Leserstimmen zu
Die Prinzen

C.S. Pacat

(16)
(6)
(1)
(1)
(1)
Paperback
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Tolle Trilogie

Von: Anna Schmidt aus Stuttgart

20.01.2019

Ich bin ein Mega Fan der Captive Prince Reihe. Ich finde es toll dass es endlich einen Roman gibt wo zwei Jungs sich ineinander verlieben. Bloß finde ich bei dieser Sammelband Ausgabe eins schade dass die Zusatzkapitel wo bei Captive Prince und Prince's Rising gibt nicht auch drin sind ich würde diese Kapitel zu gerne lesen. Ich würde mir auch wünschen dass die zur Trilogie dazugehörigen Short Storys auch übersetzt werden dass fände ich mega toll.

Lesen Sie weiter

Meinung Ich mag das Cover sehr, auch wenn ich die von den einzelnen Ausgaben schöner finde. Das Cover ist sehr düster gehalten und zeigt einen Brustpanzer mit dem Königlichen Wappen. Es passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Da es drei Romane in einem Band sind, werde ich nur auf den letzten Teil eingehen, die beiden anderen Teile habe ich bereits auf meinem Blog Rezensiert. Band 1: Der verschollene Prinz Band 2: Das Duell der Prinzen Der dritte Teil hat genau so angefangen, wie der zweite Teil geendet hat, dadurch gibt es keine großen Lücken. Was ich echt gut fand. Auch ist man sofort weider in die Story abgetaucht. Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt. Dadurch, dass ich das Buch vor längerem mal weg gelegt habe und jetzt erst wieder weitergelesen habe, hat es sich wie Heimkommen angefüllt. Ich liebe diese Welt und ich liebe die Charaktere. Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und wird auch sehr schnell spannend. Der Perspektivenwechsel unterstreicht dies sehr gut. Neben der Spannung hat auch die Liebesgeschichte in diesem Teil seine Höhepunkte. Lauren und Damen sind einfach ein richtig schönes und intensives Liebespaar, was einem unter die Haut geht. Das Buch baut sehr lange auf, bis es dann zum Finale kommt. Dies war eher eine Überraschung, weil man damit nicht wirklich rechnet. Die letzten 30 Seiten waren einfach episch. Ich habe beim Lesen eine Gänsehaut bekommen und mich so gefreut. Trotzdem muss ich sagen, dass ich etwas traurig bin, dass die Geschichte nun vorbei ist. Der Schreibstil der Autorin finde ich einfach genial. Auch die Stimmung und die Atmosphäre passen perfekt. Es war eine Mischung aus Mittelalter und Antike. Die beiden Kulturen waren sehr unterschiedlich, haben aber am Ende sehr gut zusammen gepasst. Fazit Dieses Buch bzw. diese Reihe gehört definitiv zu meinen absoluten Favoriten. Ich kann sie jedem nur empfehlen und gebe deshalb dem letzten Teil 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich die letzten Seiten von 'Die Prinzen' bereits vor einiger Zeit gelesen habe. Musste ich die Geschichte erst einmal sacken lassen. Denn die Story geht tief und ich habe ziemlich lange überlegt, was ich überhaupt schreiben soll. Da der Roman war so vollkommen anders war, als ich erwartet hatte. Story: Damianos, Kronprinz von Akielos wird durch eine Intrige seines Halbbruders in die Sklaverei nach Vere verkauft. Als ob das nicht schon schlimm genug ist, wird seine wahre Identität verschleiert und er muss dem dortigen Prinzen Laurent als Lustslave dienen... Fazit: Die Story ist wahnsinnig düster, intrigenreich, und unglaublich detailliert beschrieben. Zudem mit zwei außergewöhnlichen Helden, die mich wahnsinnig gefesselt und fasziniert haben. Beim Lesen hatte ich oft eine Gänsehaut, denn das was hier so alles passiert, hat mich keineswegs kalt gelassen. Sondern teilweise tief erschüttert, aber auch angeekelt zurückgelassen. Da im fiktiven Universum von C.S. Pacat Missbrauch, Sklaverei und Gewalt eine Rolle spielen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Damen. Erstaunlich, wie es der Autorin dennoch gelingt, hier ebenso Laurents Story und Gefühlswelt einfließen zulassen. So gilt es zwischendurch allerhand Puzzleteilchen für den Leser zusammenzusetzen. Nun noch zu den beiden Hauptprotagonisten die nicht unterschiedlicher sein könnten. Beide wurden unglaublich facettenreich und ganz wunderbar beschrieben, das sie für mich zum greifen nah waren. Sich tatsächlich mit jeder neuen Seite still und leise in mein Herz geschlichen haben. Normalerweise bin ich kein so großer Fan von zu detaillierten Geschichte, die mit zu vielen Nebencharakteren und noch mehr Namen daherkommen. Allerdings hat mich die Handlung gefesselt, auch wenn es für meinen Geschmack manchmal ganz schön langatmig zuging. Doch ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Damen & Laurent weitergeht. Daher vergebe ich 4/5 Sternen. Wer auf Fantasy und Gayromance steht, sollte hier unbedingt zugreifen.. happy reading!,Nachdem ich die letzten Seiten von 'Die Prinzen' bereits vor einiger Zeit gelesen habe. Musste ich die Geschichte erst einmal sacken lassen. Denn die Story geht tief und ich habe ziemlich lange überlegt, was ich überhaupt schreiben soll. Da der Roman war so vollkommen anders war, als ich erwartet hatte. Story: Damianos, Kronprinz von Akielos wird durch eine Intrige seines Halbbruders in die Sklaverei nach Vere verkauft. Als ob das nicht schon schlimm genug ist, wird seine wahre Identität verschleiert und er muss dem dortigen Prinzen Laurent als Lustslave dienen... Fazit: Die Story ist wahnsinnig düster, intrigenreich, und unglaublich detailreich beschrieben. Zudem mit zwei außergewöhnlichen Helden, die mich wahnsinnig gefesselt und fasziniert haben. Beim Lesen hatte ich oft eine Gänsehaut, denn das was hier so alles passiert, hat mich keineswegs kalt gelassen. Sondern teilweise tief erschüttert, aber auch angeekelt zurückgelassen. Da im fiktiven Universum von C.S. Pacat Missbrauch, Sklaverei und Gewalt eine Rolle spielen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Damen. Erstaunlich, wie es der Autorin dennoch gelingt, hier ebenso Laurents Story und Gefühlswelt einfließen zulassen. So gilt es zwischendurch allerhand Puzzleteilchen für den Leser zusammenzusetzen. Nun noch zu den beiden Hauptprotagonisten die nicht unterschiedlicher sein könnten. Beide wurden unglaublich facettenreich und ganz wunderbar beschrieben, das sie für mich zum greifen nah waren. Sich tatsächlich mit jeder neuen Seite still und leise in mein Herz geschlichen haben. Normalerweise bin ich kein so großer Fan von zu detaillierten Geschichte, die mit zu vielen Nebencharakteren und noch mehr Namen daherkommen. Allerdings hat mich die Handlung gefesselt, auch wenn es für meinen Geschmack manchmal ganz schön langatmig zuging. Doch ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Damen & Laurent weitergeht. Daher vergebe ich 4/5 Sternen. Wer auf Fantasy und Gayromance steht, sollte hier unbedingt zugreifen.. happy reading!

Lesen Sie weiter

Leider kann ich so gar nicht verstehen, warum dieses Buch bisher nicht mehr Leser angezogen hat. Ich persönlich finde das Buch wirklich genial. Die Protagonisten sind so toll gestaltet und ihre Entwicklung in insgesamt drei Büchern mitzuerleben ist wirklich ein Erlebnis. Von dem Handlungszeitraum her erinnert es mich fast etwas an Game of Thrones. Das Buch besteht aus insgesamt drei Büchern. Jedes Buch ist immer eine direkte Anknüpfung an das voherige. Ich persönlich hätte drei einzelne Bücher besser gefunden, da 860 Seiten schon ein ganz schönes Brett sind. Trotzdem war die Geschichte absolut toll. Die Entwicklung der Protagonisten ist so detailreich und verzahnt, dass ich mich Frage wie die Autorin da den Überblick behalten konnte. Hut ab! Ich würde das Buch freiwillig nicht mehr abgeben und finde es einfach nur super gelungen. Es war ein richtiges Erlebnis in die altertümliche Welt und die verworrenen Geschichten abzutauchen. Das Buch macht richtig Spaß!

Lesen Sie weiter

Anfang "Es heißt, Euer Prinz habe einen eigenen Harem", sagte Lady Jokaste. "Ein traditionsbewusster Mann wie er wird an den Sklaven gewiss seine Freude haben. Doch ich habe Adrastus noch etwas ganz Besonderes vorbereiten lassen – ein persönliches Geschenk des Königs an Euren Prinzen. Einen Rohdiamanten, wenn Ihr so wollt." Meine Meinung Ich muss gestehen, dass ich bei diesem Buch gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Soll ich damit beginnen über die tolle Geschichte zu sprechen? Oder über Laurent und Damen? Soll ich euch sagen, dass ich heulen könnte, dass es vorbei ist? Oder, dass ich bedaure, dass ich dieses Buch zwar nochmal lesen kann, aber nie wieder zum ersten Mal? "Wem soll ich danken?", stieß Damen mühevoll hervor, dabei kannte er die Antwort. Er kannte sie längst. "Damianos, dem toten Prinzen von Akielos", sagte Laurent. "Dem Mörder meines Bruders." (Seite 73) Da dies ein Sammelband ist, in dem sich die komplette Trilogie befindet, könnte ich nun wahnsinnig viel zur Geschichte sagen. Da ich aber weder spoilern, noch die Spannung rauben will, möchte ich auf keinen Fall zu viel verraten. Bei Damen handelt es sich um Damianos, den Kronprinzen von Akielos, bei Laurent um den Kronprinzen von Vere. Beide Männer sind also dazu bestimmt, der nächste König über ihr Land zu sein. Doch durch eine List seines Bruders, wird Damen für tot gehalten und als Sklave an Laurent übergeben. Dieser weiß nicht wen er vor sich hat - was auch absolut von Vorteil ist. Denn Damen hat Laurents großen Bruder auf dem Schlachtfeld getötet, was in der momentanen Situation sein eigenes Todesurteil wäre. In beiden Königreichen werden Sklaven oder Günstlinge vom selben Geschlecht gehalten, um sich sexuell zu vergnügen. Das hat den Vorteil, dass keine unehelichen Kinder entstehen können, die Erbfolgen oder das weitere Leben verkomplizieren würden. Damen ist allerdings mehr den Frauen zugeneigt, über Laurent kursieren die Gerüchte, dass er eine Jungfrau sei und sich aus keinem Geschlecht etwas mache. Doch das ändrt sich, als Damen sein Sklave wird. Plötzlich tuscheln alle hinter vorgehaltener Hand, dass Laurent sein Bett mit dem Feind teile und auch seine Handlungen dadurch beeinflusst werden würden. Damen allerdings hat ganz andere Sorgen. Er möchte seinen Herren nicht durch die Laken ziehen, sondern nur frei gelassen werden und nach Hause reisen um seinen Platz auf dem Thron einzunehmen. Zumindest ist das für die erste Zeit sein Plan... "Manchmal ficke ich Männer", sagte Damen. "Wenn keine Frauen zur Hand sind?" "Wenn ich will." "Hätte ich das gewusst, ich wäre nachts neben dir im Zelt mehr auf der Hut gewesen." "Ihr habt es gewusst", sagte Damen nur. (Seite 469) Ich bin mittlerweile richtiger Fan vom Genre der Gayromance. Ich finde diese Liebesgeschichten oftmals viel schöner und einfühlsamer geschrieben, als die Hetero-Liebesschnulzen. Diese sind meist voller Klischees und Situationen, die so im realen Leben eher nicht passieren würden. Doch auch diese Geschichten werden gelesen und ich freue mich für jeden, der Spaß daran hat. Ich habe dafür mehr Spaß daran über die Liebe unter Männern zu lesen. Doch kann man bei diesem Buch von Gayromance sprechen? Von mir gibt es dafür ein ganz klares Jein. Es gibt unzählige Stellen, bei denen sich der Herzschlag beschleunigt und man denkt: 'Ja! Jetzt endlich! Das wird aber auch Zeit!' - und es kommt doch anders als gedacht. Ich hätte oft gern in die Seiten gegriffen und einen der beiden mal kräftig geschüttelt. Stellenweise kann und will man das nicht mehr mit ansehen. Ob sie zueinander finden oder doch wieder alles anders kommt, möchte ich hier nicht verraten. Wer allerdings auf eine kitschige Liebesgeschichte mit viel Sex hofft, dem kann ich definitiv von diesem Buch abraten...denn genau das ist diese Geschichte nicht. Laurent schloss die Tür hinter sich und trat ein paar Schritte in den Raum. Auch er musste versuchen, irgendwie damit umzugehen. Er versuchte, sich zu sammeln. "Ich bin nicht hier, um...", begann er und brach ab. "Ich bin einfach nur hier." (Seite 724) Sicherlich wird sich der ein oder andere nun fragen, ob 855 Seiten nicht irgendwann langweilig werden. Besonders, wenn die Geschichte nicht mit erotischen Szenen gespickt ist. Ich habe eine Rezension gelesen, bei der jemand von Längen und Langeweile sprach, weswegen das Buch dann abgebrochen wurde. Natürlich hat jeder einen anderen Geschmack und was mir gefällt, muss nicht dein Ding sein...aber ich kann das gar nicht verstehen. Man muss sich einfach bewusst machen, dass dies kein Liebesroman ist, sondern es um Intrigen (viele, viele, sehr viele Intrigen), Beherrschung, Unterwerfung und Loyalität geht. Alles was in diesem Buch mit Liebe und Sex zu tun hat, ist mehr als spärlich gesät. Nicht nur was Laurent und Damen betrifft, sondern ganz allgemein bei allen Charakteren. Mir hat die Idee und auch die Umsetzung wahnsinnig gut gefallen, weswegen dieses Buch auch absolut zu meinen Lieblingen gehört und definitiv nochmal (oder auch öfter) gelesen wird! Fazit Ein Buch, das nicht klischeebeladen ein Liebes- oder Sexding nach dem anderen "abarbeitet", sondern mit einer Story voller Intrigen und Betrügereien punkten kann. Die Spannung wird kontinuierlich oben gehalten und auch wenn man am Anfang gar nicht verstehen kann, warum die eine oder andere Person so handelt, ergibt das große Ganze zum Schluss immer Sinn. Ich konnte gar nicht genug von Laurent und Damen bekommen, weswegen ich das Buch zwar zum ersten, aber garantiert nicht zum letzten Mal gelesen habe!

Lesen Sie weiter

Handlung: Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder Laurents scheinbar so eiskaltes Herz zu erobern … (Quelle: Randomhouse / Heyne, die Prinzen) Meinung: Das Buch ist eine Zusammenfassung der Reihe und umfasst drei Bände. Ich fange mal mit dem ersten Teil des Buches an, also mit dem eigentlichen ersten Band. Dieser hat mir sehr gut gefallen, das war komplett was anderes. Mir gefiel es auch gut, dass es um zwei Männer bzw. Prinzen ging. Damen wird ja als Sklave an den anderen Prinzen Laurent verkauft und muss nun als Sklave sein Leben dahin frissten. Soweit so gut, fand ich nicht schlecht. Als es dann zum zweiten Buch ging wurde es schon etwas schwieriger. Ich merkte schon das es jetzt eine komplett andere Richtung ging, vor allem weil Damen und Laurent sich näher kamen. Aber sorry ab der Häfte ging es für mich gar nicht mehr. Es zog sich in die Länge, es war einfach keine Spannung mehr da und irgendwie war alles nur noch Intrige, Intrige, Intrige. Ich habe noch versucht weiter zu lesen, mir ein Ziel gesetzt mindestens fünf Seiten pro Tag zu lesen, aus denen wurde drei und dann zwei und dann gar nichts mehr. Gut, pausierste das Buch eben ein wenig und liest später weiter. Wie falsch ich lag. Gelesen hatte ich es versucht aber nein für mich ist es zu langatmig, dauern diese Diskussionen, diese Intrigen, Verrat, Hass, Macht. Es tut mir leid, das sagen zu müssen obwohl mir das Buch zu Anfang so gut gefallen hat aber ich habe es nach knapp 477 Seiten jetzt abgebrochen. Laurent ist für mich auch immer komischer geworden und Damen konnte ich gar nicht mehr verstehen. Anfangs war er mir sympatisch aber jetzt kann ich ihn gar nicht mehr leiden. Mir tut es im Herzen weh, dass Buch abzubrechen aber nein ich komme nicht mehr weiter und ich glaube das wird sich nach ein paar weiteren Monaten auch nicht mehr ändern. Fazit: Das Buch hatte am Anfang Potenzial für mich sehr gut zu werden, aber dann flachte es ab und es kribbelte mir nicht mehr in den Fingern weiterzulesen, im Gegenteil, die Protagonisten haben mir nicht mehr zugesagt und auch die Entwicklung die das Buch gemacht hat, gefiel mir gar nicht mehr. Weswegen ich es auch leider abgebrochen habe. Bewertung: Weil ich dieses Buch abgebrochen habe, gibt es keine Bewertung hierzu.

Lesen Sie weiter

Ich habe sehr lange überlegt, wie ich diese Rezension schreibe (Es gab bereits verschiedene Versionen, ich hatte ja bereits vor Monaten eine Rezi angekündigt) . Einfach weil ich nicht sicher bin, ob die Meinung die ich über dieses Buch habe moralisch vertretbar ist und ob man so ein Buch überhaupt mögen darf oder ob man es nicht lieber strickt kritisieren, in Frage stellen und verachten sollte. Aber zumindest die ersten beiden Punkte kann ich auch tun und das Buch dennoch gut finden. Um diesen Gewissenskonflikt etwas genauer zu verstehen, muss ich aber am besten Vorne anfangen. Sehr lange habe ich auf diesen Sammelband gewartet. Bei Instagram habe ich schon vor Ewigkeiten Posts zu den Captive Prince Büchern gesehen und alles was darüber geschrieben wurde hörte sich einfach nur toll an. Als ich dann gesehen habe, dass der Heyne Verlag diese auch hier raus bringen wird und dann auch noch alle Bücher in einem Band, war die Freude bei mir sehr groß. Allerdings wusste ich nichts über die Bücher, außer das sie eben super toll sein sollen, eine ganz besondere Liebesgeschichte und sehr viel Spannung beinhalten. Der Klappentext verspricht dies ebenfalls und zusätzlich noch eine gute Portion dunkle Sexyness. Wie dunkel der Inhalt aber tatsächlich ist, wird nirgends genannt. Ich bin sonst niemand, der laut nach Trigger Warnungen ruft und das obwohl ich von vielen Dingen getriggert werde ( dank Wonder Women ist meine Liste noch mal um einiges länger geworden, aber das ist eine andere Geschichte) oft finde ich die Rektion einiger Leser auf nicht vorhandene Trigger Warnungen sogar übertrieben, besonders bei Büchern die spezielle Themen nur am Rand erwähnen und nicht explizit zeigen und auch wenn im Grunde nur das normale Leben beschrieben wird und da gibt es auch keine Trigger Warnungen und ich finde mann muss einfach lernen mit einigen Situationen umzugehen. Allerdings sind die hier geschilderten Begebenheiten alles andere als alltäglich. Es kommt besonders im ersten Buch oft zu expliziten öffentlichen Vergewaltigungen. Auch die Tatsache, dass dies in der Welt und der Kultur in der die Bücher spielen normal ist, macht diese detaillierten Ausführungen nicht besser. Dabei nimmt die Autorin wirklich keinerlei Rücksicht auf den Leser und ich war mehr als überrascht und dachte wirklich ich lese nicht richtig. Zu den Vergewaltigungen kommen außerdem noch Sklaverei, verbale und nonverbale Gewalt, Pädophilie und sexueller Missbrauch von Kindern ( ob die das wollen oder nicht, spielt keine Rolle). Trotzdem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen, denn auch wenn es dieses große ABER gibt, ist der Rest dafür umso besser. Und ich denke wenn man weiß worauf man sich da einlässt und gewisse Szenen einfach überspringt, dann ist das Buch noch um einiges besser. Was diese Bücher einfach ausmacht sind zum einen die Charaktere, die alle wirklich sehr gut ausgearbeitet sind, sie sind alle sehr unterschiedlich. Laurent und Damen sind beide zum Herrschen geboren, sie sind die Prinzen ihrer verfeindeten Königreiche und das merkt man ihnen an. Damen ist ein echter Krieger, stark und mit wachem Verstand. Laurent ist sehr schlau und weiß wie er seine Ziele erreicht. Und beiden wir verwehrt, wozu sie geboren wurden und das verbindet sie, obwohl sie sonst so unterschiedlich sind und anfangs nur Hass, Wut und Abneigung zwischen ihnen herrscht. Aber dann lernen sie sich besser kennen und merken, dass hinter dem jeweils anderem noch so viel mehr steckt. Zu den Charakteren kommt noch der wirklich gute und spannende Schreibstil hinzu. Dieser ist außerdem sehr detailliert, so dass man nicht nur die Personen und die allgemeine Handlung genau beschrieben bekommt, sondern auch die Umgebung, die Kleidung und auch die Gefühle die diesen Roman beherrschen. Trotz des ausführlichen Schreibstil wird es an keine Stelle langatmig und man hat durchgehend das Bedürfnis weiterzulesen. So haben mich die Prinzen trotz einiger Problematiken absolut begeistert.

Lesen Sie weiter

Rezension zum Buch "Die Prinzen" von C.S. Pacat Titel: Die Prinzen Autor: C.S. Pacat Verlag: Heyne Verlag Erscheinungsjahr: Seitenzahl: 864 Seiten ISBN: 978-3453318205 Format: Broschierte Ausgabe Preise: Broschierte Ausgabe : 16,99 Euro Ebook : 13,99 Euro ***Klappentext*** Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder Laurents scheinbar so eiskaltes Herz zu erobern ... (Quelle: Amazon) ***Zusammenfassung*** Die Voraussetzungen unter denen Damen und Laurent aufeinander treffen sind denkbar schlecht. Der in Gefangenschaft geratene und verschleppte Damen - eigentlich Damianos der Prinz von Akielos - wird Laurent dem Prinzen von Vere als (Bett-)Sklaven überreicht, der jedoch alles andere als erfreut über seinen neuen Sklaven ist. Beide hassen sich (und angesichts ihrer Vorgeschichte sollten sie sich auch hassen), müssen sich aber den intriganten Machtspielen am Hof von Vere und dem Kampf um Königstitel beugen und kommen sich so immer näher... ***Meinung*** ~~~Cover~~~ Das Cover fand ich sehr interessant. Es zeigt einen Mann in einer „Weste“ mit einem Löwenkopfsiegel. Viel mehr wird nicht gezeigt. Es wirkt dunkel und mysteriös. ~~~Klappentext~~~ Der Klappentext ist wirklich gut gewählt, es macht einen neugierig und macht einen auch klar was man vom Buch erwarten kann. Aber er verrät nicht zu viel. Ich habe das Buch aufgrund des Klappentextes mir ausgesucht und habe es nicht bereut. ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg ist mir sofort gut gelungen und ich konnte mich sofort in die Geschichte fallen lassen. ~~~Die Charaktere~~~ Die Charaktere sind alle sehr abwechslungsreich und liebevoll gestalltet. Sie sind alle sehr authentisch und liebevoll geschrieben. Es gibt zwei Protagonisten und viele Nebencharaktere. Damen, der mit vollen Namen Damianos heißt, ist der Prinz von Akielos. Sein Gegenstück ist Laurent der Prinz von Vere. Beide leben in verfeindeten Königreichen, was ein bisschen etwas von diesem Romeo und Julia Feeling hat. Damen ist ein hervorragender Kämpfer, körperlich in Topform, groß und stark. Es ist nicht auf den Kopf gefallen, doch vertraut er den falschen Menschen, weil er loyal ist und viel zu gutgläubig und so landet er als Sklave bei Laurent. Dieser ist extrem arrogant und überheblich, außerdem eher schmächtig. Was ihm scheinbar an körperlicher stärke fehlt, macht er mit seinem Verstand und Mundwerk wieder weg. Die beiden sind wie Hund und Katze, Laurent gerissen und geschmeidig, Damon treuherzig und maskulin, man weiß nie genau schmusen sich gleich miteinander oder fallen sie sich an. ~~~Die Handlung~~~ Die Handlung steigert sich von Teil zu Teil und wartet oft mit guten Wendungen auf. Zwischendurch kreiert die Autorin auch witzige und absurde kleine Momente, welche die etwas dunklere Grundstimmung auflockert. Auch die Liebesgeschichte ist in ihrer Entwicklung und Verlauf nachvollziehbar. ~~~Der Schreibstil~~~ Der Schreibstil von der Autorin gefällt mir sehr gut. Es ist flüssig zu lesen und sehr detailliert beschrieben, aber ohne das es sich in die Länge zieht. Durch diesen guten Schreibstiel kommt man sehr gut in die Geschichte hinein und kann auch die Personen und ihre Handlungen sehr gut verstehen und nachvollziehen. ***Danke an den Verlag*** Danke an den Heyne Verlag der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. ***Das Fazit*** Mir hat die Geschichte wirklich richtig gut gefallen. Die Handlung rund um Damen und Laurent ist sehr gut durchdacht und spannend gestaltet. Auch mit Humor und Leidenschaft konnte die Autorin mich überzeugen. Eine ganz klare Leseempfehlung kann ich nicht geben, da man dazu sagen muss, dass das Buch nicht jeden Geschmack treffen wird. ***Die Bewertung*** Das Cover: 8 von 10 Punkte Der Einstieg: 8 von 10 Punkte Die Charaktere: 8 von 10 Punkte Der Schreibstil: 8 von 10 Punkte Die Handlung: 8 von 10 Punkte Gesamtbewertung: 40 von 50 Punkte ***Die Gesamtbewertung*** 4 von 5 Traumwolken

Lesen Sie weiter