VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (20)

Samantha Joyce: Among the Stars

Among the Stars Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48623-6

Erschienen: 19.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(7)
4 Sterne
(7)
3 Sterne
(6)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Süß, aber viele Zufälle

Von: Kristin von Tausend Bücher Datum : 02.09.2017

www.tausendbuecher.blogspot.de

Seit einem Unfall ist Elise taub, trägt einige Narben an ihrem Körper und lebt sehr zurückgezogen. Nur ihre Leidenschaft, das Schreiben, hat sie nicht aufgegeben. Ihre "Viking Moon" Buchreihe ist mittlerweile zu einem riesigen Erfolg geworden - doch niemand weiß, dass diese von Elise geschrieben wurde. Unter einem Pseudonym veröffentlicht und mit dem Autorenfoto einer Frau, das Elise im Internet gefunden hat, konnte sie sich bisher immer im Hintergrund halten. Doch nun soll ihre Buchreihe verfilmt werden und die Autorin wird am Filmset erwünscht. Praktisch, dass Elise da zufällig genau auf die Frau trifft, deren Foto sie einfach verwendet hat. Prompt engagiert sie die Unbekannte, die Rolle der Autorin zu übernehmen und gibt sich selbst als deren Assistentin aus. Wenn da nur dicht Gavin wäre, der superheiße Schauspieler, der noch so viele Fragen zu seiner Rolle hat...

Wir lieben es doch alle, wenn Bücher in Büchern vorkommen. Und ein Buch über eine erfolgreiche junge Autorin, deren Bücher gerade verfilmt werden, das lässt unser Bücherherz doch sofort höher schlagen. Und auch diese süße, romantische Geschichte konnte an einigen Stellen für Herzklopfen sorgen.

Die Autorin Samantha Joyce hat einen tollen Schreibstil und die Seiten fliegen nur so dahin. Der Einstieg fiel sehr leicht und die Charaktere waren sehr gut beschrieben, sodass man ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen konnte. Besonders Elise, die aufgrund ihrer Erfahrungen sehr schüchtern ist und sich sonst eher im Hintergrund hält, konnte ich total verstehen. Ihr Charakter kam mir sehr authentisch vor und hat der Geschichte einige Pluspunkte eingeheimst.

Die Idee fand ich ebenfalls sehr gelungen und auch die Botschaft, die dahintersteckt, mochte ich sehr. Dass Elise taub ist und dadurch sehr unsicher, fand ich klasse, denn es gibt viel zu wenig Protagonisten, die solche Probleme haben, aber so viele Menschen, die wirklich darunter leiden. Daher ist Elise in diesem Buch, und wie sie sich weiterentwickelt, für mich ein echtes Vorbild gewesen.

Die Handlung hat mir im großen und ganzen gut gefallen. Die Geschichte war schön leicht, sehr süß und durch die Mischung aus den Themen Buchverfilmung, Taubheit und Schüchternheit mal etwas ganz anderes und erfrischend.

Mein größter Kritikpunkt war, dass die Story an vielen Stellen doch sehr unrealistisch und weit hergeholt war. Natürlich ist es in diesem Genre Gang und Gebe, dass etwas übertrieben wird und einige Szenen unrealistisch sind, doch hier kam mir das Ganze doch sehr übertrieben vor. Es fing damit an, dass Elise schon seit Jahren von Gavin als Schauspieler schwärmt und ausgerechnet dieser die Titelrolle bekommt. Dass das Filmset dann an den Ort verlegt wird, an dem Elise wohnt, kommt noch hinzu. Bis dahin war ich auch noch vollkommen einverstanden, doch dann häufen sich die Zufälle einfach zu sehr. So begegnet die taube Elise zum ersten Mal Gavin und tada - dieser spricht, natürlich ganz zufällig, auch Gebärdensprache! Das fand ich dann doch etwas weit hergeholt und eigentlich auch gar nicht notwendig, denn Elise kann sich ja sonst auch ganz gut verständigen.. Durch diese vielen Übertreibungen und unrealistischen Zufälle wurde für mich leider die ansonsten sehr süße Geschichte etwas gedämpft und hätte das eigentlich gar nicht nötig gehabt.

"Among the Stars" konnte durch tolle Charaktere und ein tolles Thema absolut bei mir punkten - die vielen Zufälle dämpften meine Freude jedoch etwas. Nichtsdestotrotz hat mir das Lesen dennoch viel Spaß gemacht und das Buch war eine schöne, romantische, wenn auch sehr unrealistische Geschichte für zwischendurch, die sich trotz meiner Kritikpunkte zu lesen lohnt.

Among the Stars von Samantha Joyce

Von: buecher_tipps Datum : 26.08.2017

https://buechertipps.wordpress.com

Inhalt

Elise fühlt sich seit dem Unfall in ihrer Haut nicht wohl. Seitdem ist sie taub und eine große Narbe durchzieht ihre eine Wange, was sie möglichst zu vertuschen versucht. Dank ihrer guten Lippenlesefähigkeiten kommt sie gut zurecht, versucht aber trotzdem unscheinbar zu bleiben und nicht im Mittelpunkt zu stehen. Dabei hat sie ein riesiges Talent, Bücher schreiben. Sie hat es sogar mit ihrer Jugendbuch-Reihe in die Bestsellerlisten geschafft. Nur leider weiß außer wenigen Eingeweihten niemand davon, denn als Autorenfoto in den Büchern hat sie das Bild eines anderen Mädchens gesetzt. Doch jetzt soll die Buchreihe verfilmt werden und es wird auf die Anwesenheit der Autorin am Set gesetzt. Würde nur nicht der attraktive und charmante Gavin die Hauptrolle übernehmen hinter dessen Schauspieler-Fassade ein sehr einfühlsamer Mensch steckt.
Meine Meinung

Alleine wenn man das Buch aufschlägt und die Widmung sieht, erkennt man schon mit was für einer Hingabe die Autorin dieses Buch geschrieben hat, um allen Menschen zu sagen: „Versteckt euch nicht, egal wie ihr seid“. Dieser Eindruck zieht sich auch durch die ganze Geschichte.

An diesem Buch fällt mir einfach kein einziger Kritikpunkt ein. Es war durch und durch eine schöne Geschichte, in die man gut eintauchen kann. Ich habe das Buch in nur wenigen Tagen durchgelesen. Es bleibt auch immer interessant, da man einfach mehr über den Charakter Elise und ihre Hintergrundgeschichte wissen will. Außerdem feuert man sie immer an mutiger zu werden und der ganzen Welt zu sagen, wer sie wirklich ist.

Und dann kommt noch die Liebesgeschichte mit dem charmanten und attraktiven Gavin dazu, das dem Buch die perfekte Mischung gibt.

Insgesamt war es für mich ein wunderschöner Liebesroman mit toller Aussage, dem ich einfach 5/5 Sternen geben muss.

Ein Buch welches Mut gibt, man selbst zu sein.

Von: Rie's Bücherhimmel Datum : 12.08.2017

https://sternschnuppis-buecherhimmel.blogspot.de/

Among the Stars - Liebe wie im Film
Samantha Joyce
Goldmann Verlag
350 Seiten
Broschur 9,99€

INHALT:
Elise ist 17 Jahre und hat bereits eine weltweit erfolgreiche Bestsellerreihe namens "Viking Moon" geschrieben. Nun sollen die Bücher verfilmt werden und Elise soll ebenfalls beim Dreh dabei sein. Doch seit einem Unfall vor mehreren Jahren ist sie taub und ihr Gesicht ist von Narben gezeichnet. Deshalb hat sie nie irgendjemanden erzählt, dass sie die Autorin der Bücher ist. Aus lauter Verzweiflung sich der Welt zu zeigen, hat sie nicht ihr eigenes Bild auf dem Cover ihres Buches drucken lassen, sondern das von einer komplett fremden Frau. Diese muss Elise nun ausfindig machen, um ihr Geheimnis zu wahren. Doch möchte Elise sich wirklich ihr ganzes Leben lang verstecken und ihre neuen Collegefreunde belügen? Und was ist mit ihren Gefühlen für Gavin Hartley, dem Hollywoodschauspieler, der die Hauptrolle in der Buchverfilmung spielt?

MEINE MEINUNG:
Auch wenn ich durch die nicht allzu vielen positiven Meinungen zunächst etwas skeptisch gegenüber dem Buch gewesen bin, hat mir das Buch wahnsinnig gut gefallen.

Die Idee hinter dem Buch fand ich sehr gelungen. Dies ist kein Buch, welches man schon zu genüge gelesen hat, sondern eine außergewöhnliche Geschichte mit einer wichtigen Message, die hier vermittelt wird.
Auch die Liebesgeschichte war ganz schön gemacht. Natürlich waren einige Stellen etwas vorhersehbar, was mich aber nicht weiter gestört hat, denn immer wieder sind daraufhin unerwartete Handlungen gefolgt.
Des Weiteren mochte ich die Atmosphäre des Buches. Ich konnte mir alles gut vorstellen und es hat Spaß gemacht in das Leben von Elise einzutauchen. Auch wenn mir Elise mir manchmal etwas auf die Nerven ging, ist sie mir schnell ans Herz gewachsen. Aber generell fand ich die meisten Charaktere sehr sympathisch und abwechslungsreich, denn alle hatten ihre Eigenarten und haben sich auf unterschiedliche Art und Weise weiterentwickelt.

Das Buch ließ sich dank des Schreibstils schnell und flüssig lesen und hat gut zu der Geschichte gepasst.

Wenn ihr auf der Suche nach einer tiefgründigen Sommergeschichte seid, wird euch das Buch bestimmt gut gefallen.

FAZIT:
Ein Buch welches Mut gibt, man selbst zu sein.

Ich vergebe 5 von 5 Sternschnuppen!

* Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

unterhaltsame Geschichte mit wichtiger Botschaft

Von: Ellen | booktraveler Datum : 07.08.2017

https://xbooktraveler.de

Ich bin kein großer Fan von New Adult-Romanen. Sie laufen für mich immer nach dem gleichen Schema ab, können kaum überraschen und die ganzen Rockstars, die in letzter Zeit aus dem Boden schießen, haben mir die Lust auf dieses Genre im Allgemeinen ziemlich genommen. Dennoch bin ich immer wieder auf der Suche nach guten Büchern aus diesem Genre und ich wurde schon das ein oder andere Mal überrascht.

Auch Among the Stars konnte mein Interesse wecken, was vor allem an der Idee liegt, dass die Protagonistin durch einen Unfall ihr Gehör verloren hat und dazu noch eine Bestsellerautorin ist, deren Buch nun verfilmt wird. Das ist auf den ersten Blick schon mehr Story als andere NA-Romane aufweisen können. Der Einstieg ins Buch fiel mir jedoch nicht so leicht wie erwartet, weil ich keinen Draht zu Elise gefunden habe. Nicht mal über ihre Buchreihe habe ich zu ihr gefunden, weil die Geschichte, die sie schreibt, mir gar nicht zusagen würde. Der Aspekt, dass sie taub ist hätte für mich auch einfach weggelassen werden können, da man das im gesamten Buch so gut wie gar nicht merkt. Sie kann super Lippen lesen, sodass sie jeden und alles versteht und dann kommt noch hinzu, dass sie selbst auch ganz normal sprechen kann. Dass Detail, dass sie taub ist, fand ich also leider sinnlos. Es wird nicht mal zum Hindernis, als sie den Schauspieler Gavin Hartley kennenlernt, denn der kann natürlich Gebärdensprache. Tut mir leid, liebe Autorin, aber wenn ich meiner Protagonistin dieses Handikap gebe, dann sollte es sich auch bemerkbar machen. Ich habe zeitweise sogar vergessen, dass Elise taub ist.

Mehr als mit ihrer Taubheit hat Elise mit ihren Narben zu kämpfen, die sie auch von dem Unfall zurückbehalten hat. Obwohl sie versucht, sich so zu akzeptieren wie sie ist, erlebt sie während der Geschichte herbe Rückschläge. In diesen Momenten hätte ich sie am liebsten in den Arm genommen und die Verbindung, die ich sonst vermisst habe, baute sich langsam auf. Endlich wurde sie zu einem Mädchen mit Gefühlen und Ängsten.

Die Story war anfänglich sehr interessant. Die Buchverfilmung, Elise Suche nach dem Mädchen auf ihrem Autorenfoto und Elise neues Leben an der Uni standen im Mittelpunkt. Darüber zu lesen hat richtig Spaß gemacht. Im Laufe der Geschichte verlegte sich der Schwerpunkt dann mehr auf Elises Probleme mit ihrem Körper, ihr Versteckspiel und natürlich auf Gavin Hartley. Vor allem die Liebesgeschichte zwischen Elise und Gavin konnte mich gar nicht berühren oder mitreißen. Ich habe die beschriebenen Funken nicht gespürt. Ich kann dennoch nicht behaupten, dass mich das Buch nicht unterhalten hat, denn das hat es sogar so sehr, dass ich es an einem Wochenende gelesen habe. Ich mochte es nicht aus der Hand legen und wollte einfach immer wissen wie es weitergeht, auch wenn es kleine Schwächen hat.

Ich würde nicht behaupten wollen, dass dieses Buch in seinem Genre extrem heraussticht, aber es ist um einiges besser, als das was ich sonst schon gelesen habe. Es versucht sich an einer wichtigen Botschaft, nämlich seinen Körper so zu lieben wie er ist.

KURZ GESAGT

Among the Stars – Liebe wie im Film ist eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Wenn man erstmal mit der Protagonistin warm geworden ist und darüber hinwegsehen kann, dass ihre Taubheit der Geschichte überhaupt nichts nützt und auch hätte weggelassen werden können, kann man sich von dieser Geschichte sehr gut unterhalten lassen. Es weist natürlich die allgemein bekannten Klischees des Genres auf, setzt sich aber dennoch ein wenig ab, weil es sich an einer wichtigen Botschaft versucht: Liebe deinen Körper so wie er ist.

Eine schöne Liebesgeschichte

Von: Corinna´s World of Books Datum : 27.07.2017

corinnasworld-of-books.blogspot.de/

INHALT:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

QUELLE GOLDMANN


MEINUNG

In " Among the Stars: Liebe wie im Film" geht es um Elise, die nach einem schlimmen Unfall taub ist und lieber nicht in der Öffentlichkeit steht.Als aber ihre Bücher verfilmt werden und sie am Set erscheinen soll. Deswegen engagiert sie eine Fremde, die sie spielen soll, während sie als Assistentin im Hintergrund ist.. Kann das gutgehen, wenn plötzlich Gefühle zwischen ihr und Gavin entstehen???

Elise ist Bestsellerautorin und eher schüchtern. Um nicht erkannt zu werden ist auf ihrem Cover das Bild einer Fremden Frau. Ihr Handycap ist ihre Taubheit seit einem Unfall. Als ihre Bücher verfilmt werden sollen, gerät sie in einen Konflikt...

Gavin ist Hollywoodstar und soll in der Buchverfilmung von Viking Moon die Hauptrolle spielen. Er wirkt zuerst wie ein typischer Star, doch man lernt ihn mit der Zeit kennen und merkt, dass er ganz anders ist..

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Sicht von Elise erzählt.
Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Lesens. Die Nebenfiguren wie ihre Zimmermitbewohnerin Reggie fand ich sehr angenehm und sie haben gut in die Geschichte gepasst. Die Kulisse der Orte fand ich sehr detailgenau beschrieben und man konnte sich alles gut vorstellen.

Die Spannung und Handlung hat mich schon in den ersten Seiten in die Geschichte von Elise mitgenommen. Elise hat seit einem Unfall mit ihrer Taubheit zu kämpfen. Sie hat in ihrer Jugend angefangen ihre Buchreihe Vicking Moon zu schreiben und ist damit sehr erfolgreich geworden. Jetzt steht sie aber vor einem Problem, die Reihe soll verfilmt werden und sie soll mit ans Set kommen als Autorin. Sie hat Angst sich zu zeigen und auch auf ihrem Buchcover hat sie damals einfach ein Bild einer Fremden genommen. Dieses Vergehen rächt sich jetzt, denn sie braucht jemanden, der sie spielt damit ihr Spiel nicht auffliegt. Als sie das Mädchen Veronica findet von der sie das Foto genommen hat, muss sie gleich feststellen, dass diese nicht gerade einen angenehmen Charakter hat und nur auf Geld aus ist. Am Set zusammen mit der angeblichen Audrey spielt sie, deren Assistentin um am Geschehen dabei sein zu können. Gavin der männliche Schauspieler zeigt das er nicht nur ein typischer Schauspieler ist, sondern ein sympathischer Mann, der sie mehr als nur anzieht. Doch kann sich ihm öffnen und ihrer Vergangenheit stellen, wenn sie mit einer Lüge am Set ist ? Drama, Spannung und große Gefühle ziehen den Leser immer tiefer in die Geschichte. Das Ende ist bis zur letzten Seite fesselnd und ich wollte es nicht weglegen.

Das Cover ist einfach schön gestaltet durch die Farben und das Paar im Vordergrund.

FAZIT :

Mit „Among the Stars: Liebe wie im Film“ schafft die Autorin eine besondere Liebesgeschichte, die zeigt das man trotz eines Handicaps etwas erreichen kann im Leben.

Manchmal kann ein Buch schön sein, ohne gänzlich zu überzeugen

Von: Bibliophilie Hermine Datum : 24.07.2017

bibliophiliehermine.blogspot.de/

So richtig warm wurde ich mit der Geschichte nicht, aber zu ende lesen wollte ich sie trotzdem. Denn da war dieser kleine Funke, der doch übergesprungen ist.

Am Anfang hatte ich wirklich Schwierigkeiten überhaupt in die Geschichte rein zu finden. Das lag gar nicht mal so am Schreibstil, sondern an der Protagonistin. Sie ist schüchtern, okay das ist nichts schlimmes, aber sie wirkte dabei so blass, nicht greifbar, obwohl genug Potential da war. Elise ist taub, aber nicht von Geburt an, ein hartes Schicksal, sie lebt in ihrem Schneckenhaus. Aber sie hat auch eine tolle Entwicklung durchgemacht und das war es auch, was mich an der Geschichte doch noch fesseln konnte. Sie verständigt sich in der Gebärdensprache und in der Lautsprache, durch ihr Lippenlesen gibt es vollkommen Normale Dialoge im Buch.

Für mich stand gar nicht mal die Lovestory im Vordergrund, sondern die Entwicklung von Elise, die lernt sich selbst zu Akzeptieren und richtig zu Leben. Gavin wirkte auf mich zu Glatt, zu perfekt, aber trotzdem sind die beiden wirklich süß zusammen. Aber das ganze ist einfach so oberflächlich. Dadurch lässt es sich leicht weg lesen aber emotional kam bei mir einfach wenig rüber. Die Geschichte plätscherte einfach so vor sich hin. Potential war da. Und irgendwie war die Geschichte am Ende wirklich schön mit einer tollen Botschaft aber dennoch nicht überzeugend. Sie hat mich nicht gepackt, ich konnte nicht wirklich abtauchen.

An sich eine schöne Story, aber leider zu Oberflächlich gehalten. Bei mir konnten sich keine wirklichen Emotionen aufbauen, dafür ist der Schreibstil sehr angenehm und Flüssig. Trotzdem hat das Buch eine grandiose Charakterentwicklung und eine tolle Botschaft.

Ein Buch mit schöner Botschaft

Von: isaliaverse Datum : 21.07.2017

https://isaliaverse.blogspot.de/?view=magazine


Randinformationen:

Autor: Samantha Joyce
Verlag: Goldmann
Genre: Romance
Original Titel: flirting with fame
Preis: 9,99€

Samantha Joyce:

Seitdem Samantha weiß, dass man als Schriftstellerin völlig neue Welten erfinden kann, hat sie ihre Berufung entdeckt. Sie ist eine echte Romantikerin, hat ihren Freund aus der Highschool geheiratet und glaubt felsenfest an die große, wahre Liebe. Samanthas Ziel ist es, ihre Leser sowohl zum Schwärmen als auch zum Schmunzeln zu bringen, denn sie findet, Liebe und Lachen gehen einfach Hand in Hand. Wenn sie nicht gerade schreibt, findet man Samantha Joyce singend und tanzend bei den örtlichen Musicals oder zu Hause auf dem Sofa mit ihrem Mann, denn die beiden sind süchtig nach Serien. "Among the Stars" ist ihr erster Roman.

Klappentext:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?


Meinung:


Mir persönlich hat "Among the Stars" sehr gut gefallen sowhl das Cover, als auch die Story. Klar ist es nicht die realistischste Handlung, aber im ernst...wie könnte sowas realistisch sein? Ich finde solch Träumerei schön. Und im Vordergrund sollte immer die Botschaft von diesem Buch stehen: man sollte sich nicht für sich selbst schämen, sich in seiner Haut wohlfühlen und sich selbst Lieben, egal was andere denken! Ich fande die Hauptprotagonistin Elise sympathisch, zwar wollte man sie manchmal einfach nur schütteln, wegen ihren dummen Gedanken und Taten, aber das hat sie menschlich gemacht. Jeder der sich aber nicht in eine sehr schüchterne Person mit wenig Selbstwertgefühl und Selbstbewusstein hineinversetzen kann, wird eventuell mit ihr Probleme haben. Elise hat eine tolle Charakterentwicklung durchgemacht und ich habe mich für sie immer bei Fortschritten gefreut. Mehr verrrate ich nicht wegen Spoilern. Die anderen Nebencharaktere sind meist auch Verkörperungen von dem Ideal der Autorin, egal ob mollig wie die Zimmergenossin Reggie oder der möchtegern Cowboy Clint vermitteln sie immer, dass man sich nicht für sich selbst schämen , sondern Spaß am Leben haben sollte. Allein dafür finde ich das Buch toll. Der Schreibstil ist locker und ich konnte das Buch gut lesen und verstehen, auch die Stellen an denen Zeichensprache benutzt wurde, waren gut gelöst und man wusste immer wer gerade 'redet'. Die Romanze zwischen Elise und Gavin wurde ebenfalls sehr schön gestaltet und war nicht langweilig, dass Buch war stellenweise wie eine Achterbahnfahrt. Witzig, herzerwärmend, emotional und regt zum Nachdenken an.

Fazit:


Ich finde es ist ein gelungenes Buch und das ist das erste Buch , welches Samantha Joyce geschrieben hat und ich finde es toll, dass sie sich mit tiefgründigen Themen befasst. Für Romance Liebhaber ist es bestimmt was, aber man muss mit den Charakteren klar kommen. Hier empfehle ich eine Leseprobe. Man sollte sich aber im Klaren sein, dass es im Buch doch eher um die Botschaft geht, dass Selbstakzeptanz etc. sehr wichtig im Leben ist und so das Romance Genre nicht der Hauptpart im Buch ist. Für mich war das kein Problem und eine schöne Abwechslung.

5 / 5 Sterne

Ich hoffe ich konnte mit meiner Rezension euer Interesse am Buch wecken und freue mich über Feedback.

Hier bekommst du es: https://www.amazon.de/dp/3442486238/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1500634040&sr=8-1&keywords=among+the+stars

LG isalia




Eine leichte, kurzweilige Lektüre.

Von: Bettys Welt Datum : 21.07.2017

https://bettysweltblog.wordpress.com/

Elise Jameson ist neunzehn Jahre alt und schon erfolgreiche Autorin einer Serie von Büchern. Allerdings verlor sie vor einigen Jahren bei einem Unfall das Gehör und trug heftige Narben davon. Daher scheut sie die Öffentlichkeit und hat für den Cover ihrer Bücher das Bild einer gutaussehenden Fremden gewählt. Doch jetzt soll ihr erstes Buch mit berühmten Stars verfilmt werden und die Produktionsfirma möchte sie als Beraterin am Set dabei haben. Zeitgleich beginnen für sie die Jahre am College.

Elise war noch nie verliebt und ist sich auch nicht sicher, dass es die in ihren Büchern heraufbeschworene Liebe überhaupt gibt. Doch dann begegnet sie dem Hollywoodstar Gavin Hartley, der ihre Hauptfigur aus den Büchern verkörpern wird.

Elise ist liebenswert und gefühlvoll. Veronica ihr zweites Ich dagegen ist sehr unsympathisch, aber halt bildhübsch. Und wenn erforderlich kann sie auch auf nett machen. Elises engster Freund Jin ist spontan sympathisch, aber er ist just nach New York gegangen um seine Musical Karriere voran zu bringen. Auch ihre Zimmernachbarin Reggie und Studienkollege Clint bereichern den Cast.

Nach vielen Irrungen und Wirrungen kommt es dann zum romantischen Ende. Mir waren zum Schluss die Wiedervereinigungen zu schnell und einfach. Sie konnten mich so nicht wirklich überzeugen. Das Buch blieb insgesamt etwas oberflächlich, trotz der ernsten Themen wie Taubheit, Narben und Schüchternheit. Ausgehend vom Klappentext und dem gut gestalteten Cover hatte ich mehr erwartet.

Gefallen hat mir das „Buch im Buch“ Thema, sprich eine Autorin ist hier die Hauptfigur. Auch die transportierte Botschaft, dass wahre Werte und Liebenswürdigkeit sich nicht an Äußerlichkeiten fest machen, fand ich gut.

Fazit: Eine leichte, kurzweilige Lektüre.

3,5 von 5 Punkten

Eine leichte Lektüre für zwischendurch!

Von: Bücherfarben Datum : 15.07.2017

buecherfarben.wordpress.com

- Meine Meinung zum Buch: -

Als ich dieses Cover gesehen habe, war meine Aufmerksamkeit für dieses Buch schon geweckt. Ich war sehr auf den Klappentext gespannt und als ich diesen gelesen habe war klar: Ich werde dieses Buch haben müssen und so geschah es auch. Wie mir das Buch im Gesamtüberblick gefallen hat, erfahrt ihr nun in meiner Rezension.

Der Schreibstil von Samantha Joyce war richtig toll! Die Autorin schreib mit einem super leichten und lockeren Stil, dass der Einstieg ins Buch einfach leicht war und ich super in die Geschichte rund um Among the Stars reingekommen bin. Der lockere Stil zog sich auch durchs gesamte Buch, was beim lesen definitiv eine super Erleichterung war.

Die Charaktere waren ziemlich gut ausgearbeitet, was mir sehr zu Gute kam, denn so habe ich mich in die Charaktere besser hineinversetzen- und ihre Handlungen nachvollziehen können. Besonders die Protagonistin Elise Jameson war mir sehr sympathisch, wenn man ihren Fehler den sie getan hat ausblendet, super sympathisch und ich mochte sie sehr gerne. Veronica war allerdings nicht so ganz toll ausgearbeitet wie die anderen, denn bei ihr fehlte der Funke der sie zum Sympathieträger hätte machen können, was ich eigentlich ziemlich schade fand.

Der Handlungsstrang war von der ersten Seite an klar sichtbar und definitiv nachvollziehbar. Auch das Setting und alles was dazugehörte war einfach gelungen und man merkte dort auch, dass sich die Autorin Gedanken gemacht hat, dass die Geschichte eine eigenständige Atmosphäre bietet, was ihr definitiv gelungen ist.

- Mein Fazit zum Buch: -

Als Fazit kann ich sagen, dass Among the Stars: Liebe wie im Film eine super leichte Lektüre für zwischendurch ist, welche sich schnell und unkompliziert lesen lässt. Nicht zuletzt der lockere Stil der Autorin war ausschlaggebend dafür, sondern auch das Setting und die Charaktere haben es einem leicht gemacht. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Diamanten an dieses Buch.

Empfehlung: Für alle die ein leichtes und lockeres Buch für zwischendurch suchen, ist Among the Stars: Liebe wie im Film genau das richtige. Es ist nicht schwer zu lesen und bietet einen kurzweiligen Lesespaß.

Schöne Geschichte :)

Von: Lea Phelina Datum : 07.07.2017

www.leaphelina.de/

Die Autorin Samantha Joyce schreibt in einem flüssigen und gleichmäßigen Schreibstil. Besonders gut an diesem Buch hat mir die Protagonistin Elise Jameson gefallen. Durch einen Unfall hat sie ihr Gehör verloren und ist seitdem auf Lippenlesen und Gebärdensprache angewiesen. Da sie eine sehr hohe Willenskraft besaß, bewarb sie sich auf dem College. Trotz ihrer Unsicherheit fand sie schnell Freunde und hätte ein ruhiges und entspanntes Leben führen können – wie ein normales Mädchen. Elise war aber nicht normal. Elise war eine weltberühmte Bestsellerautorin, wovon nur ihre Eltern und ihr bester Freund Jin wussten. Elise schrieb unter einem Pseudonym die berühmte „Viking Moon“ Serie, die auch noch verfilmt werden sollte – und zwar mit dem Hollywoodschauspieler Gavin Hartley. Ärger war da ja wohl vorprogrammiert. Jin war natürlich Feuer und Flamme, als er davon erfuhr, aber es war eben nicht so einfach, wie er es sich dachte.

Elise kämpfte oft mit ihren Gefühlen und Gedanken.
Sie liebte es, Inkognito zu sein, aber sie wollte auch unbedingt den Schauspieler kennenlernen, der die wichtigste Rolle in ihrem Buch übernehmen wird. Wie wird sich Elise also entscheiden?

Denn wenn sie sich zu erkennen gibt, wie soll sie sich mit ihnen unterhalten? Nicht jeder ist der Gebärdensprache mächtig und Lippenlesen geht eben nur, wenn diese Personen sie auch anschauen. Also müsste sie einen Gebärdensprachdolmetscher mitnehmen und das ist nun wirklich ein riesen Problem.

Wollt ihr mehr lesen?
Schaut auf meinem Blog vorbei :)

Man muss nicht alles hören, um alles fühlen zu können…

Von: Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen Datum : 06.07.2017

gwynnys-lesezauber.blogspot.de

FAKTEN
Das Buch „Among the Stars: Liebe wie im Film“ von Samantha Joyce ist am 19.06.2017 unter dem Banner des Goldmann Verlags erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich. Es handelt sich um einen Einzelband.

KURZMEINUNG
Sei stets Du selbst, verstecke Dich nicht und sei ehrlich mit denen, die Du Liebst. Mit Einschränkungen kann man Leben, man muss sich nicht unterkriegen lassen! Diese wunderschönen Botschaften werden hier unter Witz, Romantik und Tragik an den Leser weitergegeben.

KLAPPENTEXT
Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Ich bewundere Samantha Joyce ehrlich dafür, wie wunderbar unverblümt und doch leicht sie das Thema mit Einschränkungen aufgegriffen hat. Dass Elise gehörlos ist, wird zwar immer wieder thematisiert, doch nicht so, dass man Mitleid empfinden muss. Vielmehr macht es Mut und Hoffnung. Sie räumt mit vielen Vorurteilen auf. Schon allein dafür mag ich das Buch.

Angesprochen hat mich auch, dass sie sich mit den negativen Seiten der Pseudonyme beschäftigt hat, wie sehr so ein Alias nach hinten losgehen kann. Samantha Joyce spricht also in kurzer Zeit viele Dinge an, die wichtig sind. Über die man nachdenken kann und sollte.

Die Charaktere sind herrlich. Alle auf ihre Art liebenswert bis ekelhaft. Elises Entwicklung fand ich authentisch. Die Autorin hat uns auf ihre Reise mitgenommen und man durfte an Elises Gefühlswelt teilhaben. Mein Liebling ist der Cowboy – ein echtes Herz und wäre sicher mein Typ ;)

Reggie ist eine Freundin, wie man sie sich wünscht und dann gibt es noch Veronica. Über sie darf ich leider nicht viel sagen, denn dann würde ich spoilern ;) Ich verrate nur, dass ich sie absolut nicht ausstehen kann!

Das Charaktergefüge passt und könnte so aus dem echten Leben stammen. Natürlich sind hier vier bis zehn Klischees verbaut, aber das stört mich nicht. Sie passen hier rein und runden ab. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ihren Schwerpunkt gar nicht so doll auf der Liebelei hat, wie man erst denken mag. Das Ganze geht tiefer, man muss nur zwischen den Zeilen lesen.

MEIN FAZIT
Eine gelungene Mischung aus Alltag, Tragik, Liebe, Romantik und Witz. Ernste Themen wunderbar aufbereitet und doch unverblümt weitergegeben. Es ist nicht alles neu an dieser Story, aber sie ist schön umgesetzt. Da ich gern Bücher lese, bei denen man ein wenig hinter die Fassade schauen kann, gebe ich hier gern eine Lese-Empfehlung raus.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 4 von 5 Sternchen.
©Teja Ciolczyk, 06.07.2017

Nici

Von: Nicis Buchecke Datum : 05.07.2017

nicis-buchecke.blogspot.com

Dieses Buch weckte meine Neugier besonders durch seinen Klappentext. Als das Buch bei mir ankam wollte ich nur kurz reinlesen. Der Schreibstil ist einfach und mitreißend. Aber natürlich kann ich als Bücherwurm nicht leugnen, dass mich besonders die Hauptprotagonistin in ihren Bann zog, da sie Schriftstellerin ist. Elise ist wirklich eine sympathische Person, aber sie hat selbst mit ihrer Behinderung mehr Probleme, als andere Leute mit ihr. Sie zieht sich daher viel zurück und rückt sich selbst gern in den Hintergrund. Manchmal schon ein wenig zu sehr, wie ich fand. Auch das sie trotz Gehörverlusts so fließend sprechen kann, dass es die Leute meist nicht mitbekommen, dass sie taub ist, wirkte auf mich unglaubwürdig. Aber da spielen sicher eigene Erfahrungen eine Rolle. Trotz dieser kleinen Makel haben mich alle Charaktere in diesem Buch begeistern können und die unsympathischen Figuren rundeten das Leseerlebnis perfekt ab.
Ich war innerhalb von zwei Tagen mit diesem Buch durch und am Ende war ich richtig traurig, dass es schon vorbei war.
Sicher ist es ein New Adult Roman bei dem das ein oder andere Klischee erfüllt wird und ich hätte mir hier und da eine Kante gewünscht. Aber trotzdem konnte mich dieses Buch fesseln und ich konnte komplett abtauchen. Und das ist doch das wichtigste beim Lesen, die Welt um uns rum zu vergessen. Schön fand ich, dass die Autorin sehr gut vermittelte, dass kein Mensch fehlerfrei ist und jeder einen Makel hat. Letztlich ist es doch wichtig, dass wir uns selbst akzeptieren und unser Leben leben. Ich finde eine wichtige Mitteilung in unserer heutigen Gesellschaft.

Schönes Jugendbuch

Von: Amorem Namque Librorum Datum : 30.06.2017

amorem-namque-librorum.jimdo.com/

Das Buch hat mich nicht nur wegen dem schönen Cover angesprochen sondern auch wegen des Klappentextes.
Man kommt ziemlich schnell ins Buch rein. Der Schreibstil ist locker, modern und lässt sich flüssig lesen. Dabei versprüht das Buch nicht nur Charme sondern auch Humor und Romantik, sodass man direkt in die Geschichte abtauchen kann und dabei nicht nur berührt wird – sondern auch das ein oder andere mal schmunzeln oder herzhaft lachen muss.

Das Thema des Buches fand ich wirklich sehr interessant auch den Aufbau der Geschichte und das Setting. Dennoch war es mir an manchen Stellen zu oberflächlich und mir hat teilweise die Tiefe zu den Themen gefehlt die die Autorin gewählt hat. Dennoch geht sie einfühlsam – aber eben nicht weit genug – darauf ein.

Die Charaktere sind mir größtenteils sehr ans Herz gewachsen – grade Elise fand ich toll.
Man kann sich relativ gut in ihre Sicht und Handlungen hineinversetzen. Dazu trägt wohl auch die Ich-Perspektive bei. Im Laufe des Buches macht sie eine große Entwicklung durch und wird immer stärker und mutiger. Kämpft sich durch ihre Selbstzweifel und lernt, sich selbst zu akzeptieren.
Ich liebte ihren Humor und ihre etwas verschrobene Art.
Auch die anderen Charaktere fügen sich harmonisch ins Gesamtbild und so hat man eine bunte Mischung der verschiedenen Persönlichkeiten.
Clint fand ich auch gut herausgearbeitet und die Chemie zwischen ihm und Elise hat die Autorin wirklich sehr gut rüber gebracht.
Auch die knisternden Szenen waren sehr prickelnd geschrieben und ich war etwas überrascht, dass Samantha Joyce doch so sehr ins Detail gegangen ist.

Alles in allem fand ich die Geschichte wirklich gut, dennoch hat mir das gewisse „ETWAS“ gefehlt, dass mich umgehauen und mitgerissen hat. Dennoch hat mich die Geschichte gut unterhalten und ich habe die Geschichte sehr genossen.

Daher von mir eine Kauf- & Leseempfehlung-

Süß, aber zu konstruiert

Von: lese.paradies Datum : 26.06.2017

www.leseparadies.wordpress.com

Inhalt:
Die 19-jährige Elise Jameson hat aufgrund eines Unfalls ihr Gehör verloren und die Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben. Dies ist allerdings ihr großes Geheimnis. Sie ist schüchtern und möchte der Welt nicht ihr wahres Gesicht präsentieren. Deshalb schreibt sie im Namen einer anderen.
Plötzlich sollen ihre Bücher aber verfilmt werden – und das mit Hollywoodstar Gavin Hartley in der Hauptrolle. Natürlich wird darauf bestanden, die Autorin am Set zu haben. Droht Elises Geheimnis aufzufliegen?
|
Meinung:
Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, fiel mir der Einstieg in das Buch nicht schwer. Elise lernt man schnell gut kennen und möchte mehr über ihre Vergangenheit wissen. Die Informationen darüber sind sehr schön über die ganze Geschichte aufgeteilt worden. Schon in den ersten Kapiteln, die immer eine entspannt zu lesende Länge haben, wird man in den Konflikt eingeweiht. Mam muss also nicht lange auf Spannung warten. Teilweise wirkte mir der Handlungsverlauf aber zu konstruiert. Es war mir zu „Typisch – Jugendbuch“ Mir hat etwas gefehlt, was wirklich besonders war.
Die Autorin hat besonders Elises und Clints Charakter, der später im Buch vorkommt, toll herausgearbeitet. So kann man immer gut mit der Protagonistin mitfühlen. Ihr Verhalten konnte ich zwar meistens nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist sie ein spezieller Charakter, auf den man sich erst einlassen muss, sonst könnte man etwas genervt von ihren Entscheidungen reagieren.
Schade fand ich, dass die erste Begegnung von Elise und Gavin für meinen Geschmack zu unrealistisch dargestellt wurde. Ansonsten blieb mir die Liebesgeschichte der beiden als sehr süß und witzig im Gedächtnis.
Trotz einiger Kritikpunkte hat es Spaß gemacht „Among the Stars“ zu lesen, da die Thematik einen Traum vieler begeisterter Leser wahr werden lässt.
Gerne hätte ich noch detaillierte Beschreibungungen vom Dreh gelesen. Insgesamt hat mir der Schreibstil aber sehr gut gefallen.
Am Ende ist die wichtige Lehre dieser Geschichte noch sehr deutlich geworden. Außerdem ist mir positiv aufgefallen, dass die Protagonisten eine bemerkenswerte Entwicklung hingelegt hat und das Ende des Buches stimmig und schön abgerundet ist.
|
Fazit:
„Among the Stars – Liebe wie im Film“ beinhaltet eine süße Geschichte, die gewiss viele Leser begeistern kann, mir aber zu konstruiert wirkte. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Na ja...

Von: averylittlebook Datum : 25.06.2017

www.averylittlebook.blogspot.de

Das Cover und allgemein die Gestaltung des Buches gefällt mir wirklich außerordentlich gut! Wenn man solch ein schönes Buch in der Buchhandlung sieht, muss man es einfach mitnehmen.

Inhalt: Elise ist mit ihrer "Viking Moon" Buchreihe eine richtige Bestsellerautorin, doch niemand weiß, dass diese Bücher von ihr sind, denn sie schreibt unter dem Synonym "Aubrey Lynch" und hat ein Autorenfoto einer hübschen Frau aus dem Internet, die so ziemlich das Gegenteil von ihr ist, angegeben. Allerdings wird ihr dieses Versteckspiel nun zum Verhängnis... Das erste Buch ihrer Reihe soll nämlich verfilmt werden und Elise soll bei diesen Dreharbeiten als Autorin mit Tipps zur Seite stehen. Doch die erwarten natürlich die Frau vom Bild. Prompt begibt sie sich auf die Suche nach ihr, damit sie sich für sie ausgibt. Das ist der Beginn einer Zeit voller Geheimnisse, aber auch voller Liebe...

Einstieg: Das Buch hat mich wirklich total angesprochen; optisch und auch von der Story her, weswegen ich mich total darüber gefreut habe, dieses Buch lesen zu dürfen. Die Idee des Buches fand ich auch echt klasse und der Schreibstil ist mir sofort sehr positiv aufgefallen, weil er sehr leicht zu lesen, wodurch einem der Einstieg ins Buch unheimlich leicht fällt und man gar nicht merkt, wie die Seiten an einem vorbeifliegen.

Elise ist wegen eines schrecklichen Unfalls taub und hat überall Narben auf ihrem Körper. Das alles hat dafür gesorgt, dass ihr Selbstbewusstsein winzig geworden ist und sie unheimlich schüchtern ist. Ihre Taubheit ist dem Buch wirklich glaubhaft umgesetzt. Ich muss sagen, dass ich normalerweise nicht so viele Probleme mit Charakteren habe, aber Elise ist mir da wirklich unangenehm aufgefallen. Eigentlich hätte ich gedacht, dass ich sie schon allein aus dem Grund, dass sie Autorin ist mögen sollte, aber dem war nicht so. Ich konnte sie einfach teilweise überhaupt nicht verstehen und habe mich tierisch über sie aufgeregt. Mein größter Wunsch war es teilweise in dieses Buch zu steigen und ihr mal meine Meinung zu sagen. Sie ist unheimlich naiv und sprunghaft und ich hatte das Gefühl, sie denkt über die Dinge, die sie tut nicht einmal nach. Wer nimmt bitte das Foto einer wildfremden Frau und packt es auf seine Bücher und macht sich keine Gedanken darüber, wie viele Gesetze sie bricht und was das für Folgen für die Frau hat. Und dann diese dämliche Erklärung, sie sei da erst 16 gewesen. Ich bin 16 und kann freilich behaupten, dass ich so etwas sicherlich nicht tun würde, sondern auch mal meinen Kopf einschalten würde. Also so was kann ich absolut nicht nachvollziehen und das ist nur ein schwaches Beispiel für ihre vollkommen unsinnigen und unbedachten Handlungen. Ich will mich da jetzt auch nicht weiter drüber ärgern, aber ich mochte Elise den größten Teil des Buches nicht. Am Ende fand ich sie dann noch ganz sympathisch, aber mein Lieblingscharakter wird sie damit auch nicht.

Gavin, einer der Hauptschauspieler am Set, interessiert sich total für Elise. Zu Beginn fand ich auch ihn (leider!) nicht besonders sympathisch, weil er auf mich aufgesetzt und falsch wirkte, aber das hat sich innerhalb des Buches geändert. Auch wenn ich nicht alle seine Handlungen nachvollziehen konnte, mochte ich ihn, weil unter seiner harten Schale ein weicher Kern verborgen liegt und ich fand ihn einfach ganz süß.

Jetzt kommt der Charakter, der mich über das Buch hinweg am meisten fertig gemacht hat: Aubrey aka Victoria. Irgendwann habe ich mir geschworen, wenn die Frau auch nur noch einmal "Was auch immer" sagt, klatsche ich das Buch an die Wand... Selten durfte ich einen solch arroganten und nervigen Charakter wie sie kennenlernen. Zudem ist sie auch noch unheimlich flach und oberflächlich gehalten.

Die Story hat mir dennoch in ihren groben Zügen gefallen, auch wenn ich manches unsinnig fand, mochte ich die Idee. Es ist definitiv eine leichte Lektüre für Zwischendurch und man hat es schnell durchgelesen, weil der Schreibstil auch super ist. Auch wenn ich mich teilweise aufregen musste, hat mir das Buch dennoch letztendlich ganz gut gefallen, weil es einen großen Unterhaltungswert hat. Die Liebesgeschichte war auch ganz gut ausgearbeitet und es gab auch Nebencharaktere, die ich sympathisch fand.

Fazit:

Auch wenn mich das Buch manchmal aufgeregt hat, konnte es mich gut unterhalten und es ist ein gutes Buch für Zwischendurch, weil man sich beim Lesen nicht anstrengen muss und der Schreibstil schön leicht zu lesen ist.

Bewertung:

3 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Süße Liebesgeschichte mit viel mehr Potential...

Von: Young Adult New Adult Romance Datum : 24.06.2017

https://www.facebook.com/YoungAdult.NewAdult.Romance/

Among the Stars: Liebe wie im Film ♡

Samantha Joyce

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Der Klappentext ist so gut und hat mich so viel erwarten lassen! Ich dachte, das wird mein Buch! Ich weiß nun nicht, ob es an meinen sehr hohen Erwartungen lag, aber leider konnte ‚Among the Stars’ mich nicht vollends überzeugen.
Elisa Jameson ist ein wandeldes Klischee, ebenso wie jeder andere Charakter in diesem Buch. Man hat pberhaupt nicht gemerkt, dass sie taub ist. Sie konnte dermaßen perfekt Lippen lesen, dass sie sich beinahe das ganze Buch über normal mit den anderen Menschen unterhalten hat. Abgesehen davon, dass Gavin und sie sich ab und zu in Gebärdensprache unterhalten haben, war das Taubsein ein Aspekt, der gar nicht hötte vorkommen müssen oder ein Potential geboten hätte, was viel mehr ausgenutzt werden sollen.
So empfand ich das übrigens bei fast allen Aspekten. Tragische Unfälle, dramatische Enttäuschungen auf Grund ihrer Lügen, traumatisierenden Ereignissen in der Vergangenheit, Narben, Selbstzweifel bis hin zu einem weiteren tragischen Unfall. Ich hatte so ein bisschen das Gefühl, die Autorin wollte von Allem etwas in ihrer Geschichte haben und hat dafür das gesamte Potential verschenkt.
Elise empfand ich zudem als höchst naiv und oberflächlich. Ständig findet sie alles und jeden ‚heiß’. Von der anfangs so oft betonten ‚Schüchternheit’ hat man auch nur die ersten paar Seiten etwas mitbekommen. Elise ist in meinen Augen weder schüchtern, noch hatte sie sonst mit irgendwelchen wirklichen Selbstzweifeln zu kämpfen. Ihre Narben oder ihre Vergangenheit wurden immer nur dann Thema, wenn es gerade in den Rahmen gepasst hat. Ich habe sie

Das Buch ist nicht schlecht, es hat mich durchaus gut unterhalten und ich habe es schnell gelesen. Ich finde es nur sehr schade, dass man so viel mehr aus der Geschichte hätte rausholen können. Das Thema hätte so viel bieten können und die Botschaft, dass man zu sich selbst stehen sollte, in Form einer Liebesgeschichte zu vermittelt ist eine tolle Idee.
Und die Liebesgeschichte ist im Großen und Ganzen wirklich süß und witzig gestaltet. Die Charaktere, die die Autorin hier geschaffen hat, sind sehr vielseitig und abwechslungsreich, trotz der Bedienung jeglicher Klischees.
Abgesehen von den genannten Punkten ist ‚Among the Stars’ eine süße Geschichte, die gerade für Zwischendurch für eine nette Unterhaltung sorgt, einem wahrscheinlich aber nicht weiter in Gedanken bleibt.

3 von 5 ♡

Der Starschauspieler und das taube Schriftstellermädchen - ein modernes Märchen

Von: Luna Datum : 23.06.2017

https://bookstheessenceoflife.wordpress.com

Elise ist gehörlos. Ein schlimmer Unfall nahm ihr diesen Sinn und zeichnete sie fürs Leben. Um in dieser düsteren Zeit ins Leben zurück zu finden, fing sie an zu schreiben und ist nun mit ihren 19 Jahren die bekannte Autorin der "Viking Moon Reihe". Als diese plötzlich verfilmt werden soll, kommt Elise in Bedrängnis, denn das Foto auf dem Rücken der Bücher ist nicht ihr eigenes...

Elise ist eine wundervolle und sympathische junge Frau. Aber sie ist verdammt unsicher. Natürlich kann man das aufgrund der Gegebenheiten gut verstehen, - sie wirkt dadurch sehr authentisch - dass ihre Unsicherheit aber bis zu 85 % des Buches einnimmt, ist schade. Ich sehe bei ihr nur minimale Hüpferchen in der Entwicklung und das hat mich bis zum Ende des Buches doch etwas gestört.

„Wir bekommen nicht allzu viele Chancen, unser Leben zu leben. Sorg dafür, dass das Leben, dass du führst, dein eigenes ist.“ (S. 349)
Gavin wirkt für mich eigentlich sehr bodenständig und sympathisch. Er ist freundlich, sehr empathisch und attraktiv. Aber, auch wenn er selbst sein schlimmes Ereignis in der Vergangenheit hatte, ist mir Gavin einfach ein bisschen zu flach. Er lässt sich leicht manipulieren und steht dann nicht so ganz überzeugend zu seinem Wandel ein. Ich finde ihn einfach nicht greifbar genug.

Die Nebencharaktere fand ich super sympathisch. Jin, Reggie und der Cowboy waren so coole und vielfältige Persönlichkeiten. Sie haben sehr reife und auch kluge Züge an sich und ich habe sie sehr geschätzt. Veronica ist wirklich eine furchtbare Person. Ich muss aber gestehen, dass ich es schade fand, dass sich die letzte Situation nicht unbedingt geklärt hat und sie einfach verschwunden ist.

Die Schreibweise von Samantha Joyce finde ich angenehm leicht und flüssig. Ich bin über die Seiten geflogen und konnte mich ganz gut in die Handlung vertiefen."Among the stars" wurde aus der Sicht von Elise geschrieben und ist ein Einzelband.

Es ist eine super süsse Geschichte für Zwischendurch und wenn man nicht allzuviel erwartet, kann die Geschichte verzaubern. Mir persönlich fehlte einfach das gewisse Etwas. Was ich allerdings wirklich toll fand war die Botschaft, dass man sich selbst annehmen und lieben muss, wie man ist und das es nicht die Meinung der anderen ist, die zählt, sondern nur die eigene  - und wenn doch, höchstens die von Familie und Freunden.

Die Handlung erschloss sich mir recht schnell, was nicht allzu schlimm war, da ich nach dem Klappentext wusste, was ich bekomme, und mich auch auf das Buch gefreut habe, aber ein paar Überraschungen wären schön gewesen. Was mir aber wirklich nicht gefallen hat, war dieses Hin und Her im letzten Drittel. Es war einfach einmal zu viel Zögern und doch wieder Umkehren - anstatt zu kommunizieren. Das ging mir dann langsam auf die Nerven, da Elise vorher schon eine wichtige Erkenntnis erlangt hatte, sollte es doch logisch sein, was sie zu tun hatte, aber nein. Es musste nochmal raus gezogen werden. Ich hab in dem Moment festgestellt, dass ihre Entwicklung im Buch so minimal war, dass ich enttäuscht war. Es fehlte an Reife und auch etwas Temperament, um ihr die neue Überzeugung auch wirklich zu glauben.

Emotional spürte man die Verzweiflung und auch das süsse Knistern der Liebesgeschichte, ihre Traurigkeit und die Schwere der Schuld. Da konnte mich die Autorin schon mehr überzeugen.

Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Allein deswegen war ich auf das Buch aufmerksam geworden.

Wer eine leichte Liebesgeschichte mit etwas Dramatik, aber eher einfach gestrickt sucht, ist hier genau richtig.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ich gebe 3,5 von 5 Sternen.

Among the Stars

Von: Laraundluca Datum : 22.06.2017

zauberhaftebuecherwelten.blogspot.de/

Inhalt:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, sehr leicht und frisch, emotional, lebendig, packend, locker und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leichtgefallen und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Das Buch hat einen unheimlichen Sog auf mich ausgeübt, so dass ich es fast in einem Rutsch innerhalb kürzester Zeit gelesen habe.

Die Geschichte ist sehr emotional, dramatisch, packend, traurig, tragisch und steckt doch so voller Leben und Hoffnung. Ich habe gelacht und geweint, mit Elise gefiebert und gehofft, war wütend und ängstlich, habe mich gefreut und mit ihr geliebt. Der Autorin ist es auf wunderbare Weise gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren. Und dies macht einen besonderen und wichtigen Punkt der Geschichte aus.

Eine Geschichte über die Angst zu sich selbst zu stehen. Das Thema und die Botschaft, die dahinter steht, verbindet sich wunderbar mit der süßen Liebesgeschichte und hat mich tief im Herzen berührt. Es war einfach schön zu beobachten, wie Elise Schritt für Schritt in ihr neues Leben geht, sich öffnet, Freunde findet und trotz der Rückschläge ihre Angst überwindet und lernt, zu sich zu stehen und über ihren Schatten springt.

Die Charaktere sind sehr vielseitig, facettenreich und unterschiedlich gezeichnet. Sie sprühen vor Leben, so dass man das Gefühl hat, sie wahrhaft zu kennen und die Geschichte gemeinsam mit ihnen zu erleben. Die Figuren bringen einen enormen Nuancenreichtum in die Handlung und sorgen dadurch für viel Farbe und Abwechslung. Sie alle haben ihre guten schlechten Eigenschaften. Und genau diese Fehler und Macken lassen sie so natürlich und echt wirken. Die Nebenfiguren haben die Handlung wunderbar abgerundet und unterstützt.

Ich mochte Elise von Anfang an. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Auch Garvin, Clint und Reggie waren mir unheimlich sympathisch.

Ich möchte weder zur Handlung noch zu den Personen zu viel verraten. Sie sind es allemal wert, von Euch selbst entdeckt zu werden.

Um es mit Clints Worten zu sagen: Wir bekommen nicht allzu viele Chancen, unser Leben zu leben. Sorg dafür, dass das Leben, das du führst, dein eigenes ist."

Das Buch hat mir eine sehr schöne, fesselnde, mitreißende, gefühlsgeladene und unterhaltsame Lesezeit beschert und mir am Ende sogar ein Tranchen vor Rührung entlockt. Es hat mich vollkommen gepackt. Ich bin begeistert!

Fazit:

Eine berührende, tiefgründige, mitreißende und emotionale Geschichte. Absolute Leseempfehlung!