Leserstimmen zu
Das geheime Glück

Julie Cohen

(22)
(14)
(7)
(0)
(1)

Aussergewöhnliches, romantisches Buch

Von: Indian women

10.02.2019

Das geheime Glück von Julie Cohen ist ein tolles Buch. Ich lese gerne Bücher die sich in verschiedenen Jahrzenten abspielen. Dieses Buch war mal etwas anderes, es beginnt am Ende der Geschichte und man liest sich bis zu den Anfängen der Liebesgeschichte durch, wo dann auch das Geheimnis recht spät ans Tageslicht kommt. Es lohnt sich auf jeden Fall dieses Buch zu lesen, eine tolle Liebesgeschichte. Gut durchdacht.

Lesen Sie weiter

Das geheime Glück

Von: Daniela

10.02.2019

Das Buch ist absolut leicht zu lesen, man möchte es gar nicht aus der Hand legen. Es gibt keine verwirrenden und schwer zu verstehende Familienkonstellationen. Man weiß von Anfang an wer zu wem gehört. Personen und Handlung leicht zu verstehen. Eine echt gute Urlaubslektüre.

Lesen Sie weiter

Das geheime Glück

Von: Caroah

10.02.2019

"Das geheime Glück" von Julie Cohen erzählt die Lebens- und Liebesgeschichte von Emily und Robert Brandon. Dabei beginnt es mit ihrer Gegenwart im Jahre 2016 und arbeitet sich rückwärts in ihre Vergangenheit bis zu ihrem ersten Treffen im Jahre 1962 vor. Schon das erste Kapitel wirft die Frage auf, was die beiden verheimlichen und vor allen anderen zu verbergen zu versuchen. Ihr Geheimnis wird nur nach und nach enthüllt und macht die Geschichte spannend. Die erste Hälfte des Buches habe ich neugierig verschlungen und auch der Schreibstil ließ mich tief in die Geschichte eintauchen. Danach zog es sich für meinen Geschmack etwas hin und ich hatte Schwierigkeiten das Buch zu beenden. Insgesamt gesehen hat mir das Buch allerdings gut gefallen und ich fand vorallem Robert gut beschrieben und seine Beziehung zu William.

Lesen Sie weiter

Eine berührende Liebe

Von: Baba Jaga

06.02.2019

Zu Beginn des Buches war es nicht immer leicht, den Lesefluss beizubehalten, es zog sich etwas, da es zunächst keine große Handlung gegeben hat, vielmehr wurde immer wieder die tiefe Liebe zwischen Robert und Emily hervorgehoben und es war nicht absehbar, wohin sich die Geschichte entwickeln wird/soll. Dass es ein Geheimnis der beiden gegenüber dem Rest der Welt gibt, wird während des ersten Teils- in der Gegenwart- ebenfalls herauskristallisiert; und das war es auch, was mir über half und leichter machte, weiterzulesen. Schön ist aber, dass ohne Andeutungen auf ebendas Geheimnis verwiesen wird- ohne jedoch darauf herumzureiten und es künstlich immer wieder zu betonen- dadurch schafft die Autorin es, eine leichte Spannung aufzubauen und beizubehalten ohne dass der Leser in Unmut versetzt wird. Dass zwar die Liebe, wie ich eingangs erwähnte, stark hervorgehoben wird, war nicht nur durch das angedeutete Geheimnis lesbar gemacht worden, sondern auch dadurch, dass jene Liebe zwar von tiefer Sentimentalität geprägt ist, nicht aber kitschig rührselig dargestellt. Auch das, finde ich, ist der Autorin gelungen. Dass der Roman mit zwei Pointen aufwarten kann- das war beim besten Willen nicht im Ansatz vorhersehbar. Hier ist Julie Cohen ein kleiner Coup gelungen. Einiges aus dem Leben der beiden bleibt für mich hingegen offen. Der Schreibstil passt zur Geschichte und lässt sich im Großen und Ganzen gut lesen. Die Erzählweise hätte treffender nicht sein können. zusammen mit dem Aufbau ist es ein gelungenes Geflecht mit ein paar Längen zwischendurch, die aber dem Gesamten keinen Schaden zufügen. Zwischendurch gibt es verstreut dosiert auch mal den ein oder anderen Part, der den Leser zum Lachen zu bringen vermag. Die Protagonisten sind gut dargestellt, gleichwohl empfinde ich Polly, William und Adam am glaubwürdigsten, am lebendigsten. Wie man zu den beiden Mysterien im Leben der Protagonisten steht, sei dahingestellt. Ich möchte es nicht beurteilen und hierzu keine Meinung äußern.

Lesen Sie weiter

Sehr stimmungsvolles Buch

Von: LeseRatte

06.02.2019

Das Buch Das geheime Glück von Julie Cohen hat mir sehr gut gefallen. Es handelt von einem alten Ehepaar, Emily und Robbie, das an der Küste von Maine in einem kleinen Hafenort lebt. Beide verbindet eine tiefe Liebe und ein Geheimnis, das dem Leser erst nach und nach enthüllt wird. Das Buch spielt in den Jahren von 1962 bis 2016 und wird rückwärts erzählt, was den Leser immer wieder sehr neugierig auf das nächste Kapitel macht. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da er sehr anschaulich Gegenden, Stimmungen und tiefe Gefühle sehr einfühlsam, aber nie kitschig oder schwülstig darstellt. Ich würde das Buch kaufen und auch verschenken, da es den Leser sehr gut unterhält.

Lesen Sie weiter

Herzerwärmend

Von: Luna11

06.02.2019

Das Buch "Das geheime Glück" von Julie Cohen handelt kurz zusammengefasst von einem Liebespaar, welches durch ihre gemeinsame Vergangenheit lange Zeit nicht zusammen sein durfte. Nebendrum geht es auch um die Fragen Moral und Liebe und wie sich dies vereinbaren lässt. Emily und Robbie kennen sich schon sehr lange und leben gemeinsam an der Küste in Maine. Robbie ist ein begeisterter Segler und Emily war lange Zeit Ärztin für Geburtshilfe. Sie verbrachten gemeinsam eine wunderschöne und glückliche Zeit,was ihneb lange nicht möglich war,da die beiden ein gemeinsames Geheimnis aus ihrer Vergangenheit verbindet. Der Roman wird rückwirkend erzählt. Somit beginnt der Inhalt der Geschichte im Jahre 2016 und endet ganz am Anfang,wo die beiden sich kennenlernten. Zunächst war dies etwas seltsam für mich,doch nach und nach gewöhnte ich mich daran. Ganz offen gestanden finde ich dies sogar ziemlich passend zur Geschichte gewählt. So erfährt man immer mehr und die Spannung rund um das Geheimnis wird gesteigert. Der Schreibstil der Autorin ist recht einfach gehalten,aber dennoch liebevoll. Sie verwendet simple Worte und benutzt dabei viele, umschreibende Adjektive,die dem Ganzen mehr Farbe und Leben verleihen. Jedem der mitspielenden Charaktere hat Julie Cohen außergewöhnliche Eigenschaften und eine verletzbare Seite gegeben,sodass man bei jedem Einzelnen die Schwäche erkennt. Emily und Robbie,die beiden Hauptcharaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie werden mit so viel Lieben beschrieben und man fühlt die ganze Zeit mit ihnen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ziemlich emotional und geht ans Herz und ich kann es jedem weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist das erste dieser Autorin und war eher skeptisch. Aber ich kann euch vorab schon verraten: es ist so ein tolles Buch, Taschentücher bereithalten!! Am Anfang hat es mich ein wenig verwirrt, da die Geschichte rückwärts geschrieben ist. D.h.: Vom Ende zu ihrem Anfang als sie sich kennen lernten. Deswegen ist das Buch in Teilen aufgeteilt, damit man doch noch ein Übersicht über die Geschichte hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht zu lesen und man kann es sehr oft nicht mehr aus der Hand legen. Auch die Beschreibungen der Emotionen sind gut rüber gekommen. Es ist toll, dass immer wieder unerwartete Wendungen vorkommen mit denen man wirklich kaum rechnet als Leser. Es sind Wendungen, die sehr selten bis gar nicht in Bücher vorkommen. Ebenfalls die Protagonisten sind mir sofort ans Herz gewachsen. Robbie hatte keine sehr leichte Vergangenheit, dennoch hat er das Beste aus seinem Leben gemacht. Für mich ist er ein Lebenskünstler. Emily... ach Emily... was sie alles miterleben musste in ihrem Leben. Sie ist sehr bodenständig, hilfsbereit und liebenswert. Sie ist vorsichtig gegenüber neuem. Achtet immer auf ihre Mitmenschen und wenn sie liebt, dann liebt sie mit vollem Herzen.

Lesen Sie weiter

Bewertung: Ich möchte mich herzlich beim Verlag und dem Team von wasliestdu bedanken. Ich wollte das Buch unbedingt lesen, und ihr habt es mir ermöglicht. Diesmal fiel es mir sehr schwer, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, dafür entschuldige ich mich an alle in der Runde! Ich hätte nicht gedacht, dass das Buch schwer für mich ist zu lesen. Das Cover zeigt eine Leichtigkeit, die ein Gegensatz zu der Geschichte zu sein scheint. Jedenfalls würde ich dahinter nicht diesen Klappentext vermuten. Die Farben sind zueinander angepasst und der goldene Schriftzug kommt richtig schön und edel zur Geltung. Der Titel passt hervorragend zur Geschichte, was erst am Ende des Buches deutlich wird. Robbie und Emily sind ein ungewöhnliches Liebespaar, das ein schicksalhaftes und zerstörerisches Geheimnis über viele Jahrzehnte mit sich trägt. Es begleitet den Leser Stück für Stück durch die Rückblende der Erzählung bis ins Jahr 1962, in dem sich Robbie und Emily in England kennenlernen. Die Rückblenden zwischen der Gegenwart verläuft fließend und anfänglich hat es sich etwas für mich überladen. Aber sehr schnell konnte ich das wieder ordnen und gut auseinanderhalten. Robbie ist an Alzheimer erkrankt, was die Autorin sehr einfühlsam erzählt. Auch die Themen Alkoholsucht und unerfüllte Schwangerschaft werden thematisiert und gefühlvoll dem Leser nahe gebracht. Robbie begeht eines morgens eine Tat aus purer Verzweiflung, die bei mir aber nicht richtig ankam. Es las sich für mich eher wie etwas, dass alltäglich wäre. Das hat mich etwas stutzig gemacht. Robbie und Emily sind treue und starke Charaktere, die ihre Liebe über alles stellen. Das Buch zeigt uns, was es bedeuten kann, alles zu riskieren und nur seinem Herzen zu folgen- welcher Preis dafür auch verlangt wird. Ein Paar, das bis ins hohe Alter zueinander steht und die sich über die Jahre immer mehr verflochten haben. Leider kam ich in das Buch sehr schwer rein, es ist sehr feinfühlig, aber auch sehr trocken und langatmig geschrieben. Für mich war es anstrengend, der Geschichte nachzugehen und die immer wieder aufkeimenden Fragen ohne Antworten auszuhalten und mir ggf. selber welche zu fantasieren. Fazit: Die Autorin bringt uns einem Paar nahe, das Liebe mit Pflichtgefühl und Verantwortung verbindet; eine Erzählung über schwere Themen, ohne zu verurteilen. Es ist ein Buch, das sich in unsere Gedanken festsetzt, und lange nach Leseende in uns arbeitet. Mir gefällt, dass es das Herz berührt ohne es mit Kitsch zu verkleben. Da ich aber erhebliche Probleme beim Lesen dabei hatte, reicht meine Bewertung zum Buch nur für 3,5 Sterne. Eine tolle und gefühlvolle Geschichte, die aber trotz harter Themen etwas mehr Leichtigkeit im Schreibstil vertragen könnte. 3,5 Sterne

Lesen Sie weiter