wie vor ein großer Belastungspunkt, des Weiteren kommt die Angst um den Stalker, dessen Absichten und Ziele schwer zu durchleuchten sind und der sich immer weiter aus dem Hintergrund vorwagt. Als wären diese zwei Punkte nicht schon belastend genug, kommen noch ihre Gefühle Luke gegenüber mit ins Spiel. Liebe ist das schönste was man empfinden und schenken kann und gleichzeitig das, was uns am verletzlichsten macht. Was ihre Gefühle anbelangt übt sie sich nach wie vor im Verdrängen, denn für sie scheint es besser alleine zu bleiben als hinterher wieder alleine zu sein. >>[...] Ich konnte nichts tun, um den Schmerz abzustellen, egal wie sehr ich es versucht habe. Deshalb bin ich weiter gegangen - und habe Dinge gemacht, von denen ich nie dachte, dass ich sie tun würde.<< Lukes Entwicklungsprozess verläuft stetig und noch beeindruckender als das er diesen Weg beschreitet ist, dass er auch nicht aufgibt und in alte Verhaltensmuster zurückfällt, wenn es schwierig wird. Violet ist sein Ansporn durch den er sein Ziel nicht aus den Augen verliert. Der Kontrast der beiden in ihrer Entwicklung ist bemerkenswert, denn es hebt ihr miteinander hervor. Beide sind einander eine wichtige Stütze, die es ihnen überhaupt ermöglicht ihren eingeschlagenen Weg zu gehen. Während Luke seinen Lasten entkommen zu sein scheint, befindet sich Violet noch mitten drin. Auch dieser Aspekt wird durch ihr Verhalten sehr gut hervorgehoben. Die Mauern die ihr immer als Schutzschild gedient haben, bekommen zwar immer mehr risse, sie niederzureißen kommt für sie allerdings noch nicht in Frage. Mit Luke an ihrer Seite ist sie schon lange nicht mehr alleine, dennoch muss dieses unterbewusste Wissen erst in ihren Verstand dringen. >>Du bewahrst mich immer vorm Fallen.<< Kaum hat sie es gesagt, reißt sie die Augen weit auf. Offensichtlich waren die Worte versehentlich rausgekommen. Im zarten Alter von sechs Jahren, war Violet Zeugin am Mord ihrer Eltern und ist fortan in Pflegeheimen rumgereicht worden. Die Frage nach dem Täter hat sie niemals losgelassen und nun eine Antwort zu erhalten reißt die junge Frau in ein tiefes Loch. Adrenalinrausch und Wut, damit hat Violet damals ihre Gefühle kompensiert. In alte Verhaltensmuster zurückkehrend, wagt sie einen Schritt, dessen Waghalsigkeit sie viel kosten könnte, dennoch ist es genau die damit einhergehende Erfahrung, die ihr die Augen zu öffnen scheint. Ich falle. [...] Nur ist es diesmal anders. Nach wie vor weiß ich nicht, wo ich wann landen werde, aber ausnahmsweise fühlt es sich an, als könnte dort etwas sein. Während Luke für sich und Violet kämpft, gleicht Violets Kampf mehr einem Alleingang. Wird Violet es schaffen, sich die wichtigen Dinge vor Augen zu führen und erkennen, dass nahezu alle positiven Erinnerungen mit Luke verknüpft sind? Erst durch ihn hat sie erfahren, was das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit bedeutet und erst er war es, der ihr gezeigt hat, dass Zärtlichkeiten mehr sagen können, als es Worte vermögen. Steht an ihrem Ende ein neuer Anfang? Charaktere: Violet steht nach wie vor vielen Hürden gegenüber, wodurch sie mit zahlreichen Gefühlen konfrontiert wird, deren Bewältigung ihr immer noch schwer fällt. Ihre Empfindungen für Luke versucht sie zu verdrängen und das stetig wachsende Gefühl von Hilflosigkeit nimmt Überhand. Als sie dann noch die Antwort auf eine über Jahre wehrende Frage erhält, fällt sie in ein Loch ohne Boden. Doch immer an ihrer Seite ist Luke, der bereit ist, sie aufzufangen. Luke hat einen wichtigen Prozess durchlaufen, der ihn hat an Stärke gewinnen lassen. Diese braucht er auch, denn er muss ebenso für Violet kämpfen. Im Gegensatz zu ihre, gelingt es ihm Gefühle zuzulassen und diese zu zeigen. Schreibstil: Die Sichtweise beider Protagonisten ermöglicht eine ausgeprägte Bindung an die Charaktere, denn wir durchlaufen all ihre Höhen und Tiefen mit, wir erleben ihre Fortschritte, ebenso wie ihre Rückschritte, man leidet mit und freut sich für sie gleichermaßen. Mit ihnen haben wir einen langwierigen Prozess durchlaufen, der die Gefühlswelt der Individuen authentisch hat erscheinen lassen. Jessica Sorensen zeigt, dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen und in andere Bahnen lenken können. Die Fehler anderer müssen wir nicht zu unseren eigenen werden lassen, selbst wenn wir sie von unseren Eltern vorgelebt bekommen. Das Leben meint es nicht immer gut mit einem und auch wenn es noch so oft bergab geht, kommt irgendwann der Punkt an dem man wieder geradeaus blicken kann und neuen Mut, sowie Hoffnung schöpft. Mit Violet und Luke erleben wir gewiss keine perfekten Charaktere. Sie sind wie ungeschliffene Diamanten, die immer mehr an Form gewinnen und jeder weiß, manchmal sind es gerade Dinge die Makel aufweisen, die uns am Herzen liegen und mit denen wir die wertvollsten Erinnerungen verbinden. Gerade ihre Vorgeschichten ermöglicht ihnen ein Verständnis, das andere nicht oder nicht voll umfänglich nachempfinden können. Zwei besondere Protagonisten, die den Kampf gegen die Dunkelheit in ihrem Leben aufnehmen. Eine Geschichte, die Mut macht und zeigt, dass die Liebe zu einem Menschen unseren Willen unendliche Kraft verleiht. Wer denn Kampf nicht aufnimmt, hat schon verloren, doch wer ihn beschreitet, kann nur gestärkt daraus hervorgehen. Eine Liebe, eine dunkle Vergangenheit, ein Kampf um die Liebe und immer währende Gefahr ergeben spannenden Lesestoff. Ein toller Abschluss mit Violet und Luke als Protagonisten, dennoch bin ich mir sicher, dass wir sie nicht aus den Augen verlieren werden.

Lesen Sie weiter