Leserstimmen zu
ONE OF US IS LYING

Karen M. McManus

(80)
(50)
(9)
(1)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Ich lese eigentlich gar keine Thriller mehr, aber der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht! Zudem war ich auch sehr gespannt, ob es stimmt, dass es ein Mix aus Gossip Girl und Breakfast Club ist. SCHREIBSTIL Die Autorin kann sehr gut schreiben, das Buch lässt sich unglaublich leicht lesen. Es kommt mir so vor, als würde ich mir eine Teenieserie auf Netflix anschauen, so gut war es. So viele Fragen kommen während des Lesens auf, sodass man gar nicht anders kann, als immer mehr von diesem Buch zu wollen! Nach und nach lernen wir die Geheimnisse kennen und womit die Protas zu kämpfen haben. Das Buch erzählt aus vier Perspektiven und es wird ziemlich oft die Sicht gewechselt, diese verschiedenen Sichtweisen, wie jeder diese ganze Situation anders aufnimmt, jeder in einer anderen Lebenslage steckt und vor allem Geheimnisse verbergt, macht die unterschiedlichen Perspektiven sehr spannend! Ich persönlich habe in keiner Sekunde den Überblick verloren. Es war wirklich interessant, diesmal nicht nur ein, zwei Protagonisten in ihrem Leben zu folgen, sondern vier Charaktere zu begleiten. CHARAKTERE Simon ist der Erfinder der Gossip-App About That, die wirklich in aller Munde ist, er deckt alle Geheimnisse und Lügen der Schüler auf. Damit macht er sich natürlich nicht wirklich Freunde. Er verstirbt eines Tages beim Nachsitzen, daraufhin werden alle vier anwesenden Schüler beschuldigt. Nur von Janae bekommt der Leser kurz den Eindruck, dass es auch andere Seiten von Simon gab, dass er einfach jemand war, der es schwer hatte dazuzugehören und deshalb diese ganze Aufmerksamkeit auf sich haben wollte, wie, war ihm dabei egal. Bronwyn war mir sofort sympathisch. Sie ist der schlaue Kopf und für mich eigentlich echt eine Powerfrau, wegen ihrer kranken Schwester, die wieder gesund ist, gibt sie nochmal tausend Mal so viel, um ihre Eltern stolz zu machen und diese Last ihrer Schwester zu nehmen. Sie setzt sich auch für Nate sehr viel ein und der Gedanke, dass sie jetzt bei Until Proven als Anwaltsgehilfin dient, ist ein schöner Gedanke. Nate verkörpert den düsteren und draufgängerischen Typ durch und durch. Er hatte es in seiner Vergangenheit nicht leicht und mit einem alkoholabhängigen Vater und einer abgehauenen Mutter noch immer nicht wirklich jemanden an seiner Seite, der ihn stärkt. Desto schöner fand ich die Annäherungen zu Bronwyn. Cooper wird durch seinen Vater sehr unter Druck gesetzt, denn dieser sieht eine Baseballkarriere für seinen Sohn. Er wirkt sehr nett und wird wirklich von jedem gemocht, zurecht - ich mag ihn sehr. Ich fand es auch lieb, wie er Addy nicht alleine gelassen hat. Addy soll zwar die oberflächliche Prinzessin der Schule sein, jedoch wirkt sie von Anfang an sehr nett und hat in diesem Buch definitiv die stärkste Entwicklung hinter sich. Man kann es schon eine 360 Grad Veränderung nennen. Sie ist verdammt stark und individuell geworden. Alle vier Schüler haben gute Gründe Simon und seine App zu hassen und deshalb scheinen auch alle vier unter Verdacht zu stehen, ich selbst habe immer wieder meine Meinung wer es war, geändert - konnte mir auch immer wieder sehr schwer vorstellen, dass es jemand der vier gewesen sein soll. ZITATE ❝Es kommt mir vor, als würden wir in einer Art Vorhölle feststecken. Alles ist plötzlich anders, obwohl es noch genauso aussieht wie vorher. ❞ - s. 145 ❝Eines Tages wirst du sie ansehen und überrascht feststellen, wie hübsch sie ist. Das hat meine Mutter öfter über Bronwyn gesagt. Aber sie hat sich geiirt. Ich wusste es die ganze Zeit. ❞ - s. 247 COVER Auf dem Cover erkennen wir vier Gesichtshälften der einzelnen Protagonisten, die alle zusammen ein Gesicht ergeben und ein Finger vor dem Mund, der gekonnt die unausgesprochenen Geheimnisse und Lügen kennzeichnet. Die rote Schrift des Titels zieht den Blick zudem auch sehr auf sich, ein absolut passendes Cover zur Geschichte, welches mal was Anderes ist, als alle anderen Cover, die ich in meinem Regal stehen habe! Gefällt mir sehr gut. FAZIT Ein Buch, das mich komplett packen konnte und im Gedächtnis bleibt! Alle vier Protagonisten mögen, laut Simons Aussage, wandelnde Teenie-Film-Stereotypen sein, aber je mehr man über sie liest, sie begleitet und ihre Gedanken mitbekommt, erkennt man auf den zweiten Blick, dass alle doch ganz anders zu sein scheinen - sie alle haben ihre Päckchen zu tragen. Zudem liebe ich es, wie sich alle vier am Ende sehr nahe stehen, sowas schweißt eben zusammen. Bronwyn und Nate sind übrigens mein neues Lieblingspärchen. Die Charaktere sind alle so vielseitig und anders, dass ich jeden einzelnen sehr sehr interessant fand und auch, wenn es viele Sichtwechsel gab, konnte ich mich sofort wieder in das Geschehen der jeweiligen Personen rein versetzen! Hier werden auch Themen angesprochen, wie Coopers Homosexualität und sein Problem es in die Öffentlichkeit zu tragen oder auch Addys toxische Beziehung mit ihrem Freund. Ich fand es sehr gut zu sehen, wie sie ihre Probleme und Ängste bewältigen. Man rätselt und leidet mit den Charakteren mit, ärgert sich und schüttelt auch mal voller Fassungslosigkeit den Kopf - die Handlung hat wirklich einige Emotionen in mir hervorgebracht, mal Wut, mal musste ich einfach schwärmen, mal war ich voller Trauer und manches ärgerte mich einfach, weil es unfair war. Ich liebe es zudem, wie man selbst Zusammenhänge finden will. Es hat mich ganz schön schocken können, was die Auflösung des ganzen Falls war, auch wenn ich zum Teil schon nach und nach ahnte, was sich dahinter wohl versteckt - aber das Gesamte habe ich so nicht kommen sehen! Alle Fragen waren für mich am Ende sehr gut geklärt, was ich unglaublich toll fand, denn so konnte man ohne einem unzufriedenem Gefühl das Buch beenden. Ein sehr fesselnder Jugendthriller!

Lesen Sie weiter

Worum geht's? [Klappentext] "Eine Highschool. Ein Toter. Vier Verdächtige. An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv..." Wie war's? Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen - dass reicht eigentlich schon als Aussage, oder? Über die Handlung mag ich aus naheliegenden Gründen gar nicht so viel verraten (der Klappentext bringt es sehr gut auf den Punkt). Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der vier Hauptcharaktere, die zu Beginn stark an Breakfast Club-Teenager Stereotype erinnern. Aber schnell zeigt sich, dass sie alle mit ihren eigenen Dämonen zu käpfen haben, keiner so oberflächlich ist, wie er scheint und dass sie alle etwas zu verbergen haben, was man vielleicht nicht unbedingt von ihnen erwartet. Ich fand es unglaublich spannend, alle Figuren und ihre Geschichte kennenzulernen und dabei ihre Entwicklung zu beobachten. Dazu kommt die wie ich finde äußerst realistische Darstellung der Öffentlichkeit und wie sie auf die Verdächtigung der vier reagiert. Die Handlung verdichtet sich recht schnell und man kommt praktisch gar nicht dazu, das Buch aus der Hand zu legen Was ist Coopers Geheimnis? Warum hat Bronswyn das getan? Kommt Nate da heil wieder raus? Warum tut Addy sich das an? Und natürlich die allumfassende Frage: Wer hat Simon getötet? Das einzige, das ich als etwas überflüssig empfand, waren die letzten beiden Kapitel (da nahm mir die Lovestory etwas zu sehr überhand). Ansonsten war dieses Buch einfach nur unfassbar unterhaltsam und spannend - ein richtig guter Jugendthriller, bei dem keine Fragen offen bleiben. Was war besonders? Der Autorin ist es meiner Meinung nach sehr gut gelungen, eine Balance zwischen dem Highschool Roman und dem spannenden Krimi zu bewahren. Reading One of us is lying makes me feel like... ...ein außergewöhnlich mitreißender Jugendthriller. Definitiv zu empfehlen! Mit herzlichem Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Klappentext An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv... Meine Meinung Nachdem so viele von diesem Buch schwärmen, musste ich einfach wissen, was es mit der Geschichte auf sich hat. Der Klappentext allein klingt schon unheimlich spannend. Eine Highschool. Ein Toter. Vier Verdächtige. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Autorin mich damit schon gepackt hatte, obwohl ich keinen blassen Schimmer hatte, was mich alles erwarten wird. Ich lese eigentlich nicht so oft Thriller, aber die Umsetzung ist Karen M. McManus hervorragend gelungen. Ich war von der ersten Sekunde absolut gefesselt von der Story und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Nicht zuletzt aufgrund ihres Schreibstils. Der Erzählstil während des gesamten Buches ist leicht zu lesen und zu verstehen, und gerade die sehr detaillierte Beschreibung der Orte lässt einen komplett in die Geschichte eintauchen. Außerdem wirkte alles auf mich sehr authentisch und realistisch. Die Entwicklung der Protagonisten im Laufe der Story war großartig und hat mir richtig gut gefallen. Spannend, sexy und raffiniert, so steht es auf dem Buchcover und ich kann dem nur voll und ganz zustimmen. Kein Kapitel war langweilig und besonders die letzten Seiten halten nochmal eine unerwartete Wendung bereit. Fazit Karen M. McManus konnte mich mit „One of us is lying“ absolut begeistern! Die gesamte Story ist mysteriös und voller Geheimnisse, und auch die Charaktere waren allesamt gut ausgearbeitet und haben zum Flair des Buches beitragen. *4.5 Sterne

Lesen Sie weiter

Eigentlich bin ich nicht der große Thriller Fan, aber nachdem so viele von diesem Buch geschwärmt hatten, musste ich es auch unbedingt lesen und ich wurde absolut nicht enttäuscht und kann diesen Hype zu 100% nachvollziehen! Schon zu Beginn war ich gefesselt von dem Buch. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und führt flüssig durch die Geschichte. Die Hauptprotagonisten wurden mir mit der Zeit immer weiter sympathisch, sie waren Individuen, die alle Geheimnisse verbargen, die mich teils wirklich sprachlos zurück gelassen haben. Es war ein Abenteuer dieses Buch zu lesen, die Spannung war immerzu beständig, die Geschichte an sich war ebenfalls komplex aufgebaut! Das Ende wurde mir persönlich ein wenig zu schnell abgehandelt, doch was mir wiederum auch sehr gut gefallen hat war, dass es auch eine Liebesgeschichte in dem Buch gab! 4,5 Sterne für besten Thriller, den ich je gelesen habe!

Lesen Sie weiter

Um dieses Buch gibt es ja einen sehr großen Hype und der ist meiner Meinung vollkommen zurecht. Das Buch hat mich etwas an Pretty Little Lias und Gossip Girl erinnert. Was ich mega gut fand. Karen M. McManus hat einen super Schreibstil. Simon stirbt direkt am Anfang des Buches. Danach erst lernt man nach und nach die anderen Charaktere Cooper, Addy, Nate und Bronwyn kennen. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht der vier Charaktere erzählt. Im Verlauf werden auch die Geheimnisse der vier gelüftet. Und jeder der vier hat somit ein Tatmotiv. In diesem Buch spielt Mobbing auch eine sehr große Rolle. Man kann sich vorstellen das viele nicht gerade gut darauf reagieren, wenn man unter Mordverdacht steht. Und zusätzlich so einige Geheimnisse ans Licht kommen, entsteht auch nochmal zusätzlicher Druck von außen. Und dieser Druck/Mobbing ist erschreckend aber leider nicht aus der Luft gegriffen, da Mobbing immer wieder im wahren Leben vorkommt. Gerade deswegen fand ich es sehr gut und auch wichtig, dass dieses Thema in dem Buch stark behandelt wurde. Fazit: Ein toller Jugenthriller der mich begeistern und mitfiebern lassen hat. Ich wusste bis zum Schluss nicht wer der "Mörder" ist und war am Ende umso überraschter über die Auflösung des ganzen. Das Buch zeigt einem vor allem was Ausgrenzung, Mobbing für Auswirkungen nach sich ziehen kann und Kinder nicht unter den Fehlern der Eltern leiden sollten. Ich freue mich wahnsinnig auf das neue Buch der Autorin, was im Oktober erscheint.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Während des Nachsitzens fällt der Schüler Simon plötzlich tot um. Doch Simon war nicht bloß ein ganz normaler Schüler, er verbreitete über seine Gossip-App immer die neusten Gerüchte über seine Mitschüler. Genau aus diesem Grund rücken die vier anderen Schüler, die gemeinsam mit ihm beim Nachsitzen waren in das Scheinwerferlicht der Verdächtigen. Denn Simon hatte über sie alle Geheimnisse herausgefunden, die er am nächsten Tag veröffentlichen wollte, natürlich wollten die vier ihre Geheimnisse lieber bewahren. Meinung: Das Buch ‚One Of Us Is Lying' von Karina Halle erschien am 26. Februar 2018 im *cbj Jugendbuch-Verlag. Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zum Inhalt des Buches, ohne etwas zu verraten. Außerdem verdeutlicht zeigt es direkt, ohne den Klappentext gelesen zu haben zu müssen, dass es in Buch um Geheimnis geht. Die Geschichte dreht sich um die vier Jugendlichen Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Die Geschichte wird im Wechsel immer aus der Perspektive eines Protagonisten erzählt. Da das Buch direkt im Geschehen einsetzt, hatte ich zu Beginn einige Probleme die Figuren richtig zuzurodnen, dass die Perspektiven dann auch noch relativ häufig gewechselt haben, machte es nicht unbedingt leichter, trotzdem hat mich die Geschichte sofort gefesselt und nach ein paar Seiten, hat man sich auch an die häufigen Wechsel gewöhnt. Da die Protagonisten zu Beginn des Buches relativ wenig bis gar nichts miteinander zu tun haben war es spannend zu verfolgen wie die vier sich aufgrund des Vorfalles annähern und fast schon zu Freunden werden. Auch das jeder Einzelne versucht seine Geheimnisse zu bewahren sorgt für viel Spannung, da ich immer wissen wollte, was jeder zu verbergen hat. In dem Buch treten einige Nebencharaktere auf, der wohl aber wichtigste wurde gleich zu Beginn der Geschichte ermordet und trotzdem nimmt er einen gewaltigen Teil der Geschichte ein, Simon war nach den Meinungen der Protagonisten eine ziemlich schwierige Persönlichkeit, die man auch nicht unbedingt richtig einschätzen konnte, trotzdem ist seine Ermordung eine Überraschung. Die Handlung ist gut durchdacht und bis zum Schluss tappt man mit seinen Vermutungen im Dunkeln, es ist der Autorin wirklich gut gelungen dafür zu sorgen, dass man als Leser immer wieder an seinen eigenen Verdächtigungen zweifelt und jemand anderes in Betracht zieht. Sodas die Auflösung nicht vorhersehbar war. Auch den Schreibstil fand ich sehr überzeugend, denn er konnte sowohl durch Spannung und Witz punkten. Ich denke, dass dieses Buch nicht das Letzte sein wird, dass ich von dieser Autorin gelesen habe. Fazit: Insgesamt eine großartige Geschichte, die weit mehr ist als ein 'Krimi' der sich mit der Frage des Täters auseinander setzt, sondern auch gesellschaftliche Probleme thematisiert. Einen halben Stern Abzug, weil ich ab und zu fand, dass bestimmte Dinge doch etwas unrealistisch wirkten.

Lesen Sie weiter

„Gott, du hast einen dummen Fehler gemacht. Aber es ist schließlich nicht so, als hättest du jemanden umgebracht.“ Sie lacht trocken, dann fügt sie hinzu: „Na ja, obwohl … darüber haben die Geschworenen ja noch nicht endgültig entschieden.“ – „ONE OF US IS LYING“ | KAREN M. MCMANUS | SEITE 161 | CBJ KINDER- UND JUGENDBUCHVERLAG | REZENSIONSEXEMPLAR Klappentext Ein Toter, vier Verdächtige – und einer von ihnen lügt An einem Nachmittag sind fünf Schüler zum Nachsitzen in der Bayview High versammelt. Bronwyn: das Superhirn auf dem Weg nach Yale. Addy: die klassische Homecoming-Queen. Nate: der Drogendealer. Cooper: der Baseball-Star. Simon: Urheber der berüchtigten Gossip-App der Highschool. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier Jugendlichen hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv … Meine Meinung Charaktere „One of us is lying“ dreht sich primär um Bronwyn Rojas, Addy Prentiss, Cooper Clay und Nate Macauley. Alle vier Hauptprotagonsiten besitzen unfassbar viel Tiefe, Stärken und Schwächen sowie Eigenheiten und kleine Macken. SIe alle wirken so real und natürlich – ich konnte mich ohne Probleme in jeden einzelnen von ihnen hineinversetzen. Sie alle verbindet eine Sache: sie haben Geheimnisse. Jedoch könnten die Charaktere an sich nicht unterschiedlicher sein.: Bronwyn, die zukünftige Ivy-League-Studentin; Addy, die Schul-Ikone; Cooper, der Star-Sportler und Nate, der verurteilte Drogendealer. Bronwyn ist ehrgeizig, selbstbewusst und zielstrebig. Sie weiß von Anfang an, was sie will und setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um es zu bekommen. (P.S.: Wenn ich schreibe „von Anfang an“, dann ist das wörtlich zu nehmen .. 🙂 ) Addy macht meiner Meinung nach die größte Wandlung durch. Im Laufe des Romans findet sie zu sich selbst und entdeckt, was wirklich in ihr steckt. Sie ist wahnsinnig mutig und stark. Mehr, als sie selbst je gedacht hätte. Cooper habe ich schon von Beginn an in mein Herz geschlossen. Er ist der freundliche (und gutaussehende) Typ in deinem Alter von nebenan, der zufälligerweise auch noch ein super Baseballer ist. Aber mal im Ernst: Cooper ist der Inbegriff von Loyalität – er steht zu seinen Freunden, auch wenn sich die Welt gegen sie verschworen hat. Er hilft Addy durch eine sehr schwere Zeit in ihrem Leben und ist für sie da. Auch wenn Nate das komplette Gegenteil von Cooper ist, habe ich auch ihn sofort liebgewonnen. Das Sprichwort: „Harte Schale, weicher Kern“ trifft auf ihn definitiv zu. Nate kann abweisend und rau sein, aber auch fürsorglich und romantisch. Cover Als eingefleischter Cover-Lover war ich von „One of us is lying“ sofort angetan. Die Idee, die vier Hauptcharaktere abzubilden, finde ich einfach großartig. Auch die Farbgestaltung (schlicht aber aussagekräftig) passt unfassbar gut zum Inhalt. Man erkennt gleich, dass es kein Blümchen-Roman ist. Der Schh-Zeigefinger erinnert mich stark an das Intro der Serie „Pretty Little Liars“. Dazu ist zu sagen, dass „Entertainment Weekly“ mit ihrer getitelten Überschrift Pretty Little Liar meets The Breakfast Club nicht nur bei der Covergestaltung sondern auch inhaltlich den Nagel auf den Kopf trifft. Schreibstil Die Idee, die Geschichte aus vier verschiedenen Perspektiven zu schreiben, war perfekt! Man kann sich mit jedem Charakter viel besser identifizieren und ihre Gedankengänge besser nachvollziehen, die Story wird vorangetrieben und es wird bleibt abwechslungsreich. Auch der Schreibstil an sich ist sehr angenehm zu lesen. Alles ist flüssig und fesselnd. Mein Lieblingszitat Ein Stromstoß schießt durch mich hindurch, als ich ihr Gesicht mit den Händen umschließe und die zarte Haut an ihren Wangen und ihrem Kinn unter den Fingern spüre. Es muss das Adrenalin sein, das mein Herz so schnell schlagen lässt. Diese seltsame Verbindung zwischen uns, die keiner je verstehen könnte. Oder es sind ihre weichen Lippen und ihre nach grünen Äpfeln duftenden Haare und dass sie die Arme so fest um meinen Nacken schlingt, als könnte sie den Gedanken nicht ertragen, mich jemals wieder loszulassen? Was es auch ist, ich küsse sie so lange, wie sie mich lässt, und als sie sich irgendwann von mir löst, ziehe ich sie wieder an mich, weil es noch längst nicht genug war. – „ONE OF US IS LYING“ | KAREN M. MCMANUS | SEITE 249 | CBJ KINDER- UND JUGENDBUCHVERLAG | REZENSIONSEXEMPLAR Schlusswort „One of us is lying“ ist ein unheimlich spannender und raffinierter Roman. Plottwists, Romantik, Spannung, wahre Freundschaft, Humor – dieses Buch bietet alles. Ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen, wenn ihr auf gut geschriebene "Mystery-Krimi-Romane" steht. Dieser Jugendroman hat mich positiv überrascht und verdient den Hype aus 2018 vollkommen. Ich danke dem Randomhouse Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: Buchwuermer

07.05.2019

Fünf Schüler sitzen Nachmittags beim Nachsitzen, danach ist einer von ihnen tot und die anderen Vier stehen fortan unter Mordverdacht. Die Presse stürzt sich natürlich auf den Fall, Freunde wenden sich ab und mysteriöse Posts im Internet tun ihr Übriges. Klingt spannend? Das war es auch und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nate, Bronwyn, Addy und Cooper erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Alle Vier waren mir sehr sympathisch und das Rätselraten, wer denn nun der Mörder ist, hat mir richtig Spaß gemacht. Ich bin kein regelmäßiger Krimi-/Thrillerleser, deshalb halten sich meine Fähigkeiten als Ermittler eher in Grenzen. ☺️ Dennoch hatte ich irgendwann einen leisen Verdacht, der sich zum Ende hin dann auch bestätigte. Das hat den Lesespaß aber keinesfalls gemindert, eher im Gegenteil - ich wollte unbedingt wissen, ob ich richtig lag. Das Ende hat mich dann doch noch überrascht und zugleich auch schockiert. Fazit: Ein spannendes Jugendbuch, das mich durchweg begeistert hat. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Lesen Sie weiter