Leserstimmen zu
Der Unfall

Nuala Ellwood

(2)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Stell dir vor du erwachst aus dem Koma und dir wird gesagt dein Kind ist bei dem Unfall gestorben an dem du Schuld bist. Du kannst dich an nichts erinnern und derjenige der dir helfen könnte alles aufzuklären, die Person der du Jahre lang vertraut hast, dein Mann, ist Spurlos verschwunden. Hinzu kommt noch dieses komische Gefühl das an der ganzen Geschichte etwas nicht stimmt. Genau das passiert Maggie in diesem Spannungsroman von Nuala Ellwood. Mein erstes Buch dieser Autorin, aber sicher nicht das letzte. Der Schreibstil war super flüssig zu lesen, auf keiner Seite wurde es langweilig, ein richtiger Pageturner. Als Maggie aus dem Krankenhaus kommt, muss sie notgedrungen in eine Pension, denn ihr Mann hat ihr gemeinsames Haus verkauft. All ihr Hab und Gut und die Erinnerungen an die gemeinsame Tochter, verloren. Sie begibt sich sofort auf die Suche nach Sean, ihrem Mann. Nach und nach blitzen immer mal wieder kurze Erinnerungsstücke auf, die die Spannung von Seite zu Seite immer weiter steigern. Irgendetwas will da ans Licht, aber Maggie`s Kopf will die Erinnerungen an den Unfall einfach nicht freigeben. Schade das die Auflösung irgendwie etwas drüber war, meiner Meinung nach. Ich war so gespannt auf die Auflösung und warum der Mann einfach so weggezogen ist, ohne ein Wort. Es war trotzdem ein unvorhersehbares Ende, aber ich hätte mir doch eine andere Auflösung gewünscht. Fazit von mir! Ein richtiger Pageturner von Anfang bis zum Ende, aber die Auflösung war für mich leider etwas übertrieben.

Lesen Sie weiter

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Der Titel samt Cover machten mich auf Anhieb neugierig, als mich schließlich auch noch der Klappentext überzeugen konnte musste ich dieses Buch einfach lesen. Maggie erwacht nach 10 Wochen aus dem Koma, kaum ist sie wach erfährt sie vom tragischen Tod ihrer Tochter. Diese ist auf dramatische weise ums Leben gekommen. Maggie versuchte alles mögliche um ihr Kind zu retten doch leider erinnert sie sich nicht an die genauen Umstände des Umfalls. Als ihr dann auch noch gesagt wird das ihr Ehemann verschwunden ist, wird es zu viel für Maggie. Wie viel kann ein Mensch ertragen? Maggies Leben gleicht einen Scherbenhaufen und es scheint kein Ende in Sicht. Der Einstieg ins Buch fiel mir super leicht denn der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht zu lesen. Sie schreibt zudem locker, flüssig, bildhaft und fesselnd. Bereits nach wenigen Seiten war ich vollends in der Story versunken. Ich musste immer zu weiter lesen und konnte das Buch nur sehr schwer aus den Händen legen. Die Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Maggie habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen, sie tat mir so unglaublich leid. Ich konnte mich ziemlich gut in sie hineinversetzten. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser nachvollziehen. Ich litt mit ihr und ich kämpfte mit ihr. Es war unglaublich intensiv und glich einer emotionalen Achterbahnfahrt. Dennoch spürte ich das Maggie etwas verbirgt, doch was das ist, fand ich erst zum Schluss raus. Die Handlung ist spannungsgeladen, emotional und nervenaufreibend. Einzig im Mittelteil fanden sich einige kleinere Längen. Durch geschickte Wendungen hatte ich keinerlei Ahnung wie das ganze ausgehen würde. Bis zum Ende hin hatte nicht mal den Hauch einer Ahnung wie das ganze enden würde. Ganz langsam setzten sich die Puzzleteile zusammen und erfährt die genauen Umstände des Unfalls. Das Ende an sich fand ich dann etwas zu viel des guten. Dieses Ende überraschte mich sehr da ich es einfach nicht kommen sah, dennoch empfand ich es als zu viel. Manchmal ist weniger eben doch mehr. Klare Kauf und Leseempfehlung. Fazit: Mit "Der Unfall" gelingt Nuala Ellwood ein solider Thriller der mich überraschte. Nichts ist so wie es scheint. Durch geschickte Wendungen steigert die Autorin die Spannung ins unermessliche. Einzig das Ende überzeugte mich nicht ganz. Dennoch ein genialer Thriller und ich wurde bestens unterhalten.

Lesen Sie weiter

Der Unfall

Von: enomis0205

06.01.2020

Das Buch ist aus Maggie‘s Sicht und in der Ich-Form geschrieben. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Nach dem Prolog wird Stück für Stück erzählt, was nach Maggie’s Erwachen alles passiert. Immer wieder erinnert sie sich an Bruchstücke, aber kann bis zum Schluss nicht entschlüsseln, was wirklich geschah. Zwischendurch erinnert sich Maggie an ihre Vergangenheit. Der Leser spürt, das diese stark mit der Gegenwart verknüpft ist und bei der Wahrheitsfindung helfen könnte. Und dann sind da noch die Botschaften. Zwischen den Kapiteln sind immer mal wider Briefe von einen Kind, an seine Mutter...... ▪️ Die Geschichte ist abwechslungsreich geschrieben und auch wenn man im letzten Drittel leicht ahnen konnte, wie alles zusammen hängt blieb es dennoch bis zum Ende spannend. Ich habe das Buch an einem Abend gelesen und es bekommt eine klare Lese-Empfehlung !!!

Lesen Sie weiter

Der Unfall

Von: Mara

02.01.2020

Inhalt: Sechzig Sekunden nachdem sie aus dem Koma erwacht, bricht Maggies Welt in Stücke: Man teilt ihr mit, dass ihre Tochter Elspeth tot ist. Sie ertrank, als der Familienwagen in den Fluss stürzte. Maggie kann sich an nichts erinnern – aber sie wird das Gefühl nicht los, dass irgendetwas an der Geschichte nicht stimmt. Als sie darum bittet, ihren Mann zu sehen, erfährt sie, dass Sean spurlos verschwunden ist. Was ist wirklich an dem verhängnisvollen Tag am Fluss passiert? Wo ist Sean? Und warum kann sich Maggie des Verdachts nicht erwehren, dass ihre Tochter irgendwo, irgendwie noch am Leben Meine Meinung: Der Prolog allein genügt, um dich anzulocken, er beginnt mit Maggie (Margaret) vor Gericht und sie ist entschlossen, die Dinge jetzt zu machen... Die Geschichte schneidet dann zurück, um Maggie im Krankenhaus aufzuwachen und ihr gesagt zu werden, dass ihre Tochter tot ist. Sie sperrte ihr Auto und verurteilte ihre Tochter zum Tode! Wie konnte sie? Es macht keinen Sinn, weil die Liebe zu ihrem kleinen Mädchen von den Seiten verschüttet wird. Ihr Mann verschwindet buchstäblich aus dem Bild und sie wird auf sich allein gestellt – ohne ein Zuhause sogar – mit nichts als den kleinsten Schnipseln von Rückblenden. Das Geheimnis war wirklich gut entwickelt und Maggie war ein sehr sympathischer Charakter. Ist sie aber zuverlässig? Es tat mir leid für sie und sie war verwurzelt, dass sie einige Antworten fand. Es gibt Fragmente ihres Gedächtnisses, die zu ihr kommen und helfen, zusammenzufügen, was an diesem Tag passiert ist, aber es gibt auch Briefe, die von einem kleinen Mädchen geschrieben wurden, das ihre Mutter enorm vermisst und ihre Mutter bittet, sie mit nach Hause zu nehmen. Die emotionalen Briefe zerrten mir ins Herz, machten es aber nicht einfacher herauszufinden, was passiert ist. Sie schufen nur mehr Zweifel und Verwirrung tatsächlich, weil begeistert, wie ich von ihnen war, blieb es ein Geheimnis, wer der Autor war. Ich wollte nicht zu irgendwelchen Schlussfolgerungen springen, aber wenn es nicht Elspeth wäre, wer wäre es dann? Maggie ist überzeugt, dass ihre Tochter lebt und es gibt ein paar seltsame Ereignisse, die ein Zeichen dafür sein könnten, dass sie einfach Recht haben könnte... Der Tag des Unfalls hatte eine verlockende Handlung mit großen Wendungen und Wendungen, die es für mich sogar unvorhersehbar machten, herauszufinden, wo ich nach Antworten suchen oder wissen kann, wer sie gehalten hat. Es war schwierig zu wissen, wem ich vertrauen sollte, Ellwood ließ mich durchweg raten und alles baute sich zu einem verheerenden Finale auf.

Lesen Sie weiter

Dies war mein erster Spannungsroman von Nuala Ellwood und er begann sehr spannend und ich befand mich ab der ersten Seite mitten im Geschehen. Hauptprotagonistin und Mutter Maggie wurde sehr authentisch dargestellt und wie es sich für einen guten Spannungsroman gehört, tappte ich recht lange im Dunkeln. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd. Die Spannungskurve blieb durchweg auf gleichem Niveau und beunruhigende Gefühle drängten sich mir immer wieder auf. Die Frage, was in Maggies Vergangenheit geschah, machte mich sehr neugierig und liess mich die Geschichte innerhalb kürzester Zeit lesen. Das Cover ist beeindruckend und die rote Farbe des Titels hat eine Signalwirkung. Fazit: Ein sehr spannendes Werk mir vielen Verwirrungen. Ich vergebe 4/5 ⭐

Lesen Sie weiter