Leserstimmen zu
Die Ernte des Bösen

Robert Galbraith

Die Cormoran-Strike-Reihe (3)

(16)
(16)
(5)
(0)
(0)
Hörbuch MP3-CD
€ 24,99 [D]* inkl. MwSt. | € 28,10 [A]* | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis)

Lange habe ich auf den dritten Teil der Cormorans Strike Reihe gewartet. Nun endlich konnte ich “Die Ernte des Bösen” hören. Auch bei diesem Teil habe ich wieder zum Hörbuch gegriffen, das liegt zum einen an dem wunderbaren Sprecher Dietmar Wunder, ich liebe seine Stimme und ich finde er setzt hier wieder sein ganzes Können ein. Ich mag die Art wie er hier Cormoran seine Stimme gibt :-) Der zweite Grund mich für das Hörbuch zu entscheiden, war meine knappe Lesezeit. Hören geht da doch deutlich besser. Ich habe einen Arbeitsweg der je eine halbe Stunde Fußmarsch erfordert, da lässt sich schon mal gut was weglauschen, dann kann man immer wieder bei diversen Hausarbeiten Wiederhören und wenn es gerade voll spannend ist, dann lasse ich auch gerne den Fernseher abends aus, um weiter zu hören . Ich mag die Figuren die hier entwickelt wurden einfach nur sehr gerne. Mit dem Detektiv Comoran Strike wurde schon ein besonderer Charakter entwickelt. Besonders die Verbindung zwischen Cormoran und seiner “Sekretärin” hat im Laufe der Serie immer mehr gewonnen. Daher habe ich mich in diesem Teil doch an einigen Stellen sehr gewundert, aber genau diese “Umstände” sind für mich das “Salz in der Suppe” ! Aufregend Mir scheint das der dritte Teil diesmal deutlich intensiver und eigentlich auch blutiger daherkommt, als seine Vorgänger. Wie immer handelt es sich um einen abgeschlossenen Fall, aber auch hier würde ich empfehlen mit Band eins einzusteigen. Es macht in meinen Augen einfach mehr Sinn wenn man die Protagonisten in ihrer Entwicklung verfolgt. In diesem Fall gehen Cormoran und auch Robin ziemlich an ihre Grenzen. Der Schreibstil ist auch diesmal sehr gelungen, mir gefällt die Ausdrucksweise und die Umsetzung wirklich gut. Auch der Aufbau der Geschichte hat “Hand und Fuß” und lässt für mich keine Wünsche offen. Fans der Serie müssen unbedingt zugreifen, egal ob hören oder lesen. Und wenn ihr Cormoran noch nicht kennt, aber Spaß an aussergewöhnlichen Ermittlern habt und keinen Einheitsbei konsumieren möchtet, dann empfehle ich euch mit Band eins zu starten Band eins: Der Ruf des Kuckucks Band zwei: Der Seidenspinner Band Drei: Die Ernte des Bösen Alle Teile sind als Buch und auch als Hörbuch erschienen.

Lesen Sie weiter

Meine Empfehlung Ein recht gelungener britischer Kriminalroman von einem ziemlich bekannten Autor. Mittlerweile ist es bei den meisten "Bücherwürmchen" bekannt, dass sich hinter dem Pseudonym Robert Galbraith die Autorin J.K. Rowling verbirgt. Wenn man das bedenkt, sind die Erwartungen natürlich hoch. Man sollte jedoch die Werke eines Autors, der verschieden Genres abdeckt, nicht immer vergleichen. Den Fortschritt einer Serie zu bewerten finde ich völlig in Ordnung und angebracht. Eins muss ich vorab zugeben, ich habe erst im Nachhinein bemerkt, dass das der 3 Teile der Cormoran-Strike-Reihe ist. Das hat mich aber gar nicht gestört, für diesen Band ist kein Vorwissen erforderlich und behindert auch nicht den Lesefluss. In "Die Ernte des Bösen" wird nicht nur das spannende und gefährliche Berufsleben eines Privatdetektivs vorgestellt, sondern noch das Privatleben von Strike und Robin mit deren höhen und tiefen. Seine Vergangenheit trifft auf ihre Zukunft und Beide geben ihr Bestes, um gesund aus der brenzligen Situation herauszukommen. Ihr Privatleben und der berufliche Alltag werden in einem gesunden Gleichgewicht abgehandelt, ich hatte beim Zuhören den Eindruck live dabei zu sein und beide Seiten ihres Leben mit ansehen zu können. Mir gefällt es sehr, wenn der Autor sich nicht nur auf den spannenden Teil, das Berufsleben der Protagonisten konzentriert, sondern auch ihr normales Privatleben vorstellt. So fühle ich mich den Protagonisten gleich viel näher und sehe sie auch als Person und nicht nur als Killer oder Ermittler! Der Killer gehört zu der Kategorie von Nekrophilier-Perverser-Mörder und hat es echt in sich. So ausgefuchst wie der vorgeht, brutal mordet und dann auch noch abgetrennte Körperteile seiner Opfer verschickt, als würde es sich um ein schönes Geschenk handeln und sich dann auch noch auf die Reaktion des Empfängers freut. Ja, für diese Art von Chauvinistischen Mörder muss man wirklich nicht gerade zimperlich sein, starke Nerven sind hier beim Zuhören gefragt. Bis zum Ende bin ich von einem Verdächtigen zum Nächsten gesprungen und den wahren Killer habe ich verworfen, bis Strike endlich aufgedeckt hat, muss ich zugeben war ich auf dem Holzweg. An dieser Stelle muss ich ausnahmsweise mal richtig Spoilern, wieso ist eine wie Robin, die eine starke Persönlichkeit ist und so viel überstanden hat, mit so einem Kerl zusammen? Ich habe die ganze Zeit darauf gesetzt, dass sie ihm den Laufpass gibt, aber nein, sie bleibt bei ihm. Bis zum bitteren Ende. Das will und kann ich nicht nachvollziehen und bin sehr enttäuscht von ihr. Fazit - Bewertung: 4,5 Sterne Ein wirklich guter Erzählstil, der Plot ist packend, hier und da manchmal gruselig mit einem richtig nerven aufreibenden Ende! Wie immer hervorragend von Dietmar Wunder vorgetragen, er hat wieder mal jeden Protagonisten exzellent dargestellt. Ich hoffe auf eine Fortsetzung der Cormoran Strike Reihe =) Einen halben Stern muss ich allerdings abziehen, da ich die Mitte der Geschichte doch etwas langatmig fand.

Lesen Sie weiter

Ein neuer Fall für Privatdetektiv Cormoran Strike und Robin Ellacott, die mittlerweile mehr als seine Sekretärin ist, denn sie hat ein Händchen dafür um an Informationen zu kommen und sich durch ihre ganze Art auch in sein Herz geschlichen ...... Die drei Mp3-CD’s umfassen 18,5 Stunden Spannung pur, die wie im Flug vergehen, denn Dietmar Wunder schafft stimmlich wieder die passende Atmosphäre um dieses Hörbuch zu genießen. Besonders gut gefällt mir, dass er jeder „Figur“ eine andere "Stimme" gibt, so dass man sie gut unterscheiden kann. Im Verlauf der Handlung gibt es einige nicht besonders nette Zeitgenossen, so daß durch deren Stimmnuance man auch schon etwas auf den Charakter der Figur schließen kann und dabei passiert es dann schon mal, daß einem die Gänsehaut über den Rücken läuft. Einfach klasse! Das Hörbuch "Die Ernte des Bösen" beginnt auch gleich mit einer gruseligen Szene, denn Robin Ellacott, die ihre Hochzeit mit Matthew plant und vorbereitet, lässt sich aus Zeitmangel dann schon mal ihre Post ins Büro schicken. Und deshalb denkt sie sich auch nichts dabei als sie ein an sie gerichtetes Paket in Empfang nimmt. Als sie es öffnet und den Inhalt sieht, bleibt ihr erst einmal die Luft weg und sie stößt einen Entsetzenschrei aus, denn im Paket befindet sich ein abgetrenntes vernarbtes Frauenbein.... Cormoran ist davon überzeugt, dass dies Paket eigentlich für ihn gewesen ist, denn das darin behindliche Bein ist genau an der Stelle abgetrennt, an dem auch sein Bein amputiert werden musste. Bei dem Absender fallen ihm dann auch einige Typen ein, die für so eine makabere Tat in Frage kommen. Alle haben irgendwie mit seiner Vergangenheit zu tun und so erfährt man im Verlauf einiges aus dieser unsteten Zeit. Als Zuhörer taucht man ein in die sozialen Umfelder der Verdächtigen und die jeweiligen vorherigen Taten. Die Handlung ist so geschrieben, dass jeder der Täter sein könnte, denn kriminelle Energie gibt es hier reichlich. Die Handlung ist nichts für schwache Nerven, denn es gibt weitere abgetrennte Körperteile und brutale Morde. Es kommt zu einigen körperlichen Auseinandersetzungen bei der Cormoran so einiges einstecken muss. Am Ende hat er reichlich Blessuren davongetragen, aber wieder mal erfolgreich einen bizarren Mörder zur Strecke gebracht! Robert Galbraith (übrigens das Pseudonym von J.K. Rowling) beschreibt sehr anschaulich die Lebensverhältnisse der einzelnen Mitwirkenden und diesmal bekommt der Zuhörer reichlich Einblick in das Privatleben von Cormoran, aber auch von Robin, die eine schwierige Zeit mit ihrem Verlobten durchlebt, was dann zu einem Liebes-On/Off führt, das die ganze Hochzeit in Taumeln bringt... Das Ende des Hörbuchs ist so geschickt gewählt, dass man als Zuhörer staunt, dass es mitten in einer Situation endet und man braucht einen Moment um das zu realisieren, denn man ist ja - wie schon oben erwähnt - durch den tollen Vorleser eingetaucht ins Geschehen. So kann ich nur hoffen, dass diese spannende Reihe bald fortgesetzt wird! Fazit: Nach "Ruf des Kuckucks" und "Der Seidenspinner" ist dies Hörbuch eine gelungene Fortsetzung der spannenden Reihe, das erneut von Dietmar Wunders Vortragskunst noch veredelt wird!

Lesen Sie weiter

Mit „Die Ernte des Bösen“ gibt es nun den dritten Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott. Geschrieben wurde der Krimi von Robert Galbraith, wobei dies ein Pseudonym der Autorin Joanne K. Rowling ist. Sie wurde durch ihre Harry Potter Romane bekannt. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden. Vorbände: „Der Ruf des Kuckucks“ erschienen 06.04.2014 „Der Seidenspinner“ erschienen 15.02.2016 Die Krimireihe gibt es inzwischen als deutsche Printversion und Hörbuch. Meine Rezi bezieht sich hier auf das Hörbuch. Hörbuchinfos: Fassung: ungekürzte Lesung Umfang: 3 CD´s mp3 Format Leser: Dietmar Wunder Laufzeit: ca. 18 Std. 23 min. Erschienen: 2016 im Random House Audio Sprecherinfo: Dietmar Wunder lieh bereits Hollywoodstars wie Adam Sandler, Cuba Gooding Jr. Und Daniel Craig seine Stimme Inhalt: Dieses Mal geht es um ein Paket mit einem mysteriösen Frauenbein, welches Robin Ellacott erhält. Cormoran Strik ist ebenfalls überrascht und ihm fallen gleich mehrere Menschen aus seiner Vergangenheit ein, die für diese Tat verantwortlich sein könnten. Während die Polizei sich auf nur einen Verdächtigen konzentriert ermitteln Strik und Ellacott im Alleingang und geraten dabei selber in Gefahr. Meinung: Der Einstieg ist spannend und rasant, sofort landet der Leser Mitten im Geschehen. Leider flacht die Spannung auch schnell wieder ab und im weiteren Verlauf gibt es nur noch wenig Spannungspunkte. Allgemein legt die Autorin viel Wert auf das Privatleben der Ermittler, dies rückt immer mehr in den Fokus und wird schnell nervig. Schön waren die Einschübe in der der Täter zu „Wort“ kam und ich seine Gedankengänge verfolgen konnte. Bis zum Schluss war der Täter nicht zu erraten, was der Autorin gut gelungen ist. Die Handlung allgemein ist mit fast 600 Seiten sehr langgestreckt und wirkt dadurch langatmig. Da die eigentliche Handlung durch das Privatleben der Ermittler sehr schnell in den Abgrund rückt hätte hier erheblich gekürzt werden können. Das Ende war überraschend, war aber einfach zu abrupt und lässt mich mit Fragen zurück. Die Portagonisten waren zum Schluss nur noch nervig und unglaubwürdig. In Kürze: Schreibstil: gut, allerdings zu detailliert und langatmig Protagonisten: waren nur noch nervig Inhalt: allgemein gut, allerdings rückt die eigentlich Handlung zu sehr in den Hintergrund und das Privatleben der Ermittler rückt in den Fordergrund Fazit: gute Story, allerdings sehr langatmig mit nervigen Protagonisten

Lesen Sie weiter