Leserstimmen zu
Buchstäblich Liebe

Ali Berg, Michelle Kalus

(7)
(3)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich „Buchstäblich Liebe“ auf Instagram gesehen hatte und der Klappentext ganz ansprechend klang, habe ich spontan beschlossen, es lesen zu wollen – den Vorsatz im Blick haltend, dass ich gerne meinen Genre-Horizont erweitern möchte. Als das Buch dann aber bei mir ankam, war ich mir gar nicht mehr sicher, ob diese Geschichte dafür die richtige sein würde. Beim zweiten Lesen des Klappentextes klang sie doch wieder so klischeereich... Was tun, wenn das Liebesleben zum Stillstand gekommen ist? Genau, es selbst in die Hand nehmen! Diese Devise verfolgt die leidenschaftliche Buchhändlerin Frankie Rose, indem sie ihre Lieblingsbücher zusammen mit der Bitte um ein Date und dem Vermerk ihrer E-Mail-Adresse in den Zügen ihrer Heimatstadt verteilt. Denn wer ihren Buchgeschmack teilt, hat durchaus das Potential zum Traummann, oder nicht? Ihre neue Bekanntschaft Sunny zumindest passt gar nicht in dieses Beuteschema – weshalb dringend Abhilfe geschaffen werden muss. Wie schon oben angedeutet, hatte ich dann, als ich das Buch begonnen habe, keine allzu hohen Erwartungen mehr – umso überraschter und begeisterter wurde ich nun zurückgelassen. Das Buch nimmt einen mit auf eine chaotische, aufregende und witzige Reise, die sicherlich nicht durch wahrhaftige Realitätsnähe glänzt, dafür aber einen wirklich angenehmen, humoristischen Schreibstil und sympathische Charaktere zu bieten hat. Frankie Rose lernt dank ihrer Verteile-Bücher-Suche-Traummann-Strategie die interessantesten Menschen kennen und erlebt die verrücktesten Geschichten, die sie schließlich auf einem Blog zu teilen beginnt. Die Seiten des Buchs werden immer wieder durch die Darstellung von Kurznachrichten, Blogeinträgen und den zugehörigen Kommentaren aufgefrischt. Man kann nicht behaupten, der Verlauf des Buches wäre unvorhersehbar, doch die Geschichte wird so erfrischend und amüsant erzählt, dass man sich trotzdem nur ungern von den Seiten losreißt. Mir ist es jedenfalls kaum gelungen. Eine klare Empfehlung von jemandem, der eigentlich nichts für seichtere Geschichten übrig hat!

Lesen Sie weiter

Das Cover hat mich total in seinen Bann gezogen, ein Buch mit Büchern auf dem Cover. Mich hat das Cover total überzeugt. Die Geschichte geht um Frankie, die überall in Zügen ihre Lieblingsbücher auslegt um ihre große Liebe zu finden. Eine außergewöhnliche Art die große Liebe zu finden. Ob Frankie ihre Liebe auf diese Weise gefunden habt müsst ihr selbst rausfinden! Leider konnte mich die Rolle der Frankie garnicht überzeugen, manche Denkweisen und Handlungen von ihr haben mich einfach sehr wütend und entsetzlich gemacht. Es ist immer schwer ein Buch zu lesen, wenn die Hauptprotagonistin einem unsympathisch ist und so habe ich mich leider sehr durch dieses Buch quälen müssen. Das Ende wurde nochmal besser und der Abschluss im Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Art und Weise wie Frankie die Bücher in den Zügen auslegt und die daraus resultierenden Dates veröffentlicht sie in einem ziemlich erfolgreichen Blog. Die Dates und Blogeinträge dazu, sind mit viel Witz und Humor geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Ich musste an diesen Stellen teilweise wirklich lauthals lachen. Die Schreibweise der Autoren waren auch in den anderen Kapiteln sehr angenehm. Stellenweise hat sich die Story aber etwas gezogen, die Dates waren alle ähnlich und eine Handvoll weniger wären für das Buch auch angenehm gewesen. Mein Fazit: Eine witzige Story, über eine andere Art die große Liebe zu finden. Leider konnte sie mich nicht überzeugen. 3/5⭐️

Lesen Sie weiter

Die Charaktere in dem Roman Buchstäblich Liebe von Michelle Kalus und Ali Berg sind am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe tatsächlich einige Seiten gebraucht bis ich mit den beiden Frauenklarkommen und vor allem mit Cat bin ich bis zum Schluss nicht richtig warm geworden. Mich hat diese Frau, die schwanger ist und dennoch oder gerade deshalb ihren Mann betrügt, sehr gestört und auch wie sie teilweise ihre beste Freundin Frankie behandelt, habe ich als sehr störend empfunden. Frankie war auch kein total toller Charakter und erst recht als Sunny sich von ihr trennt, weil sie ihn wochenlang belogen hat, war sehr unschön, aber mit Frankie bin ich tatsächlich nach einigen Seiten warm geworden. Darüber hinaus hat mich an dem Buch eigentlich nur noch gestört, dass es eine Phase gab, in der ich das Gefühl hatte, dass a) Frankie einfach nicht zufrieden sein kann (was dann auch zu einem der Streits mit Sunny führt) und b) der Plot ein bisschen stagnierte (was sich dann aber zeitnah auflöste). Tatsächlich gibt es die im Buch erwähnte Aktion wirklich und ist in Australien unter Books on the Rail bekannt, was sich aus dem Nachwort entnehmen und vom geneigten Leser ergoogeln lässt. Die Aktion scheint Ähnlichkeit mit der Aktion Book Crossing nur eben beschränkt auf Busse, Züge und Straßenbahnen zu haben. Es geht darum, seine Bücher auszusetzen, sie vorher mit einem Aufkleber zu versehen und sie so an andere Leser weiterzugeben. Der Finder kann das Buch lesen und danach erneut aussetzen und selbst eigene Bücher aussetzen. Die Idee finde ich an sich wirklich toll, wobei ich eigentlich mehr wie Frankie in dem Buch bin und meine gelesenen Bücher eigentlich lieber behalten würde. Ihr könnt daraus schließen: Die Idee für das Buch finde ich toll, die Aktion finde ich toll und auch die Geschichte von Frankie und Sunny ist toll. Die beiden passen gut zusammen und bilden ein schönes Paar. Man fühlt sich nach einer Zeit in der erzählten Welt sehr wohl und kann sich total reinversetzen, wobei ich selten australische Romane lese und deshalb vermute, dass mir manche Sachen (ich kann gar nicht mehr genau sagen was, aber es waren nur Kleinigkeit) etwas fremd vorkamen, weil sie einfach in US-amerikanischen Romanen anders gemacht werden. Gerade deshalb fand ich auch mal einen Roman, der im Original nicht aus den USA kommt, sehr spannend. Insgesamt hat mir Buchstäblich Liebe von Michelle Kalus und Ali Berg ziemlich gut gefallen, der Roman hat einige Schwächen, aber ist vor allem für Bücherwürmer, Liebesromanhungrige und Leseratten ein toller Sommerroman, den ich gerne weiterempfehle.

Lesen Sie weiter

„Buchstäblich Liebe“ ein Roman von Michelle Kalus und Ali Berg im blanvalet Verlag erschienen. Mit 463 Seiten. Frankie Rose ist Single und arbeitet mit ihrer besten Freundin Cat in einer Buchhandlung. Sie liest schon sehr viele Jahre leidenschaftlich Anspruchsvolle Genres. Aber den richtigen Partner hat sie noch nicht gefunden. Eines Tages spaziert ein sehr Attraktiver Mann in den Buchlanden und beugt sich zu Frankie. Sie ist ganz fasziniert von ihm. Sie schließt die Augen und glaubt, dass er sie spontan Küssen will. Allerdings will er nur Krümel neben ihrem Mund wegwischen und Frankie Küsst den Mann einfach mal so auf die Nase. Sie erschrickt und bald darauf ist der Attraktive Mann ohne Namen wieder aus dem Laden spaziert. Diese Peinliche Situation teilt sie sofort ihrer Freundin Cat mit. Die beschließt es sei wieder an der Zeit auf Dates zu gehen. Aber wo findet man jemanden für ein Date? Kurzentschlossen entwickeln sie beide einen Plan. Frankie verteilt ab sofort auf dem Weg zur Arbeit auf den Bänken der Züge ihre Lieblingsbücher mit einer Widmung: „Du hast einen großartigen Geschmack, was Bücher angeht. Möchtest du ein Date mit mir? Schreib mir eine E-Mail! Scarlett O, hello@buchstabenliebhaberin.com“. Es dauert einige Tage bis sich die erste E-Mail ankündigt und kurz darauf hat sie das erste Date. Als sie wieder einmal im Zug sitzt, kommt der Kontrolleur in ihre Richtung, Leider findet sie ihre Monatskarte nicht. Ah, wer sitzt den da! Der Attraktive Mann ohne Namen. Er bemerkt sie und das ihre Suche nach der Fahrkarte vergebens ist. Kurzerhand kommt er auf sie zu und Küsst sie solange, bis das der Kontrolleur weg ist. Der Mann hat sie vor einer Geldstrafe bewahrt. Er heißt Sunny und hat beschlossen sie mit einem Kuss aus der Situation zu retten. Einen Neue Mail ist angekommen und auch wieder ein Date fixiert. Ab sofort schreibt Frankie ihre neuen, schrillen, lustigen, beängstigten und aufregenden Dates in einen Blog. Der wird von Tag zu Tag bekannter und auch Kommentare werden hinterlassen. Es beginnt nun ein Experiment, den Richtigen Partner zu finden. Oder hat sie den in dem Attraktiven Mann jetzt mit Namen Sunny vielleicht schon gefunden? Wie viele Frösche muss sie noch Küssen bis der Richtige ein Date mit ihr hat. Den Sunny liest ein anderes Genre als sie, nämlich Jugendbücher! Dieses Genre lassen Frankie und ihre Freundin Cat eher links liegen! Cat ist schwanger und hatte auch noch eine Affäre, was ist da los? Frankie hat bereits zwei Bücher veröffentlicht, aber leider das letzte mit schlechten Kritiken. Deshalb hat sie seitdem eine Schreib Blockade. Mit ihrem Blog über die Dates kann sie von Mal zu Mal wieder leichter schreiben. Kann sie ihre Schreib Blockade ganz überwinden? Meine Meinung: Ein richtig tolles, lustiges, spannendes, überraschendes und auch romantisches Buch. Die Geschichte liest sich sehr flüssig und ist mit tollen Zitaten aus den verschieden Büchern der Literatur gespickt. Frankie lernt einige Männer mit verschiedenen Charakteren kenn, manche machen sie neugierig und manche machen ihr Angst! Die Suche nach der wahren Liebe ist nicht wirklich Einfach. Aber mit dieser Methode, durch die Bücher, Dates mit belesen Männern zu bekommen ist eine Super Interessante Idee. Das Cover hat mich sofort angesprochen, noch bevor ich den Titel las. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Leichte lektüre

Von: Sonja

21.08.2019

Ali Berg und Michelle Kalus haben in Australien das Projekt „Books on the Rail“ gegründet, bei dem es darum geht, für andere Lesehungrige Bücher im öffentlichen Personenverkehr zurückzulassen. Auch Frankie, die Protagonistin des Romans, Ende 20, verteilt Bücher – allerdings hinterlässt sie darin ihre Kontaktdaten, um endlich nicht mehr Single zu sein. In Blogposts, Kurznachrichten, eMails und normaler Erzählung erfahren wir, was sie dabei erlebt und wen sie trifft. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die verschiedenen Formate haben die Geschichte aufgelockert und modern wirken lassen, allerdings war alles andere ein wenig „too much“ für meinen Geschmack. Die Protagonisten waren einfach zu niedlich, verhielten sich zu kindlich, zu albern und waren ein bisschen zu sehr überzeichnet. Es gibt auch keinen echten Antagonisten und wenig Situationen, an denen die Charaktere wachsen können. Es ist und bleibt einfach nur eine putzige Erzählung mit etwas schrulligen Figuren. Ich denke, ich bin die falsche Zielgruppe für dieses Buch. Ich habe das letzte Drittel nur noch überflogen, weil nicht wirklich etwas passiert und ich die Romanze nicht interessant genug fand. Wer aber eine gaaaanz leichte Lektüre für zwischendurch sucht, dem könnte „Buchstäblich Liebe“ vielleicht gefallen.

Lesen Sie weiter

Frankie ist eine begeisterte Vielleserin, Schriftstellerin und arbeitet in der Buchhandlung ihrer besten Freundin Cat, die mit Claud verheiratet ist. Ihr Leben ist nicht mehr das was es einmal war, seitdem ihr Freund Ads sie vor fast drei Jahren verließ und sie zu schreiben aufgehört hat, weil ihr zweites Buch von Kritikern fürchterlich bewertet wurde. Sie beschließt ihren Traummann zu finden, der ihren literarischen Geschmack teilt. Frankie hinterlässt in Bussen und U-Bahnen ausgewählte Bücher, die nicht nur ihre Lieblingsgeschichten enthalten sondern auch ihre E-Mail-Adresse. Zeitgleich verarbeitet sie das Liebes-Experiment auf ihre ganz eigene Weise in einem Blog. Dadurch lernt Frankie viele verschiedene Menschen kennen… „Und wollt ihr meinen Rat, wie man sich über Kopf und ganz und gar verliebt? Tja, das ist ziemlich leicht! Was ihr nicht tun solltet, ist: Überall Bücher verteilen, zum Volkstanz gehen, jeden einzelnen Blick, jeden Satz, jede Nachricht oder jeden Instagram-Post ängstlich analysieren und hinterfragen.“ – Zitat Seite 448 Das Cover hat mich angesprochen, ich mache es mir beim Lesen auch mit einer Tasse Kaffee oder Tee gemütlich 😉 Die Geschichte ist humorvoll geschrieben und nur so gespickt mit literarischen Referenzen. Die Grundidee von “Buchstäblich Liebe” und der Aufbau des Buches gefielen mir gut. Der Schreibstil der Autorinnen Ali Berg und Michelle Kalus ist leicht und flüssig. Die Handlung ist teilweise überraschend, den Spannungsbogen haben die Autorinnen gut gehalten. Ich genoss Frankie´s „Blog-Einträge“, die abgedruckt wurden. Sie lockern die Geschichte auf, sprechen aber auch wichtige Themen wie z.B. Stalking an. Das Verhalten der Charaktere konnte ich nicht immer nachvollziehen. Frankie ist zwar charmant, humorvoll aber auch recht albern gezeichnet. Sie macht sich das Leben selber schwer, ich verstehe nicht, warum sie ihrem Traummann nicht von ihrem Blog erzählt hat, als sie sich zum ersten Mal treffen… aber da wird ihre Freundin auf sie abgefärbt haben… Sunny ist mir richtig sympathisch, steckt voller Überraschungen, ist ehrlich und authentisch beschrieben. Ihre Freundin Cat war mir am Anfang sympathisch, aber ich konnte sie nach ein paar Kapiteln nicht mehr ertragen, sie entwickelt sich zu einer schrecklichen Person. Bei den Nebencharakteren konnte mich nur Seb begeistern, die anderen Charaktere sind oberflächlich geblieben. Trotz kleine Schwächen ist „Buchstäblich Liebe“ ein schönes Buch für zwischendurch, für den Sommer und im Urlaub durchaus lesenswert. Vergebe hierfür 3,5 von 5 Sterne. Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Frankie Rose hat die Schnauze voll. Seit ihr letzter Freund sie verlasen hat, tingelt sie von einem miserablen Date zum anderen. Dabei möchte sie doch nur jemanden finden, der ihre Liebe zur Literatur teilt- Aber wo findet man so jemanden? Frankie kommt schließlich auf die Idee, ihre Lieblingsbücher nach und nach in Zügen und U-Bahnen auszusetzen. Jeweils auf der siebten Seite hinterlässt sie eine kleine Botschaft mit ihrer E-Mail Adresse, in der Hoffnung, so den richtigen Mann fürs Leben zu finden. Zeitgleich legt Frankie einen Blog an, auf dem sie über ihre Aktion berichtet. Doch Frankie ahnt nicht, dass Mr. Right gar nicht so weit entfernt ist, wie sie zunächst annimmt. Alleine die Idee, den Traumprinzen durch das Aussetzen von Büchern zu finden, fand ich sehr interessant und spannend. Die Autorin hat einen sehr einnehmenden Schreibstil mit viel Witz, Charme und Esprit. Der aber auch melancholische und nachdenkliche Momente in sich birgt. Die Gestaltung des Buches ist sehr abwechslungsreich. Neben dem normalen Text finden sich auch Blogeinträge, Kommentare, E-Mails und SMS wieder. Diese Struktur heizt den Lesefluss natürlich noch weiter an. Sehr spannend und unterhaltsam tauchte ich in Frankies Experiment ein. Litt, hoffte und amüsierte mich und konnte über einige ernste Themen nachdenken und träumen. Fazit: Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Liebe, Leben und dem Mut, seine eigenen Träume Wirklichkeit werden zu lassen und die Dinge beim Schopf zu packen.

Lesen Sie weiter

Frankie Rose hätte nichts lieber als einen Freund. Wobei: Ein Date mit einem halbwegs normalen Typ wäre schon ein Anfang. Denn es ist ja nicht so, als hätte sie nicht schon alles versucht! Inspiriert von ihrem Job in einer kuschligen Buchhandlung wagt sie schließlich das ultimative Liebesexperiment: Um endlich den belesenen Mann ihrer Träume zu finden, lässt sie ausgewählte Bücher mitsamt ihrer Telefonnummer in Zügen und U-Bahnen liegen. Und was das für Folgen hat, hätte sie sich im Leben nicht vorstellen können ... (Klappentext) 'Buchstäblich Liebe' muss man einfach gelesen haben. Der Roman hat unheimlich viel zu bieten. Drama, Humor, liebenswerte Charaktere, Charme, Romantik und einen gewissen Grad an Verrücktheit. Zusammen mit einem lockeren, leichten Schreibstil sorgt diese Kombination für ein wunderbares Leseerlebnis. Von Beginn an habe ich dieses Buch geliebt und die Seiten sind viel zu schnell dahin geflogen. Die Zeit mit den Protagonisten war viel zu kurz, dafür aber umso intensiver. Ich habe sie alle geliebt, mit ihnen gefühlt und wollte ihnen nicht mehr von der Seite weichen. Am Ende des Romans war enttäuscht und sauer auf mich selbst, weil ich dieses Buch einfach viel zu schnell gelesen habe und ich mich schon wieder von meinen 'neuen Freunden' verabschieden musste. Die Geschichte selbst war so verrückt - im positiven Sinn. Ich habe mich in ihr oft selbst wieder erkannt, mich verstanden und einfach Zuhause gefühlt. Die Hommage an all die erwähnten Bücher war einfach wundervoll. Sie zeigt, was für enge Beziehungen wir doch zu Büchern und deren Protagonisten entwickeln können. Es war toll, das einmal schwarz auf weiß zu lesen - und zu wissen, dass man mit solchen Gefühlen und Gedanken nicht alleine ist. Fazit: 'Buchstäblich Liebe' muss man unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter