Leserstimmen zu
Achtsam morden

Karsten Dusse

(70)
(22)
(2)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Mein Fazit: Björn Diemel hat ein echtes Problem. Seiner Frau ist mittlerweile der Kragen geplatzt. Sie will sich scheiden lassen und ihm sein Kind vorenthalten, wenn er nicht endlich die Reißleine zieht. Björn soll ein Achtsamkeits-Seminar besuchen um seine Work-Life-Balance wieder herzustellen. Das Problem ist, Björn hat keine Lust auf so einen Kram und findet ihn eher unnötig. Doch unbestreitbar hat er Probleme mit seiner Familie und seiner Arbeit. Um seine Familie zurück zu bekommen, macht er bei diesem Seminar mit. Ganz uneigennützig muss er feststellen, dass dies gar nicht so schlecht ist. Vor allen Dingen kann man das ganze wunderbar auch mit dem Job vereinbaren. So stellt er fest, dass er in seinem Job als Anwalt für einen Großkriminellen einfach Achtsamer mit sich und seinem Arbeitgeber sein muss. Und schon läuft’s. „Achtsam Morden“ ist ein Roman aus der Feder des Autors Karsten Dusse. Die Story ist schon ganz schön speziell. Selten ein so gut durchdachtes Exemplar schwarzen Humors in der Hand gehabt. Es fängt mit diesem voll gestressten Anwalt an, der gezwungenermaßen an diesem Einzelseminar von Joschka Breitner teilnimmt um seine Ehe zu retten. Ganz nebenbei muss Björn feststellen, dass er das erlernte wunderbar mit seinem Job vereinbaren kann. Und schon lebt es sich viel einfacher. Zumal recht schnell sein Mandant, der unangenehme Dragan, achtsam dahin scheidet. Der Autor versteht es wirklich fantastisch eine spannende und doch sehr humorvolle Geschichte um Björn zu spannen. Trotz einiger Leichen und deren Verarbeitung musste ich ständig Lachen. Der Autor kann wirklich mit Wörtern umgehen und jonglieren. Die Beschreibung der Figuren sucht ihresgleichen. Alleine diese Öko Bio Kitainhaber waren zum weg schreien, leider aber auch erschreckend realistisch. Es gibt zu dem Buch eigentlich nicht viel zu sagen. Wer gut gestrickte Mordfälle, mit stark gewürztem schwarzen Humor und schrägen Personen mag, liegt hier genau richtig. Ich kann es wirklich nur weiter empfehlen. Lachflash auf jeden Fall garantiert! Eines der besten Bücher dieses Jahr!

Lesen Sie weiter

Björn Diemel ist Strafverteidiger und einfach nur noch gestresst und ziemlich überarbeitet. Um seine Ehe zu retten besucht er einen Kurs bei einem Achtsamkeitscoach. Dieser trägt Früchte und Björn beginnt die "Regeln der Achtsamkeit" nach und nach umzusetzen. Dumm nur, dass er trotz oder vielmehr wegen diesen seinen einzigen Schwerverbrecher-Klienten aus Versehen umbringt. Fortan hat er alle Hände voll zu tun um alle zu überzeugen, dass dieser nur untergetaucht ist. Der Debütroman von Karsten Dusse hat mich zutiefst beeindruckt. Es war herrlich anders und ich hatte ihn innerhalb weniger Stunden gelesen. Der Schreibstil ist so locker und leicht verständlich, es macht richtig Spaß weiter zu lesen. Die jeweilige Achtsamkeitsregel am Beginn eines Kapitels hat mir sehr gut gefallen.  Wer mit schwarzem Humor so gar Nichts anfangen kann, der sollte diesen Krimi nicht lesen. 

Lesen Sie weiter

Die etwas andere Art, Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Von: Elisabeth B. aus Donaueschingen

11.09.2019

Achtsamkeit und Mord – auf den ersten Blick scheinen diese Elemente nicht zusammenzupassen. Dennoch gelingt es Karsten Dusse in seinem 416-seitigen Roman „Achtsam morden“, der im Juni 2019 bei Heyne erschienen ist, diese auf unterhaltsame Weise miteinander in Einklang zu bringen. Der Untertitel des Romans lautet „Ein entschleunigter Kriminalroman“. Ein klassischer Kriminalroman ist er jedoch nicht, denn es fehlen einfach Ermittlungsarbeiten mit den ihnen immanenten Fragezeichen. Auch „entschleunigt“ passt nur bedingt, geht es an einigen Stellen sogar rasant zu. Eher haben wir hier eine Satire, eine humorvolle Betrachtung des Themas „Achtsamkeit“ vor uns, welche die Achtsamkeit sozusagen ad absurdum führt. So sieht sich der Autor in seinem „Dank“ dann auch verpflichtet zu betonen, dass ihm „Achtsamkeit – bei allem Humor – wichtig ist.“ (S. 414) Björn Diemel ist ein eher mäßig erfolgreicher Anwalt. Sein einziger Mandant ist Dragan, der Kopf eines örtlichen Verbrechersyndikats. Da Dragan immer wieder für Schwierigkeiten sorgt, ist sein Verteidiger mit Arbeit mehr als ausgelastet. Seine Frau, Katharina, stellt ihm schließlich ein Ultimatum: Um seine Familie zu retten, muss er seine Work-Life-Balance in den Griff kriegen und wird zu einem Achtsamkeitsseminar verdonnert. Dieses fruchtet dann auch recht bald, und nachdem Björn das Thema „Dragan“ auf seine neue, achtsame Art und Weise gelöst hat, wird er selbst zum Kopf des Syndikats. Dabei helfen die Regeln der Achtsamkeit ihm, auch diesen Job zu meistern – und sich dennoch um seine Familie kümmern zu können. Geschrieben ist der Roman aus der Perspektive eines Ich-Erzählers, des Anwalts Björn Diemel. Das Buch gehört also zu den eher seltenen Vertretern, in denen der Täter selbst seine Geschichte erzählt. Die Idee an sich, Achtsamkeit dazu zu nutzen, um auf etwas brutalere Art das Leben in den Griff zu kriegen, ist witzig. Sehr gut hat der Autor dieses in der ersten Hälfte des Romans umgesetzt: Mit viel schwarzem Humor und Wortwitz schildert er, wie Björn sich von der Last der Arbeit befreit. Auch Stellen, die ans Herz gehen, fehlen hier nicht, wenn der Anwalt und Vater sich z.B. rührend um seine Tochter kümmert … und dabei achtsam andere aus dem Weg räumt. Leider nutzt sich in der zweiten Hälfte der Humor allmählich ab, streckenweise hatte ich das Gefühl, als bestehe der Witz nur noch darin, andere zu foltern oder zu schlagen. Brutal sind diese Schilderungen nicht, erinnern aber irgendwie an alte Filmkomödien: Gib ihm noch eins drauf, dann lachen alle. Jedes Kapitel wird von einer Achtsamkeitsregel eingeleitet; anschließend wird diese Regel anhand des Geschehens erklärt bzw. in die Praxis umgesetzt. Dabei birgt es eine Menge Ironie in sich, dass ebendiese Grundsätze benutzt werden, um zu morden. Darüber hinaus bieten die Achtsamkeitssätze den Leserinnen und Lesern natürlich auch eine Menge Stoff zum Sinnieren, sodass man sich unwillkürlich mit diesen auseinandersetzt, sein eigenes Verhalten reflektiert und bestimmt auch Neues lernt. Der Autor schreckt auch nicht davor zurück, Kritik an verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen und Begebenheiten zu üben, wenn z.B. die Schwierigkeiten beim Ergattern eines Kindergartenplatzes aufs Tapet gebracht werden. Sprachlich ist dieses Werk flott und flüssig zu lesen, der Autor wählt, passend zur Erzählperspektive, einen „Plauderton“, was beim Lesen das Gefühl gibt, alles aus erster Hand erzählt zu bekommen. Die Charaktere sind anschaulich und wandelbar gestaltet. Eher unsympathisch war mir Björns Ehefrau, da sie dem Klischee einer Frau entspricht, die versorgt sein will, aber selber wenig bereit ist zu handeln. Insgesamt hat mich dieser Roman gut unterhalten und zum Nachdenken animiert. Allerdings verliert der Humor in der zweiten Romanhälfte sehr an Reiz und das Ende kommt recht abrupt, sodass ich dem Buch alles in allem dreieinhalb von fünf Lesersternen verleihe. Trotz allem ist es aber eine lesenswerte Lektüre.

Lesen Sie weiter

Björn Diemel arbeitet als Strafverteidiger, was bedeutet dass er kaum Zeit für Frau und Tochter hat, seine Klienten immer Vorrang und er ständig unter Stress steht. In der Kanzlei macht er auch keine Forschritte und als seine Frau ihm ein Ultimatum stellt nimmt Björn es an – ein Achtsamkeitstraining damit er sein Leben wieder in ruhige Bahnen leiten kann. Doch keiner ahnt wie sehr Björn das Training für Alltag und vor allem im Job beginnt anzuwenden... Was für ein herrlich erfrischender Roman! Ich war neugierig was mich hier erwarten wird, wird es zu sehr ins lächerliche gezogen, zu langweilig oder zuviel Achtsamkeit? Der Autor hat hier einen sehr guten und gekonnten Mittelweg gefunden und konnte mich begeistern. Der Schreibstil ist flüssig, angenehm, humorvoll, aber durch die Übungen zur Achtsamkeit bekommt es auch einen gewissen strengeren Punkt der aber auch mich als Leser interessiert hatte bzw. man macht sich schon so seine Gedanken über das eigene Verhalten während man die Abschnitte liest – die sind übrigens kurz und knackig gehalten und zu jedem neuen Kapitel gibt es eine Achtsamskeitsübung von Joschka Breitner die auch perfekt zu den Kapitel passt. Björn Diemel hat mir zu Beginn schon sehr leid getan..gestresst, die Frau meckert und motzt nur noch, er sieht seine Tochter kaum, seine Arbeit kotzt ihn auch irgendwie an, er bekommt einfach keinen Fuß in der Kanzlei in die Türe und dann muss er noch so ein Training zur Achtsamkeit besuchen. Was tut man nicht alles für die Liebe und das Zusammenleben... und auch ich war eher so – na ja, jetzt kommen hier so Yoga Flosskeln und Dinge zum nachdenken.. na danke. Doch der Trainer Joschka Breitner war mir sehr schnell sehr sympathisch, Björn und Joschka waren durch ihren Humor und Schlagfertigkeit gleich auf einer Augenhöhe und ab da geht der Spaß richtig los. Denn das Training zeigt Erfolg und Björn denkt nicht mal dran seine Übungen zu vernachlässigen, auch wenn sein Mandant und Sorgenkind Dragan dies so gar nicht nachvollziehen kann. Und ab da wendet sich das Blatt und Björn beginnt, achtsam zu morden, der Titel ist in diesem Buch also wahrlich Programm. Es ist aber nicht ins Lächerliche gezogen, es ist nicht übertrieben im Denken und Handeln der Achtsamkeit sondern, wie gesagt, der Autor schafft einen perfekten Mittelweg. Die Verwandlung von Björn hat mir sehr gut gefallen, vom Anwalt zu einem Menschen der achtsam ist aber auch so eine Veränderung im Berufswesen durchnimmt und damit großen Erfolg feiern kann. Achtsamkeit – ein ganz großes Stichwort in der aktuellen Zeit, aber ja, in vielen Dingen auch überzogen oder nicht umsetzbar. Hier wird die Achtsamkeit mal ein bisschen durch Kakao gezogen, auf der anderen Seite überlegt man aber auch als Leser selbst da der ein oder andere Spruch doch auch viel an Weisheit beinhaltet und man, nebenher, beim lesen, die ein oder andere Übung mitmachen kann. Und siehe da – Joschka Breitner hat doch tatsächlich recht! Ich wurde mit diesem Roman sehr gut unterhalten, mit der ein oder anderen Übung für meine eigene Achtsamkeit und von daher kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen!

Lesen Sie weiter

Björn Diemel ist als Anwalt im Strafrecht tätig. Darin ist er erfolgreich, jedoch passt die Work-Life-Balance nicht, so dass ihn seine Frau kurzerhand zwingt an einem Achtsamkeits-Seminar teilzunehmen, damit das Gleichgewicht wiederhergestellt wird. So soll er wieder mehr Zeit für die Familie haben und weniger Zeit mit seinem Mandanten, einem Großkriminellen, verbringen. Die Achtsamkeit lässt Björn bald überall so entspannt walten, dass er ihn kurzerhand einfach umbringt… Von „Achtsam morden“ hatte ich schon einiges gehört, vor allem natürlich von der Geschichte bzw. grundsätzlich vom Buch. Insofern war ich gespannt auf die Umsetzung als Hörbuch, auch, weil ich Matthias Matschke bislang noch nicht als Sprecher kennengelernt habe. Die Geschichte ist grundsätzlich sehr unterhaltsam, zu Beginn hatte ich ein wenig das Gefühl, dass sie mich doch vielleicht nicht so gut unterhalten könnte, was sich dann aber sehr schnell geändert hat. Matthias Matschke liest die Geschichte wunderbar. Seine einfühlsame Stimme passt hervorragend zu Björn Diemel, es ist interessant, wie er diese immer wieder entsprechend auch verstellt, bestimmte Sachen betont. Für mich war das sehr gelungen, sehr unterhaltsam. Gelegentlich hatte ich das Gefühl, dass mal Wortendungen verschluckt werden, aber ich jetzt aber nicht so dramatisch fand. Die Geschichte ist wirklich sehr amüsant. Und auch spannend. Es ist sehr lustig zu hören, wie wichtig Achtsamkeit ist, was einem bei der Geschichte immer wieder aus einem Ratgeber vorgelesen wird. Es war auch überhaupt nicht so, dass man die Geschehnisse vorhersehen konnte, teilweise kam es Knall auf Fall. Und dann wieder so überraschend und lustig zugleich. Generell habe ich die Geschichte als sehr spannend und immer wieder unerwartet überraschend, durchaus auch tiefsinnig und extrem clever empfunden. Natürlich geht’s beim Krimi auch mal blutig zu, hier aber verbunden mit viel Situationskomik, schwarzem Humor. Mir hat dieses Hörbuch richtig gut gefallen. Die grundsätzliche Geschichte mit dem Achtsamkeitsseminar bringt viele amüsante Erkenntnisse, die der Protagonist hier direkt immer wieder anwendet – eben auf seine ganz eigene Art und Weise. Für meinen Mithörer und mich vergingen die über sieben Stunden Hörzeit (6 CDs) wie im Flug, dabei wurden wir unheimlich gut unterhalten, es gab sehr spannende und viele wirklich lustige, aber eben absolut gut durchdachten Szenen. Entsprechend gibt es eine Empfehlung und 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Von diesem Buch hatten schon einige Kollge*innen geschwärmt und auch Titel und Cover hatten mich neugierig gemacht. Ich bedanke mich bei der Verlagsgruppe Random House, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! Der Inhalt Björn Diemel ist ein völlig überarbeiteter Rechtsanwalt, der in seiner Kanzlei als Bäh – Anwalt gilt. Die Tatsache, daß er den Großkriminellen Dragan Sergowicz vertritt, bringt seinen Chefs zwar jede Menge Geld ein und sorgt nebenbei auch für ein fürstliches Gehalt, aber es ist natürlich völlig unmöglich, ihn zum Partner der Kanzlei zu machen. Seiner Frau Katharina missfällt seine Arbeit und der damit verbundene Stress, der dazu führt, daß er weder für sie, noch für die kleine Tochter Emily Zeit hat. Sie stellt ihn vor die Wahl: Entweder er macht dieses Achtsamkeitstraining und ändert sein Leben, oder sie verlässt ihn mit Emily. Björn geht widerwillig zur ersten Sitzung mit dem Achtsamkeitstrainer – eine Sitzung, die sein weiteres (Berufs)Leben völlig auf den Kopf stellen wird….. Meine Meinung Dieser Krimi ist wirklich unterhaltsam zu lesen, wobei er nichts für zartbesaitete Seelen ist, denn neben einer großen Portion schwarzen Humors hält er auch eine Reihe Morde bereit, bei denen Björn und seine Kumpane nicht gerade zimperlich vorgehen. Vor jedes Kapitel ist ein Zitat aus dem Buch von Björns Achtsamkeitstrainer Joschka Breitner mit dem Titel „Entschleunigt auf der Überholspur – Achtsamkeit für Führungskräfte“ gestellt. Der Witz des Buches liegt darin, daß Björn diese Ratschläge sehr achtsam befolgt und dadurch von einer kriminellen Situation in die nächste stolpert. Schon der erste Mord passiert einfach deshalb, weil er den Rat „Überlegen Sie selber, was für Sie wichtig ist“ wörtlich nimmt: Wichtig ist das gemeinsame Wochenende mit Emily am See und nicht Dragan, der sich in höchste Schwierigkeiten gebracht hat und deshalb in Björns Kofferraum liegt, um abzutauchen. Pech, daß Björn einfach keine Zeit hat, ihn unbeobachtet irgendwo rauszulassen – Emily ist wichtiger. Karsten Dusse, übrigens selbst Rechtsanwalt, erzählt diese Geschichte sehr konsequent und so stolpert Bjön in Folge von einer Schwierigkeit in die nächste. Aber sein Ratgeber hilft ihm, das alles gut zu bewältigen. Und auch ich lernte etwas über Zeitinseln, Unverschämtheit und Klarheit, über Multitasking und Loslassen. Vielleicht hätten es ein paar Seiten weniger sein können, denn so unterhaltsam das alles zu lesen ist, so hat es mich dann doch irgendwann auch ermüdet, vielleicht auch deshalb, weil sich der Autor wirklich nur auf die Skurrilität seiner Geschichte verlässt und seinen Charakteren keine Tiefe gibt. Nichtsdestotrotz habe ich mich insgesamt gut unterhalten! Fazit: Witzige und originelle Lektüre für alle Freund/innen schwarzen Humors, denen es nichts ausmacht, wenn es nicht gerade zimperlich zugeht. Schließlich ist das alles der Achtsamkeit geschuldet!

Lesen Sie weiter

Schwarzer Humor vom Feinsten.

Von: givemeabook aus Weißandt-Gölzau

03.09.2019

Man sollte schwarzen Humor lieben. Die Geschichte von Björn, der durch Achtsamkeit seine Probleme löst, kann durchaus missverstanden werden. Björn ist ein erfolgreicher Anwalt, der obwohl er nur einen einzigen Mandanten betreut, sehr wenig Zeit für seine Familie hat. Das liegt unter anderem daran, dass dieser Mandant der Kopf einer Verbrecherbande ist. Um seine Work-Life-Balance wiederherzustellen und endlich mehr Zeit für Frau und Kind zu haben, zwingt Frau ihn an einem Achtsamkeits-Seminar teilzunehmen. Joschka Breitner heißt der (geniale) Achtsamkeits-Coach. Seine Anleitungen - entnommen aus "Entschleunigt auf der Überholspur" Achtsamkeit für Führungskräfte - sind ein wahrer Schatz. Die wunderbaren Atemübungen lassen zwar nicht die Idioten um einen herum verschwinden, aber das eine oder andere Problem kann einfach weggeatmet werden (es funktioniert, ich habe es ausprobiert). Auch für Björn lohnt sich das Achtsamkeits-Seminar. Mit seinem neu erlernten Wissen entledigt er sich seines brutalen Mandanten und löst die nun folgenden Probleme mit den übrigen Gangstern, der Polizei, der Kanzlei und seiner Frau - mit achtsamer Gelassenheit. Das Buch bietet eine besondere Art der Unterhaltung, es bringt Probleme an die Oberfläche, deren Lösung durchaus eine gewisse Art von Weisheit zugrunde liegt.

Lesen Sie weiter

Ein überarbeiteter Rechtsanwalt, der in dem Roman Achtsam morden von Karsten Dusse, von seiner Ehefrau zu einem Seminar der Achtsamkeit gezwungen wird, um ein besserer Ehemann und Vater zu werden. Tatsächlich gelingt es ihm, einen Nutzen aus dem Seminar zu ziehen. Dass dieser Nutzen jedoch daraus besteht, nach allen Regeln der Achtsamkeit Kriminelle zu ermorden, war wohl nicht der Plan. Auf eine schwarzhumorige Art und Weise behandelt Karsten Dusse in seinem Roman Achtsam morden das Konzept der Achtsamkeit. Zu Beginn eines jeden Kapitels wird eine Regel der Achtsamkeit vorangestellt, die das Handeln des Rechtsanwalts Björn Diemel vorausahnen lassen. Die neu erlernten Fähigkeiten wendet der Protagonist nicht nur für die Kommunikation mit seiner Frau an, sondern ebenso, in der Handhabung mit Kriminellen wie einem Mafiosi. Als dieser immer mehr Ärger bereitet, entscheidet sich Björn Diemel, ihn einfach nach den Regeln der Achtsamkeit umzubringen – alles, um ein guter Ehemann und Vater zu sein. Der Autor Karsten Dusse Karsten Dusse ist selbst als Rechtsanwalt tätig und Achtsam morden ist sein erster Roman. Dem einen oder anderen ist er vielleicht dennoch durch seine zahlreichen Fernsehauftritte bekannt. So war er in folgenden Sendungen zu sehen: Freitag Nacht News, Anke Late Night, Richterin Barbara Salesch und bei Verklag mich doch. Außerdem ist er als Autor für verschiedene Fernsehproduktionen tätig. Für seine Arbeit wurde er bereits mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis. Sowie einmal mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Dusse weiß also, wie Unterhaltung geht! Fazit – Was erwartet den Leser mit Dusses Roman? Der Roman Achtsam morden von Karsten Dusse ist also ein Krimi, der etwas anderen Art. Die Erzählung lebt weniger von der Spannung des Kriminalfalls. Der Roman ist vielmehr geprägt vielmehr von der Unterhaltung , die durch das überraschende Verhalten des Rechtsanwalts geboten wird. Kurz gehaltene Kapitel versprechen eine kurzweilige Leseerfahrung und der Roman eignet sich deshalb sehr gut für gemütliche Lesestunden. Mehr zum Buch und Autor gibt es auf der Seite des Heyne-Verlages.

Lesen Sie weiter