Leserstimmen zu
Nemesis - Verräterisches Herz

Anna Banks

Die Nemesis-Reihe (2)

(13)
(8)
(1)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Sehr gutes Ende

Von: Mein Bücherchaos

10.11.2019

Nachdem mir der erste Band doch sehr gut gefiel, musste ich sofort den zweiten und finalen Band der Dilogie nachschieben. Dieser schließt nahtlos an die Ereignisse des ersten Bands an und die Charaktere müssen mit den Geschehnissen klar kommen bzw. das Beste daraus machen. In Seporas Fall bedeutet dies eine Verlobung mit Tarik, die vermeintlich nur aus strategischen Gründen geschlossen wurde. Tarik fühlt sich von Sepora hintergangen, da sie ihn Wochenlang um ihre wahre Identität belog. Ich muss gestehen, dass mir im zweiten Band vor allem die Missverständnisse und darauf resultierenden Geschehnisse auf die Nerven gingen. Das Buch bestand eigentlich fast nur daraus. Hätte man diese weggelassen, würde die Handlung zusammenbrechen. Wirklich schade, da ich es hasse, wenn Charaktere so lange aneinander vorbeireden. Den Schreibstil dagegen empfand ich immer noch als sehr angenehm und schnell zu lesen. Geschrieben ist auch Band 2 abwechselnd aus den Sichtweisen der Protagonisten Sepora und Tarik, was mir wieder sehr gut gefiel. Die beiden Protagonisten waren nicht immer zusammen, weshalb ich so einen besseren Überblick über die Geschehnisse um beiden und auch deren Gefühle bekam. Mit dem Rest der Handlung und auch dem Ende hat Anna Banks mich sehr zufriedengestellt. Fäden wurden verbunden, die vorher noch nicht sichtbar waren und mit dem Ausgang kann ich auch sehr gut leben. Auch den zweite Band der Nemesis Reihe von Anna Banks konnte mich sehr gut unterhalten. Einzig und allein die ständigen Missverständnisse zwischen Sepora und Tarik führten bei mir zu einer richtigen Verzweiflung und Gereiztheit. Dennoch bin ich mit dem Ende der Reihe zufrieden und froh mal wieder eine Reihe beendet zu haben.

Lesen Sie weiter

»Sie schüttelt den Kopf. »Du bist nicht der König, für den ich dich gehalten habe.« Die schmerzliche Wahrheit, oder was sie dafür hält. Sie springt vom Stuhl auf. Und dann ist sie fort.« **Rezensionsexemplar Während der Anfang des ersten Bands sehr schleppend verlief, war ich bei diesem hier sofort wieder drin. Wenn man denkt, die gespannten Intrigen könnten gar nicht mehr schlimmer werden, wird man vom zweiten Band überrascht sein. Ich habe kläglich versucht, die Spielchen zu durchschauen, doch wurde immer wieder aufs Neue überrascht. Die Geschichte geht sehr actionreich und vor allem spannend weiter, es wird ergreifender und brutaler. Ein Kampf zwischen der Wahrheit und der Lüge, der Liebe und dem Hass sowie dem Leben und dem Tod. Eine Gefühlsachterbahn ist hier vorprogrammiert. Ich habe mit Sepora mitgefühlt, ebenfalls einen Groll gegen Tarik gehegt und meine Sympathie für den einen oder anderen Nebencharakter wachsen lassen. Die Protagonisten sind mir wahrlich ans Herz gewachsen und ich habe sie gerne bei ihrem Kampf um ihre Beziehung verfolgt. Ich konnte mich für einige Stunden wunderbar in die Geschichte verlieren und habe es dementsprechend echt gerne und schnell gelesen. Der tolle, einfache Schreibstil und die kurzen Kapitel bieten sich dafür einfach hervorragend an. Die Reihe wird gut abgerundet, es verläuft weder zu langatmig noch zu schnelllebig, und schließt perfekt als Dilogie ab. Jap, ich habe die kurze Reihe echt lieb gewonnen und bin einfach positiv überrascht. »Er hat mit meinem Herzen gespielt, während ich mit seinem Vertrauen gespielt habe. Wer von uns beiden ist schlimmer?« Mir hat der zweite Band noch viel besser als der erste gefallen. Ich empfehle euch die Dilogie gerne für Zwischendurch weiter. Das Setting ist auf jeden Fall einzigartig und die magischen Aspekte machen es umso faszinierender. **An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.

Lesen Sie weiter

Nachdem sich die Ereignisse am Ende von Band 1 ziemlich überschlagen haben, setzt Verräterisches Herz genau dort wieder an, anfangs jedoch in gemäßigtem Tempo. Sepora ist wieder in Theoria, jedoch ist die Stimmung zwischen ihr und Tarik mehr als frostig. Eine arrangierte Ehe ist da gerade das Letzte, was Sepora will und obwohl ihre Gefühle für Tarik immer noch da sind, möchte sie erstmal nichts mit ihm zu tun haben. Tarik dagegen muss sich nicht nur mit einer abweisenden Verlobten herumschlagen, sondern auch immer noch dringend ein Heilmittel für die Seuche finden. Dazu kommt auch noch die ständige Gefahr, die Seporas Vater - der König von Serubel - für sein Land darstellen könnte. Erzählt wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Sepora und Tarik. Sepora ist immer noch die kluge und mutige Kämpferin, die ich auch schon in Band 1 in ihr gesehen habe. Trotzdem ist sie weiterhin zerrissen zwischen ihrer Heimat Serubel, ihrer Pflicht als zukünftige König von Theoria und ihren Gefühlen für Tarik. Trotzdem finde ich, dass sie diesen Spagat zwischen Pflicht und eigenen Wünschen gut meistert, so dass ihr Verhalten für mich durchaus nachvollziehbar war. Tarik dagegen macht es sich oftmals selber schwer. Zwar lastet ungemein viel Verantwortung auf seinen Schultern, trotzdem scheint er Seporas Bemühungen gar nicht anzuerkennen, sondern vielmehr auf ihren vergangenen Fehlern herumzuhacken – obwohl er selbst auch nicht ganz unschuldig ist an ihrem Streit. Trotz Seporas Anstrengungen eine gute Königin zu sein, scheint er nicht einmal zu versuchen, sich in ihre Lage hineinzuversetzen. In diesem Punkt hat mich sein Verhalten gestört, denn hätte er etwas mehr Einsicht gezeigt, hätte die Beziehung der beiden nicht so leiden müssen und auch das ständige Hin und Her zwischen ihnen hätte vermieden werden können. Stattdessen hatte ich meist das Gefühl, dass er selbst nicht so genau weiß, was er will und mit seiner Unentschlossenheit nur Sepora und auch sich selbst verletzt. Zwar hat er seinen Fehler schlussendlich doch noch eingesehen, jedoch hätte man sich hier viel unnötiges Drama und nerviges Hin und Her sparen können. Neben dem ganzen Liebesdrama spitzen sich jedoch auch die Konflikte zwischen den Königreichen zu, so dass es durchgehend spannend bleibt. Anfangs mag das Tempo zwar noch gemächlich sein, nimmt dann jedoch immer mehr an Fahrt auf. Am Ende ging es mir dann zwischenzeitlich fast schon zu schnell, hier hätte die Autorin sich ruhig etwas mehr Zeit lassen können. Insgesamt hat mich das Ende aber zufrieden zurückgelassen, auch wenn ich ein bisschen traurig bin, dass die Dilogie nun schon zu Ende ist und ich mich von den Charakteren verabschieden muss. Fazit: Nemesis - Verräterisches Herz ist ein gelungener Abschluss dieser Dilogie, auch wenn er nicht ganz an Band 1 heranreicht. Das Hin und Her zwischen Sepora und Tarik habe ich meist eher als störend und nicht notwendig empfunden und wurde vor allem von Tariks unentschlossenem und uneinsichtigem Verhalten verursacht. Die Handlung dagegen ist durchgehen spannend, auch wenn es mir gegen Ende fast schon ein wenig zu schnell ging.

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Auch das Cover zu Band 2 gefällt mir sehr gut. Es passt super zu Band 1 und sie werden ganz wundervoll im Regal aussehen =D Von der Story her hat mir dieser Band sehr gut gefallen. Es ist viel passiert und ich konnte richtig mitfiebern. Aber was mich hier sehr gestört hat war die Liebesgeschichte von den beiden. Es gab so viel hin und her. Die Situation zwischen ihnen ist angespannt und beide halten ihre Gefühle verborgen. Ich hätte gerne beide genommen und fest geschüttelt, dass sie endlich miteinander reden und dieses unausgesprochene zwischen ihnen endlich rauskommt. Sepora mag ich sehr gerne. Sie ist eine Kämpferin, welche sich nicht gerne etwas vorschreiben lässt. Wenn es ihr nicht passt, dann tut sie etwas dagegen – auch, wenn das vllt nicht immer ganz schlau ist. Der Schreibstil von Anna Banks hat mir gut gefallen. Sie konnte mich direkt mit den ersten Seiten wieder in die Geschichte entführen und ich konnte mich gut einfinden. Die Umgebungen und Leute konnte ich mir gut vorstellen und besondern mit Sepora konnte ich mitfühlen. Sie erleidet viele Verluste und hat mir einfach so leid getan… Wegen der -für mich nicht gut gelungenen Liebesgeschichte in diesem Band- gibt es etwas Abzug. Der 2. und somit letzte Band von Nemesis bekommt von mir 4 Büchereulen.

Lesen Sie weiter

Ich war von „Nemesis – Geliebter Feind“ so angetan das ich an „Nemesis - Verräterisches Herz“ gar nicht vorbei konnte. Der Einstieg ist mir nicht ganz optimal gelungen aber nach den ersten Kapiteln konnte ich mich an einige Gegebenheiten aus Band eins erinnern. Der Schreibstil ist auch hier wieder überzeugend. Ich mochte die Protagonisten Sepora und Tarik sehr auch wenn es mir etwas weh tut wie Sepora gegen ihr Herz handeln will. Dennoch finde ich beide Protagonisten sehr stark und sie harmonieren sehr gut miteinander. Beide konnten mich sehr überraschen und Überraschungen kamen auch von anderer Seite. Den Verräter hätte ich an der Stelle niemals vermutet so dass mich diese Wendung auch überraschen konnte. Die Idee und die Umsetzung haben mir durchaus gefallen. Nach dem Einstieg konnte ich mich recht gut auf die Geschichte einlassen dennoch konnte sie mich nicht ganz so gut mitreißen wie Band Eins. Mir fehlte einfach das gewisse Fünkchen. Aber auch hier gab es Überraschungen, Wendungen und auch Spannende Szenen. Insgesamt ist „Nemesis - Verräterisches Herz“ durchaus gelungen und ich fühle mich gut unterhalten aber ich habe auch etwas mehr erhofft und erwartet. Das Cover passt hervorragend zu „Geliebter Feind“. Auch der Klappentext konnte mich ansprechen wobei ich in der Tat so neugierig war wie es weiter geht das mich der Klappentext eher wenig beeinflusst hat. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung die aber hinter meinen Erwartungen bleibt. Ich habe mir erhofft das mich „Nemesis - Verräterisches Herz“ ebenso mitreißt wie „Geliebter Feind“, das war nicht ganz der Fall dennoch fühle ich mich gut unterhalten. Ich kann „Nemesis - Verräterisches Herz“ sehr empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ich bin froh, dass ich erst kürzlich den ersten Teil dieser Dilogie beendet habe. Die Welt ist schon ziemlich komplex und ich denke ich hätte die Ereignisse aus dem ersten Teil nicht mehr genau in Erinnerung gehabt, wenn ich ihn gleich nach dem Erscheinungstermin gelesen hätte. So allerdings fiel mir der Einstieg in die Geschichte recht leicht. Da der erste Teil mit der (unfreiwilligen) Verlobung von Sepora und Tarik endet, war ich sehr gespannt was im zweiten Teil passiert. Ich war gespannt darauf, wie sich ihre Beziehung entwickeln würde und ob sie es wieder zu einer glücklichen Beziehung schaffen können. Obwohl es das ganze Buch über ein hin und her ist - obwohl der Leser natürlich weiß, dass Sepora und Tarik zusammengehören - zeigt es finde ich ganz deutlich eine wichtige Message. Nämlich, dass zu einer gesunden Beziehung mehr gehört als Liebe. Nämlich auch Vertrauen, Offenheit und vor allem Ehrlichkeit. Dieses ewige Hin und Her zwischen den beiden hat mich leider trotzdem nach einer Weile etwas genervt. Es wäre so einfach gewesen ehrlich zueinander zu sein und ich hätte sowohl Tarik als auch Sepora zwischenzeitlich einfach schütteln wollen. Nichtsdestotrotz traten im zweiten Teil die Konflikte zwischen den Königreichen immer mehr in den Fokus, was ich sehr interessant fand! Die Handlung konnte mich immer wieder überraschen und das Buch war durchgehend spannend. Das Einzige, was mich etwas irritiert hat ist das Ende. Es kam ziemlich abrupt und ich hätte mir einfach eine längere Schlussszene, eventuell auch mit weiterem Blick in die Zukunft, gewünscht. Allerdings wurden alle Konflikte gelöst und es bleiben keine offenen Fragen! Alles in allem hatte das Buch ein paar Schwächen aber ich hatte trotzdem Spaß es zu lesen und an Spannung hat es definitiv nicht gefehlt. Wertung 🐉🐉🐉🐉

Lesen Sie weiter

Inhalt „Sepora ist es gelungen, einen Waffenstillstand zwischen ihrem Vater und ihrer großen Liebe Tarik auszuhandeln, doch der Preis dafür ist hoch. Ihr Vater hat Prinz Tarik ihre Hand angeboten und Tarik hat angenommen, ohne Sepora zu fragen. Täglich lässt sie Tarik spüren, wie sehr sie ihn deshalb verachtet. Doch als Verräter von unerwarteter Seite auftauchen, müssen Tarik und Sepora lernen, zusammenzuarbeiten. Bald stehen beide Königreiche, ihre Beziehung und sogar ihr Leben auf dem Spiel.“ Meine Meinung Ich bin ehrlich und muss sagen, dass der zweite Teil zwar gut war aber meiner Meinung nach leider schon schlechter als der erste Teil. Die Liebesgeschichte zwischen Sepora und Tarik ist herzzerreißend, denn beide lieben sich können aber den Weg zueinander aufgrund ihres Stolzes nicht finden. Die Autorin stellt die Gefühlswelt beider Charaktere sehr gut dar, weshalb es mir einfach gefallen ist mich in diese hineinzuversetzen und ihre Taten zu verstehen. Nicht nur diese schwierige Liebesgeschichte, sondern auch die schrecklichen Verluste in diesem Buch haben es für mich einfach noch besser gemacht. Einigen Charakteren aus dem Buch wurde sehr viel genommen und dennoch sind sie stark geblieben und haben gemeinsam gegen den Feind gekämpft. Was mir noch unglaublich gut an dem Buch gefallen hat: Tariks Bruder. Seine Lebensgeschichte ist nicht einfach, vor allem da sein Bruder ihn unter seiner Fuchtel hat. Der junge Prinz ist ein sehr interessanter, und vor allem witziger Charakter, der die ganze Geschichte auflockert, aber mit seinem kindischen Verhalten auch für viel Ärger sorgt. Neben all diesen tollen Geschehnissen und Charakteren ist das Buch für mich sehr stark geprägt von: einer unerwarteten Wendung und Intrigen. Wie es wohl üblich ist, bei solch vielen Königreichen in einem Buch, geht es um Kriege, Verbündete und Eroberungen. Anna Banks hat diese klischeehaften Themen jedoch durch viele unterwartete Wendungen sehr spannend gestaltet und mir als Leser hat es sehr gut gefallen. Das einzige, was mir am Buch nicht gefallen hat, sind die politischen Gespräche. An sich bin ich ein Mensch, der sehr angetan von Politik ist, jedoch muss ich sagen, dass diese Kapitel sehr langatmig und langweilig waren und ich sie a liebsten übersprungen hätte. Fazit Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, denn die Geschichte der Liebenden nimmt ein perfektes Ende, trotz unerwarteter Wendungen und schrecklicher Schicksalsschläge. Das einzige, was mir nicht gefallen hat waren die etwas öden politischen Kapitel, weshalb es einen Stern Abzug gibt und ich 4 von 5 Sternen gebe.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich lange auf die Fortsetzung von 'Nemesis' warten musste, konnte ich nicht anders, als mich endlich auf diesen zweiten und letzten Teil der Reihe zu stürzen. Das Verhältnis zwischen Sepora und Tarik ist gelinde gesagt angespannt, obwohl jeder von ihnen noch Gefühle für den anderen verbirgt. Sie haben jedoch deutlich größere Probleme, als ihre Gefühle füreinander, auch wenn sie bald gemeinsam Theoria regieren sollen. Die stille Seuche wütet weiter und immer mehr Feinde geben sich zu erkennen. In diesem Teil geht es aber nicht nur um Theoria und Serubel, dieses Mal sind auch die anderen Königreiche mit entscheidenden Rollen dabei und bringen frischen Wind in die Wüste. Vollkommen verschiedene Kulturen, Welten und Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten treffen aufeinander, schmieden Bündnisse oder bekämpfen sich als Feinde. Die Spannung blieb das ganze Buch über erhalten, da sich die Protagonisten pausenlos neuen Hindernissen, Intrigen und Verschwörungen stellen müssen. Die Geschichte hat mich immer wieder aufs Neue überrascht, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Anna Banks hat einen sehr besonderen Schreibstil, sowohl locker, als auch anspruchsvoll, mit dem sie mich total in ihren Bann zieht und der die Geschichte noch authentischer macht. Fazit: Mit diesem brisanten, magischen und immer wieder überraschenden Buch hat Anna Banks ein spektakuläres Finale geschaffen. Ich liebe es. Ich gebe 'Nemesis - Verräterisches Herz' 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter