Leserstimmen zu
Frühlingsglück und Mandelküsse

Emilia Schilling

(11)
(10)
(1)
(0)
(0)
eBook
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Emilia Schilling "Frühlingsglück und Mandelküsse" Verlag: Goldmann Seitenzahl: 350 ISBN: 978-3-442-48563-5 Erstausgabe: 17. April 2016 Preis: 9,99 Euro Klappentext: Die junge Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, hat einen Traumjob als Patissière im Hotel Elisabethhof und mit ihrem Freund Eddie einen Traumgatten in spe. Die Zukunft scheint süß wie Zuckerguss. Doch dann erhält Charlie einen neuen Chef, und gleich beim ersten Zusammentreffen gerät sie mit Daniel Eppensteiner aneinander. Auch privat kriselt es, nachdem sich der fesche Eddie immer mehr als Albtraummann entpuppt. Als Charlie dann noch gegen den Willen ihres Chefs eine Petit-Fours-Messe in ihrem Hotel ausrichten will, ist das Chaos perfekt. Das Leben hält aber nicht nur böse Überraschungen für Charlie bereit. Manchmal kommt auch das Glück ganz unverhofft … Gestaltung des Buches: Das Cover und die Gestaltung des Buches sind absolut gelungen. Die enthaltenen Rezepte haben mich neugierig gemacht und werden auf jeden Fall probiert. Meine Meinung zum Buch: Der Debütroman der Autorin ist in meinen Augen absolut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und man verliert sich in den Seiten. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden am Stück gelesen. Die herzliche sowie lustige Art der Autorin in dieser Geschichte gefällt mir sehr. Die Protagonisten sind sehr lebensgetreu beschrieben und auch die Stadt Wien kommt im Buch nicht zu kurz. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für die Zusendung des tollen Buches. Meine Bewertung: 5 von 5 *

Lesen Sie weiter

Schon beim Öffnen des Buches war ich begeistert – da stehen ja Rezepte drin?! Ich muss zugeben, als „nebenberufliche Küchenfee“ mag ich solche Bücher besonders ;-). Und es passt hier auch super, denn Charlie ist Patissiére in einem Wiener Nobelhotel und Backwaren sind ihr täglich Brot. Nur mit dem neuen Hotelchef Daniel Eppsteiner gerät sie schon an dessen ersten Arbeitstag aneinander und auch ihr Langzeitfreund Eddie steht nicht wirklich hinter ihr ... Charlie lebt mit ihren Freundinnen Kati und Jasmin in einer WG. Die 3 Frauen ergänzen sich perfekt und gehen zusammen durch dick und dünn. Neben ihnen spielt auch Charlies Kumpel und Mitarbeiter Alex eine nicht unerhebliche Rolle als Seelentröster – mehr als einmal habe ich mich gefragt, ob nicht vielleicht aus ihm und Charlie ein Paar wird?! Ihr Freund Eddie kommt aus besserem Elternhaus. Seine Eltern mögen sie überhaupt nicht und machen das auch sehr deutlich, dadurch kommt es immer wieder zu Reibungen. Leider scheint es nicht so, als hätte Eddie genug A* in der Hose oder Interesse an ihr, um sich auf Charlies Seite zu stellen. Trotzdem will er unbedingt mit ihr alt werden. Charlies neuer Chef, mag zwar nix Süßes, aber Charlie scheint ihm zu gefallen – oder irren sich ihre Freundinnen diesbezüglich? Am besten hat mir Charlies Familie gefallen. Für ihre Mutter stand eindeutig Mrs. Bennet aus „Stolz und Vorurteil“ Pate – egal, was sich Eddie rausnimmt, Charlie soll ihm alles nachsehen und ihn endlich zu einer Heirat bewegen, sie will ja wohl nicht als kinderlose alte Jungfer enden ;-) ... Charlie hat also die Qual der Wahl – Tür 1, 2 oder 3? Für welchen der Männer sie sich letzten Endes entscheidet, wird natürlich nicht verraten. „Frühlingsglück und Mandelküsse“ ist ein sommerlich leichter, kurzweiliger Frauenroman, den ich trotz der 350 S. an nur einem Abend gelesen habe. Er ist witzig und hält einige überraschende Wendungen parat, aber das Ende war mir zu schnell vorhersehbar.

Lesen Sie weiter

Frühlingsglück und Mandelküsse, von Emilia Schilling Cover: Die freundlichen Farben machen auf das Buch aufmerksam. Inhalt: Im Leben der jungen Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, die eigentlich mit ihrem Traumjob als Patissière und mit ihrem Freund glücklich ist, hat eine Pechsträhne begonnen. Sie soll einen neuen Chef bekommen und gerade an diesem Tag verschläft sie. So gerät ihr erstes Treffen zum Desaster, sie schnappt ihm den Parkplatz vor der Nase weg, präsentiert sich am Arbeitsplatz mit Papilloten im Haar und barfuß und gibt so gar kein professionelles Bild von sich ab. Auch ihr Freund Eddie entwickelt sich immer mehr zum Albtraummann, nicht nur dass seine Familie sie ablehnt und kränkt wo es nur geht, und er nicht hinter ihr steht, nein nun taucht auch die ach so perfekte EX wieder auf. Auf einer Achterbahn der Gefühle fährt Charlie von einem Chaos ins nächste und weiß am Ende selber kaum noch was sie eigentlich vom Leben erwartet. Meine Meinung: Ein wunderschöner und turbulenter Debüt-Roman, ein Gute-Laune Buch. Der Handlungsort Wien ist sehr schön integriert. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und mit einem tollen Humor gewürzt, der mich immer wieder zum Lachen bringt. Die Charaktere werden schön nacheinander vorgestellt und sind sehr individuell und real ausgearbeitet. Ich hatte beim Lesen von jedem ein genaues Bild vor Augen. Die Unterschiede in den einzelnen Familien sind zum greifen nah und ich kann diese mir sehr gut vorstellen. Auch die Handlung entwickelt sich verständlich und logisch, Charlie lässt kein Fettnäpfchen aus und die Prise Zufall ist auch gut vorstellbar, sehr schön finde ich die Freundschaft der drei Frauen, die sich gegenseitig sehr stützen. Besonders klasse sind die tollen Rezepte, die mich spontan zum ausprobieren animiert haben. – Lecker! Autorin: Emilia Schilling ist Ende zwanzig und lebt mit ihrem Mann und ihrem Son in Niederösterreich. „Frühlingsglück und Mandelküsse“ ist ihr erster Roman. Weitere Titel der Autorin sind bei Goldmann in Vorbereitung. Mein Fazit: Eine gelungene Geschichte, federleicht erzählt. Zum eintauchen und mit den Protagonisten mit fiebern. Es entwickelt sich ein amüsantes Lügennetzt, das sich durchaus real liest. Leseherz was willst du mehr ♥. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Von mir 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Ein beschwingter, amüsanter Roman in der Welt der Patisserie eines Wiener Hotels. Emilia Schilling hat es geschafft, eine seichte Geschichte zu schreiben, die sowohl über Spannungsbögen an den richtigen Stellen als auch über ernste Untertöne und die passende Lockerheit verfügt. Ein wunderbares Gemisch, welches sich in einem Rutsch quasi auslesen lässt und immer amüsant ist. Die Akteure werden gut beschrieben. So, dass man sie sich leibhaftig vorstellen kann, ebenso wie die Umwelt in der sie sich bewegen. Dazu kommen Nebenfiguren, wie die Familie der Pâtissière, die nur darauf wartet, dass sie endlich den Mann fürs Leben finden möge und Enkel serviert ;-) Einige Personen verhalten sich permanent übergriffig, aber so, dass dieser Zustand als Leserin gut auszuhalten ist. Das Ende der vorhandenen Liebesgeschichten ist zwar durchaus vorahnbar, aber es kommt dann doch alles anders als gedacht. Einiges könnte tatsächlich im wahren Leben so passieren, aber nicht alles.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die junge Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, hat einen Traumjob als Patissière im Hotel Elisabethhof und mit ihrem Freund Eddie einen Traumgatten in spe. Die Zukunft scheint süß wie Zuckerguss. Doch dann erhält Charlie einen neuen Chef, und gleich beim ersten Zusammentreffen gerät sie mit Daniel Eppensteiner aneinander. Auch privat kriselt es, nachdem sich der fesche Eddie immer mehr als Albtraummann entpuppt. Als Charlie dann noch gegen den Willen ihres Chefs eine Petit-Fours-Messe in ihrem Hotel ausrichten will, ist das Chaos perfekt. Das Leben hält aber nicht nur böse Überraschungen für Charlie bereit. Manchmal kommt auch das Glück ganz unverhofft … Meine Meinung: Dieses Buch hat mich in jeglicher Hinsicht überrascht! Das Cover allein ist einfach wunderschön! Ich liebe die Farben, die Stadt und den Kontrast mit den lecker aussehenden Bonbons. Aber nicht nur das Cover konnte mich überzeugen, auch die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich dachte: Ach lese ich mal ein paar Seiten, um einen ersten Eindruck zu bekommen...und hab direkt bis zur Hälfte gelesen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Am nächsten Morgen hatte ich es direkt wieder in der Hand und hab es in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd, angenehm, humorvoll und lockerleicht. Die kreierte Atmosphäre gefällt mir sehr gut und das Chaos in das sich Charlie manövriert ist einfach witzig. Charlie ist mir vom ersten Augenblick an sympathisch, dennoch könnte sie manchmal ein wenig mehr Selbstbewusstsein vertragen. Sie lässt einiges mit sich machen - da hätte ich ihr am liebsten selbst ins Gewissen geredet. Eddie ist meiner Meinung nach furchtbar, was findet sie bloß an ihm?? Aber lest lieber selbst :-) Und was es mit dem neuen Chef Daniel Eppensteiner auf sich hat? Auch das lest ihr lieber selbst. Ich kann euch jedoch versprechen, dass ihr wunderbar unterhalten werdet, Langeweile hat da keine Chance! Richtig klasse finde ich die Rezepte, die sich an jedem Kapitelanfang befinden. Ich werde mich demnächst an das erste Rezept heranwagen und bin schon sehr gespannt. Ich hätte beim Lesen am liebsten ständig genascht, denn die Leckereien und Torten klingen köstlich! Das Ende war mir leider ein wenig zu abrupt, aber ich hoffe auf eine Fortsetzung ;-) Fazit: "Frühlingsglück und Mandelküsse" ist ein wunderbares Buch, das für schöne und unterhaltsame Lesestunden sorgt. Ich habe viel gelacht und geschmunzelt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ein tolles Wohlfühlbuch, das man unbedingt lesen sollte!

Lesen Sie weiter

In ihrem wunderbaren gelungenen Debütroman "Frühlingsglück und Mandelküsse" entführt uns die Autorin in die herrliche Stadt Wien. Und hier lernen wir eine äußerst sympathische Protagonistin kennen. Der Inhalt: Charlie, eine junge Wienerin, hat ihren aboluten Traumjob. Sie ist gelernte Konditorin und arbeitet im Hotel Elisabethhof als Patissiére. Eigentlich könnte alles ganz toll sein. In Eddie hat sie ihren Traummann gefunden und die Zukunft scheint nur rosarot zu sein und süß wie Zuckerguß. Doch dann wird ihr toller Chef Richard ersetzt, es kommt eine neue Hotelleitung. Und schon das erste Zusammentreffen zwischen Daniel Eppensteiner ist eine absolute Misere. Und dann kriselt es auch noch in ihrer Beziehung. Das Chaos wird aber erst perfekt als Charlie die Zusage zur Pete-Fours-Messe gibt, ohne vorher mit dem Chef zu sprechen. Doch auch für Charlie gibt es noch die eine oder andere Überraschung ..... Schade, dass dieses absolute Traumbuch so schnell zu Ende war. Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an mitgerissen. Ich sehe Charlie vor mir, wie sie Daniel zum ersten Mal gegenüber steht und kann mir das Lachen nicht verkneifen, obwohl es für Charlie nicht zum Lachen war. Aber die Situation war einfach zu genial. Und dann das Arbeiten in der Küche, da habe ich ihr gerne über die Schulter geschaut, man konnte ja einiges lernen. Und dann gibt es ja dazu die herrlichen Rezepte zu Beginn jeden Kapitels, die man liebsten sofort nachbacken würde. Und den Geschmack der Petit Fours habe jetzt noch auf der Zunge. Einfach wunderbar! Und dann ist da Daniel, der mir von Seite zu Seite sympathischer wurde. Toll finde ich auch die Freundschaft der drei Mädels, die in der WG zusammenwohnen, da ist jeder für den anderen da, wenn Not am Mann ist. Einfach klasse! Eine rundherum gelungene Geschichte, die Lust auf mehr macht. Vielleicht gibts ja noch eine Fortsetzung. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für unterhaltsame Lesestunden. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne. Das Cover ist auch ein echter Hingucker, im Hintergrund der Stefansdom und im Vordergrund die zuckersüßen Leckereien.

Lesen Sie weiter