Leserstimmen zu
Flammenlied

Alexandra Ivy

Dragons of Eternity (3)

(1)
(0)
(1)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension

Von: Bookdiary

30.04.2019

Zitat "Mit theatralischem Flügelgeflatter tauchte Level am Eingang der Drachenhöhle auf." Meinung Das Cover ist sehr passend zu einem Buch aus diesem Genre. Man sieht einen Gutaussehenden Mann in schwarz weiß, welcher ein leitend Orange Drachen Tattoo hat. Auch sticht einem sofort der Titel in die Augen. In dem Buch geht es um um Char und Blayzes. Blayzes ist seit ihrer Geburt mit einem Fluch belegt, welche die Junge Drachen an einem normalen Leben hindernd. Als sie jedoch eine weg findet, diesen Fluch zu brechen ergreift sie diese und zieht Char, einen Junge Halbdrachen mit in das Schlamassel. Was beide nicht ahnen ist, das sich ungewollte Gefühle zwischen ihnen entwickeln. Nach dem ich die ersten Teile gelesen hatte, stand schnell fest das ich auch diesen Teil lesen werde. Ich wurde auch nicht enttäuscht, das Buch beginnt spannend und genau dort wo der zweite band geendet hat. Dadurch weiß man sofort um was es geht und kommt auch schnell wider in die Geschieht. Doch die dünne des Buches, kommt es auch sehr schnell zur Sache und die Handlungsstränge sind auch nicht so lange. Das Buch ist leider nicht sehr ausführlich, was ich aber nicht so schlimm fand. Man erfährt genug und kann sich alles sehr schön bildlich vorstellen. Es handelt sich um ein schönes Buch für zwischendurch. Die Chrakte haben mir auch so so gut gefallen. Blayzes war mir so sympathisch und sie ist auch ein wirklich starker Charakter, welcher sein Schicksal selber in der Hand hat. Char ist auch super, ich mochte ihn schon in den anderen Teilen und habe mich gefreut das er seine eigene Geschichte bekommen hat. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Es ist sehr mitreisend mit viel Spannung und Action. Ich mag auch die Idee, der Drachen sehr. Die Autorin hat ihre Idee sehr schön umgesetzt. Aber ich muss auch dazu sagen, das diese Buch nicht unbedingt nötig ist zu lesen. Es schließt die Geschichte schön ab, aber wirklich wichtig ist es nicht. Fazit Mit hat das Buch echt gut gefallen. Es war schön für zwischen durch und ich mag auch die Charaktere sehr. Weshalb ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen gebe.

Lesen Sie weiter

“Flammenlied” von Alexandra Ivy hat 253 Seiten und ist ein Fantasy Roman der am 14.01.2019 beim Heyne Verlag erschien, es ist Band 3 einer Reihe. Der Halbblutdrache Char soll Blayze beschützen, auf der seit kurz nach ihrer Geburt ein dunkler Fluch lastet. Doch was ist, wenn sich beide plötzlich in der Vergangenheit wiederfinden und sich gemeinsam auf die Suche nach dem Ursprung und der Lösung für den Fluch befinden ? Und dann ist da noch das Problem, dass sich beide zueinander hingezogen fühlen, Halbblutdrachen aber kein großes ansehen genießen, es sei denn sie sind so gut wie Char. Das ist das erste Buch, dass ich von der Autorin lese. Das Buch ist aus der Erzählperspektive erzählt, der Schreibstil der Autorin hat mir nicht sonderlich gut gefallen. Er war nett und man konnte ihn gut lesen, das gewisse etwas hat aber leider gefehlt. Eigentlich im ganzen Buch. Die Idee fande ich gut, die Umsetzung leider nicht. Man hätte so viel mehr daraus machen können. Deswegen hat mich das Buch schon ziemlich enttäuscht. Die Charaktere haben mir gefallen, aber irgendwie hat mir auch bei ihnen etwas gefehlt, was sehr schade ist. Die Rezension ist etwas kürzer geworden als für gewöhnlich, aber ich weiß einfach nicht was ich noch groß zu dem Buch sagen soll um ehrlich zu sein. Es war nicht so schlecht, dass man hier noch groß negative Kritik schreiben kann, aber besonders loben kann ich es auch nicht. Ich gebe diesem Buch 2 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Vorweg: Es ist der dritte Band der Reihe und man muss sie nicht in Reihenfolge lesen, ich würde es aber raten, da man bei manchen Details sonst kein Hintergrundwissen hat. Cover, Bilder und Gestaltung Das Cover gefällt mir richtig gut. Aber wer kann es mir verdenken, bei dem Mann, dem Feuer und der tollen Farbgestaltung. Meinung zum Buch Ich hatte mich sehr auf das Buch mit der Drachin Blayze gefreut und das ihr Gefährte ausgerechte der Halbblutdrache Char sein soll, war das Sahnehäubchen. Ihr Vater ist schließlich der mächtige Synge und würde so eine Vereinigung niemals dulden. Jedoch kann er sie auch nicht dulden, da Blayze bei ihrer Geburt mit einem Fluch belegt wurde, sodass sie in rasender Wut verfällt wenn sie wach ist. Wie sollen sich diese Gefährten also finden, wenn der eine Part nicht wach ist. Ganz einfach. Blayze ist eine Powerfrau und schlüpft mit Char in die Vergangenheit, wo der Fluch seinen Anfang nahm. Die Autorin hat es wieder geschafft, mich sofort in Geschichte hinein zu versetzen. Man hat eine Überraschung nach der anderen serviert bekommen und konnte nicht anders, als weiter zu lesen. Auch habe ich mich wieder über die Szenen mit Levet gefreut. Der kleine französische Gargoyle, welcher ab und zu nicht die richtigen Worte trifft und auch die Wut anderer schnell auf sich zieht. Aber wer wäre nicht wütend. Er hat zum Beispiel das Lieblingsschwert des Vampirkönigs auf EBay versucht zu verkaufen. Anfangs hab ich die Worte auch immer schon von vorn herein richtig gelesen und als Levet entweder sich selbst oder durch andere berichtigt wurde, musste ich erneut lesen und habe da erst die falsche Redewendung bemerkt. Ich finde diesen kleinen Kerl, der sich selbst als unwiderstehlich sieht einfach super und witzig. Das einzige was mich an diesem Band gestört hat war die Länge oder besser gesagt die kürze. Die anderen Bände sind immer um die 400 oder mehr Seiten gewesen und dieser Band hat nur 250 gehabt, sodass man viel zu schnell durch war. Aber das tut der Geschichte zum Glück keinen Abriss. Fazit des Buches Wer auf Drachen und Fantasie steht, sollte dieses Buch auf alle Fälle lesen.

Lesen Sie weiter