Leserstimmen zu
Achtsam morden

Karsten Dusse

(82)
(26)
(3)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

In „Achtsam morden“ hat Karsten Dusse auf originelle Weise Achtsamkeit mit einer Krimihandlung verbunden und daraus einen skurrilen, kurzweiligen, unterhaltsamen und gleichzeitig auch auf seltsame Weise entschleunigenden und entspannenden Roman geschaffen. Der Einstieg gelang problemlos und den schnörkellosen, unaufgeregten Schreibstil fand ich sehr angenehm. Die Achtsamkeitstipps am Beginn jedes Kapitels waren sehr interessant und lehrreich. Um erstmals vorsichtig mit dem Thema in Berührung zu kommen, ist das Buch perfekt geeignet. Auch den schwarzen, teilweise makabren, bissigen und zynischen Humor mochte ich sehr. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass das Buch für Zartbesaitete und empathische Menschen nur bedingt geeignet ist. Teilweise haben mir Björns Opfer echt leidgetan. Klassische Themen wie Familie, Ehekrisen und Berufsstress stehen im Mittelpunkt – Karsten Dusse behandelt sie mit angemessener Tiefe. Trotz allem habe ich nach den positiven Rezensionen erwartet, dass mich der Krimi noch etwas mehr begeistert und dass der Humor noch ein bisschen mehr meinen trifft. Jeder Gag hat nämlich nicht gezündet. Obwohl ich mir an manchen Stellen vielleicht noch etwas mehr Tempo und Spannung gewünscht hätte, bin ich mit dem wendungsreichen und unvorhersehbaren Buch sehr zufrieden. Punkteabzug gibt es leider bei den Figuren. Ich mochte zwar den Humor des Protagonisten, seine Intelligenz und seine abgöttische Liebe zu seiner kleinen Tochter. Allerdings ist der Anwalt teilweise auch sehr arrogant und egoistisch, schikaniert Untergebene und lässt alle spüren, dass er sich für etwas Besseres hält. Dadurch war er mir teilweise sehr unsympathisch. Den Nebenfiguren stehe ich zwiespältig gegenüber. Manche von ihnen empfand ich als sehr gelungen, andere blieben leider blass. Eine Sache hat mich sehr gestört: Der manchmal latente, manchmal auch offene Sexismus, der im ganzen Buch mitschwingt. Das Geschlechterverhältnis ist sehr unausgeglichen. So gut wie alle (der ohnehin wenigen) Frauenfiguren kommen sehr schlecht weg und wirken eindimensional, unsympathisch und fast wie Karikaturen. Für die Kinderbetreuung sind in diesem Buch eindeutig die Frauen zuständig (der Anwalt selbst ist die einzige Ausnahme), es gibt sexistische Kommentare und Beleidigungen gegenüber Frauen, und im Berufsleben gibt es nur vereinzelt weibliche Arbeitskräfte, die auch noch durch die Bank inkompetent sind. Außerdem ist das Buch meilenweit davon entfernt, den Bechdel-Test zu bestehen. Das geht wirklich besser! Für die Fortsetzung wünsche ich mir, dass der Autor „achtsamer“ mit Sexismus, Geschlechterstereotypen und der Repräsentation von Frauen umgeht – dann gibt es auch die fünfte Lilie. Eine Leseempfehlung gibt es schon jetzt.

Lesen Sie weiter

Unterhaltsamer Krimi

Von: Annychristin

27.02.2020

Das Buch ist ein unterhaltsamer und humorvoller Krimi, gepaart mit Achtsamkeitsratschlägen vor jedem Kapitel, die auch in die Handlung eingebaut wurden, und Einblicke in das Leben eines Anwalts. Es liest sich sehr leicht und ist für mich daher die ideale Urlaubslektüre.

Lesen Sie weiter

Nur zu empfehlen

Von: Johannes aus Schwabach

22.01.2020

Ein toller, sehr unterhaltsamer Roman, voller Witz und hintergründigem Humor. Dringend zu empfehlen für die Liebhaber des schwarzen Humors. Nebenbei wird man noch ganz behutsam in das bedeutende Thema Achtsamkeit eingeführt. Super Kombination!

Lesen Sie weiter

Achtsamkeit

Von: Katja E.

16.01.2020

Als ich das Buch kurz vor Weihnachten durch Zufall im Buchladen entdeckt habe, hat mich das Cover angezogen und dann der Titel dazu neugierig gemacht. Ich musste das Buch also haben und jetzt, nach dem ich das Buch gelesen habe, kann ich nur noch sagen: Ich habe den Kauf nicht bereut. Keine einzige Sekunde. Denn selten habe ich bei einem Buch so gelacht wie hier. Herzhaft, lange und so, das mir die Tränen kamen und ich mich kaum beruhigen konnte. Selten hatte ich bei einem Buch ein so gemischtes Gefühl von: ich will ganz schnell weiterlesen da ich die Geschichte so witzig fand und ganz schnell wieder lachen wollte, Spaß haben wollte mein Lesen. Und dem: ich will das weiterlesen rauszögern, denn ich will nicht, dass das Buch endet. Selten, und ich glaube sogar eher nie, hatte ich bisher in einem Buch so viele Marker hineingeklebt wie in dieses – Kochbücher mal ausgenommen. Aber es gab so viele Stelle, die ich einfach markieren wollte. Achtsamkeit ist eigentlich ein ernstes esoterisches Thema, mit dem ich bisher nicht viel anfangen konnte. Vielleicht, weil es bisher zu trocken und zu ernst rübergebracht wurde? Denn diese Themengebiete der Achtsamkeit, die hier in diesem Buch an den Leser gebracht werden, konnten mich begeistern und ich habe mir mehr davon angenommen als jemals zu vor. Nehmen wir die Definition des Begriffes Achtsamkeit. Das Buch beginnt gleich damit: „Wenn Sie vor einer Tür stehen und warten, stehen Sie vor einer Tür und warten. Wenn Sie sich mit Ihrer Frau streiten, streiten Sie sich mit Ihrer Frau. Das ist Achtsamkeit. Wenn Sie vor einer Tür stehen und warten und die Wartezeit dazu nutzen, sich in Gedanken noch zusätzlich mit Ihrer Frau zu streiten – dann ist das nicht Achtsamkeit. Dann ist das einfach nur blöde.“ Dem Autor Karsten Dusse ist es aber nicht nur gelungen, ein für mich eigentlich sehr langweiliges esoterisches Thema so zu verpacken, dass ich begeistert bin. Nein, er schafft auch Figuren, die mich faszinieren. Da ist zum einen der Hauptprotagonist Björn Diemel. Strafverteidiger und „Bäh-Anwalt“ in einer Rechtsanwaltskanzlei, dessen Mandant ein Mafiaboss ist. Als dieser verschwinden muss und dann unfreiwillig ganz verschwindet, rutscht der herrlich lakonisch-sarkastische Typ immer weiter in den tiefen Sumpf der Mafia hinein. Dabei begleiten ihn – freiwillig oder unfreiwillig – seine nörgelnde Gattin Katharina, seine zauberhafte Tochter und die „Officer“ seines Mafia-Klienten Dragan und auch dessen Konkurrent Boris. Besonders gut gefallen hat mir hier als Nebenfigur Sascha. Eigentlich auch ein Krimineller, der aber dennoch ein Herz aus Gold hat und mir mit jedem Auftritt im Buch sympathischer wurde. Björn setzt die Ratschläge seines Achtsamkeits-Lehrers Joschka auf eine sehr eigenwillige Art und Weise um, interpretiert die Weisheiten der Achtsamkeitslehre, die übrigens genauso 1:1 tatsächlich in solchen Büchern zu finden sind, doch sehr frei. Aber grundsätzlich schlummert sehr viel Wahrheit darin. „Nicht das, was geschehen ist, beunruhigt uns. Erst wenn wir Geschehenes einordnen, macht es uns Angst. Kein Vorfall an sich ist gut oder schlecht.“ Wer einen richtigen Krimi lesen will, sollte hiervon die Hände lassen. Es gibt Tote, es gibt auch Gewalt und Blut, aber ein Krimi ist in meinen Augen auch und hauptsächlich die Suche nach dem Täter in dem Motiv. Hier ist alles von Anfang an klar. Daher ist es für mich auch kein Krimi. Aber was ist es dann für mich? Ein sehr satirisch-humorvolles Buch über die Stolpersteine des Lebens. Ein Buch das uns mit nimmt zu einem Anwalt, der aus der Tretmühle des Alltags ausbricht. Ein Buch voller Lebensweisheiten, verpackt in einer witzigen (Krimi)Story, das zu unterhalten weiß. Irgendjemand meinte einmal zu mir, dass humorvolle Bücher an mich verschwendet wären, da ich keinen Humor habe. Jetzt weiß ich aber, dass es auf die Art des Humors ankommt. Danke Karsten Dusse, für den humorvoll umgesetzten „Ratgeber-Krimi“ zum Thema Achtsamkeit. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung im Mai. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen und ist schon mal ein Highlight in dem so jungen Lesejahr 2020.

Lesen Sie weiter

Achtsamkeit und Mord? Hä? Das widerspricht sich doch! Ja, könnte man denken. Und dennoch ist dieses Hörbuch SO witzig und unterhaltsam und dennoch auch... äh, ja, achtsam, dass es eine reine Freude ist, es anzuhören! Der erfolgreiche und durch seinen Job zeitlich sehr eingespannte und gestresste Rechtsanwalt Björn Diemel wird von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Ehe ins Reine zu bringen, sich als guter Vater zu beweisen und die etwas aus den Fugen geratene Work-Life-Balance wieder herzustellen. Der Kurs trägt tatsächlich Früchte und Björn kann das Gelernte sogar in seinen Job integrieren, allerdings nicht ganz auf die erwartete Weise. Denn als sein Mandant, ein brutaler und mehr als schuldiger Großkrimineller, beginnt, ihm ernstliche Probleme zu bereiten, bringt er ihn einfach um ― und zwar nach allen Regeln der Achtsamkeit. Das 6 CD´s umfassende Hörbuch (gekürzte Fassung, Gesamtspielzeit ca. 7 Stunden und 22 Minuten) wird vom schlicht genialen Matthias Matschke gesprochen. Er macht das so dermaßen treffend und passend, mit einer Ruhe in der Stimme und so gekonnt pointiert, dass ich ihm wirklich ewig hätte zuhören können. Selbst bei den übelsten Beschreibungen von Mord und Leichenbeseitigung (sehr blutrünstig und brutal eigentlich), fühlt man sich einfach nur entspannt und auf humorvollste Art und Weise mitgenommen und hat nahezu immer in Lächeln auf den Lippen. Also zumindest mir ging das so. Aber das ist nicht alles... ich habe mich tatsächlich ertappt, dass ich die Regeln der Achtsamkeit, die ja nun auch Bestandteil dieses Hörbuchs sind, wirklich super interessant und hilfreich fand. Mich interessiert das Thema jetzt einfach. Dank dieses Hörbuchs. Ich kann aus vollster Überzeugung wirklich perfekte 5 von 5 Sternen geben und würde auch weit mehr verleihen, wenn das möglich wäre. Ein Krimi, der irre komisch ist aber auch sehr entspannend. Schwer zu beschreiben... hört ihn euch einfach an. Oder lest ihn. Wie auch immer: genial!

Lesen Sie weiter

So kann man Achtsamkeit auch auffassen. Das Buch ist sehr gelungen geschrieben und lässt einen mit einem Gefühl des Schmunzelns zurück. Ich fand es sehr unterhaltsam und konnte für mich auch noch ein paar Tipps zum Thema Achtsamkeit mitnehmen, natürlich nicht mit der Interpretationsart der Hauptfigur. Witzig ist die Idee, wie man Achtsamkeit auch anders anwenden kann. Fazit: Auf jeden Fall lesenswert!

Lesen Sie weiter

Inhalt Björn Diemel wird von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Ehe ins Reine zu bringen, sich als guter Vater zu beweisen und die etwas aus den Fugen geratene Work-Life-Balance wieder herzustellen. Denn Björn ist ein erfolgreicher Anwalt und hat dementsprechend sehr wenig Zeit für seine Familie. Der Kurs trägt tatsächlich Früchte und Björn kann das Gelernte sogar in seinen Job integrieren, allerdings nicht ganz auf die erwartete Weise. Denn als sein Mandant, ein brutaler und mehr als schuldiger Großkrimineller, beginnt, ihm ernstliche Probleme zu bereiten, bringt er ihn einfach um — und zwar nach allen Regeln der Achtsamkeit. Meine Meinung Achtsam morden, geht das? Anscheinend ja, denn das Buch zeigt, wie Björn genau das tut. Zunächst wird verdeutlicht, wie sein Leben aktuell ist. Das heißt keine Zeit für seine Tochter, ständig Streit mit seiner Frau und auf Arbeit einen sehr anstrengenden Mandant. Sein Leben hat sich nicht so entwickelt, wie er sich das vor Jahren vorgestellt und gewünscht hat. Trotzdem ist er auch stolz, dass er so gut in seinem Job ist. Seiner Tochter zuliebe gibt er sich dem, von seiner Frau aufgezwungenen, Achtsamkeitsseminar hin und muss feststellen, dass die Tipps tatsächlich etwas bewirken. Sogar seinen ersten Mord begeht er im Sinne der Achtsamkeit. Sehr unterhaltsam begleitet man Björn auf seinem Weg vom gestressten Anwalt zu einem Menschen, der in stressigen und brenzligen Situationen die Ruhe bewahrt und auf die gelernten Praktiken der Achtsamkeit zurückgreift. Zu jedem Kapitel gibt es einen Achtsamkeitstipp, so dass der Leser neben der Unterhaltung auch ein paar Impulse aufgreifen kann. Sehr angenehm geschrieben begleitet man Björn auf seinem Weg. Er entscheidet bald nur noch nach dem, was für ihn und seine Tochter am besten ist und ihm sein Achtsamkeitsseminar beigebracht hat. Moralische Aspekte bleiben dabei oftmals auf der Strecke. Doch da die Opfer moralisch auch nicht gerade gut unterwegs waren, fällt es dem Leser, zumindest ging es mir so, leicht die moralischen Bedenken ebenfalls über Bord zu werfen. Zusammengefasst ist "Achtsam morden" ein Buch, welches ich gern gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Von: Gabi Müller aus 88239

23.10.2019

Sensationell Super geschrieben! Einzigartiger Schreibstil

Lesen Sie weiter