Leserstimmen zu
Dich schickt der Himmel

Sophie Kinsella

(3)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Kurzbeschreibung Fixie führt den Tante-Emma-Laden ihrer chaotischen Familie in London. Für mehr hat sie eigentlich keine Zeit – außer für Ryan, den besten Freund ihres Bruders, zu schwärmen. Als sie den Laptop eines Fremden vor einer einstürzenden Decke rettet, ist das ihre Chance, Ryan nahezukommen. Denn der Jungunternehmer Sebastian besteht darauf, Fixie einen Gefallen für ihre gute Tat zu schulden. Und so bittet sie ihn kurzerhand, den arbeitslosen Ryan einzustellen. Die Bitte stellt sich jedoch als fatal heraus, denn in Sebs Unternehmen zeigt Ryan sein wahres Gesicht. Und so ist es plötzlich Fixie, die dem charismatischen Sebastian einen Gefallen schuldet … (Quelle: Goldmann Verlag) Meine Meinung Ich muss ja gestehen von Sophie Kinsella kannte ich bisher noch gar keinen Roman. Daher war ich auch umso gespannter auf „Dich schickt der Himmel“ aus ihrer Feder. Das Cover ist richtig gut gelungen, mir gefiel es auf Anhieb total gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch direkt nach Erhalt des Buches mit Lesen angefangen. Die hier auftauchenden Charaktere hat die Autorin sehr schön gezeichnet. Ich als Leser konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich zu verstehen. Fixie ist richtig liebenswert und kommt sympathisch rüber. Sie hat aber einen Tick, sie muss anderen helfen, egal wie. Dieser Tick aber macht sie in meinen Augen menschlich. Sebastian hat es mir ehrlich nicht unbedingt leicht gemacht. Bei ihm war es wirklich ein stetiges Auf und Ab was die Sympathie anging. Insgesamt aber fand ich ihn auch gut beschrieben. Gar nicht gemocht habe ich Ryan. Er hat eine Art an sich, die mir gänzlich unsympathisch war, daher wurden er und ich auch nicht wirklich warm miteinander. Die handelnden Nebenfiguren sind der Autorin sind der Autorin insgesamt gut gelungen. Sie bringen jeder ganz eigene Dinge mit und fügen sich dann entsprechend ins Geschehen ein. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich locker und leicht zu lesen. Ich bin sehr flüssig und angenehm durch die Seiten gekommen, konnte entsprechend auch gut folgen. Die Handlung selbst ist eher kurzweilig aber dennoch unterhaltsam. Ich habe mich wohl gefühlt zwischen den Zeilen. Auch die auftauchende Liebesgeschichte empfand ich als schön beschrieben. Sie fügt sich auch wirklich gut ins Geschehen ein, drängt sich aber gleichzeitig nicht unbedingt auf. Allerdings gibt es eine Sache in der Handlung, die sich in meinen Augen doch sehr gezogen hat. Hier hätte die Autorin getrost etwas abkürzen können. Das Ende ist dann in meinen Augen passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Es macht die Handlung hier rund und schließt sie auch gut ab. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Dich schickt der Himmel“ von Sophie Kinsella ein Roman, der mich recht gut für sich gewinnen konnte. Gut gezeichnete Charaktere, von denen mir aber nicht unbedingt jeder auch wirklich sympathisch war, ein angenehmer Stil der Autorin und eine Handlung, die ich wirklich schön und kurzweilig fand, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Lesen Sie weiter

Ich habe mitlerweile schon ein paar Bücher von Sophie Kinsella gelesen und auch dieses konnte mich wieder überzeugen. Dieses Buch schien mir ernster zu sein, als die Bücher die ich bis jetzt gelesen habe, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Fixie war mir von Anfang an sympatisch. Ihre Geschwister dagegen waren mir direkt unsympatisch und gingen mir sehr auf die Nerven. Erst war sie sehr zurückhaltend, dachte durchgehend nur an Ihre Familie(frei nach dem Motto "Familie geht vor"), statt ein einziges mal an sich selbst. Ich habe Sehnlichst darauf gewartet, das Fixie Ihnen endlich die Meinung geigt. Was sehr lange auf sich warten ließ. Fixie durchlief in dem ganzen Buch eine sehr schöne Wandlung. Die Liebesgeschichte, die sich in diesen Buch entwickelt hat, fand ich sehr schön. Sebastian war für mich ein toller Charakter. Er rüttelt Fixie wach. Zeigt ihr vorrauf es wirklich ankommt. Ryan der beste Freund von Fixes Bruder Jake, war für mich ein absolutes Ekel. Und ein sehr schlechter Einfluss für Jake. Fazit: Ein tolles Buch in dem es um sovieles geht. Sie erzählt von Liebe,Zusammenhalt, Famile. Es geht um die eigene Selbstachtung und nicht nur an andere, sondern auch mal an sich selbst zu denken. Und zeigt , wie sehr man über sich selbst hinaus wachsen kann, wenn man den Mut dazu aufbringt mehr an sich selbst zu glauben. Zitat: „Die Liebe ist doch kein Deal. Es geht nicht darum, was man füreinander tun kann. So etwas wie Schulden gibt es in der Liebe nicht.“

Lesen Sie weiter

Fixie führt ein ruhiges Kleinstadtleben. Sie arbeitet den ganzen Tag im Laden ihrer Eltern und die Familie steht für sie an erster Stelle. Als ihre Jugendliebe Ryan wieder zurück ins Land kommt hofft Fixie ihm endlich näher zu kommen. Ob ihr ein Zwischenfall mit einem Fremden im Café dabei helfen kann? • Bei diesem Buch ist mir die Bewertung schwergefallen. Angefangen beim Inhalt, ich kann keine gute Zusammenfassung schreiben. Weiter zur Geschichte: Ich habe eigentlich keinerlei Kritikpunkte und trotzdem hat mich das Buch nicht völlig abgeholt. Ich konnte das Buch problemlos weglegen und habe sogar angefangen parallel ein anderes Buch zu lesen! Fixie ist eine liebevolle Protagonistin mit einem Tick: Sie muss Leuten helfen. Wenn sie irgendwo jemanden auch nur in der kleinsten Schwierigkeit sieht, dann kann sie nicht anders, als zu helfen. Das ist eine wirklich niedliche Angewohnheit. Ryan ist mir von Anfang bis Ende unsympathisch, ich habe ihn regelrecht verachtet. Mit Sebastian und mir war es immer ein Hin und Her. Mal mochte ich ihn, mal fand ich ihn furchtbar. Wie es am Ende des Buchs war, müsst ihr natürlich selbst lesen. Die Nebencharaktere haben alle ihre Eigenheiten, die die Geschichte bereichern. Auch die Geschichte an sich ist schön geschrieben, hat keine Lücken oder völlig unlogische Handlungen und trotzdem hat es mich nicht 100% abgeholt. Irgendwie schade und es fuchst mich auch ein bisschen, dass ich „den Fehler in der Gleichung“ nicht finde.

Lesen Sie weiter

Sophie Kinsella begeistert mich seit Jahren und ich freue mich schon jetzt auf Ihr nächstes Werk. Erfrischend, aufregend und immer wieder sehr unterhaltsam. Wer einen unterhaltsamen Urlaubsroman sucht, wird bei Frau Kinsella immer fündig.

Lesen Sie weiter

Fixie`s Name ist Programm. Sie kann gar nicht anders, egal was es ist immer muss sie alles reparieren oder sich drum kümmern. Und genau das hat mich gleich von der ersten Seiten an gepackt. Es war nicht gleich die Handlung, es war Fixie, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Ihr starker Wunsch es immer allen Recht zu machen bringt sie immer wieder in große Schwierigkeiten und ich hatte immer das Gefühl ihr helfen zu wollen, damit sie sich nicht mit allem übernimmt. Ihre Art ist wirklich liebenswert. Nur das sie sich in meinen Augen fast aufgeopfert hätte, als ihre Mutter den Laden an ihre drei Kinder übergibt. Das wäre an sich kein Problem, aber die beiden Geschwister sind nicht wie Fixie. Ihre Schwester ist mir eher realitätsfern vorgekommen und ihr Bruder Jake war mir nicht sehr sympathisch. Er wirkte zunächst wie ein kompletter Egoist auf mich. Dann wäre da noch Fixies Herzmensch Ryan, Jakes Kumpel, den Fixie schon seid ihrer Kindheit liebt. Phu, da habe ich mir schon fast gedacht das ihr Glück..nein ich werde hier nicht spoilern. nur soviel, Fixie`s Weg ist nicht immer einfach. Aber als Leserin bin ich ihr wahnsinnig gerne gefolgt. Vor allem als sie auf Sebastian traf. Da hat man schon beim Lesen gespürt das dieser Mann etwas ganz besonderes ist. Ich möchte jetzt auch nicht die komplette Handlung erzählen, die ist es Wert selbst gelesen zu werden. Denn der Erzählstil von Sophie Kinsella ist wirklich sehr schön zu lesen. Sie schafft es wirklich super mit ihren Worten Personen und Orte zum Leben zu erwecken mit denen man mit-lieben und leiden kann. Auch die Nebenfiguren haben ihren Platz in der schönen Geschichte und ich persönlich habe mich dabei erwischt wie ich zum Beispiel Onkel Ned schon mal gar nicht leiden konnte. Aber auch, das ich später Jake und Nicole wieder mehr leiden konnte. Und nicht zu vergessen die Angestellten oder die Figuren vom “Cake-Club”. FAZIT: Dich schickt der Himmel ist eine Geschichte wie eine leichte Sommerbriese, erheiternd, erfrischend und wunderbar erzählt. Ich mochte die Charaktere und die Idee mit den Gefallen. Wirklich schön zu lesen, ich fühlte mich von der ersten bis zur letzten Seite verzaubert und gut unterhalten. Und das obwohl ich normaler weise fast nur Fantasy lese.

Lesen Sie weiter

Wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet! Am Erscheinungstag habe ich es mir nach der Arbeit im Buchladen am Bahnhof gekauft und direkt im Zug nach Hause begonnen zu lesen. Schon nach den ersten Seiten war ich verliebt – in die Charaktere, die Geschichte, die ganze Atmosphäre im Buch. Sophie Kinsellas Schreibstil hat mich noch nie enttäuscht und war auch in ihrem neuen Roman wieder absolut umwerfend, locker, leicht und spritzig. Die Geschichte erzählt auf wundervolle und amüsante Weise von Liebe, Zusammenhalt und Familie und auch von der eigenen Selbstachtung. In der Familie Farr lautet das Motto „Familie geht vor“ und es ist vor allem Fixie, die danach lebt. Sie würde alles für ihre Mutter und ihre Geschwister tun. Dabei vergisst sie aber oft, an sich zu denken. Bis sie Sebastian trifft. Ich möchte gar nicht zu viel verraten, denn die Geschichte lebt von vielen süßen Überraschungen und zarten Momenten. Die Charaktere sind typisch für Sophie Kinsella echte Originale. Fixies Geschwister Jake und Nicole muss man erlebt haben. Jake gibt sich als aufstrebender, ambitionierter Deal-Macher, immer nur ein kleines Stück vom ganz großen Durchbruch entfernt. Wohingehen Nicole in ihrer eigenen Welt zu leben scheint. Modeln, Instagram, Yoga und unvollendete Sätze machen sie aus. Ihre Mutter hält nach dem Tod des Vaters vor einigen Jahren die Familie zusammen und den Laden am laufen. Und dann sind da noch Onkel Ned mit seinen altertümlichen Ansichten über Frauen, der mir immer unsymphatischer wurde, und Bob, der Buchhalter, ein Charakter, den man nur mögen kann. Nicht zu vergessen Jakes bester Freund Ryan, den Fixie schon ihr ganzes Leben liebt. Wie habe ich diesen Kerl gehasst. Er ist ein eingebildeter, aufgeblasener Fatzke, der sich meiner Meinung nach zu schade zum Arbeiten ist und lieber vom Jetset-Leben träumt. Ganz anders ist Sebastian, der seine Firma allein und aus dem Nichts aufgebaut hat. Er arbeitet hart für seinen Erfolg und vergisst dabei seine Mitarbeiter nicht. Die Protagonistin Fixie habe ich direkt ins Herz geschlossen. Sie ist liebevoll und fürsorglich. Über ihre Naivität, Gutgläubigkeit und ihre Marotte, alles regeln zu müssen, habe ich oft geschmunzelt. Auch ihre beste Freundin Hannah ist eine treue, herzensgute Seele und ein großartiger Charakter. Es wäre so schön, wenn Sophie Kinsella ihr und ihrem Mann Tim, die versuchen, ein Kind zu bekommen, eine eigene Geschichte widmen würde. Die Angestelltem im Laden verleihend er Geschichte noch eine zusätzliche Prise Komik. Sie sind alle so unterschiedlich, tragen aber auf ihre eigene, wenn auch teilweise verschrobene Weise, zum besonderen Charme des Romans bei. Ich würde euch so gern mehr von dieser wundervollen Geschichte erzählen, die mein Herz berührt hat und mit einigen Lebensweisheiten und Denkansätzen punktet, aber ich möchte euch nicht spoilern und euch die Freude an diesem Buch verderben, deshalb kann ich nur sagen: lest es! Der Roman hat mich zum Lachen gebracht, zum Schwärmen und Träumen. Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Nicht nur die Geschichte ist wunderschön, auch das Buch ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Nicht nur das Cover und die Farben sind ein absoluter Traum, sondern auch das Design der Klappenseiten ist unglaublich schön. Fazit Dieses Buch hat mich absolut verzaubert und ist ab sofort mein neues Lieblingsbuch der Autorin. Ich kann nur eine klare Leseempfehlung für diese Geschichte aussprechen, schnappt euch eine Tasse Tee und genießt dieses wunderschöne Buch. Zitat „Die Liebe ist doch kein Deal. Es geht nicht darum, was man füreinander tun kann. So etwas wie Schulden gibt es in der Liebe nicht.“

Lesen Sie weiter

Athesia Buch GmbH

Von: Barbara Pernter aus Bozen/Bolzano

10.07.2019

Es war wieder sehr spannend und amüsant wie Sophie Kinsella ihre Heldin zum Happy End geführt hat. Die ideale Lektüre für ein faules Wochenende

Lesen Sie weiter