VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (5)

Heike Knauber: Najaden - Das Siegel des Meeres

Najaden - Das Siegel des Meeres Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-6143-8

NEU
Erschienen:  21.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(3)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Fantastisches Abenteuer!

Von: Buchperlenblog Datum : 11.06.2018

https://buchperlenblog.wordpress.com

Endlich habe ich einen neuen Schatz am Fantasy-Himmel gefunden! Ich kann euch gar nicht sagen, wie unfassbar glücklich mich dieses Buch während des Lesens gemacht hat. Eine komplexe neue Welt erwartet den Leser, die mit Feuerinselns, Meeren und Wüstenstaaten aufwartet. Eine Welt voller Magie, vieler Intrigen, Kriegen und Heimlichkeiten. Eine Welt, in der es Najaden gibt. Najaden, das sind nymphenartige Wesen, die sowohl an Land als auch unter Wasser leben können. Meliaé findet nach dem Tod ihrer Mutter heraus, dass sie sich in eine Seeschlange verwandelt kann, nur zum Teil oder auch komplett. Ihr Wesen verändert sich dadurch, die Charakterzüge des giftigen Lebewesens treten stark zutage.

Was dieses Buch so spannend und einizgartig macht, ist der Aufbau der Charaktere. Häufig hat man ein magisch begabtes Mädchen, einen gut aussehenden Bösen und sogleich wirft besagtes Mädchen alle Bedenken über Board, hängt sich ihm an den Hals und rettet die Welt. Doch Heike Knauber schafft es, keinen typisch verkitschten Kuschelfantasyroman zu schreiben. Die vielschichtigen Protagonisten handeln realistisch und bleiben ihren Charakterzügen treu, die Annäherungen finden langsam statt. Auch die Nebencharaktere wurden sehr anschaulich gezeichnet, keiner bleibt nur als Schemen, man baut zu jedem eine Bindung auf und findet Lieblinge auch unter den Randfiguren.

Besonders schön fand ich die eigene Mythologie, die auf echten Sagen um die Najaden aufgebaut wurde. Doch es ist nicht nur eine Legende, denn auch Meliaé trägt die Magie der Tioné in sich. Was sie zu einer gefährlichen und zugleich wichtigen Person für alle macht. Denn nur sie kann die Prophezeiung erfüllen.

Das Reich Assu gleicht einem Wüstenstaat, umgeben von Sand, beherrscht von einem Sultan. Auch Haremsdamen dürfen nicht fehlen. Ich mochte die orientalische Umgebung wirklich sehr gern, umgibt er die Geschichte doch mit einem Hauch von 1001 Nacht. Das Königreich Najadís jedoch bleibt etwas verborgen. Nur kurz währt der Aufenthalt am Anfang dort, dann ziehen wir über den Weltengürtel in den Krieg. Ich hoffe wirklich sehr auf einen zweiten Teil, in dem dieses sagenumwobene Reich näher beleuchtet wird. Heike Knauber hat es geschafft, mich mit ihrer Geschichte zu berühren, hat mich nägelkauend mitfiebern lassen. Denn hier fließt durchaus Blut, hier wird intrigiert und hier wird regiert. Und hier wird geliebt, aber auf sehr angenehme Weise.

Fazit
Ein großartiges Debüt von einer Autorin, von der es hoffentlich noch so einiges zu lesen geben wird. Ein High-Fantasy-Spektakel der Extraklasse, dass alles in sich vereint, was man sich nur wünschen kann. Fazit: Unbedingt lesen!

Eine komplexe Geschichte

Von: Katiswonderland Datum : 09.06.2018

katiswonderland.blogspot.de/

Zum Cover des Buches brauche ich, glaube ich, nicht viel zu sagen, das ist natürlich der absolute Hammer. Das Blau in Kombination mit dem Weiß verleiht dem Buch gleichzeitig etwas warmes und etwas magisches.

Zum Inneren des Buches: Ich finde es immer sehr schön, wenn Karten in Fantasybüchern sind, da man so ein besseres Bild von der Welt bekommt, in der die Story spielt.



Der Aufbau der Geschichte ist, wie ich leider sagen muss, ziemlich komplex. Zwar ist hinten ein Glossar vorhanden, in dem man immer wieder nachschlagen kann, allerdings war dies so oft der Fall, da man nur so mir komplexen Begriffen zugeworfen wird, das ich mehr am nachschlagen, als am Lesen war, was den Lesefluss natürlich beträchtlich stört.

Hinzu kam, dass auch der Schreibstil zur etwas komplexeren Sorte gehört und sich vieles in die Länge gezogen hat, so dass man das Gefühl hatte, nicht wirklich vorwärts zu kommen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut, und der Weltenaufbau über alle Maßen kreativ und anspruchsvoll, aber mir war es fast schon zu viel des Guten, denn mich hat es daran gehindert, richtig in die Geschichte reinzukommen und eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen.



Zum Schluss war ich einfach nur noch froh, das Buch weglegen zu können, da das Lesen davon irgendwann schon fast anstrengend war. Für Fantasyliebhaber von komplexeren Geschichten und einem fantasievollen Weltenaufbau ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen, für diejenigen, die sich beim Lesen aber ebenfalls entspannen wollen, eher nicht.

Anspruchsvoll und komplex

Von: Faltine Datum : 08.06.2018

https://www.instagram.com/fabiennesbuecherwelt/

Meine Meinung:
Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen, als ich es das erste mal gesehen habe. Besonders toll finde ich auch die beiden Karten in den Klappen, so kann man sich besser orientieren. Mir war die Schrift allerdings ein bisschen zu klein. An sich hatten die Kapitel, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden, ein gute Länge. Bei der dicke des Buches hatte ich erst etwas angst, dass das auch bei den Kapiteln so sein würde :)

Da dies, ehrlich gesagt, eine Coverentscheidung war, hatte ich erst mal keine Erwartungen an die Story. Als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war mir jedoch sehr schnell klar, dass dies keine locker leichte Fantasygeschichte ist :) Und ich hatte recht: Man wird direkt in diese komplexe Welt hineingeworfen und mit teilweise ''komplizierten'' Begriffen konfrontiert, deshalb war ich über das Glossar am Ende recht froh. Ich habe einige Zeit gebraucht um mich zurecht zu finden, dazu kam dann noch das Problem, dass sich über die Länge manche Parts ein wenig gezogen haben, sodass ich nur langsam voran kam. Der Schreibstil war ebenfalls sehr komplex und ich habe auch hier einen Moment gebraucht um damit warm zu werden. Die Handlung an sich fand ich schlüssig und nachvollziehbar, das Ende jedoch ganz schön gemein ;)

Es gibt viele Charaktere, doch Meliaé und Sayaf spielen hier die Hauptrollen. Wie auch die Handlung, sind auch die Figuren sehr vielseitig und komplex – man kommt nur nach und nach hinter alle Geheimnisse, was mir sehr gut gefallen hat. Am besten gefallen hat mir jedoch die Entwicklung von Meliaé, da sie sich meiner Meinung nach, am meisten weiterentwickelt hat. Aber auch beide zusammen haben mir gut gefallen.

Eine sehr komplexe Geschichte, vor allem für Leser von Markus Heitz, Wolfgang Hohlbein, Jay Kristoff und J.R.R. Tolkien geeignet, wenn man auch deren komplexe Welten liebt. Die Geschichte ist fordernd und war mir teilweise sogar ein bisschen zu komplex :D Für Liebhaber des Genres eindeutig ein Muss!

1001 Nacht und Mystische Wesen

Von: Sonja/Shaaniel Datum : 04.06.2018

https://www.instagram.com/Shaaniels_wonderland/

����Rezensionsexemplar����
-Bloggerportal Randomhouse -

����️��Najaden����️��
-Das Siegel des Meeres-

Autorin: Heike Knauber
Verlag: Blanvalet
Preis: 15€, Paperback, Klappenbroschur
Seiten: 608 Seiten
ISBN: 978-3-7341-6143-8
Erscheinungsdatum: 21.05.2018

5 Von 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐

����������������������������������������
Inhaltsangabe:
Entnommen von:
Brodelnde Feuerinseln, am Meeresgrund leuchtende Steine, das unendliche Sandmeer – ein exotisches Fantasyabenteuer.
In Heike Knaubers Roman lauert an jeder Ecke tödliche Magie, geheimnisvolle Wesen kämpfen in der Arena um Leben und Tod, und die Seiten knistern nur so vor Romantik. Dabei spielt die vielschichtige Handlung sowohl am Grunde des Meeres als auch in einem Wüstenreich, das im Sandmeer zu versinken droht: Knaubers Heldin Meliaé ist Thronfolgerin des legendären Najaden-Volkes – doch weiß sie nichts über ihre Herkunft. Als zwei grausame Brüder sie entführen, scheint Meliaés Tod unausweichlich, doch dann entdeckt sie ihre dunkle Liebe zu einem Mann, der sich für sie sogar mit dem Gott der Unterwelt anlegen wird …
��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️��️
Weitere Informationen:
https://www.randomhouse.de/Paperback/Najaden-Das-Siegel-des-Meeres/Heike-Knauber/Blanvalet-Taschenbuch/e522804.rhd
(plus Leseprobe und Termine)
��
https://www.randomhouse.de/Autor/Heike-Knauber/p621592.rhd
��
http://www.heike-knauber.de/
��
https://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd
��
https://www.instagram.com/heikeknauber/
��
https://www.facebook.com/heike.knauber
����������������������������������������
Hey ihr Süßen��
Gerade habe ich dieses phantastische Werk von Heike Knauber beendet. Ich könnte heulen, es darf einfach nicht zu Ende sein. *Najaden-Das Siegel des Meeres*, ist so ein traumhaft schönes Buch. Akram El-Bahay hat es auf dem Klappentext perfekt ausgedrückt!
Zitat:,,... Eine große Liebe zur orientalischen Mythologie... "
Diesem kann ich nur zustimmen. Dieses Buch hält so unglaublich viel bereit. Es ist eine Mischung aus 1001 Nacht Märchen, Fantasy, Action, ganz viel Liebe und Emotionen und einen zum Teil sehr blutigen Schreibstil. Wobei ich ganz klar sagen muss, daß die orientalischen
Sagen viel mehr im Vordergrund stehen. Dieses Buch besteht aus so vielen unterschiedlichen Welten, Städten und ländern. Das kann ich gar nicht in Worte fassen. Hier wird alles eingepackt, was die Fantasie zu bieten hat. Man nehme Percy Jackson, 1001 Nacht und verschiedene High Fantasie Bücher und man bekommt Najaden. Aber halt einen wichtigen Teil habe ich verschieden Najaden ist das Reich hinter dem Weltenhügel und in diesem Land spielt das Meer eine große Rolle. Wenn ihr einen wundervollen Fantasie Roman such, mit sehr gut ausgearbeitete Protagonisten und Welten, kann ich euch dieses Buch einfach nur empfehlen! Es war für mich persönlich ein wirkliches Highlight. Hier gibt es alles was das Herz begeht und fürchtet. Es wird Mythologie, mit arabischer Kultur verwoben. Es werden so eine Art Sarazenen mit Sirenen verwoben und noch vieles mehr. 1001 Nacht und doch ganz anders. Vielen vielen Dank für dieses Atemberaubende Buch, ich hoffe so sehr das diese Geschichte noch nicht zu Ende ist und es hoffentlich einen zweiten Teil geben wird! Ich möchte auch dieses unglaublich schöne Cover erwähnen! Einfach ein gelungenes Buch!
Lieben Gruß
Sonja/Shaaniel

Tolles Debüt

Von: EvaMaria Datum : 03.06.2018

https://www.buecherfansite.com

Das Buch ist ja der Hammer. Die Autorin hat hier ein wirklich geniales Debüt abgeliefert, welches mich absolut begeistert hat.

Die Autorin entführt uns hier nach Glarnos und hier sind die beiden Brüder Abu Sayaf und Amir Khayam. Diese beiden versuchen für ihren Vater das Siegel zu finden, da fällt ihnen Meliaé in die Hände. Diese ist ein Abkömmling des Najaden Volkes, allerdings weiß sie nichts von ihrer Herkunft. Nun muss sie leider um ihr Leben fürchten.

Persönlich fand ich die Handlung in diesem Buch wirklich spannend und interessant. Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg in die Geschichte doch recht schwer gefallen ist, was sich aber recht schnell verbessert hat. Ich glaube, dass mein Problem, die doch teilweise schwierigen und gewöhnungsbedürftigen Namen, war. Als ich diese dann aber gewöhnt war, ging es wirklich gut. Die Autorin hat auch noch einige Überraschungen, die Wendungen im Plot bedeutet haben und so wurde mir nie langweilig und ich wollte das Buch dann gar nicht mehr weglegen.

Die Autorin hat viele Dinge aus der Mythologie mit in die Handlung fließen lassen, welche ich alle sehr gut recherchiert fand. Toll. Gerade die Sache mit den Najaden und deren Darstellung war jetzt für mich eine Neuheit und diese waren Wesen, die mir bisher unbekannt waren. Diese kommen in der griechischen Mythologie vor. Hingegen fand ich jetzt die Namen eher orientalisch.

Die Darstellung der Menschen und deren Art fand ich absolut gelungen, denn die Autorin hat hier viele kleine Details erwähnt, sodass man sich dies als Leser wirklich alles wunderbar vorstellen kann. Ebenso die Orte und die Schiffe empfand ich als gelungen. Einfach bombastisch. Sehr schön.

Die Charaktere würde ich als durchwegs gelungen bezeichnen, denn hier ist der Autorin eine tolle Vielfalt an unterschiedlichen Personen gelungen. Es kommt so einiges an Abwechslung vor und sowohl die netten als auch die bösen Charaktere fand ich interessant und authentisch. Natürlich muss ich noch Meliaé hervorheben, die fand ich einfach klasse. Tolle Person.

Die Schreibweise würde ich als locker bezeichnen, allerdings nicht unbedingt leicht, denn die Autorin hat hier einen tolle komplexe Handlung geschaffen und man muss sich schon darauf einstellen. Es gibt sehr oft Wechsel der Orte und der Erzählperspektive, sodass man richtig viele Einblicke in die Geschichte bekommt, was für mich ein wahrer Lesegenuss war, denn ich konnte mich so wirklich sehr gut in die Geschichte vertiefen.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde es passt sehr gut zur Handlung. Die Farbwahl gefällt mir gut und ich finde es schön, wie dezent das Cover wirkt.

Zur Autorin:
Heike Knauber, 1967 geboren, lebt mit ihrer Familie in Schwalbach an der Saar. Ein Jahrzehnt war sie im Vertrieb für einen multinationalen Softwareentwicklungskonzern tätig, heute bereist sie als dolmetschende Assistentin für einen Industriekonzern Europa. Daneben hat sie sich der Phantastik verschrieben. Inspiriert von den großen Meistern der Fantasy wie J.R.R. Tolkien, George R.R. Martin, aber auch Bernhard Hennen und Kai Mayer hat die Autorin mit ihrem Debüt Najaden – Das Siegel des Meeres eine ganz eigene fantastische Welt erschaffen.

Mehr Infos zur Autorin: Heike Knauber

Fazit:
5 von 5 Sterne. Ein geniales Debüt, welches ich absolut faszinierend finde, denn ich wurde in eine tolle Fantasywelt entführt. Genial. Klare Kauf – und Leseempfehlung.