Leserstimmen zu
Klartext Ernährung

Dr. med. Petra Bracht, Prof. Dr. Claus Leitzmann

(2)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Ernährung ist ja bekanntlich ein Thema, bei dem sich die Geister scheiden und bei dem extrem viel diskutiert wird. Sogar die beiden Autoren dieses Buches geben zu, dass sie sich nicht immer einig waren in allen Belangen. Es ist also wirklich ein Gebiet, bei dem man auch öfters mal auf seinen Körper und sein Bauchgefühl hören sollte, ob man diesen oder jenen Weg einschlägt. Seit kurzer Zeit versuche ich es nun mit veganer Ernährung, nachdem ich bereits seit über 10 Jahren überwiegend vegetarisch gegessen habe. Das Buch bewerte ich also als Mensch, dem man die Vorteile einer ausschließlich pflanzenbasierten Ernährung nicht mehr näher bringen muss. Da ich auch schon viele andere Bücher zu diesem Thema gelesen habe, enthielt es in weiten Teilen tatsächlich nicht so viel Neues für mich, obwohl es ein wirklich dicker Wälzer ist. Vom Aufbau her ist es in drei Teile gegliedert, wobei man anfangs sehr viel Allgemeinwissen vermittelt bekommt. Die Seiten sind so aufgebaut, dass Platz für Notizen bleibt, wenn man dies möchte. Teil 2 ist dem Grundlagenwissen gewidmet: hier erfahren wir, wie der Körper verschiedene Nahrungsmittel verwertet, welche Makro- und Mikronährstoffe wir benötigen und vieles mehr. Im dritten Teil wird das Wissen um die Mikronährstoffe noch erweitert, denn hier dreht sich alles um die Kraft von pflanzlichen Nahrungsmitteln. Interessant und neu fand ich die Erkenntnisse über den Pulstest nach Coca. Hierbei beobachtet man den Ausschlag des eigenen Pulses beim Essen verschiedener Nahrungsmittel, denn angeblich zeigt ein deutlicher Ausschlag mögliche Unverträglichkeiten an. Ich habe es selbst nicht getestet, werde es aber mal im Hinterkopf behalten. Was mich gestört hat, war die sehr kurze Abhandlung des Themas „Gluten“. Hier glaube ich eher an die Ausführungen von Dr. Perlmutter, der Weizen und glutenhaltige Lebensmittel für eher bedenklich und schädlich hält. Dass so viele Menschen zudem Glutenunverträglichkeiten aufweisen, sollte eigentlich schon Grund genug sein, sich damit ausführlicher zu beschäftigen. Das wird hier aber nur so am Rande erwähnt und als nicht schädlich dargestellt. Insgesamt muss ich also sagen, dass ich nicht so viel Neues gelernt habe. Auch das Intervallfasten 16/8, das die Autoren propagieren, halte ich seit langer Zeit bereits ein. Für Menschen, die gerne Fleisch essen und sich das auch nicht verbieten lassen möchten, mag das Buch dagegen eher schwierig sein, je nachdem wie aufgeschlossen sie für eine Ernährungsumstellung sind. Es ist ein Buch, das Interessierten, die sich noch nicht so detailliert mit Ernährung und ihren Folgen befasst haben, sehr viele Infos liefern kann. Es ist aber auch kein Nonplusultra, das alles erklärt. Das für den Körper auch so extrem wichtige Glutathion wurde zum Beispiel nicht einmal erwähnt.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist mir bei Sachbüchern nicht wirklich wichtig, trotzdem find ich es ok. Es ist sehr schlicht und passt somit zum Titel "Klartext" ohne viel Schnick-Schnack. "Handlung": Das Buch befasst sich ganz klar zu 90% mit dem Thema Veganismus oder auch pflanzliche Ernährung genannt. Anhand vieler Fallbeispiele zeigen die Ärzte wie man sich selbst heilen kann, nur durch die richtige Ernährung und mit Hilfe von Intervall- oder Heilfasten. Außerdem befasst das Buch sich auch mit Infektionen und geht detailliert auf unterschiedlichste Lebensmittel ein. Meinung: An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Ich habe viel gelernt und mich mit unterschiedlichen Krankheiten auseinandergesetzt, von denen ich vorher nie gehört habe. Interessant waren die vielen Fallbeispiele der Ärzte. Auch das Thema Veganismus sehe ich jetzt mit anderen Augen, denn eig. war ich immer eher ein kritischer Gegner. Das Buch hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt und mich bewegt meinen Lebensstil- und Ernährung zu überdenken. Ich bin definitiv noch nicht so weit, dass ich sagen kann, dass ich nun bereit bin komplett vegan zu leben, doch Änderungen finden statt. In der heutigen Gesellschaft wird das Thema Veganismus ja überwiegend aufgrund des Tierwohls ausgelebt, doch hier wurden eben die gesundheitlichen Aspekte behandelt. Natürlich wurden auch die ökologischen Hintergründe beleuchtet. Das Thema Fasten kam mir etwas zu kurz, das Problem hatte ich bereits beim letzten Buch von Petra Bracht. Vielleicht gibt es aber auch nicht wirklich viel dazu zu sagen, außer das grundlegende Gerüst. Was mir nicht so gut gefallen hat war, dass einige Themen einfach zu detailliert besprochen wurden, ab einem gewissen Punkt war es zu viel. Ermüdend waren auch viele Wiederholungen, da am Ende jedes Kapitels nochmal ein Fazit gezogen wurde. So waren es manchmal fast die identischen Sätze im Fazit, was mich echt genervt hat. Teilweise waren auch einige Argumente nicht wirklich belegt und man wurde mit Wörtern wie "es wird angenommen" abgespeist. Da erwarte ich schon etwas mehr Glaubwürdigkeit. Andernfalls hätte man die "nicht bewiesenen" Punkte einfach weglassen können. FAZIT: Das Buch regt zum Nachdenken an. Das Thema Veganismus nicht nur für das Wohl der Tiere, sondern auch für das Wohl und Gesundheit des Menschen wurde hier super dargestellt. Teilweise etwas langatmig und einige Sätze ermüdend, durch Wiederholungen.

Lesen Sie weiter

Das Buch „Klartext Ernährung“ von Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann, erschienen im Mosaik Verlag, räumt auf mit Ernährung Trends und diversen Gesundheitsratschlägen der vergangenen Jahre. „Klartext Ernährung“ von Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann „Klartext Ernährung“ von Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann „Klartext Ernährung“ von Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann Nach neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen geht es um das Wissen wie wir mit unserer Ernährung unsere Gesundheit beeinflussen. Welche Lebensmittel sich wie auf den Körper auswirken und wie man bereits vorhandene Zivilisationskrankheiten minimieren kann. Durchweg kann man sagen wir bewegen uns zu wenig, essen zu viel und das falsche. Die Folge sind diverse Zivilisationskrankheiten die immer mehr zunehmen. Heute wissen wir, dass die Gesundheit nur zu einem kleinen Teil durch Gene festgelegt ist. Die Wissenschaft der Epigenik weist nach, wie wir die Gesundheit durch unsere Lebensweise beeinflussen können. Mit guter Ernährung, täglicher Bewegung, Achtsamkeit und der Optimierung des persönlichen Umfelds können wir „schlechte Gene“ ab-und „gute Gene“ anschalten. Durch die Ernährung werden am meisten Fremdmoleküle in unseren Körper gelassen und aufgenommen. Das erklärt diesen sehr großen Hebel, also die große Beeinflussung der Epigenik durch den Faktor Ernährung. Ernährungsgewohnheiten gehen natürlich auch von psychischen Belastungen hervor. Vor allem der heute zunehmende Stress spielt eine große Rolle. Die Psyche hat Einfluss auf unser Ernährungsverhalten, auf die Verdauung und somit das gesamte Leben. Viel schlechter Zucker, zu viel tierisches Eiweiß, zu viel tierische gesättigte Fettsäuren führen zu Übergewicht-als Folge dessen kommt es zur Insulinresistenz, zur Zuckererkrankung und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall und weiteren Zivilisationskrankheiten. Zusammenfassend kann man sagen es ist entscheidend wie man sein Leben führt, für eine optimale Gesundheit! Erst die ausgiebige und regelmäßige Nutzung aller Körperfunk führt zu einem guten Stoffwechsel und damit zu einer guten Gesundheit. Die Qualität der Bewegung ist dabei von höchster Bedeutung. Das Buch zeigt logisch und gut verständlich aufgebaut den Nutzen und Schaden bestimmter Lebens-und Genussmittel für den Körper und stellt alle bekannten Ernährungsformen und Diäten auf den Prüfstand. Sehr gut erklärt und direkt umsetzbar gibt das Buch viele Antworten auf das Thema gesunde Ernährung-und Tipps um die eigene Gesundheit zu verbessern. Ein Buch das man gelesen haben sollte! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Ein spannendes Nachschlagewerk mit 602 Seiten. Ich empfehle das Buch jedem der sich für pflanzenbetonte Ernährung interessiert. Aus wissenschaftler Sicht gibt es im Buch ein paar Argumente, die zur Diskussion anregen. Das tolle am Buch sind für mich: die persönlichen Erkenntnisse und Anekdoten beider Autoren! Wer bereits neugierig geworden ist, schuppert in die Online-Lesung beider Ernährungsexperten hinein 😉

Lesen Sie weiter

So vielzählig wie unsere Lebensmittel sind mittlerweile auch die Empfehlungen, welche Nahrung gut für unsere Gesundheit ist. Ein Buchtitel wie "Klartext Ernährung" klingt da sehr vielversprechend. Liefern die Autoren eine klare Orientierung im Ernährungsdschungel? Bevor sie auf einzelne Lebensmittel genauer eingehen, vermitteln sie Grundlagen aus der Ernährungslehre und machen uns mit verschiedenen Ernährungsformen und ihren Vor- und Nachteilen vertraut. Anhand von verschiedenen Fallbeispielen beschreiben sie, wie man sich durch einseitige Ernährung regelrecht krank essen kann. Statt typische Zivilisationskrankheiten mit entsprechenden Medikamenten zu heilen, setzen die Ernährungsmedizinerin und der Ernährungswissenschaftler auf Vorbeugung durch gesunde Lebensmittel. Was sie darunter verstehen, lässt sich auf einen Nenner bringen: pflanzenbasierte Kost kombiniert mit Intervallfasten. Mit zahlreichen Nährstofftabellen und eindrucksvollen Vergleichen, zum Beispiel der hohen Nährstoffdichte von Linsen gegenüber Hackfleisch, räumen sie mit gängigen Vorurteilen auf. Liebhaber von Fleischgerichten und Milchprodukten werden diesen Wegweiser vermutlich nicht gern lesen. Bracht und Leitzmann halten es jedoch nicht nur aus ernährungswissenschaftlicher, sondern auch aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht für notwendig, die tierische Nahrung deutlich zu reduzieren. Der Ansatz, nicht nur die Gesundheit der Menschen, sondern auch unserer Erde im Blick zu haben, gefiel mir gut. Die ausführliche Beschreibung verschiedener pflanzlicher Lebensmittel und Mikronährstoffe im dritten Teil dient als praktisches Nachschlagewerk. Besonders für Leser, die sich noch nicht so genau mit dem Thema Ernährung beschäftigt haben, bietet das Buch umfassende Informationen, die sich allerdings stellenweise wiederholen. Hilfreich wäre eine kleine Starthilfe gewesen, wie man seine Ernährung allmählich auf eine rein pflanzliche Kost umstellen kann. Der radikale Schritt zu einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise wird vielen trotz der überzeugenden Argumente und Erkenntnisse sicher schwer fallen.

Lesen Sie weiter