Leserstimmen zu
Miles & Niles - Schlimmer geht immer

Jory John, Mac Barnett

Die Miles & Niles-Reihe (2)

(10)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Band 2

Von: Leseratte Austria

05.02.2020

„Miles & Niles – Schlimmer geht immer“ geschrieben von Jory John und Mac Barnett. Illustriert von Kevin Cornell, im cbt Verlag erschienen. Mit 215 Seiten. Im Zweiten Band der Meister Trickser geht es um ihr Lieblingsopfer, den Schulleiter Barry Barkin. Die Jungs führen ihre Streiche wie geplant aus, und der Schulleiter weiß wie immer nicht wer ihm die Streiche antut! Bis es zu viel wird und sich Barry Barkin’s Vater einmischt und ihn Feuert. Die Streiche müssen unterbunden werden, denn wenn keiner mehr darauf reagiert, gibt es auch keine Streiche mehr. Das wollten aber die Jungs nicht, den es sollte bei ihren Streichen nie jemand oder etwas zu Schaden kommen. Es ist schlimm gekommen, der neue Schulleiter Bertrand Barkin macht seine eigenen Gesetze. Ihm ist wichtiger, dass gelernt wird und die Kinder haben keinen Spaß mehr an der Schule. Soll das so sein? Bei Miles & Niles scheint es als wäre der neue Schulleiter immer einen Schritt voraus! Kein einziger Streich gelingt! Wie geht die Geschichte weiter? Kann ein Streich der am 1. April stattfindet gelingen? Werden die Jungs ihren Fehler, der den Schulleiter Barry Barkin den Job gekostet hat ausbügeln können? Kann der Alte Schulleiter Barry Barkin wieder zurück kommen, und will er das überhaupt noch? Meine Meinung: Diese lustige Reihe ist genial geschrieben, mein Sohn hat eine Freude beim Lesen. Die Freundschaft zwischen den Jungs hilft beiden in vielerlei Hinsicht! Auch dass sie ihren Fehler einsehen und dem Schulleiter Barry Barkin helfen wollen, sagt viel Gutes über sie aus und übermittelt auch eine positive Botschaft. Super geschrieben und die tollen schwarz/weiß Illustrationen machen das Buch noch schöner und Interessanter. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Vorsicht Spoiler!

Von: Julius Bachmann aus Heidelberg

25.11.2018

Der grandiose zweite Band der Serie Miles & Niles.Nachdem die beiden es etwas zu weit mit ihren scherzen getrieben haben,wird Barkin gefeuert und sein gefürchteter Vater tritt das amt an.Ich finde der letztendliche streich könnte etwas lustiger sein.

Lesen Sie weiter

Erscheinungstermin: 13. Juni 2016 Ungekürzte Lesung Gelesen von Christoph Maria Herbst

Lesen Sie weiter

Miles und Niles nennen sich die schrecklichen Zwei und spielen noch immer ihrem Schulleiter Barkin Streiche, die Ihresgleichen suchen. Doch die neuerliche Mehrung von Streichen ruft die Schulbehörde auf den Plan und Barkins Vater, den ehemaligen Direktor. Der lässt sich kurzerhand als Direktor einsetzen und schickt seinen Sohn in den unfreiwilligen Urlaub. Aber auch gegen Miles & Niles weiß er sich ganz schön zu wehren. Bald gibt es für die beiden nur noch ein Ziel. Mit aller Kraft bis Ende des Schuljahres wenigstens einen Streich schaffen. Die Geschichte ist wirklich toll. Miles und Niles haben im (ehemaligen) Direktor einen würdigen Gegner, der Kopf und Körper fordert. Geradezu tyrannisch setzt er alle Mittel in Bewegung, die Trickser zu brechen. Dabei stoßen die Jungs ganz schön an ihre Grenzen. Während Miles dabei relativ gelassen bleibt und im richtigen Moment seine Glanzauftritte hat, steht hier eher Niles im Mittelpunkt, der mit seinem Scheitern absolut nicht klarkommt. Seine Vergangenheit wird Thema und die Figur darf aufblühen. Miles bleibt dabei etwas auf der Strecke, ist aber in sich beständig. Statt aber Miles und Niles nach jedem Fehlversuch nur auf noch gewagtere Streiche spielen zu lassen, wie es im ersten Band der Fall war, reagieren die Trickser nun mit Resignation. Die Kehrseite des Scheiterns wird deutlich. Und auch die Kehrseite der Streiche überhaupt, denn zum ersten Mal müssen Miles und Niles sich auch mit den Folgen ihrer Taten für sich und andere beschäftigen. Das hat im ersten Teil nahezu gefehlt und wertet die Reihe in meinen Augen wirklich auf. Die Jungs werden dadurch vielschichtiger und auch die Handlung erfährt mehr Tiefen. Vor allem in den Nebenfiguren bleiben aber die kindgerechten Stereotypen bestehen. Wie im ersten Band auch besticht Schlimmer geht immer durch eine gelungene Mischung von kindgerechter Sprache und etwas schwierigeren Formulierungen. Der unterschiedliche Wortschatz von Miles und Niles färbt dabei wieder die Figuren, macht die Geschichte selbst aber auch sprachlich interessant. Der Dauerwitz der Kuh, der im ersten Band schon fast schmerzhaft ausgereizt wurde, hat übrigens nur einen Gastauftritt. Wirklich genial am Hörbuch ist aber Christoph Maria Herbst als Sprecher. Mit eigenwilligen Stimmfärbungen bekommt jede Figur ihre eigene Stimme und Sprache. Das macht die Geschichte lebendig und sorgt immer wieder für Aufmerksamkeit. Unterhaltung pur also!

Lesen Sie weiter

Nun folgt also der zweite Streich, äh Band der Miles & Niles Reihe! Wieder fallen als erstes die wundervollen Illustrationen auf, die mich schon in Teil 1 begeistern konnten und schnell taucht man wieder in die Geschichte rund um das (Kuh-)Kaff Yawnvalley, die beiden Streichemeister und den wohl schrecklichsten Schulleiter der Welt ein. Erneut gilt es einige Schul- und Streichherausforderungen zu meistern, die sehr amüsant zu verfolgen sind und einen beim Lesen doch das ein oder andere mal schmunzeln lässt. Miles & Niles haben sich nicht verändert und sind die gleichen quirrligen und verrückten Kinder wie schon in Band 1. Jedoch hatte ich in diesem neuen Teil den Eindruck, dass man noch weniger über die Kinder "privat" erfährt, da sich eigentlich die ganze Handlung in der Schule oder im Streichelabor abspielt. Hier hätte ich mir noch ein paar mehr Informationen über das Leben der beiden außerhalb ihrer Streichewelt gewünscht, sodass die beiden einen etwas tiefer gehenden Charakter entwickeln und nicht mehr so oberflächlich bleiben. Der Schreibstil ist gewohnt leicht und lustig, jedoch kam ab und zu ein leichtes Deja-Vu Gefühl auf, denn ich hatte den Eindruck, dass sich die Handlung das ein oder andere Mal im Kreis bewegt hat und nicht so richtig voran kam. Das Ende war, wie bei den meisten Kinderbüchern, natürlich irgendwie vorauszusehen, dennoch unterhaltsam gestaltet und hat für mich einen guten Abschluss dargestellt, der vielleicht noch die ein oder andere wichtige Botschaft über Freundschaft und Moral enthalten hat. FAZIT Eine lustige Fortsetzung zu Band 1, die seinem Vorgänger allerdings nicht ganz das Wasser reichen kann, was Originalität und Spannung angeht. Dennoch ein fantasievoll illustriertes Buch zum Schmunzeln für Zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Miles & Niles Schlimmer geht immer“ sind lustige Jungs streiche aus der Feder von Jory John und Mac Barnett. Diese Abenteuer gibt es sowohl als Printfassung als auch als Hörbuch, es richtet sich an Leser / Hörer ab 8 Jahren. Wir haben für Euch das Hörbuch getestet. Infos zum Hörbuch: Inhalt: 3 CD´s Gesamtlaufzeit: 3 h und 42 Minuten Sprecher: Christoph Maria Herbst Erschienen: 2016 im Der Hörverlag Inhalt: Miles & Niles sind ganz schöne Rabauken, ihr Hobby sind Streiche und ihr Lieblingsopfer Schulleiter Barry Barkin. Als dieser wegen eines Streiches seines Amtes enthoben wird haben die Beiden ein Problem, denn dieser wird durch Bertrand Barkin, dem Vater von Barry ersetzt und dieser duldet keine Streiche. So müssen die Beiden sich ganz schön was einfallen lassen, um ihm doch einen Streich zu spielen. Meinung: Dies ist bereits der 2. Band der Jungenstreiche, kann aber auch einzeln ohne Vorkenntnisse gelesen und gehört werden. Die Streiche sind humorvoll dargestellt und lassen den kleinen und großen Zuhörer schmunzeln, so haben wir beim gemeinsamen zu hören viel gelacht. Insgesamt war die Meinung der Kinder hier einheitlich, die Streiche der beiden sind einfach Klasse und cool. Es hat ihnen von Anfang bis zum Ende gefallen und sie waren rundum begeistert. Die Sprechweise von Christoph Maria Herbst tat ihr übriges dazu bei, mal laut und mal leise und mit ganz viel Gefühl hat er hier die Hauptakteure zum Leben erweckt und sie richtig lebendig wirken lassen. In Kürze: Schreibstil: Kind gerecht und altersentsprechend Sprechweise: mal laut mal leise, aber voller Gefühl werden hier die Figuren zum Leben erweckt Inhalt: lustige Jungsstreiche, die die Kinder sofort begeistert haben Fazit: coole Jungenstreiche, die die Kids von Anfang an begeistert

Lesen Sie weiter

Top !!!!

Von: Resa´S Welt

09.08.2016

Ein herrliches Hörbuch für kleine UND große Hörer.Miles & Niles - Schlimmer geht immer ist der zweite Teil, aber man kann die Hör/Bücher auch einzeln hören ohne das Gefühl zu haben etwas nicht zu verstehen. Ich habe aber beide Teil gehört und muss sagen das beide Hörbücher sehr stark sind. Ich musste so oft schmunzeln und lachen. Den Autoren Fallen immer wieder tolle nee streiche ein. In "Miles und Niles- schlimmer gehts immer" wird ihr Lieblings Opfer Direktor Barkin gegen seinen Vater ersetzt. Mehr auf dem Blog. http://resas-welt.blogspot.de/

Lesen Sie weiter

Miles & Niles sind Trickser der besonderen Art, doch als ihr Lieblingsopfer Schulleiter Barry Barkin wegen eines Streiches seines Amtes enthoben wird, haben die Beiden ein wirkliches Problem. Es ist kein Geringerer als Bertrand Barkin der Vater von Barry. Er duldet keine Streiche und Miles & Niles müssen ein ums andere Mal überlegen, wie sie es doch schaffen ihm einen Streich zu spielen. Kindermeinung: Das Buch ist voll cool und die Streiche sind klasse. Gerade das Ende war super. Es hat mir super gefallen! Meine Meinung: Mein Sohn hat Band 1 als Hörbuch schon rauf und runter gehört und so musste Band 2 bei uns einziehen. Hier schon mal der Dank an das Blogger Portal für die Bereitstellung des Rezi Exemplars. Als es dann kam, war es verschwunden, da es sich gleich mein Sohn gekrallt hat und ich bekam es 2 Tage später wieder um es dann selbst in die Hand zu nehmen. Das Buch ist vielleicht ein kleines bisschen eher für Jungs, aber auch Mädchen, die gerne witzige Bücher lesen können hier getrost zugreifen. Die Kapitel und die Schriftgröße sind ideal für die Altersklasse ab 10 Jahren, wobei man es bestimmt den ein oder anderen Kind auch schon mit 8 Jahren (vielleicht dann vorlesen) geben kann. Der Schreibstil ist flüssig, witzig und man ist auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes sehr schnell in der Geschichte drin. Ich fand die Streiche humorvoll dargestellt und man muss ein ums andere Mal echt schmunzeln. Gerade das mit den unterschiedlichen Schärfegraden fand ich toll beschrieben und ich war lachend bei der Vorstellung da gesessen. Die Erzählung hat neben den lustigen Streichen aber auch ab und zu mal nachdenkliche Stellen als zum Beispiel Miles & Niles über ihre Eltern geredet haben. Es sind zwei Jungs mit viel Unsinn im Kopf, die es aber zu keiner Zeit mit den Späßen übertreiben. Sie sind nicht bösartig und waren mir trotz der kleineren Dummheiten sympathisch und ans Herz gewachsen. Unterstrichen wird die Geschichte noch mit tollen Bildern, die zum längeren Anschauen verleiten und gut mit der Geschichte harmonieren. Mac Barnett ist hier eine tolle Fortsetzung von Miles & Niles gelungen, die vielleicht auch gerade Lesemuffel animieren könnten, denn die Lacher sind garantiert.

Lesen Sie weiter