Leserstimmen zu
Royal Passion

Geneva Lee

Die Royals-Saga (1)

(62)
(86)
(59)
(18)
(4)

,Dies ist eine fantastische Geschichte, voller Liebe, Hingabe und Erotik. Ich habe es wirklich innerhalb weniger Tage durchgelesen und war beeindruckt. Der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd. Clara und Alexander habe ich in mein Herz geschlossen und ich habe mich in diese reiche, luxuriöse Welt verliebt. Ich fand den ersten Kuss der Beide so süß auf der Party. Die erotischen Szenen, waren sehr umfangreich und auch immer anders, sie hat sehr schön ausgearbeitet. Auch meine Freundin war sehr begeistert von diesem Buch. Dieses Buch und auch die nächsten kann ich nur wärmstens empfehlen. Mary.

Lesen Sie weiter

,Dies ist eine fantastische Geschichte, voller Liebe, Hingabe und Erotik. Ich habe es wirklich innerhalb weniger Tage durchgelesen und war beeindruckt. Der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd. Clara und Alexander habe ich in mein Herz geschlossen und ich habe mich in diese reiche, luxuriöse Welt verliebt. Ich fand den ersten Kuss der Beide so süß auf der Party. Die erotischen Szenen, waren sehr umfangreich und auch immer anders, sie hat sehr schön ausgearbeitet. Auch meine Freundin war sehr begeistert von diesem Buch. Dieses Buch und auch die nächsten kann ich nur wärmstens empfehlen. Mary.

Lesen Sie weiter

Erster Satz: "Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen." Meine Meinung zum Buch: Gerade zu Beginn des Buches hatte ich extrem mit der Story zu kämpfen. Diese wirkt platt und abgehakt, sodass ich nur schwer einen Lesefluss entwickeln konnte. Erst nach und nach hat sich dieser Knoten gelöst. Die Beziehung zwischen Clara und Prinz Alexander steht zwar im Vordergrund, aber dann auch wieder nicht. Die sexuellen Handlungen nehmen den meisten Raum in dem Buch ein, dafür bleiben die Gefühle und Emotionen der beiden "Verliebten" zu sehr auf der Strecke. Ich hätte liebend gerne mehr über ihren Alltag gelesen, über die Intrigen, die Paparazzi usw.! Die Hauptcharaktere sind nicht unbedingt Sympathieträger, dennoch passen beide sehr gut in die Story. Clara ist eine betuchte Oxford-Absolventin und Prinz Alexander der gutaussehende und dominante Bad Boy der Familie. Dennoch muss ich sagen, dass die Autorin es definitiv besser kann. Ich habe von ihr bereits "Secret Sins" gelesen und dieses Buch war um einiges besser als "Royal Passion". Dennoch werde ich die Story rund um Clara und Prinz Alexander weiterverfolgen. Fazit: "Royal Passion" ist ein solider 1. Band aus der Royal Reihe von Autorin Geneva Lee. Insgesamt wurde die Story etwas zu klischeehaft umgesetzt, dennoch bin ich gespannt zu erfahren wie es mit Clara und Prinz Alexander weitergeht.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? Design: Silber glänzend kommt das Buch daher. Schön empfindlich gegen Kratzer! Dafür sieht es aber auch toll aus im Regal und zieht die Blicke direkt auf sich. Dies ist der erste Teil von drei Bänden und hat dementsprechend nur ein Krönchen auf dem Buchrücken. Die obligatorisch floralen Ranken runden das Design ab welches uns verrät, dass es hierbei wieder sexuell ordentlich zur Sache gehen wird. Ich nenne es mittlerweile liebevoll das Hirschgeweih-Design. ;) Meine Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Handlung setzt sofort ein ohne große Vorgeschichte, Vorstellung von Personen oder Ähnlichem. Der Leser wird direkt in die Handlung geworfen. Wer "50 Shades of Grey" kennt wird hier viele, viele Parallelen finden. Diese wurden mit einigen offensichtlichen Unterschieden ergänzt und schon haben wir eine komplett neue Buchreihe. Im royalen Rahmen natürlich, um dem ganzen sprichwörtlich die Krone aufzusetzen. Wie SoG, nur eben in der Adelswelt. Einige Unterschiede zu SoG: Clara stammt aus einer reichen Familie und hat selber 20 Millionen Pfund in ihrem Treuhandfonds. Sie ist also finanziell nicht abhängig von dem geheimnisvollen Prinzen, sie hätte auch ohne ihn ein wirklich luxuriöses Leben ohne Geldprobleme. Außerdem hatte sie in der Vergangenheit bereits einen Freund, sodass sie sexuell nicht unerfahren ist. Wie schon erwähnt hat Clara viel Geld und daher ist auch das Machtverhältnis der beiden zueinander ganz anders. Gemeinsamkeiten mit SoG: Andauernd wiederholen sich einige Formulierungen, zum Beispiel das Wort "Bartschatten". Das ging mir mit der Zeit ganz schön auf den Zeiger und ich fragte mich, wie oft die Autorin das noch benutzen will. Und andauernd nennt Clara ihn "X". Wer will denn bitte so genannt werden? Sexuell geht es hoch her. Immer und überall fliegen die Funken und die Energie zwischen Clara und Alexander ist konstant vorhanden. Wie die Karnickel, wenn ich das mal so schreiben darf. ;) Außerdem hat Alexander natürlich ein Problem damit sein Oberteil auszuziehen, allerdings zieht sich das Ganze nicht so lange wie bei SoG und ist weniger problematisch. Seine Dominanz und sein Drang sie zu beschützen passt natürlich voll ins Schema. Fazit: Wer "Shades of Grey" mochte wird auch dieses Buch mögen. Für diese Leser und Leserinnen spreche ich eine klare Empfehlung aus. Wer explizit dargestellte sexuelle Szenen nicht mag sollte die Finger davon lassen. Es ist ein Buch ohne großen Anspruch, dafür hat es einen gewissen Unterhaltungswert. Ich vergebe drei Sterne.

Lesen Sie weiter

Textauszug „Als er mich küsste, war ich schockiert. Er war ein Fremder und trotzdem irgendwie vertraut. Bis ein Foto von mir sämtliche Zeitschriftencover zierte, wusste ich nicht, wer er war: Prinz Alexander von Cambridge. Königlicher Bad Boy. Thronfolger von England. Er ist alles andere als Prince Charming. Er ist kontrollierend. Er ist verlangend. Er ist gefährlich. Aber ich kann nicht Nein sagen. Wir haben beide Geheimnisse – Geheimnisse, die uns auseinanderreißen oder noch enger aneinanderbinden können. Und bevor die Paparazzi jedes einzelne ans Tageslicht bringen, muss ich entscheiden, wie sehr ich mich in seinen Bann ziehen lasse.“ Eckdaten Blanvalet Verlag Roman Band 1 ISBN: 978-3-7341-02883-7 Übersetzung: Andrea Brandl 2016 430 Seiten + 2 Seiten Dank + 13 Seiten Leseprobe „Royal Desire“ (Band 2) von Geneva Lee Cover Das Cover ist sehr auffällig. Ich finde es passt zu einer königlichen Reihe, wobei Gold doch besser wäre. Inhalt (Klappentext) Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor… Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy… Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist sie stark genug, um der magischen Anziehungskraft zwischen ihnen zu widerstehen? Autorin (Klappentext) Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im mittleren Westen der USA. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte die Bestsellerlisten von New York Times und USA Today. Meinung Wow, das ist ein wirklich toller Auftakt zu einer neuen Reihe, die ich unbedingt lesen muss! Ich muss gestehen, dass ich eine genauso hoffnungslose Romantikerin bin wie die Autorin, also ist dieses Buch wie für mich gemacht! ^^ Ich finde die Grundidee sehr toll: eine Bürgerliche und ein Thronfolger. Erinnert mich stark an Kate und William.  Klar, dass es nicht nur gute Zeiten gibt, sondern auch Problem auf dieses Pärchen warten, aber die Geschichte an sich ist doch total romantisch! Träumt nicht jedes Mädchen von einem Prinzen, der auf einem weißen Pferd angeritten kommt und einen mitnimmt? ^^ Nein, sicherlich bin ich nicht die Einzige, die so denkt. Alexander ist schon sehr kontrollierend, was mich anfangs sehr abgeschreckt hat. Denn so hatte ich mir den Märchenprinzen nicht vorgestellt. Vor allem ist Clara dagegen total machtlos und willenlos und tut einfach (fast) alles, was er von ihr möchte. Das fand ich dann doch etwas schwach, aber sie wird etwas besser. Mal sehen, wie es weitergeht, aber diese Dynamik hat mich doch schon etwas gestört. Beide sollten doch gleichberechtigt sein. Der Mann soll doch nicht so herrisch sein. Klar, er möchte seine Lieben beschützen, aber das geht auch weniger kontrollierend. Ich möchte ja wirklich wissen, was damals bei dem Unfall passiert ist, bei dem seine Schwester ums Leben gekommen ist. Die wahren Fakten sollen mal enthüllt werden. Oho, Edward, der andere Prinz, ist schwul! Woohooo, das hat die englische Königsfamilie noch nie gehabt! Auf die Geschichte von Edward bin ich sehr gespannt, wenn sie überhaupt erzählt wird. ^^

Lesen Sie weiter

Auf der Uni-Abschlussfeier lernt Clara einen unbekannten Fremden kennen - ein klassischer Bad Boy, der sie sofort in ihren Bann zieht. Schnell ist klar: Der unbekannte Fremde, ist leider gar nicht so unbekannt, sondern Alexander von Cambridge, Thronfolger von England!Schnell entwickelt sich eine starke Anziehungskraft und die beiden landen alle paar Seiten im Bett. Der Sex ist auch das Hauptthema im Buch, um das sich alles hier dreht. Sowohl Clara als auch Alexander sind leider etwas oberflächlich gestaltet und können insgesamt höchstens für einen Tag-Nap herhalten. Der Erotikfaktor hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber die Beziehung an sich ist leider a) viel zu schnell für meinen Geschmack eingeschlagen und leider wird kein Problem wirklich ausdiskutiert, sonder nur ausgevögelt.

Lesen Sie weiter

Wirklich langweilig

Von: Babsi aus Duisburg

20.08.2017

Ich lese oft ähnliche bücher allerdings sind die weitaus besser geschrieben. Die Handlung und die Dialoge, wenn es welche gibt sind einfach nur platt. Mir fehlt der Witz in diesen Büchern es handelt ausschließlich von Sex was irgendwann einfach langweilig wird weil sonst nicht wirklich viel passiert. Habe das 2 buch jetzt durch und war auch das letzte gut das die ausgeliehen sind sonst tät es mir um mein Geld echt leid

Lesen Sie weiter

Zum Cover: Wahnsinn! Das Cover wurde richtig schön gestaltet. Mit dem silberbläulichen Umschlag und der petrolfarbenen Schrift ist es ein echter Hingucker und wirkt edel. Meine Meinung: Sofort, als ich von der Erscheinung des Buches erfahren habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen musste. Für mich klang der Klappentext sehr vielversprechend und die Personen, vor allem der royale Part reizten mich. Geneva Lee schreibt mit lockerem, flüssigen Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Clara Bishop. Mir persönlich ist diese Sicht am liebsten, da ich mich so am besten einfühlen kann. Nichtsdestotrotz hatte ich leider einige Schwierigkeiten, die Handlungen und Denkweise Claras nachzuvollziehen. So schien es mir schon etwas sehr unrealistisch, dass das erste Schäferstündchen fast unmittelbar nach dem "Kennenlernen" stattfand und dass sofort eine magische Verbindung zugeordnet wird. Generell ist der Plot sehr sexlastig und wohlbemerkt nichts für Leser, die eine spektakuläre geistig verbundene Liebesgeschichte erwarten. Wer aber Spaß an SoG und ähnlichen Büchern hatte, der kommt auch hier auf seine Kosten. Clara ist eine unsichere Protagonistin, der man ihre Unerfahrenheit und der daraus resultierenden Unsicherheit oft anmerkt. An sich ist dies leider nichts besonderes, da Bücher dieses Genres oft unsichere junge Frauen als Mittelpunkt bestimmen. Der Royale Part jedoch hebt dieses Buch von anderen Büchern desselben Genres ab und ist eine gelungene Abwechslung. Leider ist der Verlauf der Geschichte dennoch ziemlich klischeehaft und vorhersehbar und kann dadurch nicht mit großer Spannung aufwarten. Ich bin dennoch gespannt auf den zweiten Band und hoffe, dass dieser ein bisschen weniger klischeebehaftet und etwas spannender wird. Fazit: "Royal Passion" hatte einige gute Ansätze, die jedoch etwas zu klischeehaft umgesetzt wurden. Trotzdem bin mich gespannt, wie sich die Geschichte in den Folgebänden weiterentwickeln wird und vergebe daher 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter