Leserstimmen zu
Der Kastanienmann

Søren Sveistrup

(9)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Der Kastanienmann

Von: Katrin Eckstein aus Aschersleben

18.08.2019

Spannung pur - Kurzweilig und toll geschrieben Es verführt mich zum Weiterlesen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Lesen Sie weiter

Spannender Pageturner!

Von: Isa aus Berlin

18.08.2019

Die Kriminalkomissarin Naia Thulin und der vorübergehend zu ihr versetzte und sehr spezielle Kollege Mark Hess sehen sich grausamen Frauenmorden gegenüber, die viele Rätsel aufwerfen und ihr Netz bis zu einem Vermisstenfall in der Vergangenheit spannen. Von der ersten Seite an ist das Buch sehr spannend und die verschiedenen Erzählstränge greifen toll ineinander. Die Charaktere sind vielschichtig und sehr authentisch gezeichnet, mit Macken und besonderen Persönlichkeitsmerkmalen. Die Geschichte wartet mit vielen unerwarteten Wendungen auf und das Ende ist nicht vorhersehbar sowie auch der Täter relativ lange im Dunkeln bleibt. Das Buch ist nicht sehr anspruchsvoll, aber ein absoluter Pageturner und damit ideal für lange Zugreisen geeignet. Angedeutet wird, dass weitere Fälle folgen werden, die es sich sicher lohnt zu lesen. Allen Fans von Nele Neuhaus und Konsorten, die auch blutige und brutale Details vertragen, werden das Buch mit Begeisterung lesen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Grausame Morde an Müttern, die traurige Geschichte der ermordeten Tochter einer Ministerin, merkwürdige Kastanienmännchen und Ermittler die sich zusammenraufen müssen und dabei eigene Probleme aufarbeiten. Wie hängt was mit wem zusammen? Und wie kann man einem Mörder Einhalt gebieten, der immer einen Schritt schneller zu sei scheint? Autor: Soren Sveistrup kommt aus Dänemark und ist dort als Drehbuchautor tätig. Er wurde durch verschiedene, erfolgreiche Krimiserien bekannt, die auch bei uns zu sehen sind z.B. die Reihe um Kommissarin Lund. Zahlreiche seiner Drehbücher wurden mehrfach ausgezeichnet. Schreibstil & Spannung: Sveistrup schreibt spannend und oft mit einer Prise Humor. Die Hauptdarsteller werden detailliert beschrieben, Geheimnisse angedeutet, alle Nebendarsteller werden gut und klar beschrieben. Die Spannung wird erzeugt durch immer wechselnde Erzählstränge und auch dadurch, dass er immer wieder eine andere Person in der jeweiligen Situation erzählen lässt. Und diese Spannung bleibt durchweg erhalten. Fazit: Lange habe ich mich nicht mehr so darauf gefreut eine Rezension zu schreiben, ich mache das schon immer gerne, aber ich bin so begeistert von dem Buch und dem Autor, da macht es noch etwas mehr Spaß! Schon den Klappentext fand ich gut, die Leseprobe hat mich extrem neugierig auf das Buch gemacht und ich wurde in keinster Weise enttäuscht, meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen! Von Anfang an baut der Autor ein unglaublich spanndenes Konstrukt rund um das tolle Ermittler-Duo Thulin & Hess. Beide ruppig, mürrisch und ohne Lust auf einen gemeinsamen Fall. Gut umschrieben, ein bisschen Privates, aber nie zu viel, nur so dass man auch daran sehr interessiert ist, wie es sich weiter entwickelt, bei den Beiden. Die Story an sich ist toll geschrieben, immer wieder springt der Autor zwischen einzelnen, vermeintlich unabhängigen Geschichten hin und her. Erzählt mal aus der einen, dann aus der anderen Perspektive. Alle kommen „zu Wort“, die Ermittler, Opfer, Kollegen – nur der Mörder nicht! Ganz langsam, aber ohne jemals an Spannung zu verlieren, baut sich die Geschichte auf und Zusammenhänge werden klarer, denkt man! Die brutale Mordserie, ein Mörder der immer die Schritte der Ermittler voraus zu ahnen scheint, der immer schneller und geschickter als der Rest wirkt. Ständig werden neue, nicht geahnte teilweise schreckliche Geheimnisse aufgedeckt. Man kommt kaum zum Luft holen vor Spannung. Ich finde das Buch unglaublich gut geschrieben, raffinierte Entwicklungen und tolle Charaktere, ein durchgehend unglaubliche hohe Spannung und oft auch eine kleine Prise Humor und Ironie in den Dialogen der Ermittler. Ich habe das Buch verschlungen und mich über jede Seite gefreut. Wie schön es immer ist, einen neuen Autor für sich zu entdecken! Es gibt ab und zu Bücher bei denen ich nach der Hälfte schon weiß, dass ich „traurig“ bin, wenn ich es zu Ende gelesen habe – „Der Kastanienmann“ gehört dazu!!

Lesen Sie weiter

Sehr spannend, packend und raffiniert

Von: Dandy aus Walldürn

17.08.2019

Bei " Der Kastanienmann" von Soren Sveistrup handelt es sich um einen Thriller. Die Polizei wird, an einem stürmischen Tag in Kopenhagen, an einen grauenvollen Tatort gerufen. Die enstellte Leiche einer jungen Frau liegt auf einem Spielplatz und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen. Eine kleine Puppe aus Kastanien schwingt, über dem leblosen Körper, im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Ein Jahr zuvor wurde die Tochter der Politikerin Rosa Hartung ermordet und die Puppe trägt den Fingerabdruck des toten Mädchens. Dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf... Diese Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend. Keine unnötigen Seitenfüller, keine blumige Sprache. Jede der 615 Seiten ist ein Genuss. Durch die vielen Wendungen, lag ich mit meinem Verdacht, wer der Täter ist falsch. Auf... als Täter wäre ich im Leben nicht gekommen- klasse. Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Dieser Thriller lässt sich sehr flüssig lesen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Leichen werden sehr detailliert beschrieben- Gänsehaut ist garantiert. Die Hauptprotagonisten werden sehr tief und authentisch beschrieben. Ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte ist plausibel und überraschend. Die facettenreichen Nebendarsteller werden ebenfalls sehr ausführlich und authentisch beschrieben. Sodass ich mir alle sehr gut vorstellen konnte. Ebenfalls hat mir gefallen, dass der Autor sich hier auf den Fall konzentriert hat und das Privatleben der Ermittler nur am Rande erwähnt wird. Somit wird die Spannung nicht unterbrochen. Der Plot ist sehr interessant, außergewöhnlich und spannend. Das Ende ist plausibel und vollkommen überraschend. Ich empfehle diesen rasanten und spannenden Thriller an alle Leser weiter, die einen sehr spannenden Thriller lesen möchten.

Lesen Sie weiter

Kastanienmann, komm herein

Von: misery3103 aus Bergheim

15.08.2019

In Kopenhagen wird die übel zugerichtete Leiche einer jungen Frau auf einem Spielplatz gefunden. Am Tatort hängt ein Kastanienmännchen. Als weitere Tote gefunden werden, in ihrer Nähe immer ein Kastanienmann, wird klar, dass die Polizei einen irren Mörder jagt. Naia Thulin und ihrem neuen Kollege Hess, der von Europol zurück zur Kopenhagener Mordkommission gewechselt hat, wird bald klar, dass alles mit dem Verschwinden von Kristine Hartung zusammenhängt, der Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Doch warum hat es der Täter auf sie abgesehen? Soren Sveistrup ist Drehbuchautor und entwarf unter anderem die erfolgreiche dänische Fernsehserie „Kommissarin Lund“. Ein bisschen merkt man dem Roman an, dass Sveistrup eigentlich Drehbücher schreibt. Die Beschreibungen der Umgebung sind sehr ausführlich, so als würde er eine Theaterbühne beschreiben. Wenn man sich daran gewöhnt hat, stört das aber nicht weiter. Die Geschichte ist spannend erzählt und schnell fragt man sich, was beim Verschwinden der kleinen Kristine wirklich passiert ist und warum aktuell die jungen Frauen sterben müssen – und das auf so schreckliche Art und Weise. Naia Thulin und Mark Hess haben mir als Team super gefallen, auch wenn die beiden etwas brauchten, um gut zusammen zu arbeiten. Hess ist nicht freiwillig zurück in Kopenhagen, sondern wurde bei Europol rausgeschmissen, weshalb er sich nicht so begeistert in die Ermittlungen in der Heimat einlässt. Doch schnell hat er gute Ideen, die seine restlichen Kollegen gegen ihn aufbringt, während Thulin auf seiner Seite ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn es weitere Romane um die beiden geben würde. Der Roman ist gut erzählt und die Mordreihe gut aufgeklärt. Mit dem Täter hatte ich ein bisschen gerechnet, auch wenn der Autor es immer wieder schafft, den Leser in eine andere Richtung zu lenken. Mir hat „Der Kastanienmann“ sehr gut gefallen und ich freue mich auf eine Fortsetzung, weil ich gerne mehr über Thulin und Hess lesen würde. Gerne mehr davon!

Lesen Sie weiter

Spannung um das Kastanienmännchen

Von: Querbeetleseliebhaber

13.08.2019

Klappentext: Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur fragt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde - die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf ... Mein Eindruck: Das Buch hat eine gute Handlung und ich habe erst im letzten 4tel einen Verdacht gehabt, allerdings lag ich total falsch. Die Protagonisten finde ich sehr gelungen, wobei ich Thulins Gedankengänge als alleinerziehende Mama gut nachvollziehen kann. Hess kommt anfangs als arogant rüber, was sich dann aber ändert, als der Fall in Fahrt kommt. Das Verhältnis zwischen den beiden ist anfangs skeptisch, doch dann stellt sich herraus, dass sie dich die gleichen Gedankengänge haben. Ich fand es zwischendurch allerdings etwas langatmig, wodurch die Geschichte den Schwung verloren hat, der dann allerdings wieder an Fahrt gewann. Das Cover finde ich gelungen, vorallem die Farbauswahl gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Interessant finde ich auch, dass der Autor im Nachwort erklärt, wie er auf die Idee zu dem Buch gekommen ist. Mir fehlen noch ein paar Antworten auf, für mich ungeklärte Fragen, aber das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Lesen Sie weiter

Gruseliger Herbst

Von: Doris aus Kitzingen

12.08.2019

Was für ein Pageturner! Dieses Buch legt niemand mehr aus der Hand. Wie die beiden Ermittler, die als zusammen gewürfeltes Team arbeiten langsam vorankommen steigert die Spannung ins schier Unermessliche. Sie passen auch so gar nicht zusammen und erkennen doch im Laufe der Ermittlung, daß sich ihre Denkweisen gut ergänzen. Allein schon die Morde, die sich mit jedem Mord steigern. Erst eine Hand, dann zwei, dann noch ein Fuß zusätzlich, da läuft das Kopfkino gleich mit. Der Täter führt uns immer wieder auf falsche Fährten, die so geschickt gelegt sind. Ich bin sicher, daß dieser Thriller die Hitlisten stürmt. Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen. Ich hoffe, daß hier der Grundstein für eine Serie gelegt wurde.

Lesen Sie weiter

Gruseliger Herbst

Von: Doris aus Kitzingen

12.08.2019

Was für ein Pageturner! Dieses Buch legt niemand mehr aus der Hand. Wie die beiden Ermittler, die als zusammen gewürfeltes Team arbeiten langsam vorankommen steigert die Spannung ins schier Unermessliche. Sie passen auch so gar nicht zusammen und erkennen doch im Laufe der Ermittlung, daß sich ihre Denkweisen gut ergänzen. Allein schon die Morde, die sich mit jedem Mord steigern. Erst eine Hand, dann zwei, dann noch ein Fuß zusätzlich, da läuft das Kopfkino gleich mit. Der Täter führt uns immer wieder auf falsche Fährten, die so geschickt gelegt sind. Ich bin sicher, daß dieser Thriller die Hitlisten stürmt. Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen. Ich hoffe, daß hier der Grundstein für eine Serie gelegt wurde.

Lesen Sie weiter