Leserstimmen zu
Harmony - Ein Pferd für immer

Alexia Meyer-Kahlen

(8)
(6)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: Für Jennifer geht ein Traum in Erfüllung: Während des Reiterurlaubs trifft sie auf die junge Paint Stute Harmony. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Jenny darf mit Harmony arbeiten und die Verbindung zwischen den beiden wird von Tag zu Tag stärker. Als es am Ende des Urlaubs Abschiednehmen heißt, steht für Jenny fest: Sie und die Stute gehören zusammen, und sie wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit Harmony ihr Pferd wird... Zum Cover: Ich finde das Cover an sich gelungen und es ist auch ein schönes Cover. Allerdings fehlt mir das gewisse Etwas. Mir fehlt das besondere an diesem Cover und für mich wirkt es so irgendwie ein bisschen langweilig. Es ist ziemlich schlicht gehalten und man hat halt nur das Pferd und das Mädchen auf dem Cover, was gar nicht weiter schlimm ist, aber irgendetwas fehlt einfach. Das Pferd finde ich bildschön, genau so hatte ich mir auch das Pferd in der Geschichte vorgestellt. Auch das Mädchen gefällt mir sehr, nur das ich vielleicht das Mädchen zu alt finde, in der Geschichte hatte ich sie mir nämlich definitiv jünger vorgestellt. Sonst aber ein gutes Cover. Meine Meinung: Mir hat das Buch besser gefallen als ich eigentlich gedacht hätte. Ich hatte nämlich eigentlich gar keine Lust auf eine Pferdegeschichte, doch schon nach den ersten wenigen Seiten kam die Lust zurück und ich habe das Buch verschlungen. Die Geschichte ähnelt sich schon mit ein paar anderen Pferdegeschichten, trotzdem mochte ich diese Geschichte und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Es hatte war zwar manchmal für kurze Zeit langweilig, aber das legte sich schnell. Außerdem war das Buch ziemlich realistisch geschrieben und nicht eine perfekte Welt, jeder hatte seine Probleme und das fand ich sehr gut. Jennifer mochte ich als Hauptprotagonistin sehr, man hat sofort ihre Liebe für dieses Pferd gespürt. Sie war sehr ehrgeizig und hat gekämpft für das Pferd. Sowas mag ich ebenfalls sehr gerne, ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und wir hatten einige Sachen gemeinsam, obwohl ich leider nicht reiten gehe. An einer Stelle hatte Jennifer mich ein bisschen genervt, aber das legte sich schnell. Auch die ganzen anderen Protagonisten mochte ich und ich hatte nicht wirklich ein Charakter den ich nicht mochte. Der Schreibstil war toll, sehr einfach und schlicht. Die Seiten flogen nur dahin und man kam sehr schnell vorwärts. Also mir hat das Buch wirklich sehr gefallen, allerdings war es jetzt nichts besonderes. Für alle Pferdefans kann ich dieses Buch aber sehr empfehlen. ~ 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar! Grundinformationen: Autor/in: Alexia Meyer-Kahlen Preis: Hardcover: 9,99 EUR Seiten: 182 Seiten Verlag: cbj Verlag ISBN: 978-3-570-17441-8 Erschienen: 28.08.2017 Genre: Jugendbuch Darum gehts: Wer das Vertrauen eines Pferdes gewinnt, hat einen Freund fürs Leben Für Jennifer geht ein Traum in Erfüllung: Während des Reiterurlaubs trifft sie auf die junge Paint Stute Harmony. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Jenny darf mit Harmony arbeiten und die Verbindung zwischen den beiden wird von Tag zu Tag stärker. Als es am Ende des Urlaubs Abschiednehmen heißt, seht für Jenny fest: Sie und die Stute gehören zusammen, und sie wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit Harmony ihr Pferd wird ... Meine Meinung: Als erstes zum Cover. Ich finde es ist sehr schön gemacht, mit der Hauptperson Jenny und dem Pferd Harmony im Vordrdergrund. Die Farben harmonieren schön. Was ich nicht so ganz schön finde ist, dass der Buchrücken lila/pink ist. Da hätte ich es schön gefunden, wenn der Buchrücken genauso wie das Cover und die Seite wo der Klappentext steht (weiß jemand wie die Seite heißt?) mit diesem Gras und Himmel bedeckt wäre. Das Buch hat mich am Anfang sehr angesprochen, da ich ebenfalls einen Reitsport betreibe und diese Tiere liebe. Allerdings hätte ich am Anfang nicht erwartet, dass es in die Richtungh geht, wie es gegangen ist. Jedoch fand ich es trotzdem es trotzdem sehr interessant und man hat in dem Buch durchaus noch Sachen gelernt, wie zum Beispiel hat man herrausgefunden, was genau eigentlich Pferdeheilpraktiker sind. Der Geschichte konnte ich sehr gut folgen und der Inhalt wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt. Der Schreibstil war sehr flüssig und sollte man ein Wort nicht verstehen, konnte man dieses hinten in einem GLossar nachschlagen, welches ich allerdings nicht gebraucht hatte. Die Charaktere waren mir ziemlich sympatisch. Am liebsten mochte ich Joy, eine "zukünftige" Freundin von Jenny. Sie wird zwar nicht so oft erwähnt, aber ich mochte sie noch lieber, als unsere Hauptperson. Warum kann ich nicht wirklich sagen. Jenny war mir an manchen Stellen ein bisschen nervig, aber grundsätzlich mochte ich es aus ihrer Sicht zu lesen. Ebenfalls hat mitr sehr gut gefallen, dass alles so realistisch wie möglich gehalten wurde. Es würde mich also nicht wundern, wenn die Geschichte so in der Art schon mal passiert ist.

Lesen Sie weiter

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Kinder-/Jugenbuch, da ich aber früher immer gern Geschichten über Pferde gelesen habe, fand ich dieses Buch sehr ansprechend - auch wenn ich nicht umbedingt in die Zielgruppe gehöre. Das Cover find ich wirklich treffend, es spiegelt die Verbundenheit zwischen den beiden wieder. Hierbei gibt es eigenltich nur eine Hauptprotagonistin und das ist Jenny. Sie war mir sofort sympathisch und ich fand ihre Begeisterung und ihr Talent für Pferde echt erstaunlich. Ansonsten gibt es natürlich noch einige andere Protagonisten, aber diese spielen wirklich nur eine untergeordnete Rolle, wobei mir Joy dabei am besten gefallen hat. Altersentsprechend sind die Handlungen und auch der Schreibstil ist der Zielgruppe angepasst. Für Pferdebegeisterte Mädchen ist dieses Buch ein volltreffer finde ich. Überraschend fand ich das Ende, trotzdem ist es gut gewählt, obwohl es durchaus noch etwas ausführlicher hätte sein können.

Lesen Sie weiter

Daten: Titel : Harmony ein Pferd für immer Autorin : Alexia Meyer-Kahlen Verlag : CBJ Verlag Sterne : 4/5 Meine Meinung : Mir hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite so gut gefallen. Ich hatte das Buch sehr schnell durchgelesen, es hat sich einfach, schnell und flüssig lesen lassen. Ich konnte mich sehr gut in Jennifer hineinversetzen. Jennifer ist so toll. Sie war mir sofort sympathisch. Man hat gleichzeitig auch noch viel über die Pferde gelernt wie man mit ihnen umgehen muss... Die Geschichte war echt toll und deswegen gebe ich dem Buch 4/5🌟Sterne

Lesen Sie weiter

„Vorsicht Spoiler!“ Jennifer ist glücklich, wenn sie bei den Pferden ist. Seit der Trennung ihrer Eltern hat sie wenig Freude. In den Ferien darf sie an einem Fortbildungskurs im Blue-Horse-Zentrum teilnehmen. Dort dreht sich alles um Pferdekommunikation. Kaum ist sie angekommen, lernt sie die Stute Harmony kennen. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick. Jennifer lässt nichts unversucht, dass ihre Eltern ihr das Pferd kaufen. Aber anstatt Ausgeglichenheit ist Jennifer immer unkonzentrierter. Erst spät erfahren die Eltern, dass es mit ihrem Pferd Harmony Schwierigkeiten gibt, denn das Pferd leidet. Aber auch die Auseinanderentwicklung der Eltern machen Jennifer Sorgen, denn ihr Vater will wieder heiraten. Meine Meinung: Das ist ein Buch für Mädchen, die sich mit Pferden beschäftigen. Aber nicht nur dieses Thema wird in der Geschichte behandelt, denn auch die Trennung der Eltern spielen eine Rolle. Das Problem, wenn Eltern neue Partner finden, ist gut dargestellt. Beide Motive verbinden sich in dieser Geschichte. Hauptsächlich ist es aber ein Pferdebuch. Man merkt, dass die Autorin gute Kenntnisse bei Pferden hat, denn die Darstellung ist bildhaft und lebendig. Am Ende des Buches gibt es auch ein Verzeichnis der Fachbegriffe. Struktur und Aufbau der Geschichte sind gut, gleichzeitig lässt sie sich flüssig lesen. Das Cover passt hervorragend, ebenso der Titel der Geschichte. Über jeder Überschrift ist ein kleines Pferd illustriert. Die Geschichte selbst finde ich gut. Sie ist lehrreich und einfühlsam. Allerdings gibt es einen Punkt Abzug für den Tierheiler. Ein Pferd zu heilen, ohne es anzusehen, ist einfach realitätsfern. Aber ansonsten werden die Mädchen das Buch lieben, denn es beinhaltet viel Pferdewissen. Fazit: Eine entspannte Pferdegeschichte, die mit einer sympathischen Protagonistin besetzt ist.

Lesen Sie weiter

Ein einfach zu lesendes und flüssigleicht erzähltes Buch, das sich rund um das "Natural Horsemanship" dreht. Diese Trainingsmethode ist einwandfrei erklärt und so gut in die Geschichte integriert, dass man einfach weiterlesen muss. Zwar ein Roman für Jugendliche, aber einer, der tiefer blicken lässt und anhand der Figur der Jennifer aufzeigt, was im Umkreis einer Großstadt alles an Unterbringungen für Pferde angeboten wird. Und auch, dass Jugendliche manchmal dazu neigen ein wenig zu selbstständig agieren zu wollen, sich dabei zu viel aufbürden und Perfektionismus nicht das Hauptziel sein muss. Auch die geschiedenen Eltern der Figur lernen dazu. Etwas heikel finde ich die Beschreibung eines so genannten Tier-Geistheilers, eines Tierheilpraktikers der mit dem betreffenden, kranken Pferd über Kilometer kommunizieren kann ohne das sich beide je begegnet wären. Wirkte allerdings nur auf mich seltsam, der reitende Sohn eines Freundes fand das Buch ganz wunderbar, eben wegen solcher mystischen Sperenzchen :-) Gut geschrieben, spannend und locker erzählt! Die letzten Buchseiten beinhalten ein Glossar der reiterlichen Fachbegriffe.

Lesen Sie weiter