Leserstimmen zu
Magische Smoothies

Gabriele Redden Rosenbaum

(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 6,99 [D] inkl. MwSt. | € 6,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Ich war sehr gespannt auf das Buch und die Rezepte. Jetzt habe ich fast alle ausprobiert. Ab und zu habe ich das Rezept etwas abgeändert. Einfach aus persönlichem Geschmack heraus. Der erste Einduck war schon super. Die Namen der Smoothies war schon mal der Hammer. Ich habe nicht nur leckere Rezepte bekommen. Nein, ich habe auch so einiges dabei gelernt. Die Rezepte konnte man leicht und schnell nachmachen. Ab und zu lies ich auch mal Andere die Smoothies probieren und habe nur positive Rückmeldungen bekommen. Es steht jetzt griffbereit neben meinem Mixer.

Lesen Sie weiter

Richtig! Aber ein sehr charmantes und tolles. Das Buch macht mit seinem Hardcover einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Cover überzeugt sofort mit einem freundlichen farbenfrohem Design. Es macht Appetit auf einen frischen Smoothie und löst den Impuls aus, den Mixer in Betrieb zu nehmen. Außerdem möchte man dieses Buch gerne zu den anderen Lieblingsbüchern in das Bücherregal stellen.

Lesen Sie weiter

Wieder ein tolles Smoothie-Rezept-Buch, welches ich sehr gerne weiterempfehle! Frisches Obst und frisches Gemüse kombiniert mit allerlei Zutaten wie z.B.: Kefir, Gewürze, Honig, Kräuter usw. für den täglichen Vitaminkick! Smoothies geben Power, stärken die Abwehrkräfte und halten uns somit auch allerlei "Übel" vom Hals. Ob sie magische Kräfte haben, mag ich bezweifeln :-) Ein paar Zutaten werden ein wenig beschrieben - "Magische Kräfte" Auf jeden Fall sind sie sehr farbenfroh und sehr lecker! Auch Kinder dürften die bunten Getränke mögen - vor allem in so kleinen Flaschen wie auf dem Foto. Das Buch ist schön "bunt" gestaltet, wir finden viele sehr ansprechende Fotos von einzelnen Smoothies, die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben. Wir finden hilfreiche Infos, Tips & Tricks rund um Smoothies. Ich empfehle, das Buch gemütlich durchzublättern und sich eine Einkaufsliste zu schreiben. Nicht alle benötigten Zutaten haben wir immer im Haus. Einige der Smoothie-Rezepte habe ich schon ausprobiert. Die waren so lecker, dass ich wohl nach und nach alle Rezepte versuchen werde!

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist der Hammer. Es sind einfach so viele tolle Smoothies enthalten und auch super einfach beschrieben. Am Ende stehen noch mal ein paar Tipps, die ich auch sehr hilfreich finde. Ein Muss für jeden Smoothie Fan.

Lesen Sie weiter

Nach einem Smoothie-Abend mit unseren neuen Nachbarn, dachte ich, daß ich das doch sicher auch könnte, mit unserem neuen Gemüsehäcksler. Ja, da kam was raus, aber es schmeckte mehr so nach Mus. Nicht wirklich überzeugend. Also stieß ich auf der Suche nach einem Smoothie-Buch auf die magischen Smoothies. Das Cover sprach mich an, Brombeeren und Zitronenmelisse wie auf dem Cover, haben wir auch im Garten Nach einem Smoothie-Abend mit unseren neuen Nachbarn, dachte ich, daß ich das doch sicher auch, na da bin ich auf Schönheit, Energie und Liebe die da kommen mögen, doch sehr gespannt. Auch nach 3 Smoothies nach Rezept sehe ich keinen Tag älter aus, trotz trüben Herbstwetter komme ich gut aus dem Bett und mein Mann und meine Kinder lieben mich auch noch immer, doch meine Smoothies sind deutlich leckerer geworden. Allerdings bin ich nun auch Smoothie-mäßig deutlich klüger geworden. So weiß ich nun, daß mein Gemüsehäxler einfach nicht genug Power für Gemüsesmoothies hat, da fehlen einfach ein paar Hundert Watt. Bei Obstsmoothies ist es nicht so schlimm, aber besonders günstig ist es dennoch wenn man Fruchtsmoothies wie wir über das Müsli kippt, und sie mit dem Müsli länger im Mund behält, so daß die Enzyme im Mund bereits ihre Tätigkeit aufnehmen können. Nein, ich habe mein Gerät nicht entsorgt, es ist super zum Kleinmachen von Zwiebeln für Zwiebelsäckchen u.ä. und eigentlich wollte ich ja nicht wirklich Gemüsesmoothies machen, testen ja, aber nicht ernsthaft dauerhaft trinken. Nun habe ich eine tolle Ausrede um bei Fruchtsmoothies zu bleiben. Die Rezepte sind sehr abwechslungsreich und nicht so esotherisch wie ich es vermutet hatte. Die magischen Ausführungen bei den einzelnen Rezepten sind recht übersichtlich, die Rezepte meistens gut nachmachbar und mindestens interessant im Geschmack (an die Frauenpower mit Zitronenverbenentee kann man sich gewöhnen, es war aber nicht mein geschmacklicher Favorit). Es gibt recht komplexe Smoothies die mir zu viele Zutaten forderten, die ich normalerweise nicht verwende und einige, die ich eigentlich stets zur Hand habe. Die TK-Beeren habe ich zwar vorher nicht in einem magischen Smoothie-Buch erwartet, aber geschmacklich ist das sehr gut und in dem Fall habe ich dann auch meine Pinguin-Saft-Eiswürfel weggelassen. Die Rezepte sind sehr übersichtlich mit je einem Rezept pro Seite, die Zutaten in der Randspalte extra aufgeführt, mit Nährwertangaben und Fotos. Sehr ansprechend und doch schlicht und modern. Nachdem meine Kinder meinen Holunderblütensirup zur Stärkung des Immunsystems nicht mochten, kam er in den Holunderfee-Smoothie und siehe da, zusammen mit Apfel, Birne und Banane konnte man ihn plötzlich trinken. (Wahrscheinlich hätten sie ohne diesen Smoothie nun eine Bronchitis statt eines furchtbaren Hustens). Da der Tag so trüb heute ist, gab es dann heute Morgentau, mit Tiefkühlbeeren, Banane, Orangensaft und Vollmilchjoghurt. Schmeckt wirklich lecker und schön kühlend, daher super geeignet für einen heißen Sommermorgen, oder wenn man schon die Heizung eingeschaltet hat. Aber wach und frisch bin ich trotz beginnender Erkältung auf jeden Fall. Dank der wichtigen allgemeinen Tipps für Smoothies kann man dann auch, wenn man mit dem Testen einiger Rezepte etwas an Erfahrung gesammelt hat, eigene Smoothies kreieren. Auf mich warten noch Passionsfrüchte im Kühlschrank, die aber wohl keine magischen Eigenschaften haben und daher nicht in den Rezepten verwendet werden. Das werde ich mich schon noch was einfallen lassen, denn im Anhang sind Hinweise zu den magischen Fähigkeiten der Zutaten. Naja, mit der Magie hab ich es ja nicht so, aber es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, daß einigen Zutaten in verschiedenen Kulturen seit Jahrhunderten heilende Kräfte nachgesagt werden. Im Frauenpowerdrink ist das „Frauenkraut“ Zitronenverbene enthalten. Als ich mal meinen Mann bat mir in Frankreich aus dem Supermarkt einen Pfefferminztee mitzubringen (wir hatten brav „tisane à la menthe“ geübt), kam er strahlend mit Zitronenverbentee wieder, denn für Franzosen ist Kräutertee für Frauen Zitronenverbene (wie man auf die Idee kommen kann, daß Verveine Pfefferminz heißt, habe ich aber noch nicht verstanden ;)). Ich denke, dieser Teil ist auch eher mit einem Augenzwinkern gemeint, es ist was Wahres dran, aber einiges zwischen Himmel und Erde mag ja noch geheimnisvoll bleiben. Ich finde es sehr anregend unterhaltsam, mal Zutaten neu zu kombinieren und zu mixen, mit Fruchteiswürfeln schmeckt es noch besser und es müssen ja auch nicht immer Cocktails sein! Ich bedanke mich ganz herzlich für diese smackhafte und interessante Erfahrung dank dieses Rezensionsexemplars von Bassermann

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Smoothies sind gerade im Sommer besonders lecker. Und jetzt kommt ja dann endlich wieder die Zeit, in der man entspannt, im Garten in der Sonne sitzt und so ein gekühlter Smoothie nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch gesund ist. Ich besitze zwar schon das ein oder andere Smoothiebuch, doch natürlich bin ich auch immer wieder auf der Suche nach Inspiration. Und so stieß ich auf dieses neu erschienene Buch aus dem Bassermann-Verlag. Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich alleine das Cover schon richtig schön finde. Es macht Lust auf Smoothies, Lust, diese selbst auszuprobieren. Die schönen Fotos setzen sich im Inneren des Buches fort. Die Gestaltung der einzelnen Seiten gefällt mir wirklich gut. Die Bilder sind ansprechend, die darauf abgebildeten Smoothies schön in Szene gesetzt. Auch die Rezepte selbst klingen schon auf den ersten Blick ansprechend. Die Namen sind wirklich schön gewählt. Ob "Schneewittchen", "Elfensommer", "Walpurgisnacht" oder auch "Prinzessin Papaya". Diese Namen machen einfach Lust darauf, die Smoothies selbst auszuprobieren. Schaut man sich die Zutaten an, läuft einem in den meisten Fällen das Wasser im Mund zusammen. Ich denke jeder wird in diesem Buch etwas finden, was den eigenen Geschmack trifft und das bei dem nur kleinen Preis von 7,99 €. Zusätzlich zu den Zutaten, die wirklich sehr präzise aufgezählt sind, findet man noch die Nährwertangaben und interessante Infos zu in einem kleinen Kreis. Hier steht, dann entweder, welche Früchte man gegeneinander austauschen kann, oder auch einfach nur interessante Vitamininformationen zu den jeweiligen Smoothies. Trotz dieser vielen positiven Punkte, konnte mich das Buch nicht vollständig überzeugen. Dies liegt vor allem am Grundton den die Autorin in diesem Buch auffährt. Man könnte natürlich schon vom Titel "magische" Smoothies daraus schließen, dass hier mehr in die Getränke interpretiert wird, als ich es tun würde. So finde ich die Texte die jeweils unter den Titel stehen häufig sehr merkwürdig und irritierend. Die Eigenschaften wie mehr Schönheit, Selbstvertrauen und und und, die einigen dieser Smoothies zugesprochen werden, halte ich gelinde gesagt für Quatsch. Nach dem Rezepteteil geht es dann genau in dem Ton weiter. "Die Magie der Früchte, Gemüse und Kräuter" beschreibt genau das, was man nach dieser Überschrift erwartet. Da findet man dann zu jeder Zutat den passenden Planeten, das passende Element und die passenden magischen Kräfte. Dies ist einfach ein Thema, das mich nicht wirklich erreicht und mit dem ich nichts anfangen kann. Hier will ich gar nicht anzweifeln, dass Obst, Gemüse und Kräuter gewisse "Dinge" können, doch die Formulierungen in diesem Buch finde ich einfach ein bisschen over the top. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die Autorin natürlich noch beschreibt, was man für die Zubereitung von Smoothies benötigt und wie diese am besten gelingen. Zudem gibt sie auf den letzten beiden Seiten 10 Tipps rund um die Smoothieszubereitung, die durchaus hilfreich sind. Bis auf die magische Komponenten in dem Buch, mit der ich einfach nichts anfangen kann, ist dieses Buch von der Optik und den Rezepten her, gelungen und animiert dazu jedes einzelne Rezept selbst auszuprobieren. Ich freue mich schon auf heiße Sommertage und gekühlte Smoothies. Fazit: Ein Smoothiebuch, das vor allem durch die Optik, die schönen Rezeptnamen und die leckeren Kreationen punkten kann. Die magische Komponenten die die Autorin in das Buch mit einbringt, war mir etwas zu übertrieben, aber das muss jeder selbst entscheiden, ob er damit etwas anfangen kann, oder eben auch nicht.

Lesen Sie weiter