Leserstimmen zu
Deep Passion (2)

J. Kenner

Deep-Serie (2)

(22)
(10)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

„Aber als ich mich an den Schmerz in seinem Blick erinnere, muss ich mich einfach fragen, welchen Preis er auf dem Weg gezahlt hat“ (Laine über Lyle in Deep Passion) Worum geht’s? Laine ist in großer Geldnot. Sie muss eine hohe Rechnung für das Haus, was ihr als einzige Erinnerung an ihren Bruder und ihre Mutter geblieben ist, abbezahlen, sonst droht ihr die Zwangsversteigerung. Durch ihre Freundin Joy erhält sie ein unmoralisches Angebot, was ihr bei den Geldproblemen stark helfen würde. Schweren Herzens entscheidet sich Laine, für eine Nacht als Escort-Dame zur Verfügung zu stehen. Doch als sie das Zimmer betritt, trifft sie auf Lyle, einer der angesagtesten Schauspieler in Hollywood. Als am nächsten Tag von den beiden zusammen ein Foto auftaucht, ist guter Rat teuer: Lyle überredet Laine, seine Freundin zu spielen. Schon bald verschwimmen die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge. Doch Lyle hat schockierende Geheimnisse und Laine Angst, ihr Herz zu verlieren... Deep Passion ist Band 2 der Deep-Reihe. Das Buch kann problemlos ohne Vorkenntnisse von Band 1 gelesen werden, die Story ist in sich geschlossen. Zwar kommen Personen aus Band 1 vor und man lernt bereits die Hauptfigur aus Band 3 kurz kennen, dennoch kann das Buch sehr gut als Stand Alone gelesen werden. Schreibstil / Gestaltung Deep Passion besticht mit einem wirklich hübschen Cover, was passend zur Deep-Reihe gestaltet ist, jedoch keinen inhaltlichen Bezug zum Buch hat. Der Schreibstil von J. Kenner ist knackig, leicht zu lesen und sehr angenehm. Ich habe das Buch an zwei Abenden jeweils in einem Rutsch über 2 Stunden durchgelesen. Bei der Wortwahl wird es gelegentlich etwas deftiger, hält sich aber alles im absolut vertretbaren Rahmen. Bei dem Buch wechseln teilweise die Erzählperspektiven, allerdings nicht mit jemandem Kapitel. Zeitweise wird aus Laines Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, zeitweise hingegen werden durch den Erzähler Lyles Erlebnisse beschrieben. Hierdurch erfährt man zur jeder Zeit Laines Gedanken, bleibt aber im Unklaren über Lyles Gedanken. Das fand ich anfangs etwas schade, aber auf der anderen Seite auch sehr reizvoll. Mein Fazit Zu Deep Passion habe ich primär aufgrund des Klappentextes gegriffen. Ich habe bisher von J. Kenner keine Bücher gelesen und kenne auch das Vorgängerbuch nicht. Natürlich gab es bereits häufiger Geschichten, wo eine Fake-Beziehung aus Medienzwecken vorgespielt wurde, dennoch fand ich die Idee, dass ein berühmter Schauspieler auf ein Callgirl trifft, sehr interessant. Ich bin allerdings mit der Erwartung an das Buch gegangen, dass Laine den Beruf hauptberuflich betreibt. Bereits am Anfang war ich daher sehr angetan, dass Laine sich gerade erst für den Weg entschieden hat. Lyle und Laine gestalten sich von Anfang an als sehr sympathische Charaktere. Laine ist kein naives Dummchen, was sich einlullen lässt, sondern eine starke Frau, die versucht, ihr Leben selbst zu meistern. Lyle ist von Anfang an darauf ausgelegt, dass man weiß, er hat Geheimnisse. Was und wie schlimm, das erfährt man erst später. Zwischenzeitlich tat ich mich ein wenig schwer zu verstehen, wieso der beliebte Superschauspieler Escorts braucht, bin von der Erklärung im Buch aber zufriedengestellt worden. Spätestens, als sein Geheimnis aufgeklärt wird, erscheint alles im anderen Licht. Überraschend war für mich, dass der Erotikanteil am Buch doch sehr gering ausfällt. Dies stört mich nicht, aber war vor dem Hintergrund des Escorts doch nicht zu erwarten. Ehrlicherweise ist die Geschichte natürlich nicht neu. Ein wenig inspiriert von Pretty Woman mit der natürlich unvermeidbaren Katastrophe, dass auffliegt, dass Lyle Frauenbesuch hatte und natürlich kein anderer Ausweg als eine Fakebeziehung im Raum steht, bekommt man hier keine innovative Story geliefert. Die Art und Weise, wie sich die Beziehung aber entwickelt, kann dies herausreißen. Hier und da muss man über kleinere Logikfehler hinwegschauen – etwa, dass die Escort-Vermittlerin ein komplett neues Mädchen, was sie nur durch ein Familienmitglied kennt, direkt an ihren bedeutendsten, berühmtesten Kunden heranlässt, bei dem Diskretion wirklich wichtig ist. Hierdurch wird meiner Meinung nach das Lesevergnügen aber nicht geschmälert. Nur zum Ende hin war ich etwas unzufrieden, weil die finale Katastrophe, die Folgen hiervon und auch die Bedeutung für Lyle und sein Geheimnis sehr schnell abgehandelt werden. Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit und mehr Differenziertheit gewünscht, leider wurde es doch dann alles sehr fix abgebügelt und vor allem Lyles größte Entscheidung wird nur durch ein kurzes Gespräch mit seinem besten Freund beeinflusst. Dennoch gilt: Bei Deep Passion kann man problemlos für ein unterhaltsames Buch mit tollen Charakteren und einer soliden Liebesgeschichte mit Hindernissen zugreifen. **** im weiteren Folgen mögliche Spoiler **** J. Kenner konnte mich mit einer hohen Detailliebe überzeugen. So fand ich zum Beispiel den Ausflug ins Disneyland sehr schön gestaltet und man fühlte sich wirklich live dabei. Auch sehr gut dargestellt ist die innere Zerrissenheit der Charaktere. Bereits von Anfang an weiß man, dass Lyle seine Freundin verloren hat. Wie tief die Verbindung der beiden war, wird aber erst durch Lyles Geheimnis deutlich. Davon, dass das Geheimnis das Leben in einem Bordell und zB das Miterleben der Tötung seiner Mutter umfasst, habe ich nichts geahnt. Diese Wendung kam für mich überraschend, funktioniert aber sehr gut. Lyle wird nämlich von Anfang an als ein sehr netter Kunde beschrieben, der den Escortmädels Wünsche erfüllt und mit hohen Trinkgeldern hilft. Vor dem Hintergrund seiner Erlebnisse ist dies auch nachvollziehbar. Laine hingegen zweifelt anfangs sehr am Escortjob und zweifelt selbst, als sie Lyle besucht, weiterhin. Ich finde es gut gelungen, dass hier der Protagonistin Raum gegeben wurde, den inneren Zwiespalt zu haben. Oftmals wird hier leider mit „Augen zu und durch“ rübergebügelt. Cool fand ich aber auch Laines Einstellung später, dass es ihr egal ist, dass jemand weiß, dass sie als Escort zu Lyle ging. Sie steht dazu und lässt sich selbst von der Veröffentlichung nicht unterkriegen. Dass am Ende die Wege von Lyle und Laine für immer zusammenführen, war natürlich maximal vorhersehbar und für so ein Buch typisch. Dennoch gibt es das befriedigende Gefühl beim Zumache des Buches, weil beide Charaktere gegen ihre Dämonen (Geldprobleme, familiäre Probleme, Vergangenheit) angekämpft haben und nun gemeinsam Frieden finden dürfen. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

„Aber als ich mich an den Schmerz in seinem Blick erinnere, muss ich mich einfach fragen, welchen Preis er auf dem Weg gezahlt hat“ (Laine über Lyle in Deep Passion) Worum geht’s? Laine ist in großer Geldnot. Sie muss eine hohe Rechnung für das Haus, was ihr als einzige Erinnerung an ihren Bruder und ihre Mutter geblieben ist, abbezahlen, sonst droht ihr die Zwangsversteigerung. Durch ihre Freundin Joy erhält sie ein unmoralisches Angebot, was ihr bei den Geldproblemen stark helfen würde. Schweren Herzens entscheidet sich Laine, für eine Nacht als Escort-Dame zur Verfügung zu stehen. Doch als sie das Zimmer betritt, trifft sie auf Lyle, einer der angesagtesten Schauspieler in Hollywood. Als am nächsten Tag von den beiden zusammen ein Foto auftaucht, ist guter Rat teuer: Lyle überredet Laine, seine Freundin zu spielen. Schon bald verschwimmen die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge. Doch Lyle hat schockierende Geheimnisse und Laine Angst, ihr Herz zu verlieren... Deep Passion ist Band 2 der Deep-Reihe. Das Buch kann problemlos ohne Vorkenntnisse von Band 1 gelesen werden, die Story ist in sich geschlossen. Zwar kommen Personen aus Band 1 vor und man lernt bereits die Hauptfigur aus Band 3 kurz kennen, dennoch kann das Buch sehr gut als Stand Alone gelesen werden. Schreibstil / Gestaltung Deep Passion besticht mit einem wirklich hübschen Cover, was passend zur Deep-Reihe gestaltet ist, jedoch keinen inhaltlichen Bezug zum Buch hat. Der Schreibstil von J. Kenner ist knackig, leicht zu lesen und sehr angenehm. Ich habe das Buch an zwei Abenden jeweils in einem Rutsch über 2 Stunden durchgelesen. Bei der Wortwahl wird es gelegentlich etwas deftiger, hält sich aber alles im absolut vertretbaren Rahmen. Bei dem Buch wechseln teilweise die Erzählperspektiven, allerdings nicht mit jemandem Kapitel. Zeitweise wird aus Laines Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, zeitweise hingegen werden durch den Erzähler Lyles Erlebnisse beschrieben. Hierdurch erfährt man zur jeder Zeit Laines Gedanken, bleibt aber im Unklaren über Lyles Gedanken. Das fand ich anfangs etwas schade, aber auf der anderen Seite auch sehr reizvoll. Mein Fazit Zu Deep Passion habe ich primär aufgrund des Klappentextes gegriffen. Ich habe bisher von J. Kenner keine Bücher gelesen und kenne auch das Vorgängerbuch nicht. Natürlich gab es bereits häufiger Geschichten, wo eine Fake-Beziehung aus Medienzwecken vorgespielt wurde, dennoch fand ich die Idee, dass ein berühmter Schauspieler auf ein Callgirl trifft, sehr interessant. Ich bin allerdings mit der Erwartung an das Buch gegangen, dass Laine den Beruf hauptberuflich betreibt. Bereits am Anfang war ich daher sehr angetan, dass Laine sich gerade erst für den Weg entschieden hat. Lyle und Laine gestalten sich von Anfang an als sehr sympathische Charaktere. Laine ist kein naives Dummchen, was sich einlullen lässt, sondern eine starke Frau, die versucht, ihr Leben selbst zu meistern. Lyle ist von Anfang an darauf ausgelegt, dass man weiß, er hat Geheimnisse. Was und wie schlimm, das erfährt man erst später. Zwischenzeitlich tat ich mich ein wenig schwer zu verstehen, wieso der beliebte Superschauspieler Escorts braucht, bin von der Erklärung im Buch aber zufriedengestellt worden. Spätestens, als sein Geheimnis aufgeklärt wird, erscheint alles im anderen Licht. Überraschend war für mich, dass der Erotikanteil am Buch doch sehr gering ausfällt. Dies stört mich nicht, aber war vor dem Hintergrund des Escorts doch nicht zu erwarten. Ehrlicherweise ist die Geschichte natürlich nicht neu. Ein wenig inspiriert von Pretty Woman mit der natürlich unvermeidbaren Katastrophe, dass auffliegt, dass Lyle Frauenbesuch hatte und natürlich kein anderer Ausweg als eine Fakebeziehung im Raum steht, bekommt man hier keine innovative Story geliefert. Die Art und Weise, wie sich die Beziehung aber entwickelt, kann dies herausreißen. Hier und da muss man über kleinere Logikfehler hinwegschauen – etwa, dass die Escort-Vermittlerin ein komplett neues Mädchen, was sie nur durch ein Familienmitglied kennt, direkt an ihren bedeutendsten, berühmtesten Kunden heranlässt, bei dem Diskretion wirklich wichtig ist. Hierdurch wird meiner Meinung nach das Lesevergnügen aber nicht geschmälert. Nur zum Ende hin war ich etwas unzufrieden, weil die finale Katastrophe, die Folgen hiervon und auch die Bedeutung für Lyle und sein Geheimnis sehr schnell abgehandelt werden. Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit und mehr Differenziertheit gewünscht, leider wurde es doch dann alles sehr fix abgebügelt und vor allem Lyles größte Entscheidung wird nur durch ein kurzes Gespräch mit seinem besten Freund beeinflusst. Dennoch gilt: Bei Deep Passion kann man problemlos für ein unterhaltsames Buch mit tollen Charakteren und einer soliden Liebesgeschichte mit Hindernissen zugreifen. **** im weiteren Folgen mögliche Spoiler **** J. Kenner konnte mich mit einer hohen Detailliebe überzeugen. So fand ich zum Beispiel den Ausflug ins Disneyland sehr schön gestaltet und man fühlte sich wirklich live dabei. Auch sehr gut dargestellt ist die innere Zerrissenheit der Charaktere. Bereits von Anfang an weiß man, dass Lyle seine Freundin verloren hat. Wie tief die Verbindung der beiden war, wird aber erst durch Lyles Geheimnis deutlich. Davon, dass das Geheimnis das Leben in einem Bordell und zB das Miterleben der Tötung seiner Mutter umfasst, habe ich nichts geahnt. Diese Wendung kam für mich überraschend, funktioniert aber sehr gut. Lyle wird nämlich von Anfang an als ein sehr netter Kunde beschrieben, der den Escortmädels Wünsche erfüllt und mit hohen Trinkgeldern hilft. Vor dem Hintergrund seiner Erlebnisse ist dies auch nachvollziehbar. Laine hingegen zweifelt anfangs sehr am Escortjob und zweifelt selbst, als sie Lyle besucht, weiterhin. Ich finde es gut gelungen, dass hier der Protagonistin Raum gegeben wurde, den inneren Zwiespalt zu haben. Oftmals wird hier leider mit „Augen zu und durch“ rübergebügelt. Cool fand ich aber auch Laines Einstellung später, dass es ihr egal ist, dass jemand weiß, dass sie als Escort zu Lyle ging. Sie steht dazu und lässt sich selbst von der Veröffentlichung nicht unterkriegen. Dass am Ende die Wege von Lyle und Laine für immer zusammenführen, war natürlich maximal vorhersehbar und für so ein Buch typisch. Dennoch gibt es das befriedigende Gefühl beim Zumache des Buches, weil beide Charaktere gegen ihre Dämonen (Geldprobleme, familiäre Probleme, Vergangenheit) angekämpft haben und nun gemeinsam Frieden finden dürfen. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem mir der erste Teil der Deep Reihe leider nicht so gut gefallen hat war ich sehr gespannt ob der zweite Teil mich mehr begeistern konnte. Die Charaktere hier sind komplett anders. Lyle kennt man schon vom ersten Teil, dort hatte er eine kleine Nebenrolle. Hier lernt man ihn besser kennen. Er ist ein Hollywood Star der sich durch sehr harte Arbeit den Erfolg erkämpft hat. Er weiß also wie es ist wenn man nicht in Geld schwimmt. Trotzdem wirkt er oft kühl und distanziert. Er kann keine Nähe zulassen und aufgrund seiner Vergangenheit gibt es für ihn nur schnelle Bettgeschichten. Sugar Laine versucht alles um sich finanziell über Wasser zu halten. Ihre Vergangenheit zwingt sie dazu das sie dringend Geld braucht und so nimmt Sugar einen Job als Escortgirl an. Sie ist trotz ihrer harten Vergangenheit ein fröhliches Wesen und ist eine Kämpferin. Beide Charaktere haben in der Vergangenheit schon einiges erlebt. Ein Zufall bringt sie zusammen und bringt damit so einiges an Chaos mit. Hier hat mir der Inhalt auf jeden Fall besser gefallen. Ich konnte die Handlungen der beiden besser nachvollziehen und habe auch einen besseren draht zu beiden bekommen. Viele Handlungen sind wesentlich glaubhafter dargestellt und auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Die Handlung ist leider recht vorhersehbar und wird durch den Klappentext auch leider schon ziemlich genau beschrieben. Trotzdem gefällt mir hier das Zusammenspiel zwischen Lyle und Sugar Laine wirklich gut. Deshalb hat mich das nicht so sehr gestört. Doch auch hier kommt das Ende ziemlich plötzlich und ich hätte mir ein paar Seiten mehr gewünscht als Leser. Trotzdem hat mir der zweite Teil insgesamt wesentlich besser gefallen so das ich auch Lust habe noch den dritten Teil der Reihe zu lesen. Von mir bekommt „Deep Passion“ 4 von 5 Lesekatzen.

Lesen Sie weiter

Lyle hält sich eigentlich von Beziehung fern. Doch durch eine missliche Situation muss er schnell handeln. Also macht er Sugar ein Angebot. Sie gibt sich als seine Verlobte und er zahlt ihr dafür eine Menge Geld. Doch beide rechnen nicht, dass sie mit diesem Deal auch auf Gefühle eingehen, die gefährlich werden könnten. Meine Meinung Wer den ersten Teil dieser Reihe bereits gelesen hat, der wird in dem Protagonisten Lyle ein bekanntes Gesicht entdecken. Er ist das beste Beispiel dafür, dass Geld allein nicht glücklich macht, denn trotz seines Jobs belastet ihn die Vergangenheit immer noch sehr. So sehr, dass er trotz all der Frauen, die ihm zu Füßen liegen, keine Beziehung eingehen will. Sugar ist wie ein Wirbelwind, der durch Lyles Leben fegt. Sie bringt alles durcheinander und das obwohl sie doch selbst gerade eine Menge Probleme hat und auf ein weiteres gut hätte verzichten können. Doch dann macht Lyle ihr einen Vorschlag, auf den Sugar einfach eingehen muss. Er ist förmlich ihre Rettung.Doch Lyle weiß, dass dieser undurchschaubare Mann ihr gefährlich werden könnte. Ich mochte die Beiden einfach. Sie sind sympathisch und sie haben es langsam angehen lassen. Ich konnte mich förmlich mit ihnen verlieben und sowas mag ich besonders bei guten Liebesgeschichten. Aber hier geht es um noch viel mehr. Es geht um die Scherben der Vergangenheit und was man daraus macht. Manchmal muss man das Glück selbst in die Hand nehmen und das Schicksal gibt einem einen kleinen Schubser. Ich mochte diese Geschichte noch ein bisschen mehr, als den ersten Band und habe mit den Protagonisten gelitten und gelacht. Von mir gibt es für dieses Lesevergnügen 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Das Cover finde ich ganz okay. Es sieht eigentlich genauso aus wie das des ersten Teils, bei dem ich das Cover ja gerne mochte, aber die Farbe, eine Mischung aus gelb und ocker, gefällt mir leider gar nicht. Inhalt: Lyle musste in seiner Vergangenheit schlimme Dinge erfahren und will deswegen auf gar keinen Fall eine Beziehung eingehen. Stattdessen bestellt er sich regelmäßig Escortgirls, um sich von seinem Schmerz abzulenken. So kommt es, dass eines Tages Sugar Laine in seinem Hotelzimmer landet. Und wie es der Zufall so will, werden sie fotografiert und jeder will wissen, wer die hübsche Unbekannte ist. Um einen Skandal zu verhindern, täuscht Lyle eine Verlobung mit ihr vor, und Laine macht mit, da sie finanzielle Probleme hat. Jedoch ist der Grad schmal zwischen gespielten und echten Gefühlen... Einstieg: Der erste Teil der Reihe hat mir überraschenderweise richtig, richtig gut gefallen. Deswegen habe ich auch gehofft, dass mir dieses Buch hier genauso gut gefallen wird. Ich bin schnell in die Geschichte hineingekommen und habe mich gefreut, alte Charaktere wieder zutreffen und in ein bekanntes Umfeld einzutauchen. Sugar Laine hat einen schweren Schicksalsschlag erleiden müssen, wegen dem sie seit einer Weile schon ganz auf sich allein gestellt ist. Um sich über Wasser zu halten, hat sie mehrere Jobs gleichzeitig. Sie hat eine sehr starke und mutige Persönlichkeit. Obwohl sie schlimme Dinge erfahren musste, hat sie ihr fröhliches Gemüt nicht verloren und sie ist definitiv eine Kämpferin. Insgesamt hat Laine einen sehr starken Charakter und ich mochte sie schon nach wenigen Seiten sehr gerne. Das Buch ist zur Hälfte aus ihrer Perspektive geschrieben, weshalb man sich gut in sie hineinversetzen kann und so ihre Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen kann. Lyle ist ein Hollywood Star. Er ist Schauspieler und schwimmt sozusagen in Geld. Also ist er so ziemlich das Gegenteil von Laine. Aber etwas verbindet sie, denn auch er musste in seiner Vergangenheit einen schrecklichen Schicksalsschlag erleiden, den er bis heute noch nicht richtig verarbeitet hat. Auf den ersten Blick wirkt er vielleicht kalt und zurückgezogen, aber wenn man hinter die Fassade blickt, offenbart sich ein fürsorglicher, liebenswerter Mann. Auch Lyle fand ich sehr sympathisch. Nach wenigen Seiten hat mich das Geschehen schon gefesselt. Ich fand auf Anhieb beide Protagonisten sehr interessant und sympathisch und wollte wissen, wie ihre Geschichte weitergehen würde. Man sieht hier auch den Unterschied, verkörpert in den beiden Protagonisten, zwischen arm und reich in Hollywood. Das Spannungslevel bleibt in dem Buch einigermaßen konstant auf einem guten Level, da es immer so weit sein könnte, dass der ganze Schwindel mit der Verlobung auffliegt. Jedoch muss ich sagen, dass es auch Stellen gab, an denen sich das Buch ein wenig gezogen hat und an manchen Stellen fand ich die Handlungsschritte etwas überzogen. Davon mal abgesehen konnte mich das Buch jedoch sehr gut unterhalten und ich hatte Spaß, die Geschichte von Sugar Laine und Lyle zu verfolgen. Der Schreibstil hat mir, wie von J. Kenner gewohnt, wieder sehr gut gefallen. Sie hat einfach eine sehr schöne angenehme Art des Schreibens. Fazit: Ein schöner Liebesroman! Jedoch ist der zweite Teil etwas schwächer als sein Vorgänger, trotzdem kann ich es euch empfehlen :) Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! (Werbung)

Lesen Sie weiter

“Liebe. Ein Spiel bei dem man ganz verloren ist, wenn man seinen Partner besiegt.” von Ron Kritzfeld. Wird es Lyle und Sugar Laine gelingen ihre Spiel weiter zu spielen oder wird der eine den anderen besiegen und beide daran zerbrechen? “Deep passion” sind 320 Seiten voller Emotionen, Leidenschaft und Geheimnissen. J. Kenner ist es gelungen wieder einmal eine tiefgründige Geschichte auf der Basis der Vergangenheit und der Gegenwart zu stellen. Protagonisten, die beide eine Geheimnis mit sich herumschleppen, von einander abhängig sind und dennoch ist dieses Buch soanders als sein Vorgänger. Für mich von der Handlung her sogar noch einen Ticken besser, was in meinen Augen an den etwas authentischeren Protagonisten liegt. Lyle, den man bereits aus Band 1 “kennt”, musste schon in jungen Jahren für seine Ziele hart kämpfen. Ihm wurde das Glück, der Reichtum und sein Ansehen nicht in die Wiege gelegt. Harte Arbeit, Durchhaltevermögen und Disziplin – sind eine der Gründe, die ihn zu dem gemacht haben, was er heute ist. Er ist dickköpfig, dominant und will mit dem Kopf durch die Wand. Zuviel Nähe kann ihn töten, denn da ist etwas was ihn umhüllt. Ein Geheimnis, so dunkel und erdrückend. Es droht ihn einzuholen, ihn zu ersticken und für ihn gibt es nur eine Flucht – Sex. Ohne Gefühle, ohne Romantik, ohne Vorspiel – Er will einfach nur benutzen… Sugar Laine braucht eines ganz dringend – Geld. Denn nur dann kann sie das einzige was ihr von der Vergangenheit geblieben ist retten. Schon wieder?! könnte man meinen, doch die junge Frau wird sich nicht so verhalten, wie man zunächst vermutet. Obwohl ihr das Wasser sprichwörtlich bis zum Halse steht, bleibt sie sich treu auch wenn sie sich auf ein Arrangement einlässt, dass dem Spiel mit dem Feuer gleicht. Laine und Lyle – sie ergänzen sich perfekt. Sie schenken dem anderen das was er braucht und gleichzeitig könten sie sich gegenseitig in den Abgrund stoßen…. In “Deep Passion” geht es zwar wie immer um eine Liebesgeschichte, die in meinen Augen aber niemals das drumherum dominiert. J. Kenner packt, wie so oft, einige tiefgründige Themen mit in ihr Buch. Die Vergangenheit, die unerwartete Dinge zum Rollen bringt. Ein Kampf, der manchmal aussichtlos und doch wieder erfolgsversprechend scheint. Dazu die romantischen, gefühlvollen, sowie leidenschaftlich und funkensprühenden, aber auch die emotionalen, zerstörenden Momente geben dieser Geschichte abermal den “Kenner Charme” den ich so liebe. Dazu noch den einen oder anderen Dialog, der einen entweder die Schamesröte ins Gesicht treibt oder einen schmunzeln lässt. Einfach die perfekte Mischung. Natürlich gibt es ein wiedersehen mit vielen bekannten Protagonisten, was ich zu Beginn des Buches sehr schön fand. Jedoch gibt es am Ende eine Szene bei der mir persönlich das Ganze einen ticken “to much” war und gekünstelt, bzw. erzwungen wirkte. Tatsächlich hat mir das die Lesefreude ein bisschen getrübt und ich hätte mir hier gewünscht, dass J. Kenner eher nach dem Motto “weniger ist mehr” agiert. Der kleine eingebaute Ausblick auf den abschließenden Band und seinen Protagonisten lies mein Herz dagegen jedoch direkt höher schlagen und so warte ich gespannt auf “Deep Danger”. Mein Fazit: “Deep Passion” ist eine gelungene Fortsetzung der Deep Reihe. Eine Geschichte, die auf den ersten Blick wie “kenn ich schon” wirkt und dennoch wieder ganz einzigartig daher kommt. J.Kenner beweist abermals, dass sie ihre Geschichte facettenreich und spannend gestaltet und somit die Herzen ihrer Leser erneut höher schlagen lassen kann. Absolute Leseempfehlung für alle J. Kenner Fans und für diejenigen die es werden wollen.

Lesen Sie weiter

Weiter geht´s mit der Deep-Serie von J.Kenner. Das Cover genau wie das erste, nur eine Andere Farbe. Es ist sehr schlicht gehalten. Was mich persönlich nicht stört. So bleibt es dem Stil der Reihe treu. Man erkennt das diese dann zusammen gehören. Der Schreibstil weiter locker und leicht. Man kann ihn sehr gut lesen. Die Handlung ist einfach klasse und man möchte die ganze Zeit wissen wie es weiter geht. So ist es nicht möglich das Buch zur Seite zu legen. Klar es ist auch aufregend und spannend. Wir lesen das Buch aus beiden Sichten. Ich mochte die Charaktere total gerne. Sie sind zwar verschieden, aber harmonieren sehr gut zusammen. Wir haben sie ja schon im ersten Teil kennengelernt. Es blieben kaum Fragen offen, aber wir haben ja noch einen dritten Teil Ich bin schon sehr gespannt was uns dort erwartet. Schauspieler trifft auf Escortgirl. Es wird heiß und aufregend. Wie man es von der Autorin ja schon kennt. Wenn aus Freundschaft dann Liebe wird. Die Beziehung entwickelt sich ziemlich schnell. Was mich Persönlich nicht gestört hat. Es hat ja sehr gut zwischen Lyle und Sugar funktioniert. Mal sehen was die Zukunft bringt. Ein perfekter Mischung aus Leidenschaft, Liebe und Erotik. Ich freue mich schon auf den dritten Teil.

Lesen Sie weiter

Handlung und Charaktere Ich dachte erst die Romane aus der deep-Serie wären komplett in sich abgeschlossen, jedoch hat mich der zweite Band eines Besseren belehrt. Ich habe einige bekannte Gesichter wieder erkannt, unter anderem Wyatt und seine Frau Kelsey, welche wir aus Band 1 der Passion-Reihe kennen. Und auch wenn ich die Romane um Damien Stark und Nikki nicht gelesen habe, kenne ich ihre Namen und auch sie haben eine kleine aber feine Rolle in deep passion gespielt. Ich mag diese Reihe von J.Kenner sehr gerne. Sie ist, sofern man das bei diesem Seeting sagen kann, sehr realitätsnah und ehrlich geschrieben. Nichts ist abwegig und ich hatte auch nie das Gefühl dass das hin und her nervig sei. Es war stehts in einem sehr angenehmen Rahmen und hat der Geschichte den entsprechenden „Pepp“ verliehe. Im Vergleich zu deep love kennen sich die Protagonisten Lyle und Sugar vorher nicht und kommen zwangsläufig zusammen. Doch schnell merkt man das beide sich da auf etwas eingelassen haben, wo sie beide irgendwie Angst vor haben. Es ist gut nachvollziehbar was wieso passiert und je näher es dem Ende zu geht, desto mehr fiebert man mit. Schade finde ich nur, das die Nebenhandlung etwas zu kurz kommt. Die Geschichte um Sugar’s Zuhause hätte ruhig noch etwas weiter ausgeführt werden, und etwas mehr Drama reinbringen können. Denn, wenn man deep love gelesen hat weiß man ungefähr worauf man sich bei depp passion einlässt – und so war hier der Fokus wieder auf die Liebe und nicht auf das Drama gelegt. Das ist nicht zwingend schlecht aber etwas Drama hätte diese Geschichte noch besser machen können. Oft genug musste ich mich fragen was jetzt wirklich ehrlich passiert und was gespielt wird – denn Lyle ist Schauspieler und Sugar muss ebenfalls eine Rolle spielen, aber welche genau verrate ich nicht. Nur das es weitaus mehr ist als „nur“ die Verlobte. Sehr schön finde ich hier das man das Liebes-Happy End etwas genießen kann, aber das Buch noch nicht fertig ist. Es gibt immer noch etwas nebenher was Spannung mit rein bringt und auch Situationen die eher unerwartet kommt und überrascht. Denn gerade wenn man denkt jetzt ist alles gut, kommt irgendeine Finte um die Ecke und zerstört – fast – alles. Das Ende verrate ich natürlich nicht – dafür müsst ihr das Buch schon selber lesen. Die vielen Personen die nebenher auftauchen und irgendwie alle etwas miteinander zu tun haben verwirrten mich zwischdurch immer mal wieder, da ich Probleme hatte die Namen zuzuordnen. Auch die Verbindungen werden zwar erklärt aber auch da hatte ich Schwierigkeiten mitzukommen. Die Dunkle Vergangenheit von Lyle und auch von Sugar finde ich sehr berührend und gut eingebracht. Dennoch hätte ich mir auch hier etwas mehr Drama, allerdings von Lyle’s Seite aus, gewünscht. Wir lernen auch kurz Noah kennen und bekommen somit einen Vorgeschmack auf Teil 3 der depp-Serie von J.Kenner – auf den ich mich übrigens schon sehr freue. Schreibstil Der Schreibstil ist genauso wie im ersten Teil der deep-Serie und konnte mich daher wieder überzeugen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Lyle oder Sugar geschrieben, wobei hier der Unterschied in der Zeit und Erzählform liegt. Lyle’s Kapitel sind aus der Perspektive einer dritten Person geschrieben wärend Sugar’s Teile von ihr direkt erzählt werden. Es gibt, ähnlich wie in deep love, nicht viele explizite Szenen, aber wenn Sie da waren, waren sie sehr schön geschrieben. Nicht zu ausufernd oder detailliert, aber gerade so viel dass es Spaß macht, es zu lesen. Generell ist der Schreibstil zwar sehr einfach aber gerade dadurch tut er seinen Dienst, und zwar sehr gut. Keine ausufernden Beschreibungen oder unheimlich lange und verwirrende Wortgefechte zwischen den Figuren oder unnötige Beschreibungen. Wirkung Dieses Buch ist kein Blockbuster aber für mich eine schöne Liebesstory mit kleinen Nebenhandlungen und wirklich schönen Charakteren. Die Geheimnisse und Abgründe von Sugar und Lyle haben sie menschlich gemacht und mir geholfen, ihre Gefühle und Taten nachzuempfinden und zu verstehen. Generell hat mich das Buch gut vereinnahmt und in seinen Bann gezogen. Ich wusste was mich erwartet, deshalb war ich sehr zufrieden mit diesem Band. Wie bei Band 1 hat mich auch hier das Ende wieder sehr überzeugen können. Lesen oder nicht? Wer Dramen, ein langes Katz und Maus Spiel oder unbändige Spannung sucht, ist hier definitiv falsch beraten. Wenn du hingegen eine schön auf gebaute Liebesgeschichte mit kleinen Erotikelementen suchst kann ich dir die deep-Reihe von J. Kenner nur empfehlen! Fazit Wie der Vorgänger eine schöne, nicht dramenreiche Liebesgeschichte mit menschlichen Charakteren. Die vielen verschiedenen Personen und das nicht ausgenutzte Potenzial in Sachen Drama und Spannung sei zu verzeihen, das ist nun mal einfach die Art dieser Reihe. Ich freue mich sehr auf Band drei und bin vor allem gespannt ob wir dort nochmal alle Protagonisten wieder treffen.

Lesen Sie weiter