Leserstimmen zu
Die Zitronenschwestern

Valentina Cebeni

(12)
(21)
(19)
(4)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die Zitronenschwestern by Valentina Cebeni @valentinacebeniautrice & @penguin_verlag [Instagram] Thx you for this awesome story. 💞 The Little Italian Bakery 🍋 >> The happenings lead in a fascinating way into the secrets of the past, whose riddles are finally to be solved. The wonderful magic of the memories of a time full of wonderful scents that come from sweet delights leads you through the story. The book has already captivated me after the first few sentences and I could not put it out of my hands. << 🌟🌟🌟🌟🌟 🍋🍋🍋 Die Zitronenschwestern 🍋 >>Die Geschehnisse führen auf eine faszinierende Art und Weise in die Geheimnisse der Vergangenheit, deren Rätsel endlich gelöst werden wollen. Die wundervolle Magie der Erinnerungen an eine Zeit voller herrlicher Düfte, die von süßen Köstlichkeiten stammen, führt Dich durch die Geschichte. Das Buch hat mich bereits nach den ersten Sätzen in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht aus der Hand legen.<< 🌟🌟🌟🌟🌟 🍋🍋🍋 #ValentinaCebeni #DieZitronenschwestern #TheLittleItalianBakery #Bookstagram #Books #Bücherwurm #Bookworm #Leseratte #Bookaholic #Book #Lesen #Read #Reading #LesenMachtSpaß #ReadingIsFun #OneBookThousendWorlds #GoodReads #Bookstagramers #Bookstagramer #BookNerds #BookNerd #Instabook #BücherLiebe #BookLover #BookLove #Bookish #Buch #Book #Bücher #Books #LeseLust #LesenMachtGlücklich #Bloggerportal

Lesen Sie weiter

Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück. Nach dem Tod der Mutter macht sich Elettra auf die Suche nach der Vergangenheit. So lange Zeit konnte sie manche Reaktionen und Aktionen ihrer Mutter nicht verstehen, immer war ihr, als ob ihre Mutter ein dunkles Geheimnis mit sich herum getragen hätte. Und so macht sich Elettra nach dem Tod der Mutter auf die Suche nach der Vergangenheit. Die Suche führt sie auf eine kleine Insel und dort erwarten sie noch viel mehr Geheimnisse, die sie beschäftigen. Doch, ohne zu viel zu verraten, es gibt ein schönes Ende - und das ist mir immer wieder wichtig. So traurig und rührig die Geschichten auch sein mögen, das Ende muss einfach gut ausgehen. Ich habe dieses Buch verschlungen und konnte es einfach nicht zur Seite legen. Ich war mit Elettra auf Spurensuche nach deren Vergangenheit und gefesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Dieses Buch kann ich Euch wirklich weiter empfehlen. Meine Bewertung : 5 von 5 möglichen Punkte.

Lesen Sie weiter

Das Cover: Handelt nicht so ganz davon, was im Buch passiert. Wenn man aber etwas nachdenkt erkennt man sehr viele Details, die im Buch vorkommen und auch im Buch erwähnt werden. Meine Meinung: Der Anfang war sehr lustig und man konnte sich sofort in die Protagonistin eindenken. Wie ich auch finde ist es sehr wichtig, dass der Anfang einfach gut ist dann ist es ein guter Start in das Buch Der Einstieg war nach dem Anfang sehr schön, da ich mich wie schon erwähnt sehr gut eindenken konnte. Ich bin auch sein großer fan von der Protagonistin. Die Geschichte gefällt mir richtig gut, da ich mir alles sehr gut vorstelle kann und mich einfach super eindenken kann. Ich finde die Mischung aus kirchlicher Geschichte und einfach schöner Liebesgeschichte. Die Ausformulierung ist auch sehr schön, da man sich meiner Meinung nach sehr gut in das Geschehen eindenken kann und auch alles sehr flüssig geschrieben ist. Das Ende war mega und war einfach ein toller Abschluss für das Buch. Ich hätte es noch etwas ausführlicher beschrieben aber es war trotzdem sehr toll. Fazit: Da ich das Buch im ganzen Mega finde und auch einfach alles zusammen passt. Ich finde auch dass alles sehr schön harmoniert. Das Buch bekommt sehr gute und verdiente 5/5 Punkte.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück. Meine Meinung: Normalerweise bin ich ja jetzt nicht so der Leser von sogenannten „Frauenromanen“. Aber die Zitronenschwestern fand ich wirklich sehr gut. Die Autorin konnte einfach wunderbar die Atmosphäre der (fiktiven) Isola del Titano einfangen. Für mich kam beim Lesen richtig Urlaubsstimmung auf (ich liebe Italien und das Umland) und essen mag ich natürlich auch ;) Die Charaktere der Zitronenschwestern wurden von der Autorin mit sehr viel Liebe geschaffen. Das merkt man beim Lesen. Mein Lieblingscharakter ist natürlich Elettra, die wir auf ihrer Reise ins Ungewisse und zu sich selbst begleiten. Die Zitronenschwestern ist wirlich ein ganz wunderbares Buch, nicht nur für den Urlaub. Es geht um alte Freund- und Feindschaften, eine spannende Reise in die Vergangenheit und nicht zu vergessen eine ganz große Liebe. Als besonderes Goodie bringt das Buch noch einige Rezepte mit, die auch ihren Platz in der Geschichte rund um die Frauen und das Kloster finden. Die Zitronenschwestern handelt von starken Frauen und einer Reise in die Vergangenheit, eingebettet in eine schöne Landschaft einer Insel mit eigenen Regeln. Wer solche Geschichten mag, sollte das Buch unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter

Gestaltung des Buches: Die Gestaltung gefällt mit sehr gut. Die Zitronen kommen direkt hervor auf der tollen Hintergrundfarbe. Im Einband sind kurze Kommentare zum Buch zu finden von Autoren bzw. Verlagen. Auch Rezepte tauchen immer wieder im Buch auf und das gefällt mir sehr gut. Ein paar der Rezepte werde ich auf jeden Fall probieren. Die Gestaltung des Buches erinnert an Meer sowie an den Sommer und duftende Zitronen. Meine Meinung: Die Autorin hat eine tolle Art zu Schreiben, denn ich konnte das Buch kaum beiseite legen. Es ist ein toller Familienroman. Viele Gefühle erlebt man beim Lesen. Über Freude, Glück, Verliebtheit hinweg zu einer Familientragödie. Das Buch hat einiges zu Bieten. Die Insel und Ihre Bewohner sind schon Eigengewächse und die Tragödie dahinter ist real geschrieben. Ich konnte mich sehr gut hineinversetzen in das Geschehene. An einigen Stellen des Buches war ich sehr nachdenklich. Unterschiedliche Charaktere mit Geheimnissen in einem Buch, einfach großartig geschrieben.

Lesen Sie weiter

In ihrem Debütroman "Die Zitronenschwestern" entführt uns die Autorin Valentina Cebeni nach Italien, auf die Isola del Titano. Und hier tauchen wir ein in die bewegende und berührende Geschichte von Edda und Josephine, Elettra und Lea. Der Inhalt: Elletra steht vor den Scherben ihres Lebens. Die Bäckerei, die ihre Mutter - eine begnadete Bäckerin - geführt hat, steht vor dem Bankrott. Ihre Mutter liegt nach einem Schlaganfall seit einem Jahr im Koma. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Als sie von einer kleiner Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, macht sich Elettra auf den Weg. Und hier wird sie wieder eingeholt von ihren Kindheitserinnerungen, in denen der Duft von Anisbrötchen eine große Rolle spielt. Hier auf der Insel besucht Eletta ein verlassenes Kloster und bringt der Heiligen Elisabeth ihre Gaben. Und dann bringt sie einen Stein ins Rollen, der Einfluss auf ihr weiteres Leben nimmt ......... Mich hat die Geschichte von Anfang an gefangen genommen. Meine Reise auf die Isola del Titano war sehr interessant. Der Prolog hat mich total neugierig gemacht. Und wir durften wunderbare Protagonisten kennenlernen, denen das Leben manches auferlegt hat. Ich sehe Edda und Josephine als Kinder vor mir, wie sie ihre tiefe Freundschaft verbunden hat und beoabachte die Entwicklung der beiden. Und dann der Schicksalschlag. Und nun wandelt Elletra auf den Spuren ihrer Mutter. Und hinter den Klostermauern findet sie nicht nur neue Freunde, sondern kommt auch einem alten Geheimnis auf die Spur. Begeistert bin ich von all den tollen Rezepten, die Elletra ausprobiert hat. Auch ich habe den Duft von Zitronen und Anis in der Nase. Es ist wunderbar, das die alte Klosterküche wieder zum Leben erwacht. Aber auch die Liebe spielt in der Geschichte eine Rolle, doch ist Elletra dazu bereit? Begeistert bin ich auch von den vielen hervorragenden Rezepten, die zum Nachmachen einladen. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für vergnügliche Lesestunden. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin. Das farbenprächtige Cover könnte nicht passender sein.

Lesen Sie weiter

Seitdem Elettras Mutter im Krankenhaus liegt und sie die familieneigene Bäckerei schließen musste, fühlt sich die junge Frau orientierungslos und sehr einsam. Als ihr eine mysteriöse Fremde eine Botschaft ihrer im Koma liegenden Mutter überbringt, ist Elettra skeptisch. Doch dann macht sie sich mit selbstgebackenen Anisbrötchen im Gepäck auf eine Reise, um auf Isola del Titano im Kloster Santa Elisabetta, in dem einst ihre Mutter die schönste Zeit ihres Lebens verbrachte, den Geheimnissen ihrer Herkunft auf den Grund zu gehen. Auf der Insel angekommen, erkennt Elettra bald, dass der Tod die Bevölkerung spaltet. Die Witwen leben wie Gespenster als Ausgestoßene und Lea sowie deren Freundinnen, die im mittlerweile entweihten und ziemlich heruntergekommenen Kloster leben, werden von der Gemeinschaft verachtet. Aber hinter den Klostermauern, zwischen denen einst Elettras Mutter lebte, spürt sie nicht nur deren Präsenz, sondern findet bald das, wonach sie sich so sehnt: Zugehörigkeit und einen Weg, ihre eigene Stärke zu spüren. Das Glück wird allerdings bedroht. Die Liebe zu einem Mann sät Zwietracht unter den Frauen und auch das Leben im Kloster gerät in Gefahr. Ein dubioser Investor will das Gebäude in ein Hotel verwandeln. Eine Rettung kann nur erfolgen, wenn sich die verfeindete Inselgemeinschaft verbündet. Ganz wie der Titel verspricht, lädt das Buch den Leser zu einer herzlichen Umarmung ein, die sich nach einem italienischen Sommer anfühlt und die Autorin Valentina Cebeni versteht es, auch die säuerlichsten Aromen in ein wohlschmeckendes literarisches Menü zu verwandeln.

Lesen Sie weiter

Titel: „Die Zitronenschwestern“ Autor: Valentina Cebeni Verlag: Penguin Seitenzahl: 447 Cover: Das Cover ist wunderschön, sommerlich gestaltet ❤ Es ist nicht übertrieben gestaltet und wenn man mit den Fingern über das Buch streicht, spürt man leichte Perforierungen. Es ist zu dem ein Softcover und es liegt super in der Hand…hervorragend um es am Strand zu lesen 😊 Schreibstil: Frau Cebeni hat eine unglaubliche Gabe, Wörter so zu verpacken das man sie nicht vergisst, was vielleicht daran liegt das sie Italienerin ist?! Es ist in der Ich-Form und der alleigemeinen-Form geschrieben. Es liest sich sehr schnell und „einfach“. Inhalt: Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück. Meinung: Ich bin immer noch total verzaubert von diesen tollen Roman, der Geschichte und der Idee…die auch schriftlich niedergelegt wurde. Valentina Cebeni´s Debütroman schlug bei mir ein wie eine Bombe…ich hoffe wir werden noch mehr von ihr lesen. Jetzt zum Buch und ich werde nicht Spoilern, gelegentlich aber Anspielungen machen…quasi euch Appetit happen hinlegen 😉 Ich finde es großartig wie sich Elettra um ihre Mutti kümmert, dennoch vergisst sie sich komplett dabei…was ihr später aber noch klar wird. Als Eletrra auf die Insel reist (sie sucht Ihre Geschichte…ihren Vater um in das Kloster zu gehen dachte ich mir erst, dass sie dort kein Glück haben wird…immerhin ist es verlassen und die Menschen im Dorf nun ja sind recht merkwürdig, aufgebaut aus Traditionen und meiner Meinung nach Blödsinn… Seit wann muss eine Frau gemieden werden, wenn sie Witwe ist? Das ist für mich immer noch unverständlich…aber nun gut. Die anderen Charaktere passen super mit in die Geschichte und jeder von ihnen verleiht durch ihr da sein noch mehr Zauber… Adrian der sich hals über Kopf verliebt hat, Dominiq die sehr zurückhaltend Lebt und ein Gespür für Bienen hat, Lea die von vornherein merkwürde Züge hat und Nicole ein kleines spring ins Feld…und nicht zu vergessen die Dorfhebamme Isabell, die viele Geheimnisse hat und fast platzt, weil sie nicht mehr schweigen möchte. Neben der Selbstfindung und den ganzen Geheimnissen…geht es auch um das Kloster, es soll unter widrigen Umständen verkauft werden, alle 5 versuchen alles in ihrer Macht Stehende um es zu retten…Können sie es schaffen, werden sie das Kloster retten und wird Elettra ihr Geschichte finden…Lest das Buch, denn darin findet ihr die Antworten…viel Spaß 😊 Ich finde das es ein wunderschöner Sommerroman ist, herzlichen Glückwunsch das ist ein fantastisches Debüt…

Lesen Sie weiter