Leserstimmen zu
Nanos - Sie bestimmen, was du denkst

Timo Leibig

Malek Wutkowski (1)

(28)
(30)
(7)
(0)
(0)
Paperback
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Im Jahr 2028 ist Johann Kehlis Bundeskanzler von Deutschland. Durch kleinste Nanopartikel in Essen, Trinkwasser, Kosmetika und Co sind die Menschen mehr zu Robotern geworden und unterstützen alles was ihr alleiniger Bundeskanzler beschliesst. Doch es gibt Menschen unter ihnen die intolerant gegen diese Nanopartikel sind...und somit eine Gefahr für die Herrschaft von Bundeskanzler Johann Kehlis. Im Untergrund hat man vor ihn zu stoppen und die Fragen zu klären was mit Menschen geschieht die intolerant sind.. Zu diesem Buch kann ich erstmal nur sagen- was für ein genialer Thriller! Bei dem eher ruhigen Einstieg war ich wirklich sehr gespannt was mich hier erwarten wird und dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Der Schreibstil des Autor ist von Beginn an leicht verständlich, packend und eher ruhig. Man lernt Malek kennen der auf er Fluch ist sowie Maria mit ihrem Sohn Paul, die zusammen mit dem Vater/Mann in Berlin wohnen. Und um diese 3 Hauptpersonen spinnt der Autor Timo Leibig seinen Thriller und ich will hier auch gar nicht gross reden oder gar spoilern. Mit Malek konnte ich mich sofort anfreunden und fand ihn einfach toll, auch Maria mochte ich, zeitweise, konnte den ein oder anderen Beweggrund aber nachvollziehen. Auch die Bewegung im Untergrund fand ich sehr authentisch und interessant dargestellt weil man gerade hier merkt wie sehr Deutschland unter dieser Kontrolle des Bundeskanzlers leidet und wie wichtig es ist sich zu verstecken wenn man intolerant ist. Denn selbst die eigenen Freunde oder gar Familienmitglieder haben kein Problem ihre Liebsten "zu beichten" weil sie dem Kanzler nicht willenlos folgen und ihn vergöttern. Eine Situation die dem Leser Gänsehaut beschert. Was sind Nanopartikel? Wie wirken sie sich in Lebensmittel und Co. aus? Wie weit ist die Technologie heute wirklich? Ich muss gestehen dass ich durch den Thriller mehr wissen wollte und habe mich über Nanopartikel und Auswirkungen ein bisschen schlau gemacht, es ist erschreckend wie doch eher zukunfsnah dieser Thriller an der Thematik ist! Der Autor erklärt in seinem Buch auch hin und wieder was es mit diesen Nanopartikeln auf sich hat, wie sie im Menschen wirken, was der Bundeskanzler geschafft hat, wo seine Probleme liegen, wie er die Probleme lösen will und alleine diese Thematik hat mir ordentlich Gänsehaut verursacht. Ein bisschen fehlte mir der Blick auf den Bundeskanzler selbst, warum er dies alles so geplant hat, was er noch weiterhin vor hat, wie seine Pläne wirklich aussehen, aber da Band 2 schon in den Startlöchern steht, hoffe ich hier mehr zu erfahren. Mich konnte dieser Thriller restlos begeistern, schockieren und es besteht auf jeden Fall ganz grosse Suchtgefahr! Für Thrillerfans die Spannung und Action lieben- die sind mit diesem Buch absolut richtig bedient!

Lesen Sie weiter

Sehr spannend

Von: Suse

16.02.2019

Deutschland 2028: Die Bevölkerung ist hörig. Dank Nanoteilchen in Lebensmitteln und im Trinkwasser glauben die Menschen alles, was ihnen die Regierungspartei weismacht. Nur wenige sind »free«, also resistent gegen die manipulativen Nanos – und sammeln sich im Untergrund zu einer Rebellion. Unter ihnen befindet sich der entflohene Sträfling Malek, ein Mann, der nur ein Ziel hat: überleben. Und wer wie er nichts zu verlieren hat, den kümmert auch kein Freiheitskampf – wäre da nicht jenes Versprechen, das er seinem besten Freund auf dem Totenbett gab … Der Autor: Timo Leibig, geboren 1985 in Gunzenhausen, studierte interaktives Design und verbale Kommunikation in Nürnberg. Parallel zu seinem Studium arbeitete er in der Computerspielbranche zunächst als Designer und Programmierer, später als freiberuflicher Entwickler und Creative Director. In dieser Zeit begann er mit dem Selfpublishing. Acht Thriller und einen Fantasyroman hat er bislang veröffentlicht. Im Herbst 2018 erscheint sein Verlagsdebüt »NANOS – Sie bestimmen, was du denkst.« bei Penhaligon. Timo Leibig lebt in Bayern. Meine Meinung: Ich muss ehrlich gestehen, das mich das Cover und auch der Klappentext so gar nicht angesprochen hat. Ich habe das Buch immer in der Buchhandlung liegen sehen, aber nie mitgenommen. Dann habe ich aber jedoch nur positives über die Geschichte gehört und gedacht „Probier es aus“. Was mich dann in diesem Buch erwartet konnte ich ja nicht ahnen. Der Schreibstil des Autor ist super angenehm zu lesen. Auch die Charaktere finde ich super ausgearbeitet und authentisch. Die Geschichte baut sich auf und ist von der ersten Seite spannend. Die Thematik in diesem Buch ist hoch interessant und wenn wir mal ehrlich sind, gar nicht so abwegig. Das macht das Buch sehr eindringlich und echt. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil und finde das das Ende vom ersten da richtig Lust drauf macht. Der Autor hat zwar nichts neues erfunden aber die Umsetzung macht das Buch doch sehr einzigartig. Ich hätte niemals gedacht, das mich diese Geschichte so mitreißen kann. Von mir eine klare Empfehlung.

Lesen Sie weiter

„Nanos – Sie bestimmen was du denkst“ von Timo Leibig ist der erste Teil der Dilogie, in der ein Lebensmittelhersteller mit Hilfe von Nano-Partikeln die Herrschaft über Deutschland übernommen hat. Erschienen ist der Thriller im September 2018 bei penhaligon. Deutschland, 2028: Johann Kehlis, Chef eines Lebensmittelkonzerns, ist in den letzten Jahren weit aufgestiegen und mittlerweile Bundeskanzler von Deutschland. Mit Hilfe von Nano-Partikeln hat er das Denken der Bevölkerung zu seinen Gunsten beeinflusst. Doch es gibt auch Menschen, die intolerant sind und sich so der Manipulation entziehen konnten. Einer von ihnen ist Malek Wutkowski, ein entflohener Häftling. Durch Zufall trifft er auf die Rebellion und wird in einen Freiheitskampf gezogen, der eigentlich nicht seiner ist. Thriller, die mit wissenschaftlichen Themen, wie in diesem Falle Nano-Partikel, aufwarten, sind genau mein Ding und der Aufkleber mit der Leseempfehlung von Marc Elsberg hat sein übriges dazu getan, dass ich neugierig war auf dieses Buch. Ich konnte hierzu nichts Konkretes finden, gehe aber derzeit von einer Dilogie aus, da im Mai 2019 „Nanos – Sie kämpfen für die Freiheit“ erscheint. Das Buch fängt sehr spannend mit einem Durchbruch in der Nano-Partikel-Forschung an, der den Weg in die düstere Zukunft von 2028 ebnet, in der die Bevölkerung dem Lebensmittelmagnaten Johann Kehlis hörig ist. Ich war sofort in der Geschichte drin und das erste Drittel des Buches, in dem die Ausgangssituation geschaffen wurde, gefiel mir sehr gut. Danach driftet es leider für meinen Geschmack ins extrem actionreiche ab. Der Schreibstil ist solide und gut zu lesen, aber für mich nicht wirklich besonders. Gerade zum Schluss mit der ganzen Action habe ich auch einiges quer gelesen und ich habe nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Das Thema Nano-Partikel finde ich sehr spannend, da man auch heute schon von kleinsten Partikeln, z.B. in Shampoos, Peelings, o.ä. liest. Daher war ich hier sehr gespannt auf die Umsetzung und hätte mir gewünscht noch mehr darüber zu erfahren. Gerade auch über die Dinge, die auch heute schon mit Nano-Partikeln möglich sind. Hierzu war leider nicht so viel zu lesen. Das Ausgangsszenario steht von Beginn an fest und es dauert lange bis man weitere Informationen zu den Nano-Partikeln erfährt, was allerdings wiederum eine Weiterentwicklung des Ausgangsszenarios ist. Durch die Erwähnung von Marc Elberg auf dem Cover bin ich davon ausgegangen, dass ich, wenn ich nach dem Thema im Internet suche, Einiges dazu finden werde, was die Theorien des Buches stützt. Gerade das macht ein Szenario für mich noch gruseliger. Dies war hier nicht der Fall, was die Faszination für das Thema etwas gedämpft hat. Zu den Personen im Buch habe ich nicht wirklich eine besondere Verbundenheit aufgebaut, es war aber interessant das Schicksal der einzelnen Personen mitzuverfolgen. Malek Wutkowski, der Ex-Sträfling, bringt ein gewisses Know-How mit zur Rebellion. Er hat sich durch seine kriminellen Aktivitäten in der Vergangenheit eine gewisse Abgebrühtheit erarbeitet und ist ein kühler Denker. Nur mit seinem Ex-Partner Tymon Król und deren Schwester verbindet ihn ein engeres Band. Jannah ging mir mit ihrer Art teilweise ein bisschen auf die Nerven. Da sie nach außen hin versucht eine ganz Harte zu sein, dass aber in Wirklichkeit nicht ist und dazu noch eine sehr nervige Mutter hat, die ihre Tochter vor allem schützen will. Dies ist durchaus verständlich, aber sie übertreibt es ganz gewaltig dabei. Die Konfessoren waren eine besondere Personengruppe in diesem Buch. Durch ihre Emotionslosigkeit haben diese mich sehr aus die Beobachter aus Fringe erinnert. Hier würde ich gerne noch mehr zum Hintergrund erfahren und hoffe, dass dies im nächsten Teil geschieht. Auch wenn ich nicht zu 100% überzeugt worden bin, möchte ich auf jeden Fall den nächsten Teil lesen, da ich mir von diesem noch eine Steigerung und mehr Hintergrundinformationen erhoffe. Fazit: Ein solider Thriller über den manipulativen Einsatz von Nano-Partikeln, der mit sehr viel Action daher kommt, aber für mich zu wenig Hintergrundinformationen über Nano-Partikel beinhaltet. Ich hoffe, dies ändert sich mit den zweiten Teil. Empfehlenswert für alle Thriller-Fans, die düstere und sehr actionreiche Zukunftsszenarien mögen.

Lesen Sie weiter

Was wäre wenn Hitler die neueste Technik gehabt hätte und uns durch diese versklavte? So oder so ähnlich war meine Frage ab Mitte des Buches und ich muss sagen – wahrscheinlich so wie es Timo Leibig beschreibt. Erschreckend und spannend zu gleich. Im Buch werden die Menschen mit Nanos, die Sie durch Essen und Trinken aufnehmen manipuliert, jeder der nicht „free“, also resistent gegen die Nanos ist,(oder nicht manipuliert durch diese) liebt Kehlis und das was er tut. „In Kehlis“ – wie „In Christus“, jemand der sich für Gott hält regiert über Deutschland und wenn du gegen Ihn bist, bist du eine Gefahr, gejagter. Malek Wutkowski weiß nichts von Nanos und der heutigen Welt, er ist einfach auf der Flucht nach seinem Gefängnisausbruch. Doch als sein bester Freund plötzlich stirbt wird er für die Rebellen ein wichtiges Mittel um Kehlis Nadelstiche zu versetzen, die Ihn zum scheitern bringen. Der Schreibstil, war für jemanden wie mich, gewöhnungsbedürftig. In der Regel lese ich Jugendromane und Fantasy. Doch nach kurzer Eingewöhnung konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Es war einfach so fesselnd! (Ich sollte öfter zu einen anderen Genre greifen!!) Die Perspektiv wechsel waren mega! So konnte man über jede Seite etwas erfahren. Rebellen, Nanos infiziertet, Malek Wutkowski und Intolerant. Ich mochte es richtig! Denn jede Perspektive hatte Ihr eigenes für und wieder. Es gab in jeder Perspektive etwas was einen zum weiter lesen anregte, da immer was passierte. Es ist faszinierend zu sehen wie real Dinge seien könnten. Die Welt wird immer technischer, wir machen zwar langsamere- aber immer noch große Fortschritte, wer weiß? Vielleicht wäre dies möglich. Obwohl ich mir so etwas nie wünschen würde. Nanos zeigt ganz deutlich was passieren kann wenn jemand Diktator wird. Die Person hält sich für Gott, jemand der als einziger bestimmen kann wie die Welt ‚besser‘ aussieht. Wenn diese Person dann noch kontrollieren kann was man gut und schlecht findet? Tja, dann ist man verloren. Aber wie verloren Deutschland wirklich ist, erfahrt Ihr nur mit einen Blick ins Buch! (ha! Mein neues Erkennungszeichen in Rezensionen 😀 ) Ich kann das Buch einfach so was von empfehlen! Es ist interessant, spannend von Anfang bis zum Ende und der Schreibstil macht Lust mehr von dem Autor zu lesen! Mai 2019! Ich wart so sehr auf dich, denn da erscheint Band 2 *Rezensionsexemplar. Rezensionsexemplare haben keinen Einfluss auf meine Meinung

Lesen Sie weiter

Dieser Thriller ist hoffentlich auch ein bisschen Fantasy, weil sonst die Zukunftsprognose düster ist. Anscheinend scheint es diese Nanopartikel tatsächlich schon zu geben.. Das Buch beginnt rasant und verliert niemals an Fahrt. Verschiedene Perspektiven erzählen die Geschichte besonders durch die Augen vom entflohenen Häftling Malek, der Schwester seines besten Freundes Maria und dem Mann, der beide jagt. Die Perspektivenwechsel und die Länge der Kapitel sind sehr gut gewählt, es wird einfach nicht langweilig. Die Schreibe gefällt mir sehr - keine Längen aber doch interessante Details. Die Idee ist besonders gelungen. Ein Alleinherrscher hat alle manipuliert, nur wenige resistente Rebellen bieten ihm die Stirn. Das Deutschland im Jahre 2028 hat der Autor sehr gut gestaltet, auch in den Details ist alles sehr stimmig. Mich erinnert die Herangehensweise an „Die Tribute von Panem“ oder „Divergent“ – nur ist diese Story hier für Erwachsene. Ich bin auch erwachsen und fand die Tribute von Panem und Divergent gut – aber diese Version hier dürfte für Teenies eher nichts sein und ist die ausgewachsene Version 2.0 – und auch nichts für zarte Nerven. Die Charaktere in dem Buch sollten besondere Erwähnung finden. Viele Charaktere, und damit nicht nur die 3 Hauptpersonen, sind wirklich sehr gut dargestellt. Der Autor arbeitet mit Graustufen, niemand ist einfach nur gut oder böse. Jeder hat irgendwie auch eine eigene Agenda und doch stellt das große Ganze die Seiten dann auf der anderen Seite wieder sehr klar gegeneinander. Sehr gelungen! Fazit Begeisterte 5 Sterne! Ich hatte eigentlich gar nicht sooo viel von dem Buch erwartet, war dann aber nach ein paar Seiten total angefixt. Rasant, interessante Charaktere, fluffige Schreibe und ein echt guter Plot haben es mir angetan. Dieser Band ist übrigens Band 1 einer Serie, von der ich nicht weiß, wie viele Bücher da noch kommen. Der zweite Teil scheint nächstes Jahr veröffentlicht zu werden. Man muss sich also darauf einstellen, dass die Lektüre dieses Buches Folgeinvestitionen nach sich zieht..

Lesen Sie weiter

Kapitel 1 startet bereits sehr rasant. Oder war Kapitel 1 etwa der Prolog? Denn danach ging es ja mit Teil 1 weiter. Egal, zurück zum Beginn. Einen Finger einfach so abzuschneiden, völlig emotionslos....puh, ganz schön kaltblütig. Aber nun ja, es handelt sich ja um einen Thriller. "Das Dumme mit dem Glück ist, dass man es erst bemerkt, wenn es vorüber ist. " (Zitat Seite 33) Ich muss sagen, dass mir im ersten Teil der Handlungsstrang mit Maria und dem kleinen Paul am besten gefallen hat. Paul wird so kindlich natürlich und ist wegen der Vorkommnisse im Kindergarten auch sehr verwirrt. Konstantin, der Mann bzw. Vater erscheint mir sehr verbohrt und geradezu hörig. Maria hingegen wirkt sehr gradlinig. Und obwohl der Thriller 2028, also in 10 Jahren spielt, erscheint mir die Thematik doch etwas weiter hergeholt. Gut, wer weiss, was sich unsere politische Führung bis dahin noch alles einfallen lässt. Eine Ungereimtheit ist mir noch aufgefallen. Da ist auf Seite 33 von einer analogen Armbanduhr die Rede, auf der man genau 14.13 Uhr ablesen konnte. Wer, wie ich, schon zu den älteren Lesern gehört, wird diese Uhren noch kennen. Auf diesen Uhren ließen sich je nach Lichteinfall, Drehung der Uhr bzw. des Handgelenks solch exakte Zeiten nicht ablesen. Es hätte genausogut 14.12 Uhr oder 14.14 Uhr mit den Zeigern sein können. Hier hätte man vielleicht doch etwas besser recherchieren müssen. 📚 Fazit 📚 Ein guter Thriller, der für mich aber hart an der Grenze zu Science Fiction war. Es gab einige Ungereimtheiten

Lesen Sie weiter

Im Jahr 2028 ist Johann Kehlis der Bundeskanzler von Deutschland. Dies wurde er, unter anderem, mithilfe von Nanopartikeln, welche er über Lebensmittel und Trinkwasser verteilen lässt. Als großer Lebensmittelmagnat ist das für ihn ein Leichtes gewesen. Nun kann Kehlis die Gehirne der Bevölkerung manipulieren. Diese glaubt auch an dessen Unfehlbarkeit und folgt ohne seine Entscheidungen zu hinterfragen. Wer anderes denkt, muss „gebeichtet“ werden oder sich selbst „beichten“, denn es gibt auch sogenannte intolerante Menschen, bei denen die Nanos keine Wirkung zeigen. Bevor diese zur Gefahr für Kehlis werden, verschwinden „gebeichtete Personen“ spurlos. Trotzdem bildet sich im Untergrund eine Rebellion gegen ihn und seine Macht. Durch Zufall stößt der entflohene Sträfling Malek zu dieser Gruppe. Kann er der Rebellion hilfreich sein? Von Beginn an zieht diese Geschichte den Leser in seinen Bann. Wieder ist es möglich, dass eine Person Macht und Einfluss über die Bevölkerung bekommt. Die Idee, diese Macht mithilfe von Nanopartikeln zu bekommen, erscheint so realistisch, dass der Thriller für eine beständige Gänsehaut sorgt. Dabei wird die richtige Action erst nach und nach dieses Gefühl verstärken. Es fällt sehr schwer, in der Rezension zu einem so guten Roman keine Spoiler zu schreiben. Autor Timo Leibig erzeugt mit seinem Roman ein wunderbares Kopfkino mit interessanten Wendungen und einer dauerhaft hohen Spannung. Die gut ausgearbeiteten Charaktere kommen beim Leser an. Mit jedem einzelnen konnte ich emotional mitfühlen und dessen Handlungen verstehen. Ob man diese gutheißt oder nicht, muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Ein sehr guter Schreibstil sorgt dafür, dass die Seiten nur so dahin fliegen und das Buch viel zu schnell ausgelesen ist. Das Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung, an der der Autor bereits arbeitet. Ich kann diesen Roman allen Thrillerfans ans Herz legen. Auch nach dem Ende der Geschichte kreisen die Gedanken noch über den Inhalt des Buches. Die realistische Schilderung regt auch zum Nachdenken an. Ich danke dem Bloggerportal und dem Penhaligon Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Lieblingscharaktere: Jannah, Vitus Bewertung: 5 * Im ersten Kapitel des Buches, wird man ziemlich schnell in eine sehr spannende Szene "geworfen". Das kam für mich sehr überraschend, aber es hat die Vorfreude und das Interesse an der Geschichte bei mir weiter angefacht. Schon hier habe ich gemerkt, dass mir der Schreibstil des Autors extrem gut gefällt und das ich mir hierdurch die Umgebung und die Situation sehr gut bildlich vorstellen konnte. Die Zusammenhänge innerhalb der Geschichte waren sehr interessant und wurden verständlich beschrieben. Sehr gut zur Orientierung innerhalb Deutschlands und innerhalb der Geschichte fand ich die Ortsangaben zu Beginn jeden Kapitels. Da es verschiedene Handlungsstränge gibt, konnte man hier schon zu Beginn eines neuen Kapitels sehen um welchen es sich handeln wird. Die Verflechtungen dieser Handlungsstränge ist sehr gut gelungen und konnte mich schnell begeistern. Die Geschichte ist extrem spannend und hatte für mich das Feeling einer Erwachsenen-Dystopie. Ich habe als pendelnder Student häufig im Zug gelesen und wurde so in die Geschichte reingezogen, dass ich oft überrascht war, wenn ich schon das Fahrtziel erreicht hatte. Genauso überraschend waren auch einige Wendungen in dem Buch. Insgesamt ein höchst interessantes Werk, welches an die Vergangenheit Deutschlands erinnert und diese mit der Zukunft verbindet. Ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Teil Jana ❤

Lesen Sie weiter