Leserstimmen zu
Gespielin der Liebe

Stephanie Laurens

Frobisher (2)

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Freetown. Freetown. Westafrika. Etliche Männer, Frauen und sogar Kinder verschwinden spurlos. Wie vom Erdboden verschluckt. Aber irgendwie scheint es niemanden zu interessieren. "Sie sind freiwillig gegangen, um ihr Glück im Urwald zu suchen", so die lapidaren Antworten der vermeintlich verantwortlichen Behörden. Doch davon will Aileen Hopkins nichts hören. Ihr jüngerer Bruder Will gehört zu den den verschwundenen und sie will und kann nicht glauben, was die Behörden verbreiten. Irgendwas ist da gewaltig faul an der Sache. Resolut und Selbstbewusst stellt sie ihre ganz eigenen Nachforschungen und Ermittlungen an, nichts ahnend, dass sie hierbei geradewegs in ein Hornissennest geraten wird, als sie auch schon auf Robert Frobisher trifft. Ähnlich wie Aileen ist er auf der Suche nach Antworten. Mit dem Unterschied, dass er klare Ziele hat und Miss Hopkins ihm hierbei eher lästig fällt. Innerhalb von Sekunden geraten hier zwei starke Charaktere aneinander. Die Klingen werden gekreuzt und die Funken fliegen in mehr als nur einer Angelegenheit. Wird sich dieses ungleiche Paar zusammenraufen? Einen gemeinsamen Nenner finden? Oder verfrachtet Robert Aileen auf den nächstbesten Segler? Und welche Erkenntnisse wird er in Sachen der verschwundenen Menschen erlangen? Ja, ich kenne diverse Romane aus der Feder von Frau Laurens. Und ja, ich habe eine ganz persönliche Schwäche für ihren Mix aus Liebesgeschichte, alten Charme und Spannung. Aber alle Achtung, in diesem Band hat sie selbst mich überrascht wie intensiv der Spannungsbogen ist. Angefangen von Entführungen, wilden Schlachten, Exkursionen in den Urwald und und und. Einfach grandios! Und Aileen Hopkins ist herrlich. Eine Frau, die sich eindeutig nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und nicht auf den Kopf geschweigedenn auf den Mund gefallen ist. Aber auch Robert weiß zu überraschen. Während er anfangs der ruhige, gediegene, vernüftige und diplomatische Frobisher-Bruder zu sein scheint, zeigt sich schnell, dass auch in ihm ein Abenteurer, Freibeuter und durchaus erfahrener Kämpfer und Stratege steckt. Da die "Gespielin der Liebe" der zweite Band der Frobisher-Reihe mit einer gemeinsamen Mission in Westafrika ist, erfahren wir hier auch wesentlich mehr über die Hintergründe, Hintermänner und bekommen auch diverse Namen an die Hand. Ich bin nahezu durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nur schwerlich aus der Hand legen. Ein wahrlich gelungener Folgeband, der auch gleich die Einleitung zum dritten Band liefert. 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Cover | Da ich ja ein großer Fan von historischen Liebesromanen und ihren Covern bin, ist mir diese Cover natürlich aufgefallen. Mir gefällt es sehr gut und es passt auch hervorragend zu dem Buch und den Charakteren. Die Farben harmonieren wunderbar mit einander, die Pose ist sehr leidenschaftlich und im Hintergrund sieht man ein Schiff in einer Bucht. Das alles lädt einen sofort zum träumen ein. Inhalt | Kapitän Robert Frobisher erhält den Auftrag, die Mission fortzusetzen die sein Bruder schon begonnen hat. Denn in Westafrika werden Menschen aus einem zunächst unerklärlichen Grund vermisst. Robert möchte die Mission so schnell wie möglich hinter sich bringen, um sich endlich eine Ehefrau suchen zu können. Auf seiner Reise begegnet er, der sturköpfigen Aileen Hopkins. Ihr Bruder gehört zu den vermissten und so schließt sie sich Robert an. Werden sie die Vermissten finden ? Meine Meinung | Anfangs bin ich nur schwer in die Story gekommen. Man wird sofort mit vielen Personen konfrontiert und weiß mit ihnen nicht sofort was anzufangen. Richtig interessant würde das Buch für mich, als beide Protagonisten in Westafrika antreffen. Ich habe sofort angefangen dem Zusammentreffen der beiden hinzufiebern. Mir waren beide Charaktere sehr sympathisch. Beide sind voll Wissbegierde, mutig und klug. Wo Robert eher zurückhaltend ist, ist Aileen taff, eigensinnig und aufgeschlossen. Obwohl beide super waren, hat mir das gewisse etwas gefehlt um ihnen ganz nah zu sein. Besonderen gut hat mir aber ihre Anziehungskraft gefallen. Diese war direkt da und hat sich in Etappen immer mehr verstärkt. Die prickelnden Momente waren wunderbar beschrieben. Das Buch hat für mich eine gute Länge. Weder die Beziehung der Protagonisten, noch die Mission sind zu kurz gekommen. Beides hat sich parallel immer gut entwickelt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig. Erzählt werden die Kapitel aus der dritten Person. Immer abwechselnd zwischen den Protagonisten , so hat man trotzdem auch Einblick in beider Gefühlswelt. Das Buch endet ziemlich abrupt. Dann würde mir klar, dass es eine Reihe ist (Teil2). Ich würde sagen, man kann diese auch unabhängig von einander lesen. Aber da ich wissen möchte, wie es weiter geht, werde ich auch den dritten Teil lesen. Dieser erscheint im April 2018 und handelt dann von Roberts kleinem Bruder. Fazit | „Gespielin der Liebe“ von Stephanie Laurent ist ein sehr gelungener historischer Liebesroman. Knisternde Leidenschaft zweiter sehr interessanter Protagonisten, begleitet von einer spannenden Mission. Jeder der historische Liebesromane liebt wie und weiß, was einen in solchen Romanen erwartet, wird viel Freunde mit diesem Buch haben.

Lesen Sie weiter

Bei Gespielin der Liebe handelt es sich um ein fesselndes Buch, welches uns mit auf die Reise von Robert und Aileen nimmt. Die Autorin stellt in diesem Buch das Geschehen sowohl aus Sicht der beiden Hauptcharaktere als auch aus einer objektiven Betrachtungsweise. Dadurch wurde es nicht wie bei vielen anderen Autoren, schwer dem Geschehen zu folgen, sondern es lief einfach so weiter und war sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil im allgemeinen ist sehr angenehm und macht Freude aufs Weiterlesen. Dabei vergisst sie auch die Spannung nicht und macht dazu süchtig. Anmerken sollte man allerdings an diesem Buch, dass es nicht für Menschen unter 12 Jahren ist, da manche Szenen wirklich sehr detailliert beschrieben werden, immer wieder auf unterschiedliche Weisen. Im allgmeinen ist das Buch allerdings sehr empfehlenswert und macht während dem Lesen geradezu süchtig. Das Cover wurde sehr schön gestaltet und macht es durch die vielen Farben sehr anschaulich auch passt es gut zum Inhalt der Geschichte und gibt in gewisser Weise schon einmal einen Einblick in so manch eine Szene. Im Großen und Ganzen ist das gesamte Buch, vom Inhalt über das Cover bis hin zum Schreibstil sehr anschaulich gestaltet. Sternwertend: Inhalt: 5/5 Schreibstil: 5/5 Cover: 5/5 Dringlichkeit beim Lesen: 5/5 Durchschnitt der Wertung:5/5

Lesen Sie weiter