Leserstimmen zu
Scherbennacht

Nicole Neubauer

Kommissar Waechter (3)

(10)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

4,5 Sterne Schauplatz ist München. "Scherbenacht" ist der dritte Fall um den Kommissar Waechter, kann aber auch für sich gelesen werden. Ich habe bisher den zweiten Fall, Moorfeuer, gelesen,den ich gut fand und nun neugierg auf den neuen Fall von Waechter war. In seinem neuen Fall müssen Waechter und sein Team den Mord an einem Kollegen aufklären. Leo Thalhammer war Drogenfahnder und wurde in seinem Auto erschossen aufgefunden. Zufälligerweise liegt der Fundort in dem Trainigsgebiet der Bereitschaftspolizei und eine junge Polizistin namens Sunny sieht zufällig das Auto in dem Waldgebiet und wird neugierig. Während den Ermittlungen und Recherchen über den ermordeten Polizisten erfahren die Fahnder sehr verzwickte und interne Informationen,die bis in Polizeikreise führen. Neben dem Fall erfahren wir natürlich auch wieder einiges über das Privatleben der Protagonisten,was mir besonders gut gefallen hat,da es nie zuviel wurde und man die drei,also Waechter,Hannes und Elli, sehr lieb gewinnt:) Auch die Ermittlungen sind gut dargestellt und wirken authentisch. Der Schreibstil ist schön und flüssig zu lesen, ich bin durch die Seiten geflogen. Ich hätte mir allerdings noch ein bisschen mehr Beschreibungen der Örtlichkeiten gewünscht, um ein bisschen München zu erleben,das hat mir gefehlt und zu dem Titel konnte ich jetzt keinen richtigen Bezug finden aber ansonsten ein spannender Krimi,der mich fesseln und emotional berühren konnte. Rundum gelungen,ich vergebe 4,5 Sterne und würde mich auf einen neuen Fall freuen! Ich bedanke mich ganz herzliche bei Nicole Neubauer und deb Blanvalet Verlag für das Buch! Autorin: Nicole Neubauer ist 1972 in Ingolstadt geboren und studierte englische Literaturwissenschaft und Jura in München und London. Nach zehn Jahren in einer Wirtschaftskanzlei arbeitet sie freiberuflich als Autorin, Rechtsanwältin und Lektorin. Sie ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern e.V.« und der »Autorinnenvereinigung e.V.«. Nicole Neubauer lebt mit ihrer Familie in München im Herzen Schwabings. www.nicole-neubauer.com (www.randomhouse.de)

Lesen Sie weiter

Rezi zu "Scherbennacht "von Nicole Neubauer Danke an Blanvalet Verlag und RandomHouse 👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪 Kurzbeschreibung Guter Bulle, böser Bulle, toter Bulle ... Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen .. 👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪👮‍♂️🔪 Meine Meinung: Dies ist der 3.Band aus einer Krimi Reihe von Nicole Neubauer,für mich als Neueinsteiger war der Band ohne Vorkenntnisse sehr gut zu lesen. Zum Inhalt selbst möchte ich mich nicht äußern zwecks Spoilergefahr. Das Cover: Das Cover ist schlicht gehalten ,mir fehlt es dabei an Aussagekraft,was jedoch dem Buch nicht schadet. Die Protas: Das Team um Waechter ist toll aufgestellt,sie Charaktere haben alle irgendwie ihre eigenen Probleme was sie allesamt noch sympathischer macht. Hannes Brandl ,einer aus dem Team Waechters wird trotz Krankmeldung in den Dienst zurückbeordert.Er leidet schwer unter Angst und Panikattacken,er war mir sofort am sympathischsten,ihm konnte ich am besten nachfühlen . Ein halbes Jahr vorher hatte Hannes während eines Einsatzes ein traumatisches Erlebnis,welche die Attacken auslöste ,selbst sein Schwangere Frau kennst sein Problem nicht. Während sie in alle Richtungen ermitteln,stoßen sie immer wieder auf Blockaden aus den eigenen Reihen sowie von Zeugen. Der Schreibstil ist hervorragend,flüssig und schnell lässt sich das Buch sehr gut lesen. Die Spannung ist gut,sackt zwischendurch mal ab aber wird jedoch auf einem Level gehalten.Die Dialoge sind kurz ,bündig und lebendig gestaltet. Alles in allem ein Buch das einem schöne Lesemomente beschert. Mein Fazit: Mit ein paar minimalen Abstrichen immer noch 5* Wert. Ich werde definitiv auch die beiden anderen Bände noch lesen.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Guter Bulle, böser Bulle, toter Bulle ... Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ... Meinung: Da ist er nun, der dritte Teil der Reihe rund um Kommissar Waechter und sein Team. Da mir die beiden Vorgänger sehr gut gefallen hatten, hab ich mich voller Vorfreude ans Lesen gemacht. Und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Die Handlung ist wie gewohnt sehr spannend und fesselnd aufgebaut und man wird stetig gut unterhalten. Es gibt viele unerwartete Wendungen und ich wusste wirklich bis zum Ende nicht, wer der Täter ist. Auch dieses Mal werden neben der Mordermittlung noch einige Nebenthemen aufgegriffen. So geht es um die Korruptheit der Polizei, aber auch wieder um die privaten Probleme der Figuren und auch Emotionen spielen für einen Krimi eine recht große Rolle. Aber die Mischung ist genau richtig und hat mir sehr gut gefallen. Der Vorteil bei solchen Krimi-Reihen ist es ja, dass man die Vorgänger nicht unbedingt lesen muss. Auch hier ist das nicht zwingend nötig, aber für die Entwicklungen bei den Charakteren doch von Vorteil. Denn diese sind zum Teil schon sehr speziell und ihre Entwicklungen und auch ihre Tiefe werden vor allem im Verlauf der Reihe sehr deutlich. Der Schreibstil hat mir auch dieses Mal wieder sehr zugesagt. Die Spannung wird anfangs solide aufgebaut und dann gehalten und zwischendurch auch noch gesteigert. Die Krimiatmosphäre ist greifbar und die Beschreibungen waren realistisch und gut vorstellbar. Die Kapitellänge war mir dieses Mal fast ein bisschen zu lang, aber es war schon noch ok. Und bei den Kapitelüberschriften gab es eine nette Besonderheit, da die Kapitelüberschriften rückwärts zählen. Und zur Auflockerung gibt es zwischendurch auch wieder einige witzige Dialoge, bei denen man einfach vor sich hin schmunzeln muss. Das Ende fand ich gut und nachvollziehbar abgeschlossen, weshalb auch nach dem Schließen des Buches ein zufriedenes Gefühl zurückbleibt. Fazit: Auch dieser Teil rund um Hauptkommissar Waechter und sein Team konnte mich mit Spannung, guten Charaktere und einer perfekten Mischung an Themen und vielen unerwarteten Wendungen überzeugen. Deshalb gibt’s gute 4 Sternen und eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Frauenpower!

Von: Yvonne

26.10.2017

Titel: "Scherbennacht" Autor: Nicole Neubauer Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 383 Cover: Das Softcover ist recht düster und einfach gehalten, man sieht lediglich eine Straße… Schreibstil: Sie schreibt sehr flüssig und leicht. Alles ist verständlich beschrieben und erklärt, so dass man es sich auch bildlich vorstellen kann. Inhalt: Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ... Meinung: Nun ich muss zugeben, dass ich die ersten zwei Bücher noch nicht gelesen habe…aber ich habe sie stehen…das werde ich ganz schnell nachholen…Ich umschreibe alles ein wenig, nicht das ich noch etwas verrate. Also dieses Buch ist nicht schlecht, es gleicht fast einen amerikanischen Film wo sich die Cops gegenseitig in den dreckziehen. Alles ist korrupt und bitter böse…ich weiß so ist die Gesellschaft heut zu tage und das wird sich auch nicht mehr ändern, ganz im Gegenteil… Nun gut zurück zum Buch. Die Charaktere sind alle samt sehr gut ausgearbeitet und passen harmonisch zusammen. Die Spannung war von Anfang bis Ende da und wurde auch nicht durch irgendwelche Dialoge die da nicht hingehören unterbrochen. Das München kurz beschrieben wurde fand ich gut, aber ich hätte mir mehr gewünscht, da ich noch nie da war… Ich kann euch nur zu dem Kauf empfehlen… und viel Spaß beim Lesen wünschen.

Lesen Sie weiter

Spannende und brisante Themen !!

Von: Lena aus Landau

18.10.2017

Guter Bulle, böser Bulle, toter Bulle ... Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ... Meine Meinung: "Scherbennacht" ist für mich das bisher erste Werk gewesen, welches ich von der Autorin Nicole Neubauer gelesen habe. Es hat mich thematisch sehr angesprochen und ich lerne immer wieder gerne neue Autoren kennen, da die Vielfalt einfach zu enorm ist, um sich auf nur wenige vielleicht schon bekannte Schriftsteller festzulegen. Im Mittelpunkt stehen sowohl politische Unruhen, die sich in Form von Demonstrationen und Krawallen zeigen, als auch die Ermittlungen eines Mordfalls. Ganz besonders die Unruhen habe ich als sehr brisant und auch aktuell empfunden. Mir hat es gefallen, dass die Autorin diese mit in die Handlung eingebaut hat. Die Ermittler bzw. ihr Team ist sehr facettenreich und alles andere als gradlinig gestaltet worden. Ich empfinde es als wahnsinnig abwechslungsreich, ganz besonders der Kollege Brandl, der selbst traumatische Erlebnisse verarbeiten muss, sich aber aufgrund vom Druck seitens der oberen Polizeichefs, nicht wirklich auskurieren kann, ist ein spannender Charakter. Er hat einen guten Instinkt bei seiner Arbeit, neigt jedoch auch dazu privat sehr aggressiv zu reagieren und gilt eher als unberechenbar. Im Gegensatz zu Brandl wirkt sein direkter Chef Waechter, der gleichzeitig auch privat Kontakt zu Brandl hat, eher ruhig und ausgeglichen. Er nimmt sich jedoch vieles aus dem beruflichen Umfeld sehr zu Herzen. Der Schreibstil der Autorin ist angebehm, ich konnte den Handlungen zu jeder Zeit problemlos folgen. Die bildlichen Beschreibungen führten dazu, dass ich mir vieles wunderbar vor Augen hielt. Das Tempo ist anfangs eher ein wenig zähflüssig, da die Personen zunächst ein wenig eingeführt werden müssen. Im Laufe der Handlung zieht es jedoch stark an und ab einem gewissen Zeitpunkt wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen, so hat mich das Buch gefesselt.Ich denke ich werde mir auch die Vorgänger von "Scherbennacht" kaufen, denn die persönlichen Hintergründe der Charaktere reizen mich schon enorm. Man kann das Buch jedoch problemlos unabhängig von den vorherigen Werken lesen.

Lesen Sie weiter

Nicole Neubauer versüßt mir den Ausflug ins Krimi-Genre! Normalerweise lese ich eher weniger Krimis. Oftmals stören mich blasse Ermittlerfiguren, unglaubwürdige Ermittlungstaktiken und der zwanzigste, grausame Serienkiller. Aber all das gibt es bei "Scherbennacht" nicht! Ein Drogenfahnder wird ermordet. Wir haben ein realistisches, zeitgemäßes Setting, gut recherchierte Kommissare und Ermittlungsvorgänge und einen mysteriösen Mord. Die Suche nach dem Täter ist dennoch spannend und verzwickt, denn einerseits führen die Spuren in die Reihen der eigenen Leute, andererseits in gefährliche Drogenmilieu der Stadt. Oder hat der Mord doch etwas mit einem alten Fall des Ermordeten zu tun? Viele Ansätze, die in unterschiedliche Richtungen führen. Dazu brilliert Nicole Neubauer mit dreidimensionalen Charakteren, die genug Ernsthaftigkeit mitbringen, aber auch menschlich sind, Fehler machen und zwischendurch mal lachen können. Die Balance zwischen Spannung, Humor und Charakterentwicklung ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Figuren wachsen einem ans Herz und man fiebert mit ihnen mit, hofft das Beste für sie und wünscht sich, dass alles gut ausgeht. Kleine Abzüge gibt es von mir nur, weil das Ende doch relativ schnell kam und man die große Gegenüberstellung meiner Meinung nach noch etwas hätte ausschmücken können. Außerdem hätte ich mir von Nicole Neubauers tollem Schreibstil gerne noch mehr Beschreibungen über das sommerliche München gewünscht. Von mir eine klare Leseempfehlung, nicht nur für eingefleischte Krimi-Fans sondern auch für alle, die mal wieder einen Abstecher ins Genre machen möchten.

Lesen Sie weiter

Guter Bulle, böser Bulle, toter Bulle ... Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ... Ich kenne so eine Situation immer nur aus amerikanischen Filmen, wo dann der ganze Polizeiapparat den Polizistenmörder jagen und fast immer Rache nehmen wollen. Andererseits wird auch in den Filmen oft gezeigt, das der, der seine Waffe verliert nicht gut angesehen ist bei den Kollegen. Hier ist es nun auch noch so, das Leo mit seiner eigenen Dienstwaffe hingerichtet wurde. Trocken gesagt: richtig dumm gelaufen😜. Ich habe die ersten beiden Teile der Reihe um den Hauptkommissar Michael Waechter nämlich Nebelkind und Moorfeuer bereits vor einiger Zeit gelesen; und der 3. Teil reiht sich nahtlos in die Spannungsreise ein. Die Ermittlungsgruppe um Waechter hat es bei ihren Nachforschungen nicht wirklich weiter, Sie stoßen regelmäßig auf eine Mauer des Schweigens 🙊🙊. Was natürlich an den Kreisen in denenn der Tote recherchiert hat liegt (Drogen Dezernat ). Und dann besteht das Team aus vielen Mitgliedern die dabei auf ihre eigenen Probleme gestossen werden, und auch unterschiedlich damit umgehen. Ich als Rezentin bin froh, das ich alle Teile gelesen habe, zwar sind alle Fälle abgeschlossen, aber ich mag es total gerne die Entwicklung mancher Personen zu sehen. Den Michael Waechter finde ich mit seinen Ecken und Kanten total sympathisch. Er ist kein Schwarz/Weiss-"Bulle"🐂👮. Sondern menschlich. Zudem ein Fußball -Fan⚽ der Leid gewohnt ist bei 1860. Manchmal ist er irgendwie schrulligen und auch das Grinsen konnte ich mir ab und zu nicht Verkneifen. Er erinnert mich immer wieder an den Korbinian Hofer bei den Rosenheim-Cops. Und den finde ich auch geil. Ein bissel das Gegenteil ist der Kollege Hannes Brandl, der zwar ebenfalls Teil des Ermittlerteams ist, sich aber noch von seinem letzten Fall erholen muss. Die Autorin versteht es ausgezeichnet seine noch oft aufzeigende Befangenheit darzustellen. Dazu noch die familiäre Situation, die sehr difizil ist mit der Patchwordfamilie und mit seiner schwangeren Frau lässt ihn fast zerbrechlich und zerrissen wirken, auch ein sehr menschlicher Zug der ihm gut steht. Das Cover zeigt München in der die Geschichte spielt der Titel ist hervorgehoben. Und innendrin geht die Optik weiter, auch sehr gelungen! Nicole Neubauer hat eine sehr aktuelle Sicht der Dinge und recherchiert ausgezeichnet. Gerade die politischen Darstellungen von den extremen Richtungen kommen hier zur Sprache. Was ja auch topaktuell nach den Wahlen 2017 in Deutschland. Leider. Eigentlich sollte es niemals so viel Aufmerksamkeit bekommen. Denn dadurch wird viel zu viel drüber gesprochen. Die Leseempfehlung spreche ich für alle drei Teile aus. Fakten 384 Seiten Buch 9,99€ Ebook 8,99 € Erschienen bei Blanvalet Verlag Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier : https://www.amazon.de/gp/aw/d/3734104513/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1506601167&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=scherbennacht+nicole+neubauer&dpPl=1&dpID=61ApO%2BlxMjL&ref=plSrch Ich möchte mich bei RandomHouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken. Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog: http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

Lesen Sie weiter

Ein Polizistenmord erschüttert München. Auf einem ehemaligen Sportplatz, nun Schuttabladeplatz einer Baufirma, wird Kriminalhauptkommissar Leo Thalhammer aufgefunden, hingerichtet mit einem Kopfschuss. Die Zeugin, die den Toten findet, ist ausgerechnet Sandra Benkow genannt Sunny, Polizeiobermeisterin bei der Eliteeinheit Unterstützungskommando Bayern. Sie verschweigt den ermittelnden Beamten jedoch, dass sie dort mit einem ihrer Kollegen verabredet war. Keine leichte Aufgabe für das Team rund um den Ersten Hauptkommissar Michael Waechter. Nicht genug, dass Kriminaldirektor Zöller wegen des Drucks aus Öffentlichkeit, Presse und Politik den noch immer krankgeschriebenen Hannes Brandl in den Dienst zurück beordert, nein, sie stoßen während ihrer Ermittlungen immer wieder auf Blockaden von Seiten der Zeugen und auch die anderen Polizeibeamten geben nicht gerade bereitwillig Auskunft. Besonders schwer hat es jedoch Hannes, der schwer traumatisiert ist seit seinem letzten Einsatz vor einem halben Jahr; Panikattacken erschüttern ihn immer wieder, diese versucht er jedoch vor allen sogar vor seiner schwangeren Frau Jonna zu verheimlichen. Auch in diesem dritten Band der Serie um das Team von KHK Waechter faszinieren mich die Charaktere, wirklich jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen und doch arbeiten sie alle höchst professionell und unerbittlich. Meine Lieblinge sind ganz klar Waechter und Hannes. Aber auch die Nebenfiguren fügen sich hervorragend in die Geschichte ein und perfektionieren sie zu einem brillanten Gesamtbild. Die Sprache der Autorin ist bestechend frisch und real und die Dialoge sind kurzweilig und voller Leben geschrieben. Die Story selbst um Gentrifizierung, autonome Gruppen und Rauschgift könnte brisanter und aktueller nicht sein. Hier hat Nicole Neubauer ihren Finger am Puls der Zeit. Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es absolut weiter. Krimifans werden es lieben und verschlingen, wie ich es getan habe und für Fans des Teams Waechter ist die Lektüre sowieso ein „Must read“! Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um den dritten Band in der Serie, doch auch für Neueinsteiger ist es gut zu lesen und sie werden schnell in die Story hineinfinden.

Lesen Sie weiter