Leserstimmen zu
Und wenn sie tanzt

Susan Elizabeth Phillips

(28)
(21)
(1)
(2)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

>>Du verstehst mich auf eine Art, wie mich noch niemand verstanden hat.<< Die 35jährige Tess hat die Liebe ihres Lebens verloren und weil sie es nicht mehr ertragen kann, mit ihrer Trauer eine Belastung für ihre Freunde und Kollegen zu sein, zieht sie sich in die Abgeschiedenheit des Runaway Mountain zurück, wo sie sich eine kleine Berghütte herrichten will. Immer wenn die Trauer sie mal wieder total überwältigt, tanzt sie draußen zu lauter Musik. Doch so abgelegen ist die Hütte doch nicht, denn eines Tages steht ein äußerst attraktiver, aber mindestens genauso wütender Mann vor ihr und schreit sie an. Ihr Nachbar Ian Hamilton North der Vierte ist einer der weltweit bekanntesten Street Art Künstler - und hat ebenfalls seine Gründe, die Einsamkeit der Berge zu bevorzugen. Beide können sich von Anfang an nicht ausstehen, trotzdem sind sie schon bald aufeinander angewiesen. Mehr oder weniger. Und dann verliert Tess ihr Herz, aber ganz anders, als sie jemals angenommen hatte. . . „Und Wenn Sie Tanzt“ ist der neue StandAlone von Susan Elizabeth Phillips. Ich muss ehrlich sagen, dass ich aufgrund der Beschreibung eine ganz andere Story erwartet habe. Das Buch hat durchaus Tiefgang, lässt sich auch flüssig lesen, die Erzählweise ist angenehm. Auch alle Charaktere sind schön und harmonisch im Gesamtbild kreiert. Dennoch ist mir der Plot manchmal etwas zu konstruiert. Zu sehr gewollt. Grade der analytische, komplexe Einzelgänger Ian ist mir nach wie vor rätselhaft. Aufgrund seiner Vergangenheit definiert er sich ausschließlich über seine Arbeit. Bianca... und auch Baby Wren passen ins Gesamtgefüge seines Pflichtbewusstseins und seiner Dankbarkeit; trotzdem kommt es nicht authentisch rüber. . . Fazit: Trauer hat ihren ganz eigenen Zeitplan. . . Liebe auch!

Lesen Sie weiter