Leserstimmen zu
Frühlingsglück und Mandelküsse

Emilia Schilling

(11)
(10)
(1)
(0)
(0)
eBook
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

„Frühlingsglück und Mandelküsse“ ist ein sehr schöner Liebesroman, den ich innerhalb eines Tages nahezu verschlungen habe. Charlie, die Protagonistin, habe ich sofort ins Herz geschlossen, sie wirkt sofort sympathisch. Bei ihrem Freund Eddy hingegen kam schnell der Eindruck auf, dass ihm nicht allzu viel an Charlie liegt. Bei einem Essen bei seinen Eltern wird deutlich, wie wenig diese von Charlie halten, seine Mutter spricht sogar ganz offen aus, dass sie lieber seine Ex-Freundin an seiner Seite sehen würde – in Gegenwart von Charlie. An dieser Stelle hatte ich großes Mitleid mit ihr, besonders weil Eddy sie nicht einmal gegen die Sticheleien seiner Mutter verteidigt. So einen Freund braucht doch wirklich niemand. Auch in Charlie’s Job läuft es ganz schön chaotisch. Ihr zukünftiger neuer Chef, Daniel, und sie haben keinen guten gemeinsamen Start. In der folgenden Zeit spürt sie dann deutlich, dass er nicht allzu viel von ihr hält und weitaus netter zu den Kollegen ist als zu ihr. So überrascht es nicht, dass er ihre Bitte ablehnt, die Petit-Fours-Messe im Hotel veranstalten zu dürfen. Charlie lässt sich davon jedoch nicht unterkriegen und mit ein bisschen Trickserei findet die Messe dann doch im Hotel statt. Da es viel vorzubereiten und zu erledigen gibt, ordnet ihr noch aktueller Chef Richard an, dass Daniel ihr bei den Vorbereitungen hilft. Hierbei entspannt sich das Verhältnis zwischen Daniel und Charlie dann endlich und sie kommen sich sogar etwas näher, damit startet dann aber das Gefühlschaos… Das Buch hält immer wieder ein paar Überraschungen parat und manche Wendungen sind ganz anders als zunächst erwartet, dadurch bleibt es schön spannend. Spannend bleibt es auch fast bis zur letzten Seite – Charlie steht zwischen den beiden Männern (ihrem Freund, Eddy und ihrem Chef Daniel). Hier will ich aber nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern. Was mir außerdem gut gefallen hat ist, dass es vor jedem Kapitel/Abschnitt ein Backrezept gab. Das ist mal etwas anderes und die Rezepte scheinen auch relativ leicht zu backen zu sein, vielleicht werde ich sogar mal eines versuchen. Fazit Ein schönes Buch, dass die jetzt kommenden (und vermutlich) verregneten Herbsttage ein bisschen aufpeppen kann. Es ist eine schönes Geschichte, die man so schnell nicht mehr aus der Hand legen kann, wenn man einmal damit angefangen hat.

Lesen Sie weiter

Zitat: "Was für eine Frau", sagt er kopfschüttelnd. "So viel Arbeit mit der Petit-Four-Messe, und dann organisiert sie neben auch noch Ihre Hochzeit." Beurteilung Cover: Es ist von seinem ganzen Erscheinungsbild absolut zauberhaft gestaltet von seinen Farbgängen in blau, grau und weiß und die Darstellung mit den Süßigkeiten darauf gefällt mir sehr sehr gut. Man bekommt den Eindruck es ginge allein nur ums Essen, aber dahinter verbergen sich noch andere schöne Dinge... Handlung: Die Geschichte von Charlie und dem Hotel Elisabethhof fand ich ziemlich witzig, amüsant und süss. Man bekam nicht nur einen Einblick in Charlies Leben, was ihre Beziehung zu ihrem Freund Eddie anging und ihrem Beruf als Konditorin im Hotel angeht, sondern man konnte auch noch das ein oder andere Rezept erhaschen, welches einem das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ. Hätte am liebsten ins Buch gelangt und hätte das ein oder andere Törtchen verschlingen können, muss ich zugeben. Bin halt ein kleines Schleckermäulchen! Mit so einer Entwicklung der Geschichte hätte ich absolut nicht gerechnet, weil es so unvorhersehbar war. Immer dann, wenn man nicht damit rechnet, passiert etwas und so erging es mir in diesem zuckersüssen Buch. Das Setting rund um Wien lud einen auch dazu ein, etwas von der Stadt kennenzulernen, was mir mega gefiel, da ich dort noch nicht war bisher. Aber wer weiß, vielleicht werde ich das mal nachholen. Das Buch ist aus der Sichtweise von der Protagonistin Charlotte geschrieben. Schreibstil: Die Autorin Emilia Schilling war mir bisher unbekannt und von ihr mein allererstes Buch und ich muss sagen, ihr Schreibstil ist sehr besonders, aber auch sehr süss, flockig und gut lesbar. Man fliegt nur so durch die Seiten. Sie lässt auch etwas von sich selbst einfließen, da die Geschichte in Österreich spielt und sie selbst auch von dort kommt. Charaktere: Charlotte Paul, kurz Charlie ist eine besondere Protagonistin, weil sie von einem Fettnäpfchen ins Nächste tretet, aber noch sehr süss dabei ist. Sie hat aber auch noch eine andere Seite in sich - nämlich als Expertin auf dem Gebiet der Patissière (sprich Konditorin). Wie sie sich über die Rechte hinwegsetzt, um was ganz tolles auf die Beine zu stellen ist sehr bewundernswert. Ich hätte mich das selber nicht getraut muss ich zugeben. Eddie - ihr Freund, ist mir nicht so sympathisch, aufgrund seiner Art und Weise, wie er mit Charlotte umgegangen ist und sich verhalten hat. Er kam mir so weltfremd vor, genauso wie seine Familie, die ich zum Tod absolut nicht ausstehen konnte muss ich zugeben. Sie waren so überheblich, arrogant und eingebildet und hielten sich für was besseres. Die besten Freundinnen von Charlie - Kati und Jasmin - waren der Brüller schlechthin. So tolle beste Freundinnen hätte ich sehr sehr gerne gehabt, denn sie haben sich sehr für die Protagonistin eingesetzt, sie verteidigt, waren für sie da. Einfach toll. Charlie's Familie war schon ein Fall für sich, vorallem die Mutter mit ihrem Fotografietick. Daniel Eppsteiner fand ich anfangs mega unsympathisch, weil er so herrisch war, aber dann mit der Zeit, gewann auch er mein Herz, da er noch eine weiche und verletzliche Seite von sich gezeigt hat. Fazit: Ich empfehle dieses Buch, weil es eins ist, welches man lesen kann, wenn man eine Leseflaute hat und die einen auch da auf jeden Fall rausholt. Es ist eine süsse, kleine, romantische und witzige Liebesgeschichte und Komödie, die auch verfilmt werden soll oder es schon bereits ist. Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und beim Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! Bewertung: Cover: 5,0 Handlung: 5,0 Charaktere: 5,0 Schreibstil: 5,0

Lesen Sie weiter

Inhalt Charlotte oder eher gesagt Charlie ist 26 Jahre alt und arbeitet in einem Hotel in Wien als Konditorin. In ihrem Leben gibt es ihre besten Freundinnen Kati und Jasmin, mit denen sie in einer WG lebt und ihren Freund Eddie. Eigentlich hat Charlie alles was sie will, einen Traumjob und einen tollen Mann, damit sieht sie einer glücklichen Zukunft entgegen. Doch dann kommt es zu einem turbulenten Zusammentreffen mit ihrem neuen Chef Daniel Eppensteiner. Dieser entpuppt sich als Albtraumchef, er mag nicht mal Charlies leckeres Gebäck. Als Charlie dann auch noch eine Anfrage wegen der Petit - Fours Messe bekommt und ihr neuer Chef nicht möchte, dass diese im Hotel stattfindet, wird es immer chaotischer in Charlies leben und es kommt zu einigen Verwicklungen. Meine Meinung Cover Das Buchcover ist zuckersüß und passt perfekt zur Story. Schon beim Blick auf das Cover bekommt man Lust auf etwas süßes! Schreibstil Ich bin unglaublich überrascht, wie leicht und flüssig sich der Debütroman von Emilia Schilling lesen lässt. Durch diesen flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch, schon ab der ersten Seite nicht mehr weglegen. Ich war somit ganz versunken in die Geschichte und war ganz bei der Protagonistin in Wien. Zu Beginn eines Kapitels gab es immer ein neues Backrezept, welches die Protagonistin Charlotte dann auch zubereitet hat. Hier habe ich oft Hunger bekommen und dachte mir, dass ich ein paar der Rezepte auch einmal ausprobieren könnte. Besonders haben mir auch die Dialoge gefallen, sie sind spritzig geschrieben und zaubern immer wieder ein lächeln ins Gesicht. Die Autorin hat auch gut die Stadt beschrieben, sodass ich gleich Bilder von meiner Lieblingsstadt Wien im Kopf hatte und vor meinen Augen sehen konnte wo sich Charlie in der Geschichte so bewegt. Protagonisten Charlotte Paul oder eher gesagt Charlie ist die Protagonistin, die man durch das Buch hinweg begleitet. Sie ist eine junge Wienerin, die mitten im Leben steht und alles hat. Doch Charlie ist etwas chaotisch, was sie auch sehr sympathisch macht. Dadurch, dass Charlie etwas chaotisch ist, stolpert sie von einem Fettnäpfchen in das andere. Ich konnte Charlie sehr gut verstehen und habe mitgefühlt, ich konnte nur nicht nachvollziehen, wie sie in Bezug zu ihrem Freund teilweise gehandelt hat. Auch die anderen Charaktere sind gut herausgearbeitet, hier haben mir besonders die besten Freundinnen von Charlie gefallen, die immer für sie da waren. Eddie, Charlies Freund war mir von Anfang an unsympathisch, da er immer nur auf seinen Vorteil aus war und immer nur an sich denkt. Daniel Eppensteiner der neue Hotelchef, also Charlies Vorgesetzter hat mir sehr gefallen. Am Anfang war er mir auch etwas unsympathisch, dies hat sich aber relativ schnell geändert als er mehr Gefühl zeigte und man mehr über ihn erfahren hat. Fazit Ein wirklich schöner Roman, der sehr unterhaltsam ist und schöne Lesestunden garantiert. Ich kann für dieses Buch eine klare Empfehlung aussprechen, für alle die die Stadt Wien lieben und Romane mögen die gut unterhalten. Dieses Buch entführt einen aus dem Alltag und man kann abschalten und sich entspannen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Klapptext Charlotte Paul,genannt Charlie,hat einen Traumjob als Patisssiere im Wiener Hotel Elisabethhof.Doch just am ersten Arbeitstag ihres neuen Chefs Daniel Eppensteiner kommt Charlie zu spät und hinterlässt einen chaotischen Eindruck. Als Daniel dann auch noch kurzfristige Verlegung der Petit-Four-Messe in das Hotel Elisabethhof ablehnt,setzt Charlie sich über seine Entscheidung hinweg und sagt hinter seinem Rücken zu. Aber auch privat läuft es es nicht rund:Bei einem Abendessen mit den Eltern ihres Freundes Eddie zeigen diese deutlich,dass sie Charlie als Schwiegertochter ablehnen. Als sie Eddie dann auch noch in flagranti mit seiner Ex Freundin im Bett erwischt,ist Charlies Leben nur noch eine einzige Katastrophe. Doch ausgerechnet Daniel gelingt es,sie zu trösten.Damit wird das Chaos aber erst perfekt. Meine Meinung Als erstes möchte ich das Cover erwähnen,was mir gleich ins Auge gestochen ist.Aus diesem Grund wollte ich dieses Buch auch lesen. Ich habe nicht mal auf den Klapptext so großartig geachtet,was bei mir eigentlich nicht sehr oft vorkommt. Ich möchte vorab erwähnen, das ich nicht vom Buch enttäuscht worden bin.Die Geschichte hat mich so gefesselt, das ich es kaum aus der Hand legen konnte. Am besten hat mir Charlie gefallen, die doch ein wenig chaotisch ist, aber dies macht sie dann auch wieder sehr sympathisch. Darum habe ich auch sehr mit ihr gelitten, als es nicht so gut gelaufen ist mit ihrem Freund. Nur, da hätte ich mir gewünscht, das sie besser gehandelt hätte. Dies konnte ich nicht so richtig nachvollziehen, aber warum und wieso müsst ihr selber raus finden. Was mir auch noch super gefallen hat, war, das man zwischen durch noch leckere Rezepte lesen konnte. Da ist mir manchmal das Wasser im Mund zusammen gelaufen und ich wäre gerne beim Backen dabei gewesen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Ein interessantes Buch, was man wirklich mal so zwischen durch lesen kann. Auch die Charakteren sind alle gut beschrieben, so das ich mich gut hineinversetzten konnte. Daniel war mir am Anfang zwar etwas unsympathisch, aber das hat sich dann doch ganz schnell geändert. Mir hat diese Geschichte sehr viel Spaß gemacht. Ich hatte ein paar schöne Lesestunden mit diesem Buch.

Lesen Sie weiter

Der Inhalt und das Cover haben mich direkt angesprochen. Der Schreibstil von dem Buch ist echt toll. Es lässt sich einfach und flüssig lesen. Manchmal waren Wörter dabei, die ich so nicht kannte, aber man konnte sich denken was damit gemeint ist. Dadurch dass das Buch in Wien spielt sind manche Wörter aus dem Österreichischen, aber die Wörter sind so ähnlich, dass es keinerlei Probleme darstellt. Wie ich am Ende gemerkt hab ist hinten sogar ein kleines "Wörterbuch". Dort werden Begriffen aus dem Buch ins deutsche übersetzt bzw erklärt. Das finde ich echt süß 😀. Ich war noch nie in Wien oder Österreich und ich fand es absolut spannend und interessant etwas über die Stadt zu lesen und durch das Wörterbuch lernt man sogar noch etwas dazu. 🤓🌍 Es gibt keine richtigen Kapitel in dem Buch, aber dafür genug Abschnitte damit es leichter fällt es zu lesen, denn ich persönlich hasse zu lange Kapitel in Bücher 😌. Die Protagonisten mochte ich wirklich sehr und allgemein die Charaktere waren ganz toll. Daniel hat mir von Anfang an gut gefallen muss ich zugeben 😏. Die chaotische Art von Charlie ist einfach nur irre. Ich liebe es 😂. Das Buch hat mich echt paar mal zum lachen gebracht und ich konnte jede Situation mitfühlen. Alles war realistisch meiner Meinung nach 😊. Die Entwicklung der Story war super. Das einzige was ich auszusetzen hab und was mich echt auch etwas stört ist das Ende 😕. Ja es ist eigentlich echt schön und es war genau so wie ich es vermutet hab beim lesen, aber ich hätte mir ruhig ein längeres Ende gewünscht. Ich würde sehr gerne erfahren wie genau es weiter geht 🤔. Irgendwie war es für mich kein richtiges Ende. Es ist so als ob es noch einen weiter Band gäbe. Ich finde es schön am Ende zu erfahren wie das Leben der Protagonisten jetzt nach dem ganzen geschehnissen ist. Echt traurig meiner Meinung nach, dass man nicht näher drauf eingehen konnte😮 vielleicht bin ich auch die einzige die es so empfindet🤔. Für mich war es so: Das ganze Buch über ganz normales Tempo. Es war nicht langweilig, weil die ganze Zeit kleine Sachen passiert sind. Dann zum Ende hin wurde immer mehr aufgelöst und es ging teilweise zu schnell für mich und dann plötzlich ENDE. Mitten drin. Da hätte es ruhig noch ein Kapitel geben können 🤔. Einen Epilog zum Beispiel. Sonst war der Roman einfach nur Klasse 😍 und ich hab nichts weiteres dran auszusetzen. Absolut garnichts. Der Rest war top. Fazit: Ein echt toller und witziger Roman für zwischendurch. Man ehrfährt bisschen was über Wien und fühlt sich wie als wäre man dort. Tolle Charaktere. Tolle Story. Hat mich echt begeistert. Das Ende leider etwas überrumpelt meiner Meinung nach obwohl es süß ist, aber sonst absolut nichts auszusetzen😍. ,Der Inhalt hat mich direkt angesprochen. Genauso wie das Cover. Der Schreibstil von dem Buch ist echt toll. Es lässt sich einfach und flüssig lesen. Manchmal waren Wörter dabei, die ich so nicht kannte, aber man konnte sich denken was damit gemeint ist. Dadurch dass das Buch in Wien spielt sind manche Wörter aus dem Österreichischen, aber die Wörter sind so ähnlich, dass es keinerlei Probleme darstellt. Wie ich am Ende gemerkt hab ist hinten sogar ein kleines "Wörterbuch". Dort werden Begriffen aus dem Buch ins deutsche übersetzt bzw erklärt. Das finde ich echt süß 😀. Ich war noch nie in Wien oder Österreich und ich fand es absolut spannend und interessant etwas über die Stadt zu lesen und durch das Wörterbuch lernt man sogar noch etwas dazu. 🤓🌍 Es gibt keine richtigen Kapitel in dem Buch, aber dafür genug Abschnitte damit es leichter fällt es zu lesen, denn ich persönlich hasse zu lange Kapitel in Bücher 😌. Die Protagonisten mochte ich wirklich sehr und allgemein die Charaktere waren ganz toll. Daniel hat mir von Anfang an gut gefallen muss ich zugeben 😏. Die chaotische Art von Charlie ist einfach nur irre. Ich liebe es 😂. Das Buch hat mich echt paar mal zum lachen gebracht und ich konnte jede Situation mitfühlen. Alles war realistisch meiner Meinung nach 😊. Die Entwicklung der Story war super. Das einzige was ich auszusetzen hab und was mich echt auch etwas stört ist das Ende 😕. Ja es ist eigentlich echt schön und es war genau so wie ich es vermutet hab beim lesen, aber ich hätte mir ruhig ein längeres Ende gewünscht. Ich würde sehr gerne erfahren wie genau es weiter geht 🤔. Irgendwie war es für mich kein richtiges Ende. Es ist so als ob es noch einen weiter Band gäbe. Ich finde es schön am Ende zu erfahren wie das Leben der Protagonisten jetzt nach dem ganzen geschehnissen ist. Echt traurig meiner Meinung nach, dass man nicht näher drauf eingehen konnte😮 vielleicht bin ich auch die einzige die es so empfindet🤔. Für mich war es so: Das ganze Buch über ganz normales Tempo. Es war nicht langweilig, weil die ganze Zeit kleine Sachen passiert sind. Dann zum Ende hin wurde immer mehr aufgelöst und es ging teilweise zu schnell für mich und dann plötzlich ENDE. Mitten drin. Da hätte es ruhig noch ein Kapitel geben können 🤔. Einen Epilog zum Beispiel. Sonst war der Roman einfach nur Klasse 😍 und ich hab nichts weiteres dran auszusetzen. Absolut garnichts. Der Rest war top. Fazit: Ein echt toller und witziger Roman für zwischendurch. Man ehrfährt bisschen was über Wien und fühlt sich wie als wäre man dort. Tolle Charaktere. Tolle Story. Hat mich echt begeistert. Das Ende leider etwas überrumpelt meiner Meinung nach obwohl es süß ist, aber sonst absolut nichts auszusetzen😍.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist ein wirklich sehr reizendes und durchaus gelungenes Debüt der Autorin. Es erzählt uns die Geschichte von Charlotte, die in einer WG wohnt und in einem Hotel tätig ist. Hier lebt sie auch regelrecht auf, denn sie liebt es Kuchen, Rouladen und auch Mandelküsse zu fertigen. Bis sie einen neuen Chef bekommt ist auch alles okay, nur gerät sie mit diesem schon am ersten Tag aneinander… Mir hat die Handlung um Charlotte sehr gut gefallen, denn ich fand es äußerst unterhaltsam einen Einblick in ihr Leben zu bekommen. Mir haben sowohl die Ereignisse im Hotel, aber auch in ihrem Privatleben sehr gefallen. Was ich auch gut fand, war, dass die Autorin in den richtigen Momenten einen tollen Humor eingesetzt hat. Wunderbar. Auch in Bezug auf Eddie fand ich die Geschichte sehr amüsant. Charlotte hat mir gut gefallen. Ich fand sie recht sympathisch und was ich toll fand, wie chaotisch sie stellenweise gewirkt hat. Die Nebencharaktere haben mir ebenso gut gefallen. Diese wirkten ebenso, wie Charlotte sehr authentisch und auch sehr lebensnah. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich fand ihn recht flüssig und unterhaltsam. Die Geschichte lässt sich zudem sehr flott lesen. Die Idee mit den Rezepten hat mir gut gefallen. Es war doch ein oder zwei Sachen dabei, die man mal probieren könnte. Das Cover gefällt mir gut. Fazit: 4 von 5 Sterne. Schöner kurzweiliger Roman, der sehr unterhaltsam ist.

Lesen Sie weiter

Charlie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Die junge Patissière liebt es zu backen und ist mit Leib und Seele dabei. Doch nicht alles in Charlies Leben ist voller Sonnenschein. Die Schwiegereltern in Spe machen ihr das Leben nicht leicht und auch von ihrem Freund Eddie ist in dieser Situation keine Untersützung zu erwarten. Als wäre das für Charlie nicht schon schlimm genug, bekommt sie einen neuen Chef vor die Nase gesetzt, mit dem es eine peinliche erste Begegnung gibt und den Start der neuen Zusammenarbeit als äußert schwierig darstellt, besonders als sie gegen den Willen ihres neuen Chefs die Petit-Four-Messe im Hotel ausrichten will. Zum Glück aber hat Charlie ihren beiden besten Freundinnen Jasmin und Kati an ihrer Seite, die immer für sie da sind und denen sie ihr Leid mit Eddie und ihrem neuen Vorgesetzten Daniel Eppensteiner klagen kann. Auch wenn Charlie es nicht einfach hat, manchmal kommt das Glück ganz unverhofft. Die Story hat mir gut gefallen. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Die Geschichte war gefüllt mit Humor und hat die einzelnen Situationen realistisch wirken lassen. Die Charaktere hatten alle etwas liebevolles an sich und haben perfekt in die Geschichte gepasst. Die Autorin hat die Protagonisten wahrlich menschlich dargestellt und jedem einzelnen einem wunderbaren Charakter verpasst. Der Inhalt der ganzen Geschichte war sehr amüsant und realitätsnah geschrieben. Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, wisst ihr was ich meine. Es war eine tolle Sommer Lektüre, wenn auch ein bisschen zu kurz. Ich hoffe Emilia Schilling schreibt noch weitere Geschichten wie diese. 4,5 von 5 Sternen. Danke an den Verlag, für dieses Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Charlie lebt mit zwei Frauen in einer WG in Wien, ihr Lebensmittelpunkt ist ihre Backstube im Hotel. Dort zaubert sie unverdrossen und mit viel Liebe beim Zubereiten Apfelstrudel, Linzer Torten, Bisquitrollen und ihre berühmten Mandelküsse. Ihr Freund Eddie kommt aus einer vornehmen Familie, dort ist Charlie nicht die erste Wahl und das wird ihr deutlich gezeigt. Eigentlich ist ihr Kollege Alex ihr Seelenverwandter, er ist ihr Stütze im Job und tröstet sie bei Kummer. Mit ihrem neuen Chef Daniel gerät Charlie gleich am ersten Tag aneinander und von da an versucht sie ihm aus dem Weg zu gehen. Was natürlich erst recht nicht klappt und es kommt zu vielen amüsant-chaotischen Begegnungen, die mich als Leser wunderbar unterhalten haben. Dieses Debüt ist total gelungen, der Roman hat mich angenehm überrascht und ich habe ihn richtig genossen. Er ist locker und lebensnah geschrieben, hatte eine Handlung, die zwar etwas vorhersehbar war, aber die Charaktere und Vorfälle haben so richtig Spaß gemacht und ich habe den Roman kaum weglegen können. Als Leser taucht man ein in die Wiener Patisserie und Caféwelt, erliegt dem flotten Schreibstil und humorvollen Erlebnissen der Protagonistin Charlie und erlebt eine rundum kurzweilige Lesezeit. Die beigefügten Rezepte sind aus der österreichischen Backstube und enthalten häufig Nüsse oder Mandeln. Allergiker sollten hier mit den Nussspezialitäten aufpassen. Diese frühlingshafte Wohlfühl-Geschichte kommt mit allerlei Kalorienbomben in Form von Kuchen, Torten und Petit Fours daher und sie sorgt für eine stimmungsvolle Unterhaltung mit Wiener Flair. Dieses Debüt sollte man sich näher ansehen!

Lesen Sie weiter