Leserstimmen zu
Das purpurne Herz

Joanna Courtney

Die drei Königinnen Saga (1)

(4)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

INHALT: England 1055: König Edward hat dem Land keinen Erben geschenkt, und die Zukunft des Reichs ist unsicherer als jemals zuvor. Edyth, Tochter des mächtigen Earl of Mercia, träumt trotzdem von der großen Liebe bei Hofe. Doch als sie mitsamt ihrer Familie nach Wales verbannt wird, scheinen all ihre Hoffnungen dahin. Bis der charismatische Griffin, König der Waliser, sein Herz an die hübsche junge Angelsächsin verliert. Doch ihre Liebe hat einen Preis: Mit Edyths Krönung, steht sie plötzlich auf der feindlichen Seite in der bitteren Fehde zwischen England und Wales. Und als ein altes Versprechen England ins Verderben zu stürzen droht, muss Edyth eine folgenschwere Entscheidung treffen ... MEINUNG: Ich habe mich mit diesem Buch etwas schwergetan. Ich habe mehrere Anläufe benötigt, um in die Geschichte reinzukommen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht so häufig historische Romane lese. Es ist auch ein Zeitalter, in dem ich noch nicht so viel gelesen habe. Gerade deswegen hat es mich so angesprochen. An sich ist der Schreibstil aber leicht und verständlich zu lesen, aber tendenziell vielleicht mehr unterhaltend als was ich sonst von historischen Romane gewöhnt bin. Edyth mochte ich im Großen und Ganzen, auch wenn sie mir manchmal etwas blauäugig erschien. Ich kannte sie bis dato auch gar nicht. Aus heutiger Sicher kann ich natürlich verstehen, dass sie aus Liebe heiraten möchte, auch wenn es zu dieser Zeit eher darum ging „eine gute Partie“ zu machen. Ich hatte Mitleid mit ihr als sie dann verbannt wurde mit ihrer Familie und dennoch stark blieb. Ich fand es keine schlechte Idee hier auch noch ein wenig den Magie-Touch reinzubringen, obwohl dass zu einem klassischen historischen Roman eigentlich nicht so richtig passt. Ich konnte auch nicht genau sagen, was jetzt immer fiktiv war und was so wirklich passiert ist. FAZIT: Es ist ein solider historischer Roman über eine Epoche, über die ich bisher noch nicht so viel gelesen habe. Auf jeden Fall unterhält das Buch gut trotz einiger Längen. Schauen wir mal, was Band 2 bereit hält. 😉

Lesen Sie weiter

"Das purpurne Herz" ist der erste Teil der Drei-Königinnen-Trilogie. Hier geht es um Edyth, die mit vierzehn Jahren den 40-jährigen Griffin heiratet, wie es zu dieser Zeit durchaus üblich war. Ihre große Zerrissenheit zwischen dem Handeln nach Gefühl und dem Handeln nach Interesse der Länder war toll herausgearbeitet, und ich konnte sie da sehr gut verstehen und hätte da nicht mit ihr tauschen wollen. Ebenfalls gut gefallen hat mir ihr Entdeckerdrang und dass sie mit ihren Aufgaben zu einer selbstbewussten Frau heranwächst. Eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sehr gerne begleitet habe. Aber nicht nur Edyth, auch die übrigen Figuren waren allesamt gut ausgearbeitet und sympathisch. Es gibt übrigens einen Stammbaum im Buch, der dabei hilft, den Überblick zu behalten. Der Schreibstil ist ebenfalls großartig, denn Joanna Courtney schreibt sehr detailliert und bildgewaltig, sodass die besondere Atmosphäre des Mittelalters eingefangen wird. Dabei schreibt sie locker und leicht verständlich sodass diese Geschichte auch sehr gut für Anfänger geeignet ist. Die Geschichte hat keinen konstant hohen Spannungsbogen. Ich hätte mir etwas mehr Action aus Sicht von Griffin und Harold gewünscht, denn man begleitet doch sehr oft Edyth, die Zuhause sitzt und auf die Rückkehr der Männer wartet. Was der Autorin jedoch zugute gehalten werden muss, ist, dass der Roman nicht anhand der Realität erzählt wird, sondern sozusagen aus Sicht der Gegenseite. Denn laut Geschichte hat Wilhelm der Eroberer 1066 den englischen Thron bestiegen, hier verfolgt man aber quasi die Besiegten. Fazit: Eine locker erzählter, historischer Roman, der super für Genreeinsteiger geeignet ist.

Lesen Sie weiter

Toller Auftakt der Drei Königinnen Saga

Von: Kerstin Glogert aus Neetze

04.06.2018

Joanna Courtney entführt uns in die Welt der Ealdgyth von Mercia, tief in das England des 11. Jahrhunderts. Ealdgyth oder wie sie hier heißt Edyth ist 14, als ihr Vater vom englischen Hof verbannt wird. Sie folgt ihm in das walisische Exil und begegnet dort Griffin, dem walisischen König. Damit beginnt die sowohl mitreißende Liebes- als auch wunderschön erzählte Lebensgeschichte einer Frau, die anscheinend dazu bestimmt war zweimal zur Königin erhoben zu werden. Es gelingt der Autorin anschaulich in die Zeitstimmung unmittelbar vor der normannischen Eroberung einzutauchen und den Leser mit in eine Welt zunehmen, die geprägt ist durch ein Gemisch aus mittelalterlich-christlicher, nordischer und keltischer Tradition. Der Roman hat mir ausnehmend gut gefallen. Die zahlreichen Figuren sind individuell und authentisch dargestellt, so dass das Lesen zu einem kurzweiligen und tiefgründigen Vergnügen wurde. Ich konnte mit Edith sowohl mitlachen, als auch mittrauern. Ich warte bereits auf den im Sommer erscheinenden zweiten Teil der Saga.

Lesen Sie weiter

Gleich zu beginn der Geschichte, lernt man Edyth kenne. Sie ist die Tochter eines Earls und wächst behütet am englischen Hof auf. Mit ihren 14 Jahren ist sie süß und naiv. Hat aber den Drang, die Welt für sich zu entdecken. Oft musste ich über ihre Naivität schmunzeln. Doch dann wendet sich das Schicksal plötzlich gegen ihre Familie und man kann sehen, wie sie an jedem Hindernis und an jedem Ereignis wächst. Man erlebt wie sie Erwachen wird und zu eine selbstbewussten und starken Frau wird. Wahrscheinlich musste man das zu Ihrer Zeit und in Ihrer Position sein. Aber mehr sage ich nicht dazu, sonst würde ich euch Spoilern. Joanna Courtney hat mit viel Liebe zum Detail, wunderbare Charaktere und eine atemberaubende Atmosphäre erschaffen. Ob es nun erfundene Charaktere waren, oder Menschen die es wirklich gab. Sie alle waren „Real“. Durch den einfachen und lockeren Stil der Autorin habe ich mitgelitten, mitgelacht, und mitgelebt. Jeder der historische Romane mag, in denen es um starke Frauen geht, sollte dieses Buch lesen. Es war für mich ein wahnsinnig tolles Lesevergnügen und ich bin ein wenig traurig das es vorbei ist. Doch nach dem Buch, ist immer vor einem neuen und ich warte nun gespannt auf den zweiten Teil!

Lesen Sie weiter

Die Autorin kann wirklich sehr schönschreiben und mir hat es sehr gut gefallen. Eigentlich lese ich nicht sehr viel Historisch doch hier war es eine Cover Entscheidung. Bereut habe ich diese auch nicht. Es ist jetzt nicht mein packendes spannendes Buch welches es für andere vielleicht ist, doch Geschmack ist ja zum Glück verschieden. Die Autorin hat aber mit ihrem leichten, flüssigen und lebendigem Schreibstil dafür gesorgt das ich mich wohl fühle. Gefallen hat mir auch das dieser Roman nicht so voller Sex war, natürlich gibt es Sexszenen doch diese halten sich im Rahmen. Hier gibt es aber trotzdem Intrigen am Hof und Schlachten in der Welt. Ich finde alles in allem passte hier alles gut zusammen. Super fand ich aber auch das man sich vorne im Buch mit einer Landkarte und Stammbäumen helfen kann. Es sind doch wirklich sehr viele Personen. Gefallen hat mir auch was man so über das alte England erfährt oder eben über die Gepflogenheiten damals. Das Cover gefällt mir richtig gut und ich finde sieht auch bisschen historisch aus, deswegen finde ich auch das es sehr gut passt. Ein Historischer Roman der mir wirklich Spaß gemacht hat, bei mir und diesem Genre sehr selten. 5 Füchse.

Lesen Sie weiter

Meine Zusammenfassung: Edyth ist noch ein junges Mädchen, als sie sich in den walisischen König Griffin verliebt. Auch Griffin fühlt, das Edyth eine besondere junge Frau ist und nimmt sie zur Gemahlin. Fortan kämpfen beide zusammen, gegen England, dem Heimatland von Edyth. Und auch wenn sie den Krieg nicht gutheißen kann, steht sie immer treu an der Seite ihres Mannes. Doch dann gerät das Leben der Königin von Wales durcheinander und Edyth muss die Seiten wechseln. Folgt Edyth durch die Wirren des alten Englands. Bewertung: Dieses Buch hat alles was einen guten historischen Roman ausmacht - viel Gefühl, Historie und epische Schlachten. Auch höfische Intrigen kommen nicht zu kurz, wobei diese in dem Roman tatsächlich noch manierlich sind. Es gibt auch erstaunlich wenig Sexszenen. Aber die, die es gibt sind sensibel, romantisch und sehr schön beschrieben. Man merkt wie viel Edyth für ihre Mitmenschen empfindet, das hat die Autorin und die Übersetzung des Verlages wirklich sehr gut hinbekommen. Die Übersetzung ist sehr flüssig und gut gemacht. Die Texte lassen sich gut und schnell lesen. Auch das Gesamtkonzept der Geschichte ist recht umfangreich. Man erfährt viel vom alten England zu dieser Zeit und trotzdem kommen die Gefühle der Hauptperson nie zu kurz. Die Handlung geht sehr schnell vonstatten, das wäre mein einziger Kritikpunkt, manchmal überschlagen sich die Ergebnisse regelrecht Am Ende des Buches gibt es ein Kapitel mit Erklärungen zu einigen Begriffen, die im Buch verwendet werden. Das gibt von mir einen Pluspunkt. Die Covergestaltung gefällt mir gut, ich mag es etwas dezenter. Ich finde der hübsche Umschlag fällt einem in der Buchhandlung sofort ins Auge. Alles in allen ein guter Roman der seinen Preis wert ist.

Lesen Sie weiter