Leserstimmen zu
Star Wars™ - Schülerin der dunklen Seite

Christie Golden

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem der letzte Star Wars Roman Die Sith-Lords von Paul S. Kemp eher eine Enttäuschung war, verspricht Schülerin der dunklen Seite ein wirklich lesenswertes Buch zu werden. Die Begründung? Es spielt während der Klonkriege, und wie wir an Labyrinth des Bösen und The Clone Wars gesehen haben, haben diese Geschichten ihren ganz eigenen Flair… Story Die Klonkriege fordern weiterhin viele Opfer, sowohl auf Seite der Republik, als auch auf Seite der Separatisten. Der Rat der Jedi beschließt, die feindliche Macht im Keim zu ersticken: Es soll ein Attentat auf Count Dooku verübt werden. Und die Jedi-Meister wissen auch schon, wer diesen Plan ausführen soll: Quinlan Vos und niemand geringeres als Asajj Ventress, die einst Dookus Schüler war und von ihm hintergangen wurde. Das was danach folgt, erinnert sehr stark an die TV-Serie The Clone Wars: Vos muss Ventress überzeugen, mit ihm zusammenzuarbeiten, der Rat guckt zu und gibt Befehle. Das ist die erste Folge. Folge zwei ist die Ausführung der Mission. Die dritte Folge ist das was danach kommt, aus Spoiler-Gründen werde ich das hier nicht verraten. Ein ähnliches Konzept hat schon in vielen Clone-Wars-Folgen funktioniert, und das tut es hier wieder. Zwar hat der Spannungsbogen zur Mitte hin einen kleinen Durchhänger, das Ventress Vos ein paar Sachen machen lässt, die offenbar einfach nur die Zeit strecken sollen, aber danach geht es wieder sehr interessant weiter. Alles in allem ist diese Geschichte spannend, wenn auch an vielen Stellen überzeichnet und am Ende auch teils ein bisschen überstürzt. Das Ende wirkt ein bisschen aufgezwungen. Schreibstil Mir hat Christie Goldens Schreibstil tatsächlich ziemlich zugesagt. Zwar schreibt sie bei weitem nicht so immersiv wie ein John Jackson Miller oder James Luceno, doch immer mal wieder, besonders auf einem ganz bestimmten Planeten, hatte ich ein wirklich gutes Kopfkino. In den Dialogen hat sie auch die Charaktere sehr gut getroffen, Obi-Wan ist gewitzt wie immer, aber dennoch sehr besonnen, während Anakin etwas draufgängerischer ist. Mace Windu spielt natürlich den Pessimisten und Yoda den, zu dem alle aufblicken. Was das angeht, hält sich Christie Golden sehr genau an den Film- und Serienvorlagen. Die Übersetzung ist mal wieder so lala. Aber erst mal: Jungs und Mädels von Blanvalet, entscheidet euch mal endlich, ob ihr „Hier und Da“ schreibt, oder die mittelhochdeutsche Version „Hie und Da“ bevorzugt. Das ändert sich bei euch von Buch zu Buch! Naja, zurück zur Übersetzung: Die ist tatsächlich ganz gut, auch wenn die Übersetzungen von Eigennamen immer noch verwirrend ist. Für mich heißt das Ding Slave I und nicht Sklave I. Und der Klonkrieger heißt Commander Cody und nicht Kommandant Cody. Das klingt einfach falsch. Hier sollten sich die Übersetzer an den Filmen und Serien orientieren. Fazit Schülerin der dunklen Seite von Christie Golden ist eine tolle Geschichte innerhalb der Epoche der Klonkriege. Ich wünsche mir für die nächsten Monate wieder mehr Bücher während dieser Zeitspanne!

Lesen Sie weiter

Mit "Schülerin der dunklen Seite" legt Christie Golden einen ungemein bestechenden und lohnenswerten Kanon-Roman vor, der in beinahe sämtlichen Belangen überzeugt und eine wendungsreiche und ungemein packende Geschichte offeriert, der man allerdings leider manchmal anmerkt, dass es sich ursprünglich einmal um Drehbuch-Skripte gehandelt hat, wodurch die Erzählung manchmal etwas sprunghaft und abgehackt wirkt, doch davon abgesehen handelt es sich um eine uneingeschränkte Empfehlung für jeden Star Wars-Fan, ob man "The Clone Wars" nun kennt oder auch nicht.

Lesen Sie weiter

Comic in Buchform

Von: Mila

26.12.2016

Schülerin der Dunkelheit Dieses Buch setzt mitten während der Klonkriege ein - die Umstände die zu diesen führten sollten dem geneigten Leser geläufig sein. Als Neuerscheinung gehört es dem neuen Canon an und basiert auf nicht mehr verfilmten Drehbüchern der TV Animationsserie "The Clone Wars", sowie auf Charakteren aus eben dieser. Handlung: Die Klonkriege toben durch die Galaxis. Die Separatistenbewegung der Konföderierten Welten unter Anführung des charismatischen Count Dooku gewinnt immer mehr an Macht. System um System fällt unter feindliche Kontrolle und zivile Opfer sind an der Tagesordnung. Die Jedi - Hüter des Friedens in der Galaxis seit eintausend Generationen - sind von Beschützern zu Kriegern geworden und stehen mit dem Rücken zur Wand. Jeder Einsatz fordert einen hohen Blutzoll. Die Jedi sind verzweifelt und in Anbetracht der durch die Streitkräfte des Count begangenen Schandtaten sieht sich der Jedi Rat zu einem quasi undenkbaren Schritt gezwungen - der hinterhältigen Ermordung Count Dookus. Für diesen Auftrag wird der Jedi Quinlan Voss ausgewählt - der wohl am meisten hochstilisierte Charakter der Prequels nach Darth Maul, der seine Existenz nur einem wenige Sekunden zu sehendem Nebendarsteller in "Episode I" verdankt (was? hat da jemand Merchandising gesagt...?). Quinlan Voss...ein Jedi Meister der die besondere Gabe besitzt die Geschichte von Gegenständen durch Handauflegen zu "erfahren" und ein Spezialist für Undercovereinsätze(bisher meistens in der kriminellen Unterwelt) ist. Da bereits viele Angriffe auf den Count gescheitert sind und dieser als Sith Lord ein meister der Dunklen Seite ist, soll sich Quinlan bei Dookus einstiger Schülerin Asajj Ventress einschleichen, die selbst noch ein Hühnchen mit ihrem alten Meister zu rupfen hat. Um mit ihr in Kontakt zu kommen, gibt sich Quinlan als Kopfgeldjäger aus und versucht so, sie als Partner zu gewinnen, ohne dabei seine Herkunft zu verraten. Was ihm aber nicht lange gelingt, da er in brenzligen Situationen leider doch gelegentlich die Macht einsetzen muss...worauf hin er Asajj von seinem Auftrag erzählt... Diese hält ihn auf Grund seiner Jedi Ausbildung allerdings für zu schwach, um gegen Dooku bestehen zu können und beginnt ihn in den Künsten der dunklen Seite zu unterrichten, bzw. einer sehr schwer zu meisternden Grauzone....apropo...ich denke da ist der Titel auch nicht so 100 Prozent super übersetzt...der "Dark Disciple" ist in diesem Fall eher Quinlan Voss. Natürlich verlieben sich die Beiden und es kommt zur Auseinandersetzung mit Dooku - die natürlich nicht gut ausgeht...denn wie wir wissen, wird Dooku erst in Episode 3 von Anakin decapitiert. Fazit: Ich bin etwas hin und her gerissen. Das Buch hat mich durchaus unterhalten und ich habe es auch in nur knapp 2 Tagen durchgelesen, aber war es gut? Als Star Wars Buch hatte es Lichtschwerter und Jedi...aber in der comic-haften Over the Top Überzeichnung die ich schon in der Zeichentrickserie eher weniger anziehend finde. Ja, die Jedi in den Prequels sind alles könnende Akrobaten...weiß ich ja und kann ich akzeptieren...aber das Buch liest sich stellenweise wie ein Comic. Ein Paar mehr Seiten Characterentwicklung hätten dem Schmöker ganz gut getan...so wirkte alles etwas überhastet und auf ein junges Publikum zugeschnitten...aber leider messe ich inzwischen jedes Star Wars Buch an der Twilight Kompanie...und das sollte ich nicht... Kann ich es also empfehlen? Ja, wenn man nicht den "neuen" Realismus erwartet, den Disney eingeführt hat und den ich sehr begrüsse.

Lesen Sie weiter

Klapptext Im Krieg zwischen den Armeen der dunklen Seite der Macht und der Republik um die Kontrolle der Galaxie wird die Taktik des Sith Lords Count Dooku immer brutaler. Trotz der Macht der Jedi und ihrer militärischen Fähigkeiten wächst die Zahl seiner Opfer stetig an. Um ihn endlich zu stoppen, wenden sich die Jedi hilfesuchend an seine ehemalige Schülerin und Kopfgeldjägerin Asajj Ventress, die ihn gemeinsam mit Quinland Voss ins Visier nehmen soll. Asajjs Wunsch nach Rache an ihrem einstigen Meister ist groß, doch selbst für erfahrene Jäger ist Dooku eine gefährliche Beute … Meine Meinung Also ich muss mich jetzt mal als riesigen Star Wars Fan outen aber zu meinem bedauern ist dies mein erstes Buch was ich davon lese (Schande über mich) ;) Ich muss sagen, das ich mich schäme, das ich es so lange aufgeschoben habe ein Star Wars Buch zu lesen. Es war richtig gut. Man wird direkt in den Krieg zwischen den Separatisten und der Republik hinein katapultiert, doch man findet sich gut in der Geschichte zurecht. Außerdem findet man bekannte Charaktere aus dem Jedi Rat, wie Yoda, Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker wieder. Auch von den Sith ist Lord Count Dooku und General Grievous einer der bekanntesten Charaktere, die man von den Filmen kennt. Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um den Jedi Meister Quinland Voss und die ehemaligen Sith, jetzige Kopfgeldjägerin Asajj Ventress. Voss hat den Auftrag bekommen, sich das Vertrauen von Asajj zu gewinnen, damit sie Partner werden und zusammen ein Attentat auf Dooku zu verüben. Doch dem Jedi Meister stellen sich viele Probleme in den weg. Wird er weiter auf den weg der Jedi wandeln oder sich auf die dunkle Seite stellen? Und was ist mit Asajj, hat sie ihre Gefühle unter Kontrolle und schafft sie es, sich gegen ihren alten Meister durchzusetzen, um Voss von der vollkommenen dunklen Seite fernzuhalten? Es ist ein unfassbar gutes Buch und ein muss für jeden Star Wars Fan! Aber auch für diejenigen, die sich nicht mit den unweiten des Star Wars Universum auskennen, ist das Buch absolut lesenswert.

Lesen Sie weiter

Das Buch Star Wars - Schülerin der Dunklen Seite von Christie Golden, basiert auf insgesamt acht unveröffentlichten Drehbüchern der The Clone Wars Lagacy. Hauptfiguren dieser Storyline sind unter anderem die Kopfgeldjägerin und ehemalige Sith-Schülerin Asajj Ventress und der Jedi-Meister Quinland Vos. Beide haben ein gemeinsames Ziel: Gount Dooku zu eliminieren. Ventress will ihn töten, um mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und Rache zu üben, Vos hingegen agiert im Auftrag des Jedi-Rates um dem Krieg endgültig zu beenden und Frieden in der Galaxis herzustellen. Hier begegnet man einer Geschichte vollgepackt mit allerlei Fragen: Wer gehört zu den Bösen und wer zu den Guten und wem kann man Vertrauen schenken und wem nicht. Ein Mix aus Verrat, Geheimnissen, Macht, Intrigen und einer traurigen Liebesgeschichte. Selbst die Charakter sind tragisch und lassen ein beklemmendes Gefühl aufkommen. Ich gestehe, gelockt hat mich definitiv das Cover und der Klappentext. Zwar bin ich ein Star Wars Fan, aber in der Clone Wars Reihe kenne ich mich nicht wirklich aus, trotzdem konnte ich mit meinem bisherigen Wissen gut aus kommen und konnte auch so der Handlung folgen. Diese hat es auch wirklich in sich, denn zu Beginn des Buches wird man direkt in einen Kampf im All hineingeworfen die mit der Ausrottung einer ganzen Spezies beginnt. Traurig ich weiß, aber im gesamten Buch wird diese erdrückende Stimmung fortgeführt. Hin und wieder wird aber dank einiger Anekdoten und Witzen die Stimmung etwas aufgelockert. Besonders ist hier einer der Protagonisten nämlich Quinland Vos zu benennen, zuvor ein unkonventioneller Jedi-Ritter, der durch die Mission Dooku zu töten, tief in die Abgründe der Dunklen Seite der Macht blick und dadurch eine labile Persönlichkeit bekommt, die in zu einer unberechenbaren Figur macht. Neben ihm steht Asajj Ventress, die einstige Schülerin Gount Dookus und betraut mit der Dunklen Seite. Sie weiß, wie man den Sith Lord besiegen kann und führt Vos auf diesen Weg den er beschreiten muss, wenn der Jedi-Ritter erfolgreich sein will und den Frieden wiederherzustellen. Gerade weil aber Ventress diesen Weg kennt, kommt doch die Frage auf: Ist es moralisch richtig, jemanden auf den selben Pfad zu führen, den man selbst einst gegangen und fast daran zerbrochen ist? Obendrauf dürfen sich die Leser auf Auftritte des Jedi-Rates freuen (Yoda, Mace Windu), Obi Wan Kenobi - welcher in der Geschichte eine tragende Rolle spielen wird - Anakin Skywalker und den Klonen freuen. Als Gegenspieler bekommen es Vos, Ventress und die Jedi es mit Count Dooku zu tun. Eine Bedrohung, die mit jeder Begegnung schwerwiegende Konsequenzen für die beiden Protagonisten mit sich zieht. So wird es zunehmends schwieriger zwischen den Personen zu unterscheiden welche zur Guten- und welche zur Bösen- Seite gehören. Unerwartete Wendungen geben sich die Klinke in die Hand, dementsprechend ist auch der Spannungsbogen auf einem so hohen Level, das keine Minute Langweile entsteht und man mehr als einmal den Atem anhält. Ein übermächtiger Gegner, eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Charakter, ja Schülerin der Dunklen Seite war definitiv ein Lesevergnügen.

Lesen Sie weiter