Leserstimmen zu
Find the Girl - Glanz und Glamour

Lucy Connell, Lydia Connell, Katy Birchall

Die Find the Girl-Reihe (2)

(5)
(1)
(2)
(0)
(1)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem Nina mit dem Leadsänger Chase von „Chasing Chords“ zusammen gekommen ist, steht das Leben der Zwillinge Kopf. Während Nina einen Wochenendkurs an der Guildhall besucht, beschließt Nancy an einem Schulwettbewerb teilzunehmen, um nicht mehr in Ninas Schatten zu stehen. Als dann auch noch der Vater der beiden plötzlich wieder in ihr Leben tritt, ist das Chaos perfekt… Nachdem sich Nina und Nancy in Band 1 ja überhaupt nicht verstanden haben, ist es in Band 2 ganz anders. Die beiden sind gute Freundinnen und vertrauen sich gegenseitig, was schön zu sehen war. Jedoch hat Nancy immer noch das Bedürfnis sich mit Nina messen zu müssen, was an manchen Stellen etwas genervt hat. Auch lässt sie sich leicht von anderen verunsichert. Die Handlung konzentriert sich bei Nina vor allem auf Guildhall und auf ihre Beziehung mit Chase. Hier muss ich sagen, dass mir Chase leider ziemlich unsympathisch geworden ist, weil er meistens sehr egoistisch und unbedacht gehandelt hat, ohne Rücksicht auf Nina oder seine Freunde zu nehmen. Bei Nancy dreht sich alles vor allem um ihre Webseite, die sie mit Mitschülern für einen Wettbewerb erstellt. Ihre Treffen mit Miles, dem Schlagzeuger der Band, kommen im Buch leider etwas kurz. Das hätte ich mir noch etwas ausführlicher gewünscht. Leider konnte Band 2 nicht mit Band 1 mithalten, da es meiner Meinung nach in den Kapiteln nicht mehr genug Inhalt gab. Zwar kam mit dem Vater der beiden ein neuer Aspekt dazu, aber dieser wurde leider nicht stark beleuchtet und es gab viele Wiederholungen. So ist bei Ninas Klavierstunden in der Guildhall eigentlich immer das selbe passiert. Auch Nancys Treffen mit ihren Mitschülern für den Wettbewerb verliefen immer gleich. Ich hätte mir, wie bereits gesagt, mehr Szenen mit Nancy und Miles gewünscht und bei Nina mehr Einblick in den Prozess der Selbstfindung. Trotzdem ist es schön, die angefangene Entwicklung der beiden in Band 2 noch weiter verfolgen zu können. Alles in allem eine relativ gelungene Fortsetzung, von der ich inhaltlich aber mehr erwartet hatte.

Lesen Sie weiter