Leserstimmen zu
Kiss me in Rome

Catherine Rider

Kiss Me-Reihe (4)

(0)
(9)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Eine traumhafte Winterromanze

Von: lovelybookblog

03.11.2019

,,Kiss me in Rome‘‘ ist der vierte Band der ,,Kiss me in...‘‘ Reihe von dem Autoren-Duo Stephanie Elliot und James Noble. Die Bücher kann man alle unabhängig voneinander lesen. In ,,Kiss me in Rome‘‘ geht es darum, dass die 19 jährige Anna den Heiratsantrag von ihrem Freund Stephen während eines Flugs von New York nach Italien überrumpelt ablehnt. Die beiden wollten Weihnachten in der Toskana bei Stephens Familie verbringen, weil sein Cousin dort kurz vor Weihnachten heiraten wird. Da Anna unmöglich in dem gemeinsamen Hotelzimmer von ihr und ihrem neuen Ex schlafen kann, wird sie von der Schwester der Braut aufgenommen. Dort erfährt Anna, dass das Brautpaar sich zu ihrer Hochzeit zur Ehre der verstorbenen Mutter des Bräutigams ein besonders Dessert wünscht - Struffoli in Form eines Weihnachtsbaums, wie sie nur ein besonderer Bäcker in Rom zubereitet. Kurz vor der Hochzeit bekamen sie jedoch die Info, dass sie dieses Gebäck jedoch nicht bekommen könnten, da der Bäcker nicht mehr in der Bäckerei arbeiten würde. Anna erklärt sich bereit, in Rom auf die Suche nach den Weihnachtsbaum - Struffoli zu gehen, wo sie in einem Café den Fußballprofi Matteo trifft. Er hat auch einen schlechten Tag hinter sich, da er sich bei bei einem Fußballspiel richtig blamiert hat, weshalb jetzt Videos mit dem Titel ,,Frosinone - Fail‘‘ durch das ganze Internet kursieren. Zusammen machen sich Matteo und Anna auf die Suche nach dem mysteriösen Bäcker Giovanni, wobei Matteo Anna Rom zeigt. Doch dies passiert nicht, ohne dass die beiden Gefühle für den anderen entwickeln... Das Cover gefällt mir echt gut. Durch die vielen verschneiten Bilder kommt man richtig in Weihnachtsstimmung. Dieses Buch war nicht mein erstes Buch von Catherine Rider. Zuvor habe ich bereits schon ,,Kiss me in New York‘‘ gelesen, was mir unglaublich gut gefallen hat. Die anderen beiden Bände besitze ich ebenfalls schon. Ich liebe den Schreibstil der Autoren: er ist super flüssig und leicht, wodurch das Lesen sehr angenehm ist. Die Geschichte an sich hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Es ist einfach eine perfekte Weihnachtsgeschichte, mit allem drum und dran. Die beiden Protagonisten finde ich sehr sympathisch. Man merkt richtig, wie sie sich gegenseitig ergänzen und aufmuntern. Die weihnachtliche Atmosphäre in Rom wurde sehr schön und genau beschrieben, sodass man sich gefühlt hat, als wäre man selbst dort. Zusammenfassend hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war eine schöne Weihnachtsgeschichte, bei der man komplett abschalten konnte und zusammen mit Anna und Matteo nach Rom auf die Suche nach den Weihnachtsbaum - Struffoli gehen konnte.

Lesen Sie weiter

winterlich

Von: Sarah F.

02.11.2019

Wenn ich ein Buch in einem Zug durchlese, dann spricht es für sich. Das Buch wird aus Annas und Matteos Perspektive erzählt. Anna fühlt sich wegen dem Korb mies. Matteo ist deprimiert, weil ein Schuss daneben ging. Zwei verschiedene Charaktere, die jedoch beide sehr sympathisch wirken. Erst fand ich es schade, dass Anna nicht heiraten wollte, denn ihr Freund ist zuckersüß. Auch konnte ich Matteo am Anfang nicht nachvollziehen, aber das legt sich mit der Zeit. Die Suche nach dem Bäcker ist einfach nur spannend. Ich lerne Rom kennen, Spezialitäten, Restaurants und natürlich auch die Figuren. Es wirkt lebendig, aber nicht zu detailreich. Perfekt geschildert, abseits der Emotionen. Diese hat das Autorenduo leider nicht ganz drauf. Es ist schön und ich möchte das Happy End, aber es kribbelt nicht und ist nicht so schön, dass ich beim Lesen seufze. Zudem ist es eher eine lange Suche, wo es kaum Dinge gibt, die eine Liebesspannung aufbauen. Es ist eher so, dass zwei Figuren den Tag verbringen, sich sehr gut verstehen, und zueinander finden. Mit mehr Gefühl hätte es mir besser gefallen. Trotzdem habe ich das Buch bis zum Schluss genossen. Zumal es nicht mit dem Kuss endet, sondern auch noch ein paar Monate später spielt und zeigt, was aus den Figuren wird. Das mag ich sehr gerne. Leider sehr kurz und endet zu schnell.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: „Kiss me in Rome“ erweckt mit seinem Cover den Eindruck von einer Romantischen Winter / Weihnachtsromanze. Was auch perfekt passt. „Kiss me in Rome“ ist der vierte Teil der Kiss – me – Reihe von Catherine Rider. Für mich war es das zweite Buch der Reihe. Da alle Bücher komplett unabhängig voneinander gelesen werden können, hatte ich überhaupt keine Problem bei lesen. Das Cover ist sehr süß gestaltet und passt perfekt zu den anderen Bänder der Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig, humorvoll und romantisch. Ich war sofort in der Geschichte drin und sie hat mich bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Beim lesen ist mir richtig das Herz aufgegangen und jetzt bin ich auch schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung. Der vierte Band ist vom Aufbau her, genauso gehalten wie seine Vorgänger. Allerdings ist das Setting in Rom eins meiner Favoriten. Die Jagd nach dem speziellen Gebäck, durch die Stadt der ewigen Liebe war einfach so toll und amüsant beschrieben. Beim lesen hat es sich angefüllt, als wäre man mit den beiden Protagonisten unterwegs. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Sie waren nicht perfekt, haben ihre Ecken und Kanten, Träume und Probleme. Gerade die beiden Hauptprotagonisten Anna und Matteo habe mir wirklich gut gefallen. Sie waren mir sehr sympathisch und die Liebesgeschichte zwischen den beiden war einfach Zuckersüß. Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Gefühle zwischen den beiden noch etwas mehr beschrieben worden wären. In dem Buch waren zwar auch ein paar Klischees vorhanden aber das hat mich nicht weiter gestört, da ich damit gerechnet habe. Ich habe zwar erst zwei Bücher der Reihe gelesen aber „Kiss me in Rome“ ist definitiv mein Favorit. Für mich war dieses Buch eine schöne und kurzweilige Liebesgeschichte. Es ist ein perfektes Buch für die kalte Jahreszeit. Ein echtes Wohlfühlbuch. Ich kann das Buch absolut jedem empfehlen der diese Art von Liebesgeschichten mag. Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Buchseele

Von: Buchseele

21.10.2019

Klappentext: Eat, kiss, love – Amore in Rom! Anna kann es nicht fassen: Stephen macht ihr im Flieger nach Rom einen Heiratsantrag! Da bleibt ihr nichts anderes übrig, als abzulehnen, schließlich ist Anna erst 19 und noch nicht bereit, sich zu binden. Eigentlich sind sie auf dem Weg zu einer Hochzeit und um sich bei der Brautfamilie zu revanchieren, macht Anna sich auf die Suche nach einem bestimmten Gebäck, das die Eltern des Bräutigams gerne hätten. Matteo hat gerade sein wichtigstes Football-Qualifizierungsspiel versenkt. Als er in einer Bäckerei Anna bemerkt, die versucht, ohne ein Wort Italienisch die Struffoli zu finden, bietet er ihr seine Hilfe an. Gemeinsam begeben sie sich auf eine verrückte Suche quer durch die Stadt der Liebe … Meine Meinung: "Ob es wohl sehr abgefahren wäre, wenn ich bei den Flugbegleiterinnen nachfrage, ob sie einen Fallschirm dabeihaben, den ich mir ausborgen könnte?" (Quelle: Kiss me in Rome) Ich bin ein totaler Fan von Weihnachtsbüchern und so auch von der Buchreihe von Catherine Rider. Mit diesen Büchern und somit auch mit "Kiss me in Rome" kann man sich auch schon Anfang Oktober herrlich in die Weihnachtszeit hineinversetzen lassen. Dieses typische Feeling von Schnee, Glühwein und gebrannten Mandeln überkommt einen und man möchte gar nicht mehr aufhören in dem Buch zu träumen. Den Schreibstil mochte ich sehr gern und wie schon beschrieben konnte ich mich direkt in diese Geschichte hineinversetzen lassen. Dass abwechselnd aus Sicht von Matteo und Anna geschrieben wird, mochte ich sehr gern, da ich so die einzelnen Charaktere besser kennenlernen konnte. Leider ist es mir aber sehr schwer gefallen einzelne Entscheidungen von den Protagonisten nachvollziehen zu können. Fazit: "Kiss me in Rome" ist ein tolles Buch, um sich in eine Winterwunder-Landschaft zu träumen und zu entspannen. Es ist wirklich ein Wohlfühlen-Roman für die kalten Tage.

Lesen Sie weiter

,Anna ist zusammen mit ihrem Freund auf dem Weg zu einer Hochzeit in der Toskana, als sie plötzlich überraschend einen Antrag von ihrem Freund Stephen bekommt. Doch Anna ist noch nicht bereit für eine Hochzeit und lehnt ab. In Italien mit angespannte Stimmung angekommen ist Anna froh als sie hörte das sie bei einem Hochzeits-Notfall helfen kann. Sie fährt nach Rom und sucht nach dem Gebäck, das die Eltern des Bräutigams gern hätten. Im Rom trifft Anna auf den gut aussehenden Football Profi Matteo der ihr anbietet bei der Suche in der Stadt der Liebe zu begleiten. ❤️📚 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Schon nach wenigen Seiten bin ich in Anna's Welt eingetaucht. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen flüssig, bildreich und leicht zu lesen. Hatte beim Lesen die ganze zeit das Gefühl das ein Film in meinem Kopf abgespielt wurde. Das Buch könnte so direkt verfilmt werden, als eine romantischen Winter Lovestory ❄️❤️. Es hat mit sehr Spaß gemacht das Buch zu lesen. Mitte Oktober kann man auch langsam die Winter Bücher auspacken 😁. Die kennen lern Szenen zwischen Anna und Matteo haben mir gut gefallen. Es hätten zwar mehr Gefühle und Gedanken hinzugefügt werden können aber trotz alledem kam die Anziehung zwischen den beiden gut rüber. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Das Cover war Liebe auf dem ersten Blick ❤️. Ich finde es total schön. Es macht direkt Laune auf Weihnachten, Winter und Schnee ❄️. Also alles in einem kann ich das Buch mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Ein gutes Buch was sich schnell durch lesen lässt. Perfekt für zwischendurch. Aber sorgt dafür das ihr euer Lieblings Gebäck in der Nähe habt, ich hatte während dem Lesen die ganze zeit Gelüste nach Gebäck 🥧.

Lesen Sie weiter

Mir gefällt an dem vierten Band der Kiss me-Reihe vor allem der Schauplatz sehr gut, da die Geschichte in Rom spielt. Den Autoren gelingt es den Leser in die Stadt zu entführen, die sehr liebevoll beschrieben wird. Dadurch kann man sich alles gut vorstellen und erhält das Gefühl selbst in Rom zu sein. Auch die Charaktere sind sympatisch. Besonders gut gelungen finde ich, dass Anna und Matteo nicht perfekt wirken, sondern ihre Ecken und Kanten haben. Dadurch wirken sie nahbarer. Sie durchlaufen zudem eine Entwicklung in dem Buch, die ich gut beschrieben finde und werden während dieser auch ein Stück erwachsen. Die Geschichte wird sehr locker und süß erzählt. Im Fokus steht die Suche nach den Struffoli, die spannend geschildert wird, bis es gegen Ende zum Höhepunkt kommt. Die Liebesgeschichte zwischen Anna und Matteo wird ebenfalls süß und unterhaltsam geschildert. Man findet in Kiss me in Rome in Bezug darauf nicht die tiefgründigsten Gefühle, aber das ist für ein Weihnachtsbuch in Ordnung. Weihnachtsstimmung kommt in dem Buch auf jeden Fall auf, weshalb es viel Spaß macht, das Buch zu lesen. Kiss me in Rome bietet somit eine unterhaltsame Weihnachtsgeschichte für zwischendurch. Fazit: Eine unterhaltsame Weihnachtsgeschichte für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Insgesamt ist die Geschichte um Anna und Matteo einfach ein Feel-good-Buch zum Entspannen und eben genau das - Wohlfühlen. ❤ Die Geschichte ist wenig vorhersehbar, trotzdem sind die Charaktere sympathisch und die Geschichte ist einfach nur schön. Ein wenig irritierend fand ich den Schriftsatz, bei dem manchmal Wörter kursiv waren, um sie besonders zu betonen - nur die Logik dahinter hat sich mir nicht immer erschlossen. Außerdem war die Reaktion von Stephen am Ende des Romans für mich eher überraschend. Davon abgesehen kann ich euch das Buch jedoch für ruhige Sonntagnachmittage auf der Couch nur wärmstens ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die 19-jährige Anna bekommt im Flugzeug, auf dem Weg zu einer Hochzeit in der Toskana, unerwartet einen Antrag von ihrem Freund Stephen. Da sich diese aber mit der Beziehung nicht mehr so ganz sicher ist, lehnt sie den Heiratsantrag ab. Um die Hochzeit zu retten, bei der sie eingeladen ist, fährt sie nach Rom. Dort trifft sie auf den Fußballer Matteo, der momentan ein paar Probleme mit seiner Karriere hat. Das Cover von diesem Buch konnte mich sofort überzeugen. Ich liebe die Collage der verschiedenen Bilder aus Rom. Der Schreibstil konnte mich leider nicht komplett überzeugen. Ich konnte nicht so richtig mit den beiden mitfühlen und ich bin nicht so richtig in die Geschichte rein gekommen. Erst zum Ende hin habe ich ein paar wenige Gefühle gespürt. Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Matteo und Anna verfasst. Doch leider hatte ich trotzdem das Gefühl, die beiden nur oberflächlich zu kennen. Die Handlungen der beiden konnte ich manchmal leider so gar nicht nachvollziehen. Zwischendrin und vor allem am Ende ging mir alles ein wenig zu schnell und die Romantik hat ein bisschen gefehlt. Die Geschichte eignet sich perfekt zum Entspannen, da sie nicht tiefgründig oder aufwühlend ist. Das Setting in Rom fand ich wunderschön. Ich hatte teilweise das Gefühl, die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Rom selbst zu sehen. Und auch das kulinarische an dem Buch hat mir richtig gut gefallen. Wie gerne hätte ich das ganz Gebäck, welches beschrieben wurde, selbst probiert. Zum Ende hin wurde das Buch deutlich besser, so dass es mir dann sogar richtig gut gefallen hat. Insgesamt ist die Story ganz nett zu lesen, aber nichts Besonderes. Das Buch bekommt von mir 3,5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter