Leserstimmen zu
Zweimal Herzschlag, einmal Liebe

Mary Kay Andrews

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
Hörbuch Download
€ 29,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Mary Kay Andrews ist für mich eine der besten Autorinnen im Genre Frauenroman/Gegenwartsliteratur. Ihr Schreibstil ist so locker, unterhaltsam und natürlich, dass man wirklich das Gefühl hat man sei mittendrin. Da war klar, dass ich auch „Zweimal Herzschlag, einmal Liebe“ lesen oder besser gesagt hören wollte. Gerade diese Geschichten über Alltag und ein wenig Liebe höre ich am liebsten als Hörbuch. Rike Schmids Stimme gehört mittlerweile einfach für mich zu den Geschichten der Autorin dazu. Die Sprecherin liest das ganze sehr natürlich in einem schönen Lesetempo und mit einer ruhigen und doch auch an den richtigen Stellen belebten Stimme. Man weiß immer wer hier was sagt. Es kommt keine Verwirrung bei der Zuordnung der Stimmen auf, obwohl es die Sprecherin nie übertreibt. Inhaltlich konnte mich diese Geschichte sogar noch mehr packen, als all die andere Geschichten der Autorin. Es war ein absolutes Highlight. Aber zu erst einmal muss ich eine kleine Kritik äußern. Ich bin ein Serienjunkie und wenn ein Buch ein Teil einer Serie ist, möchte ich zum einen, dass dies auch deutlich erwähnt wird und zum anderen, dass die Teile in der richtigen Reihenfolge herausgegeben werde. Dieses Buch ist der 1. Teil der „Weezie and Bebe Mysteries“-Reihe. Leider wurde Teil 2 („Auf Liebe gebaut“)bereit im April diesen Jahres bei uns veröffentlicht und ich hatte ihn schon gehört. Daher war ich am Anfang von „Zweimal Herzschlag, einmal Liebe“ sehr verwirrt. Charaktere kamen mir bekannt vor und ich konnte den Zeitstrang einfach nicht ordnen. Nach etwas Recherche im Internet war dann alles geklärt, aber da hätte ich mir eine deutliche Deklarierung vom Verlag gewünscht. In diesem Band geht es um die 'Antiquitätenhändlerin' Eloise. Sie ist die beste Freundin von Bebe, der Hauptprotagonistin aus Band 2 der Reihe. Diese Antiquitäten aufspüren, das Feilschen darum und das wieder verkaufen spielen eine große Rolle im Roman, werden aber nie zu detailliert beschrieben und somit wird das Thema nicht langweilig umgesetzt. Allgemein spielt in den Romanen der Autorin das Alltagsleben um Freunde, Familie und Beruf meist eine größere Rolle als die Liebesgeschichte. Auch hier war dies wieder so. Es gibt kleine und große Dramen in den Familien und viel um den Beruf bzw. Hobby der Protagonisten. Ein ebenfalls recht häufig verwendetes Thema der Autorin sind Scheidungen bzw. Konflikte mit Ex-Partnern. Dies trifft auch auf dieses Buch zu und spielt eine recht große Rolle. Wie das ganze umgesetzt wurde und das mit diesem Teil der Geschichte auch einiges an Spannung hereinkam, war einfach nur klasse. Das Buch war für mich persönlich wirklich spannend. Es passiert ein Mord, die Prota wird verdächtigt und nach und nach kommen Dinge heraus und man rät mit. Ich hasse Thriller und Krimis, aber diese 'sanfte Nebenbei-Art“ wie hier so etwas Spannendes passiert, ist für mich perfekt und sehr unterhaltsam. Die Liebesgeschichte hat ebenfalls mein Herz berührt. Eloise und Daniel kannten sich schon aus ihrer Jugend und das brachte so einige Schmunzelszenen, da die Prota damit nicht gerechnet hatte. Die Chemie zwischen Daniel und ihr stimmte für mich sofort. Daniel kannte ich bereits aus „Auf Liebe gebaut“ (2.Teil) und somit war auch der Ausgang der Geschichte klar, aber mal ehrlich, das war er ja sowieso bei diesem Genre. Ich mag eh keine bösen Überraschungen und habe mit dieser Art der Vorhersehbarkeit keine Probleme. Die Liebesgeschichte baut sich wieder gewohnt langsam auf. Auch das liebe ich am Stil der Autorin. Alles in allem ist dieses Buch eines meiner absoluten Jahreshighlights. *Fazit:* 5 von 5 Sternen Wie immer konnte mich Mary Kay Andrews nicht nur durch ihre interessanten Charaktere und die tollen Pärchen überzeugen, sondern auch mit der ganzen Geschichte drumherum. Hier sind die Familien, Freunde und Arbeitskollegen genauso wichtig, wie die Liebesbeziehung. Auch an Bösewichten bzw. unangenehmen Charakteren fehlt es dem Buch nicht. Eine richtig tolle Mischung ist das. Ich kann das Buch auch als Hörbuch absolut empfehlen, da die Sprecherin (Rike Schmid) im Bereich Gegenwartsliteratur für mich eine der Besten ist. Sie hat ein angenehmes Tempo, eine ausdrucksstarke, aber nicht übertriebene Betonung und allgemein eine sehr angenehme Stimme.

Lesen Sie weiter