Leserstimmen zu
Hello Sunshine

Laura Dave

(24)
(35)
(8)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Frisch gelesen und gleich wird es rezensiert: „Hello Sunshine“ von Laura Dave ist als Einzelband am 16.04. im Blanvalet-Verlag erschienen. Wenn dein Leben absolut perfekt ist – ist es dann nicht Zeit, etwas Neues zu wagen? Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen… Kurz am Rande erwähnen möchte ich das schöne Cover von „Hello Sunshine“. Die Blumenoptik mit der geschwungenen Schrift drückt den sommerlichen Flair der Geschichte optimal aus. Allerdings wird hier der Leser bereits etwas in die Irre geführt, da hinter diesem Roman sehr viel mehr Tiefe steckt als ich erwartet habe. Der Einstieg in die Handlung fiel mir sehr leicht, da der Leser Stück für Stück in Sunshine Mackenzies Leben eingeleitet wird. Die Protagonistin berichtet von ihrem Leben aus der Ich-Perspektive, wobei der Leser immer mal wieder direkt durch Siezen angesprochen wird. Manch einem mag dieser Erzählstil wohl gefallen, mein Fall ist es jedoch nicht, wenn die fiktiven Personen im Buch anfangen, direkt mit mir zu kommunizieren. Sehr lobenswert finde ich es, dass Laura Dave es schafft, mit Sunshine als Hauptperson jemanden zu kreieren, mit dem der Leser eindeutig sympathisiert und den der Leser bemitleiden kann, obwohl sich einige schlimme Taten in ihrer Vergangenheit wiederfinden lassen. Trotz Rezeptediebstahl etc. konnte ich mich in Sunshine zu 100% hineinversetzen und ihren Pfad der Selbstfindung in ihrem Heimatort nachvollziehen. Neben Sunshine beinhaltet dieses Buch auch zahlreiche weitere Charaktere, Antihelden, Witzbolde und die ernsthafteste Sechsjährige, die die Welt gesehen hat. Alle Nebencharaktere sind meiner Meinung nach realistisch ausgearbeitet und verfügen über die nötige Tiefe. Sammy, die Tochter von Sunshines Schwester, ist fast schon so vielschichtig und ihre Motive so interessant gestaltet, dass sie der Protagonistin aus meiner Sicht auch die Show stehlen könnte. Die Handlung von „Hello Sunshine“ hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich einen leichten Sommerroman erwartet habe. Tatsächlich zeichnet sich das Buch zwar durch eine sommerliche Stimmung aus, gleichzeitig aber auch durch die Behandlung folgender Themen: Social Media und die zahlreichen Lügen dahinter, Selbstfindung, sich selbst verlieren oder treu bleiben, Schuldgefühle und noch viel mehr. Besonders als Bloggerin – wenn auch sehr kleine, unbekannte – war diese Themensetzung und Darlegung von Gedankengängen in eine Geschichte verpackt lehrend und unterhaltend zugleich. Das Ende des Buchs hat das perfekte Bild von „Hello Sunshine“ für mich etwas zerstört. Ich finde es viel zu offen gehalten und hätte mir gewünscht, dass meine ganzen offenen Fragen noch beantwortet werden würden. Leider ist dem nicht gewesen; der Leser muss sich viel dazudenken und ich hätte mir lieber einen klaren Abschluss erhofft. Insgesamt ist „Hello Sunshine“ aufgrund der Themensetzung, besonders bezüglich der Verlogenheit von Social Media, ein sommerlicher Roman mit viel Tiefgang und Überlegung dahinter gewesen. Trotz kleiner Abzugspunkte kann ich das Buch jedem empfehlen, der auf eine vielschichtige Sommergeschichte Lust hat. Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag und die Betreiber des Bloggerportals bzw. die Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar! Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft.

Lesen Sie weiter

Eine Sommergeschichte mit Tiefgang

Von: Steph

03.07.2018

Cover: Ich finde das Cover passt hervorragend zum Sommer. Inhalt: Sunshine Mackenzie verliert von dem einen Tag auf den anderen alles, was ihr im Leben wichtig war: Ihren liebevollen Ehemann Danny, sowie ihren Job als YouTube Starköchin. Zurück in der Heimat versucht sie zurück zu sich selbst zu finden. Bei Rain, ihrer Schwester, versucht sie unterzukommen. Diese lebt mit ihrer Tochter Sammy (ein zuckersüßes Mädchen) und ihrem Lebensgefährten Thomas in einem kleinen Haus. Fazit: Ich habe eigentlich mit einem leichten Liebesroman gerechnet. Pustekuchen! Die ersten hundert Seiten erfährt der Leser, wer Sunshine Mackenzie vorgegeben hat zu sein: Eine Frau aus den Südstaaten, aufgewachsen auf einer Farm, die kochen schon immer geliebt hatte. Doch Fehlanzeige! Nichts von diesem Lebenslauf stimmt und Sunshine wird an ihrem Geburtstag mit der Wahrheit konfrontiert. Ihr Ehemann versucht ihr klar zu machen, dass sie schon lange nicht mehr die Person ist, in die er sich vierzehn Jahre zuvor verliebt hatte. Sunshine gab etwas vor zu sein, was sie nicht war. Ihre Lügen hatte sie über die Jahre perfektioniert und die Cyberwelt/Social Media Plattformen zerpflücken sie gnadenlos. Danny verlässt sie und sie sucht Trost in ihrer Heimat Montauk. Leider ist ihre Schwester Rain alles andere als begeistert Sunshine zu sehen. In diesem Moment tat Sunshine mir unglaublich leid. Wenn nicht einmal die Familie etwas mit einem zu tun haben will, wen hat man dann noch? Sunshine beginnt endlich ihr Leben zu reflektieren. Sie fragt sich, wie es so weit kommen konnte, dass ihr Kartenhaus der Lügen zusammengebrochen ist. Mit Ethan, einem örtlichen Fischer, versteht sie sich auf Anhieb und ich hätte gerne noch mehr von den beiden gelesen. Der Fokus der Geschichte wird aber nicht auf das Thema Liebe gelegt, sondern auf die Protagonistin selbst. Sie fängt als Küchenhilfe bei einem Koch an zu lernen (zu Beginn wiederum aus Eigennutz), woraufhin sich ihr Ehrgeiz bemerkbar macht. Die Wochen vergehen und Sunshine lernt wieder sich selbst zu lieben und die Wahrheit auszusprechen, anstatt zu lügen.Ihre Wandlung war für mich vollkommen nachvollziehbar. Ihre Dialoge mit Sammy (Rains Tochter) sind spritzig und erfrischend. Dieses kleine Mädchen ist meine persönliche Lieblingsfigur. Eine Sommergeschichte mit Tiefgang. Verdiente fünf von fünf Akten!

Lesen Sie weiter

Titel: Hello Sunshine Autor: Laura Dave Verlag: Blanvalet Seiten: 379 An dieser Stelle vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar! Klappentext: Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr bei allem treu zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen… Cover: Das Cover ist wunderschön sommerlich und obwohl es nicht leer ist, doch sehr dezent und freundlich. Die Blumen sind einladend und der Titel, der den Namen der Protagonistin Sunshine beinhaltet stimmt durch das Wort „Sonnenschein“ auch auf den Sommer ein. Das Cover bezieht sich zwar nicht auf den Inhalt des Buches, ist aber dennoch sehr harmonisch, frisch und schön. Handlung: Nachdem Sunshines Leben an ihrem Geburtstag aus den Fugen gerät und ihr der Boden unter den Füßen weggerissen wird, flüchtet sie aus New York City in die Hamptons, wo sie aufgewachsen ist, da sie keinen anderen Ort hat, an den sie gehen könnte. Doch auch ihre Schwester Rain, die noch immer dort wohnt, heißt sie nicht gerade mit offenen Armen willkommen. Sunshine hat einen Plan, wie sie ihr altes Leben zurückbekommen kann, und der geht – zwar mit einigen Schwierigkeiten – überraschend gut auf. Vielleicht zu gut, denn plötzlich weiß sie nicht mehr, was sie eigentlich möchte. Schreibstil: Hello Sunshine ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Sunshine Stephens geschrieben. Sunshine hat eine zum Teil leicht zynische, und oftmals humorvolle Art an sich, ihre Geschichte zu erzählen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr leicht und locker lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Was mich allerdings unglaublich gestört hat, war, dass Sunshine des Öfteren den Leser direkt ansprach und dann „Sie“ sagte. Einmal war es „ihr“, was wohl die bessere Alternative gewesen wäre. Ich finde es persönlich total grässlich, wenn die Protagonisten den Leser siezen, weil man sich ja mit ihnen identifizieren und eine Art Freundschaft zu ihnen aufbauen soll, wenn sie einen dann aber siezen, gehen sie wieder auf Distanz. Charaktere: Sunshine war super! Eigentlich mochte ich fast alle Charaktere, außer Ryan und Amber, besonders aber Sunshine und Sammy. Rain ging mir etwas auf die Nerven, weil sie sich immer so überzogen aufgeregt hat und nie ein Gespräch suchen wollte. Aber manche Leute sind wohl so. Insgesamt eine sehr nette Gruppe an Charakteren, die hier zusammengeworfen wurden, alle mit der nötigen Tiefe versehen und niemand wirkte oberflächlich oder als Lückenbüßer hineingeschrieben. Ende: Das Ende war in Ordnung. Ein Epilog hätte es noch besser gemacht, um zu sehen, wie sich die noch zu klärenden Sachen tatsächlich entwickeln, was aus Sammy und ihrer Schule wird und wer wie wieder zusammenfindet oder auch nicht. Es war keineswegs schlecht, zufriedenstellend und eigentlich auch ganz süß und wieder humorvoll à la Sunshine. Meinung (hier könnten Spoiler auftauchen): Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Eine leichte, schöne und humorvolle Sommerlektüre – auch gerne für Zwischendurch. Mir hat die Handlung im Großen und Ganzen gut gefallen, wenn ich auch manche Entscheidungen der Protagonistin nicht ganz nachvollziehen konnte, insgesamt tut das dem Buch aber keinen Abbruch. Der Sommer stand nicht im Vordergrund, wie bei den meisten sommerlichen Büchern, aber trotzdem war es leichtes Lesegefühl, vielleicht auch wegen des Settings. Einen Stern Abzug gibt es, weil ich am Anfang nicht so gut reingekommen bin und nicht wirklich gut verstanden habe, was da abgeht. Ich habe nicht kapiert, was genau jetzt gelogen war und was die Wahrheit, die Sunshine zwischen den Zeilen durchblitzen ließ, es war etwas verwirrend. Allerdings hat sich das dann irgendwo zwischen Seite 80 und 100 gelegt und ich bin gut reingekommen. Der zweite Punkt ist das mit dem Siezen, weil es echt oft passiert ist und ich es furchtbar fand – jedes Mal aufs Neue. Insgesamt habe ich das Buch aber sehr genossen und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn man auf der Suche nach einer humorvollen, leichten Geschichte für Zwischendurch ist. Fazit: Das Buch war sehr gut, hat mich gut unterhalten und in seinen Bann gezogen. Die oben genannten Punkte bezüglich des Nicht-so-gut-Reinfindens und des Siezens bringen dem Buch einen Stern Abzug ein. Insgesamt für mich also ein 4/5- Sterne Buch, das ich gerne weiterempfehlen kann und gerne gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich auf mehrere Arten positiv überrascht. Nach dem Klappentext und das Cover dachte ich an einen schönen Liebesroman. Aber was kam, war etwas komplett anderes und ich muss sagen...….Klasse. Sunshine Mckenzie hat eine Kochshow bzw. dieser läuft über einen Youtube Kanal. Ihre Follower sind in einer unbeschreiblichen Höhe, das nächste Kochbuch soll veröffentlicht werden und sie hat ein Angebot für eine Moderation in einer TV Sendung erhalten. Alles läuft eigentlich perfekt, wäre diese ganze Farce nicht auf einen Haufen Lügen aufgebaut, der nun an die Öffentlichkeit kommt und Sunshines Leben den Boden unter den Füßen nimmt. Sie will einen Neuanfang. Nur wo fängt man neu an, wenn man eigentlich nur gelogen hat, Die Familie hintergangen hat und geleugnet hat woher man wirklich kommt. Das Cover besticht mit sommerlichen Farben und ich finde es wunderschön. Mit einem flüssigen Schreibstil ist man auch schon mitten im Geschehen in Sunshines Leben. Die Protagonisten sind jeder für sich einzigartig und mit Sunshine hatte ich auch Mitleid. Ihre gesamte Karriere und Privatleben bricht aus den Fugen. Aber ganz unschuldig ist sie ja nicht gewesen. Dies wird ihr klar als sie genauer über alles nachdenkt. Das was aber dieses Buch wirklich ausmacht ist nicht nur die Geschichte. Man denkt viel über sich selber nach. In der heutigen Zeit läuft soviel über das Internet. Was die Leute preisgeben und was nicht entscheidet man teilweise nicht selbst. Wieviel ist auf Lügen aufgebaut und was wurde dadurch schon zerstört. Im ganzen ist dieses Buch voller Gefühle, Erwartungen und einem Neuanfang der keine Lügen beinhalten soll. Ein wunderschöner Sommerroman den ich nur weiterempfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Sunshine Mackenzie ist erfolgreich, so hat sie ihre Youtube-Kochshow, verkauft erfolgreich Lifestyle-Kochbücher und bekommt bald auch noch ihre eigene Fernsehshow. Auch im Privaten passt alles, verheiratet mit dem Architekten Danny geht es ihr eigentlich recht gut. Wäre da nicht auf einmal an ihrem 35. Geburtstag ihr gehackter Twitter-Account, auf dem offenbart wird, dass die Rezepte nicht ihre eigenen sind. Und noch einige unschöne Dinge werden öffentlich, die Sunshine bislang für sich behalten hat. Wie ist es nun also, wenn man wieder komplett von vorn anfangen muss? Von „Hello sunshine“ hatte ich bereits vom Buch gehört, weshalb mich die Geschichte folglich angesprochen hat und ich das Hörbuch gerne anhören wollte. Grundsätzlich muss ich sagen, dass die Geschichte doch wesentlich mehr bietet als die Beschreibung so sagt, wobei ich da jetzt auch nicht noch mehr vorweg nehmen wollte. Mir war dies fast zu viel, was da dann alles Schlag auf Schlag passiert. Aber mal langsam. Die Geschichte wird von Britta Steffenhagen gelesen und ich muss sagen, dass mir ihre Stimme gut gefallen hat. Sie ist angenehm, beim Sprechen betont sie gekonnt und passend die entsprechenden Stellen. Das war mir wirklich sehr sympathisch soweit. Die Geschichte ist recht unterhaltsam und es passiert wirklich einiges. Es überschlägt sich teilweise förmlich, das war mir fast ein bißchen zuviel. Wobei man dadurch auch immer wieder sehr überrascht wird und auch auf verschiedene Fährten gelockt wird. Denn im Endeffekt rät man ja doch mit, wer ihren Account bei Twitter gehackt hat und sie öffentlich bloß stellt. In manchen Szenen war mir das Hörbuch ein bißchen zu amerikanisch, aber das ist vielleicht die Art und Weise von dort. (Kein Geld haben, dann aber doch auf großem Fuß leben.) Das hat mir das ein oder andere Kopfschütteln entlockt, aber gut. Generell möchte das Buch eine ganz eigene Botschaft mit auf den Weg geben, die ich aber für mich behalten möchte – man sollte schließlich nicht alles verraten. Alles in allem eine wirklich unterhaltsame Geschichte, die durchaus lustig wie emotional ist. Nicht alles habe ich als ganz stimmig empfunden, im Großen und Ganzen hat mir das Hörbuch aber gut gefallen. Von mir gibt’s 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Rezension: Sunshine war auf dem besten Weg, ihren Karriereschritt zu erweitern. Bis zu diesem einen Tag. Der Tag an dem sie fünfunddreißig wurde und sich alles veränderte. Ihr Twitter Account wurde gehackt. Jemand meinte es gut mit ihr und ließ sie auf der ganzen Welt bloß stellen. Ihre einzige Möglichkeit war, dem zu entfliehen. Aber auch zu Hause war sie nicht gerade Willkommen. Und dann auch noch eine Nachricht, von dem sie nie dachte das es passieren würde. Ich hätte nie gedacht das es diese Person war, der Sunshine das angetan hat. Und das sie da doch so ruhig reagiert hat, fand ich interessant. Cover und Klappentext: Das Cover ist wunderschön. Dieses tolle leichte aber doch auffallende türkis und die weißen Blumen, ein absoluter Hingucker. Der schimmernde Titel gefällt mir auch wahnsinnig gut. Der Klappentext hat sich so interessant angehört, das ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Schreibstil: Der Schreibstil von Laura Dave hat mir bei diesem Buch, was mein erstes von ihr war, sehr gut gefallen. Das Buch war super flüssig zu lesen und verstehen. Charaktere: Die Charaktere sind hier sehr unterschiedlich. Sunshine ist eine liebe Person. Was sie Danny angetan hat lässt zu wünschen übrig. Danny ist ein toller Ehemann. Aber was er Sunshine angetan hat war mies. Ihre Schwester Rain hat mir ehrlich gesagt nicht gefallen wegen ihrer Art wie sie Sunshine behandelt hat, so herablassend. Ethan ist ein klasse Freund, das er für sie da war obwohl sie sich nicht wirklich kannten. Und Sammy ist ne ganz süße und kluge, da kann Rain wirklich stolz sein so eine Tochter zu haben. Ich kann es nur empfehlen, da es mir sehr gefallen hat, und es unterhaltsam war. Ich gebe Hello Sunshine 4,5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meinung Ich muss zugeben, dass ich gewisse (wenn auch nicht gänzlich positive) Erwartungen an diesen Roman hatte. Die Inhaltsangabe lässt eine lockere – und vielleicht auch seichte – Sommerromanze erahnen. Allerdings täuschte dieser erste Eindruck sehr und ich wurde wirklich gut unterhalten. Besonders die Protagonistin Sunshine hatte einen großen Anteil an diesem Unterhaltungsfaktor. Denn sie war in der Anfangsphase wirklich sehr unsympathisch – auf die amüsante Art und Weise. Sunshine ist kein Charakter, den man von Beginn an ins Herz schließen möchte, auch wenn sie vom einen auf den anderen Augenblick ohne Job, Ehemann und Dach über den Kopf auf der Straße steht. Zu recht, mag man sich denken, hat sie diesen Umstand doch selbst zu verantworten und sucht bei jedem die Schuld, nur nicht bei sich selbst. Und doch schafft es Laura Dave, durch ihren humorvollen und modernen Schreibstil, dass man unweigerlich Gefallen an Sunshine findet. Sie wirkt im Gegensatz zu einigen ihrer Genrekolleginnen weder wie das perfekte Mädchen mit fataler Vergangenheit, noch wie die graue Maus von nebenan. Es ist erstaunlich wie realistisch Sunshine wirkt, wo doch der Roman insgesamt sehr oberflächlich bleibt. Schuld daran ist das abrupte Springen von Situationen. Immer, wenn man tiefer in eine Szene oder in ein bestimmtes Gefühl eintauchen wollte, ging es direkt an andere Stelle weiter. Die Geschichte ist somit ebenso flatterhaft wie seine Protagonistin, was nich unbedingt als Kompliment angedacht ist. Was ist man bereit aufzugeben und wozu ist man imstande, wenn einem der Duft der Geldscheine und des Ruhms lockt? Für Sunshine endet der Ausflug in die Welt der YouTube Stars und Sternchen in einem Disaster. So viele Lügen führen unweigerlich zum Fall. Doch wer war Schuld am Zusammenbruch ihres Imperums? Ich muss zugeben, dass ich durch die falschen Fährten, die Dave so munter und breit gestreut hat, zunächst nicht genau einordnen konnte, in welche Richtung es nun gehen würde. Dies betrifft sowohl Sunshines Privat-, Berufs- als auch Liebesleben. Immer wenn ich das Gefühl einer Ahnung hatte, wurde dies durch Dave zerbrochen, was den Roman zu einer kurzweiligen und erheiternden Lektüre machte. Ein Aspekt, den man vielleicht nicht außer Acht lassen sollte ist die Aktualität, die durch Sunshines Onlineberühmtheit einen Großteil des Romans ausmacht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Bücher, in denen Youtuber, Blogger oder Streamer eine größere bis große Rolle spielen, teilweise bei Lesern, die nicht mit diesen Medien vertraut sind, nicht besonders Gefallen finden. Wenn dies auf euch zutrifft, versucht es vielleicht erst einmal mit der Leseprobe. Ich denke der Roman könnte euch trotzdem gefallen wenn ihr Fans von Büchern seid, in denen Essen eine wichtige Essenz ist. Da in diesem Roman das ein oder andere Gericht – aus bestimmten Gründen – Erwähnung findet, hätte sich eine Anlage mit den passenden Rezepten als nettes kleines Extra erwiesen. Vielleicht ist dies ja ein kleiner Wink in Richtung der Verlage, die diesen Roman im jeweiligen Land veröffentlichen. Fazit Hello Sunshine ist kurzweilig sowie humorvoll und somit der perfekte Roman für einen Tag am Strand oder See. Seine Protagonistin ist auf eine positive Art und Weise eine kleine Antiheldin, der man genau aus diesem Grunde bei ihrer Entwicklung beiwohnen kann. Einige Seiten zusätzlich wären sicher nicht verkehrt gewesen, um die Sprunghaftigkeit auszubremsen. Es hat wirklich Spaß gemacht, diesen Roman, den ich als eine Mischung aus ChicLit und New Adult betrachten würde, zu lesen und zu besprechen. Alleine hierfür hat sich diese Aktion schon für mich gelohnt.

Lesen Sie weiter

"Hello Sunshine" zeigt schnell auf, dass es erstrebenswert wäre sich nicht selbst zu verleugnen, denn das Lügengerüst stürzt schneller ein, als die Protagonistin Sunshine Mackenzie zu glauben vermochte. Sie verliert alles was ihr gut und teuer ist und zeiht zurück in die Hamptons zu ihrer Schwester. Natürlich schläft sie auf dem Sofa. Eine gefallene Prinzessin die durch diverse Tweets im Internet entlarvt wurde. Als Lügnerin, die sich mit fremden Federn schmückt. Alle lassen sie fallen wie eine heiße Kartoffel. Es ist auf der einen Seite traurig, aber auf der anderen Seite denkt sich die Hörerschar sicherlich "Richtig so!" Vielleicht hegt man auch Mitleid? Für mich war schnell klar, dass die Oberflächlichkeit des Augenblicks eine Wende nehmen muss und so geschieht es dann auch letztendlich. Sunshine findet in ihr Leben zurück. Einen kleinen Anteil hat daran auch ihre Schwester Rain und deren Tochter Samantha. Bodenständig und ehrlich öffnen sie Sunshine die Augen und diese stellt fest, dass die Welt der Reichen und Schönen nur Schall und Rauch ist und wer sich daneben benimmt, fliegt raus. Ganz klare Ansagen. Letztendlich ist es ein liebevoll gemeinter Komplott, wobei ich es als doch sehr krass empfand, wenn man bedenkt wie tief Sunshine fällt und wie schmerzhaft es ist, bis sie sich selbst wiederentdeckt. Es ist ein Neubeginn, der etwas anderen Art, dennoch nicht weniger liebenswert dargestellt. Die Harmonie des Covers ist lange nicht auffindbar, deutet es doch auf einen Unterhaltungsroman, bzw. eine Liebesgeschichte hin. Es ist allerdings zunächst einmal eher Drama, bevor sich das Potential langsam entfalten kann. Die Sprecherin Britta Steffenhagen liest das Hörbuch wunderbar und kann auch Emotionen gelungen präsentieren. "Hello Sunshine" ist definitiv eine Hörempfehlung wert. Ich fühlte mich bestens unterhalten. ★★★★

Lesen Sie weiter