Leserstimmen zu
Ein Leuchten im Sturm

Nora Roberts

(17)
(6)
(4)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Zum Inhalt / Klappentext Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweise und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot – er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat – und werden für sie zur tödlichen Bedrohung. (Quelle: Diana Verlag) Meine Gedanken zum Buch Das Cover: Das Cover zeigt einen Garten von dem der Blick auf das Meer fällt. Ein Sturm braut sich zusammen und dunkle Wolken türmen sich auf, aber drunter ist es hell und die Sonne kommt hervor. Ein sehr schönes Cover, das mich sofort angesprochen hat. Inhalt: Shelby steht vor dem Nichts. Ihr Mann Richard ist bei einem Bootsunglück ums Leben gekommen und hat ihr und ihrer kleinen Tochter eine Menge Schulden und Ungereimtheiten hinterlassen. Bisher brauchte sie sich als Richards Ehefrau um Geld keine Gedanken zu machen, hat er doch alle Angelegenheiten diesbezüglich geregelt. Nun findet sie sich in einem millionenschweren Schuldenberg wieder und stellt auch noch fest, dass ihr Mann wohl nicht der war, für den er sich ausgegeben hat. Die junge Frau beschließt mit ihrer Tochter Zuflucht bei ihrer Familie zu suchen und sich ein neues Leben aufzubauen. In ihrer Heimatstadt Rondevous Ridge wird sie von ihrer Familie mit offenen Armen empfangen und findet sich schnell wieder ein. Nach und nach kommen immer mehr Einzelheiten aus Richard Vergangenheit zum Vorschein und dieser war absolut kein Waisenknabe. Die kriminellen Machenschaften ihres Mannes holen Shelby ein und sorgen für Angst und Verwirrung. Detektive und Komplizen tauchen auf und alle wollen Informationen über den Verbleib des von Richard ergaunerten Vermögens. Shelby lernt Griffin kennen, einen Handwerker und Freund der Familie und die beiden kommen sich näher. Griff unterstützt und beschützt Shelby, wo er kann und verliebt sich schnell in sie. Shelby kann eine neue Liebe noch nicht so schnell zulassen. Da er sich aber rührend um sie und ihre kleine Tochter Callie kümmert und ihr auch sonst immer mit Rat und Tat zur Seite steht und dabei auch noch umwerfend aussieht, verliebt sie sich doch in ihn. Schreibstil: Ich mag den Schreibstil von Nora Roberts sehr. Einfühlsam und modern beschreibt sie das Schicksal einer jungen Frau, die von einem Mann hintergangen und ausgenutzt wird. Schön finde ich die Kombination von Krimi, Liebes- und Familiengeschichte und die Atmosphäre, die Nora Roberts von Shelbys Heimatort zeichnet. Die Menschen achten aufeinander und sind füreinander da, das ist sehr schön zu lesen und trägt einen durch die Geschichte. Die erotischen Episoden waren nicht zu aufdringlich und haben mir gut gefallen, auch wenn Griff mir ein wenig zu perfekt ist: Er sieht gut aus, er kann alles, weiß alles und ist in allem ein absolutes Naturtalent!!! Da ich lieber Charaktere mit ein wenig Ecken und Kanten mag, hat Griff mich leider nicht vollends erobern können. Auch viele der anderen Charaktere strotzen nur so vor Perfektion, da musste ich doch schon mal schmunzeln. Schade finde ich, dass sich die Handlung oft in viel zu langen Dialogen verliert. Die Längen haben mir tatsächlich etwas Probleme bereitet und ich war froh, wenn dann wieder etwas Spannung aufkam. Was ich leider auch nicht so schön fand, ist, dass das Ende zu vorhersehbar war (bei Bootsunglück hat es schon gleich geklingelt) und Handlungsweisen oft nicht plausibel erschienen. Lieblingslesezeichen: Nicht die Lüge schmerzt, die zum einen Ohr hinein- und zum anderen wieder hinausgeht, sondern die, die uns im Gedächtnis haften bleibt. Francis Bacon Fazit "Ein Leuchten im Sturm" ist ein netter, leichter, nicht zu fordernder Roman für ruhige Stunden. Dieser Familienroman, gepaart mit ein wenig Spannung, Liebe und einem Hauch Erotik bekommt von mir 3 Sterne

Lesen Sie weiter

Mitreißendes, unterhaltsames Leseerlebnis

Von: bookloving

05.05.2018

Mit ihrem Roman „Ein Leuchten im Sturm“ hat die amerikanische Autorin Nora Roberts erneut einen wundervoll fesselnden Pageturner verfasst, der mich mit seiner gelungenen Mischung aus romantischer Liebesgeschichte und spannenden Thriller-Elementen völlig in seinen Bann gezogen hat. In ihrer Geschichte rund um die junge Witwe Shelby und ihrem verzweifelten Versuch ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, nachdem ihr verstorbener Ehemann Richard ihr einen gigantischen Schuldenberg und noch eine Menge anderer Geheimnisse hinterlassen hat, verwebt Roberts die Themen Familie, Liebe, Freundschaft, Verlust und Verrat sehr geschickt miteinander zu einer sehr spannungsvollen Handlung. Gekonnt entführt uns die Autorin vom winterlich kalten Norden in die beschauliche Kleinstadt in der malerischen Bergwelt von Tennessee, wo Shelby mit ihrer kleinen Tochter Callie von ihrer warmherzigen Familie mit offenen Armen aufgenommen wird. Gebannt verfolgt man, wie es der Protagonistin mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Familie und Freunde schrittweise gelingt, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und sich als kleiner Lichtblick für sie eine wundervolle Liebesromanze entwickelt. Doch auch in dieser vermeintlichen Kleinstadtidylle gibt es natürlich jede Menge Missgunst, Eifersucht und Intrigen, die der wunderschönen, rothaarigen Protagonistin das Leben schwer machen. Wie man es von Roberts kennt, ist der Roman sehr einfühlsam und mitreißend geschrieben, mit feinem Humor gewürzt und mit seinem personalen Erzählstil angenehm zu lesen. Sehr lebendig hat die Autorin ihre sympathische Hauptfigur Shelby mit ihrem liebenswürdigen Charakter gezeichnet. Sie beschreibt sehr realistisch und glaubwürdig, wie ihr Leben durch Richards tragischen Tod, den hinterlassenen Schuldenberg und die schrittweise enthüllten Details zu seinem wahren Charakter völlig aus den Fugen geraten ist. Überzeugend hat die Autorin die Wandlung von der jungen, naiven Ehefrau und fürsorglichen Mutter zu einer starken, mutigen Frau herausgearbeitet, der es gelingt, ihre Stärken zu mobilisieren, alle Widrigkeiten zu überwinden und ein neues, besseres Leben für sich und ihre kleine Tochter aufzubauen. Hervorragend ausgearbeitet sind auch viele der Nebencharaktere, wie die missgünstige und rachsüchtige ehemalige Mitschülerin von Shelby, die herzerfrischende, taffe Grandma, die bezaubernde kleine Callie und natürlich der attraktive, bodenständige Griff, in den man sich einfach verlieben muss. Sie alle gehören zu der äußerst gelungenen Mischung aus facettenreichen, interessanten Charakteren, die den Roman so abwechslungsreich und lesenswert machen. Neben den wundervoll beschriebenen romantischen Episoden gelingt es der Autorin hervorragend, für zusätzlichen Nervenkitzel und Spannung zu sorgen, indem sie immer häufiger unerklärliche und bedrohliche Geschehnisse in die Alltagsbeschreibungen einfließen lässt. Schließlich überschlagen sich die Ereignisse und gipfeln in einem temporeichen, packenden Showdown, bei dem auch noch so einige Geheimnisse rund um Richard gelüftet werden. Auch wenn die etwas klischeebehaftete Handlung nicht wirklich neu ist und einige Wendungen recht vorhersehbar sind, hat mich Nora Roberts mit ihrem fesselnden Roman dennoch hervorragend unterhalten können. FAZIT Ein wundervoll geschriebener, mitreißender und unterhaltsamer Liebesroman. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre, für alle Nora Roberts Fans und alle, die es noch werden wollen!

Lesen Sie weiter

Inhalt Nach dem Unfalltod ihres Ehemannes kehrt Shelby mit ihrer kleinen Tochter zurück nach Rendezvous Ridge, wo sie von ihrer Familie herzlich in Empfang genommen wird. Mit im Gepäck sind aber immer noch eine Menge Probleme, denn Richard hat sich als Betrüger und Lügner herausgestellt und ihr ein Berg voller Schulden zurück gelassen. Doch Shelby ist eine starke Frau, sie sucht sich einen Job und baut die Schulden nach und nach ab. Aber hinter Richard's Lügen steckt noch mehr und Shelby und Callie geraten immer mehr in den Sumpf seiner Hinterlassenschaften. Zum Glück gibt es da Griffin, der sie mit allen Mitteln beschützt und Gefühle in ihr wachruft, die sie noch nie zuvor gefühlt hat.. Meine Meinung Lange ist es her, seit ich etwas von Nora Roberts gelesen habe, und mir war einfach nach einem süssen Roman. Das Cover und die Inhaltsangabe haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass ich mich für dieses Werk entschieden habe. In die Geschichte habe ich rasch hinein gefunden, der Schreibstil ist locker leicht, aber ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht davon, denn die Sprache ist irgendwie nur mittelmässig und der Satzbau manchmal etwas komisch. Aber gut, man fliegt trotzdem nur so durch die Zeilen, die Gefühle sind echt herüber gekommen und Spannung war auch reichlich vorhanden. Die Geschichte von Shelby, die entdecken muss, dass ihre Ehe mit Richard eine einzige Lüge war, hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Klar hatte es den einen oder anderen Logikfehler, anspruchsvoll würde ich das Buch auch nicht unbedingt nennen, aber es ist durchaus eine Wohlfühl-Lektüre mit Charme und einer Prise Spannung. Durch Richards Vergangenheit tauchen immer neue Dinge auf und es macht Spass, das alles zu entdecken. Ich hatte aber von Beginn an eine Ahnung und so gehofft, dass sich diese nicht bewahrheitet, aber leider war die Autorin da ganz und gar nicht kreativ und hat mich etwas enttäuscht damit. Viel Zeit im Buch wird mit unnötigen Dialogen verbraten, in Rendezvous Ridge, einem hübschen Dorf nahe der Smoky Mountains, lebt jeder von Klatsch und Tratsch, und alle wissen immer sofort Bescheid. Das Dorf hat seinen Charme und ist durchaus authentisch, doch hatte ich das Gefühl, dass man vieles hätte kürzen oder ganz streichen können und das Buch auch mit 200 Seiten weniger ausgekommen wäre. Shelby ist noch jung und schon verwitwet und alleinerziehend. Obschon sie lieber für sich selber sorgen möchte, nimmt sie die Hilfe ihrer Familie an und findet so langsam zurück ins Leben. Ihre Tochter Callie ist dabei eine grosse Hilfe, denn Shelby liebt ihren kleinen Engel über alles. Natürlich ist Callie das perfekte Kind, aber was will man machen... Griffin ist eigentlich ganz sympathisch, nur... Frau Roberts hat hier wohl alles reingepackt, was sie sich an einem Mann wünschen würde: Gutaussehend, sexy, trainiert, handwerklich begabt, versteht was von Computern, ist gut im Bett, liebevoll und zärtlich, sensibel und verletzlich und doch stark und mutig, kann toll mit Kindern, baut ein Haus selber um, liebt die Natur, kann kochen und ist allen sympathisch. Der perfekte Schwiegersohn. Mit Betonung auf "Perfekt"... Die Geschichte lebt von unzähligen Charakteren, Familienmitgliedern, Freunden und Verwandten, Kindern und Hunden und ich habe phasenweise den Überblick verloren. Dass viele dann noch Doppelnamen wie Emma Kate oder Ada Mae haben oder als "Miz" betitelt wurden, war da auch nicht gerade hilfreich. Dennoch hat das ganze Familienwirrwarr doch irgendwie Spass gemacht. Fazit Bei "Ein Leuchten im Sturm" handelt es sich um locker leichte Lektüre für zwischendurch, und mehr muss man hier auch gar nicht suchen gehen, ansonsten wird man enttäuscht. Ein Wohlfühlbuch voller Familie und Freunde, Gefühle und Dramatik und einer Prise Erotik und Spannung. Ich wurde gut unterhalten, habe zwischendurch die Augen verdreht, wollte aber im Grossen und Ganzen immer wissen, wie es weitergeht. Dennoch war vieles einfach zu rund, zu perfekt und zu vorhersehbar.

Lesen Sie weiter

❤ Fazit: 5/ 5 Sterne ❤ …immer wieder ein spannendes & gefühlvolles Leseerlebnis.. Ihr Mann ist verstorben, Sie sitzt auf den Schuldenberg fest, jedoch wächst Sie über sich hinaus und reißt zurück in Ihre Heimat. Wird Sie dort den Weg aus der Misere finden ? Das Cover ist sehr verspielt und bringt einen zum Träumen. Der Klapptext ist flüssig, spannend, spricht an und macht neugierig. Der Schreibstil ist leicht, locker, emotional, spannungssteigernd und flüssig. Die Hauptprotagonistin ist Shelby. Shelby ist mit soviel Altlast beladen, schafft es aber einen Plan zu haben und sich nicht aus der Ruhe zu bringen! Sie ist eine starke Persönlichkeit, aber auch humorvoll, sexy und charismatisch! Sie hat aus Ihren früheren Fehlern gelernt und baut sich nach und nach etwas neues aus! Sie beeindruckt durch Ihre Willensstärke & lässt den Leser Ihre Ausdauer, Ihre Kreativität und Ihre Liebe zu Ihrer Familie & Freunden bewundern. Neben Ihr lernen wir auch noch Ihre ganze Familie kennen. Dem Leser wird gezeigt wodurch Shelby so eine tolle Persönlichkeit geworden ist, Sie hat sowohl Mutter als auch Großmutter als Vorbild, die selber starke weibliche Mitglieder der Gesellschaft sind! Außerdem bietet Ihr Ihre Familie einen starken Zusammenhalt, Unterstützung und Hilfe. Natürlich fehlt auch nicht lange ein männlicher Bewunderer. Griff trifft ein mit einem Schlag, er verguckt sich sofort in den Rotschopf. Er ist ein leidenschaftlicher, gutaussehender aber auch herzlicher Mann, denn sein Herz schlägt auch sofort wie Shelbys Tochter Callie. Die Autorin kreiert eine sehr emotionale aber auch spannend, aktionistische Geschichte, die berührt und einen mitfiebern lässt. Besonders erstaunt ist man über Shelby und Ihren Willen, für Ihre Tochter und sich eine neue Zukunft aufzubauen. Die Autorin baut sehr spannende Thriller & Krimi Elemente in das Buch ein, steigert somit den Lesefluss und begeistert mit einem sehr gut durchdachten roten Faden. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, berührt, gefesselt, amüsiert und emotionell betroffen. Die Erzählweise ist gefühlvoll, spannend, mitreißend und aktionistisch . Genial, emotional als auch spannend Das Buch zeichnet sich durch die Entwicklung von Sage aus. Zum Fazit; _________ Ein Klassiker, Nora ist einfach eine Ikone in Ihrem Fach. Egal welches Buch man von Ihr in die Hand nimmt, man wird nicht enttäuscht! Sie begeister hier mit einer bemerkenswerten weiblichen Hauptprotagonistin, zieht uns in die emotionelle aber auch gefährlich aktionistische Handlung und erstaunt über den perfekt durchdachten spannenden Handlungsstrang. Immer wieder erstaunlich und immer ein Lesevergnügen! Der Leser wird gefesselt und mitgerissen und besonders auch die Such nach dem wahren Täter involviert, lässt mitraten und erfreut einen, wenn man am Ende mit allen seinen Vermutungen recht hatte! Vielen Dank für das Rezi Exemplar an Random House. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #EinLeuchtenImSturm #NoraRoberts #RandomHouse

Lesen Sie weiter

Mit diesem Krimi haabe ich wieder einen Page Turner in der Hand gehabt, wie ich es liebe. Spannung, Romantik, Liebe… dies sind die Grundpfeiler auf denen dieses Buch aufgebaut sind. Nora Roberts hat es wieder geschafft eine sympathische Hauptprotagonistin ins rennen zu schicken, mit der man einfach nur mitfühlen muß. Keine die den Kopf in den Sand steckt, sondern etwas tut um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Shelby ist eindeutig jemand, wo man sich als Vorbild nehmen kann. Und ja, weil ich immer wieder gelesen habe, dass es teilweise vorhersehbar war. Dies war es, aber dann doch wieder nicht. Meine Gänsehaut hat sich mit meinem seufzen abgewechselt. Die Atmosphäre war der Situation angemessen und die Beschreibungen der Landschaft und der Szenen sehr Bildhaft. Ich kann auch diesen Roman von Nora Roberts nur empfehlen und freue mich schon auf den nächsten.

Lesen Sie weiter

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Nora Roberts. Eigentlich. Mit diesem Buch hat sie mich leider das erste Mal sehr enttäuscht, denn es war so gar nicht mein Fall. Es gibt leider keinen einzigen Spannungsbogen, geschweige denn Momente in denen man am Ausgang der Geschichte zweifelt. Es ist genau das eingetroffen, was ich mir nach den ersten Kapiteln schon gedacht habe. Das spricht meiner Meinung nach nicht für das Buch. Es ist eine Geschichte die man nicht gelesen haben muss, es ist nichts Neues und im Stil eines typischen ARD-Filmes. Langweilig. Die Charaktere hat Nora Roberts ganz ihrem Stil gerecht gut hinbekommen. Für die guten Personen hegt man sofort viel Sympathie, während man die bösen Menschen meist sofort erkennt und ebenso wenig ausstehen kann wie unsere Protagonisten, um die es geht. Ich denke Shelby ist niemand der mir lange im Gedächtnis bleiben wird, dennoch war sie eine angenehme Hauptprotagonistin. Sie hat durch Naivität große Fehler gemacht, bügelt diese aber im Laufe des Buches mehr als aus. Ihre Tochter Callie wünscht man sich direkt selbst als Kind und Griffin ist der Traummann schlechthin, fast schon zu perfekt für meinen Geschmack. Das ganze Buch über herrscht eigentlich eine, in meinen Augen, total unrealistische Idylle. Selbst kleine negative Vorfälle, werden davon nicht wirklich überschattet. Das ist natürlich schön und ich habe mich für alle Beteiligten gefreut, aber irgendwie war mir das zu weich gespült, wenn ihr versteht was ich meine?! Dank des tollen Schreibstils, kann man das Buch dennoch sehr gut lesen und wer die Romane von Nora Roberts kennt und liebt, weiß in der Regel ja auch was einen erwartet. Trotzdem konnte mich „Ein Leuchten im Sturm“ leider einfach nicht in seinen Bann ziehen. Da Nora Roberts eine meiner Lieblingsautorinnen ist, verzeihe ich ihr diesen Fehltritt und bin schon auf das nächste Werk von ihr gespannt, welches ich lesen werde. Fazit: Kein Meisterwerk von Nora Roberts.

Lesen Sie weiter

Was tun, wenn das Leben der letzten 5 Jahre eine einzige große Lüge war? Was tun, wenn der Mann, den man geheiratet hat, nie der war für den man ihn hielt? Diesen Fragen, einer Unzahl von Geheimnissen und einem Berg voller Schulden sieht sich Shelby plötzlich nach dem Tod ihres Mannes Richard gegenüber. Nicht nur, dass er sie über die Finanzen belogen und Schulden bei Lieferanten, Banken und dem Staat angehäuft hat. Auch scheint er etliche andere Geheimnisse vor ihr gehabt zu haben. Angefangen bei geheimen Schließfächern mit gefälschten Papieren, über einen operativen Eingriff in New York bis hin zu Anschuldigungen von Diebstahl und Betrug in etlichen Fällen... Wer war der Mann, den sie glaubte zu lieben? Und hatte er sie je geliebt? Shelby bricht ihre Zelte ab und packt ihre Tochter und macht das einzige was ihr bleibt. Sie zieht zurück in ihre Heimat. Zu ihren Eltern...und muss eingestehen, dass ihre Ehe nie das war, was sie sich von einer Ehe erträumt hatte und sie ihre Wunden, die Richard mutwillig in ihre Seele und Selbstwertgefühl geschlagen hat, lecken, wobei der charmante Griffin eine große Hilfe ist. Doch kaum glaubt Shelby wieder im Leben zu stehen und alles unter Kontrolle zu haben, warten neue Geheimnisse und Gefahren auf....und Mord. Nora Roberts zaubert eine Geschichte von Lug und Trug in einem kleinen beschaulichen Ort im Herzen Tennessees aufs Papier. Mit einer Familie, die bunter kaum sein könnte, doch deren Zusammenhalt ihresgleichen sucht. Auch wenn Shelby etwas naiv und "dumm" wirken mag, besitzt sie jede Menge Rückgrat und ihre Naivität ist leicht erklärt und irgendwie logisch. 1. ist sie erst 19 als sie auf Richard trifft 2. macht doch Liebe bekanntlich blind Daher habe ich viel mehr Mitleid mit ihr, als dass ich sie kritisieren wollen würde. Ihre Leichtgläubigkeit ist halt die Basis der Geschichte und hätte ohne dies kein Fundament. Und sein wir doch ehrlich, wer war noch nicht "blind" vor Liebe? Alles in allem eine schöne Kombination aus Liebesgeschichte (Griffin ist ein Träumchen) und soften Krimi. Gespickt mit jeder Menge Spannung, dunklen Geheimnissen und Überraschungen, die zu fesseln wissen. Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Seifenblasen. PS: Nehmt Euch in Acht! Kelly und Snickers werden Euch das Herz stehlen. Stimme: Wie schon einigen Hörbüchern von Nora Roberts, leiht auch dieses Mal Elena Wilms wieder ihre Stimme. Ich muss gestehe, dass ich Elena's Stimme toll finde. Sie hat so viel Raum und Magie. Es ist eine helle Freude ihr zu lauschen und sich von ihr fesseln zu lassen. Einfach nur schön!

Lesen Sie weiter

Shelby ist gerade mal 24 Jahre alt, als ihr Ehemann Richard verunglückt und sie mit ihrer dreijährigen Tochter Callie allein zurücklässt. Doch nicht nur damit. Sie steht plötzlich auch vor einem riesigen Schuldenberg und muss feststellen, dass ihr Mann ein Lügner und Betrüger war. Völlig verzweifelt flieht sie zurück in ihre Heimat in Tennessee, um im Kreise ihrer Familie einen Neuanfang zu wagen. Doch ein Detektiv ist ihr auf den Fersen, es geschieht ein Mord und immer neue furchtbare Geheimnisse kommen zutage. Zum Glück gibt es da Griffin, der sich sofort in Shelby verliebt, aber sie und ihre Tochter behutsam umwirbt. Shelby fällt es schwer, nochmals einem Mann zu vertrauen und gerade als sie damit beginnt, gerät ihr Leben in tödliche Gefahr. Meine Meinung: Mein letzter Roman von Nora Roberts ist eine Weile her, aber ich mochte die Autorin schon immer sehr gern und wurde auch diesmal nicht enttäuscht. „Ein Leuchten im Sturm“ hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Natürlich kann man sagen, dass die Storyline nicht wirklich neu ist und die meisten Wendungen auch nicht sehr überraschend daherkommen, aber das muss ja nichts Negatives bedeuten. Ich liebe an Nora Roberts, dass sie es immer schafft, mich völlig in ihren Bann zu ziehen und aus der Realität zu reißen. Man fühlt und leidet an jeder Stelle mit den Protagonisten. Natürlich ist besonders das Kleinstadtfeeling nebst bezaubernder Natur ein großer Pluspunkt. Hier kennt jeder jeden, man hilft und unterstützt einander, wobei es natürlich auch das obligatorische Biest gibt, und die Familie hält auf Biegen und Brechen zusammen. Natürlich mag Shelby anfangs ein Naivchen gewesen sein, aber sonst wäre sie auch nicht zu Richards Opfer geworden. Und hey, wenn mir jemand mit 19 die Welt zu Füßen legt, klar greift man da zu. Sich danach wieder aus der Schlinge zu befreien, ist, vor allem, wenn ein Kind involviert ist, sicher nicht so einfach. Gerade der große Zusammenbruch und der Schuldenberg, vor dem Shelby nun steht, machen sie zur äußerst starken Frau, wecken quasi die Löwin in ihr, die alles für ihr Kind tun würde. Deshalb kann ich auch ihre anfängliche Zurückhaltung Griff gegenüber verstehen, obwohl sie ihn und auch den Leser trotzdem immer wieder zu überraschen weiß. Griff ist natürlich ein Hauptgewinn, der sich wohl jede Frau für sich ersehnt. Aber auch die kleine Callie ist einfach bezaubernd, ebenso wie der Rest der Familie, besonders die taffe Grandma. Ich habe jede Zeile des mitunter ein wenig ausschweifenden Textes genossen und mich in Tennessee gleich zu Hause gefühlt. Einerseits gibt es tolle romantische Momente, andererseits sorgt die ständige Bedrohung, die über allem liegt, für stetes Herzklopfen. Der Showdown ist dann auch wirklich atemberaubend und rundet diesen Pageturner perfekt ab. Eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die Liebesromane mit großer Dramatik und einem Touch Thrill mögen.

Lesen Sie weiter