Leserstimmen zu
Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (3)

(46)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung 1. Satz: Los,los! Worauf wartet ihr denn? Das Finale beginnt so atemberaubend, wie der 2. Teil geendet hat. Ophelia hat sich zu einer sehr starken Persönlichkeit entwickelt. Ihre Liebe zu Lucien hält sie jedoch nicht davon ab, sich ständig in Gefahr zu bringen. Lucien verzweifelt oft an ihren gefährlichen Aktionen. Er will (wenn alles vorbei ist) mit seinem Stunt-Girl auf einsame Insel. Doch erst mal muss die Menschheit vor der gefährlichen Intelligenz OmnI befreit werden. Das Finale enthält viele Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Die actionreiche Dystopie lässt einem kaum Zeit zum Atmen. Mehr wie einmal dachte ich, dass nun endgültig alles verloren ist. Für Ophelia ist es eine schwere Zeit. Sie fühlt sich für die sinnlosen Kämpfe verantwortlich. Sie weiß nun endgültig, dass die Abkehr das Beste war, das ein König für sein Land tun konnte. Ophelia muss eine Aufgabe erfüllen, der sie sich eigentlich gar nicht gewachsen fühlt. Sie muss dem Volk beweisen, dass sie keine Verräterin ist. Auch im Königshaus vertraut man ihr noch nicht, seit ihrem Attentat auf König Leopold. Die Protagonisten sind fabelhaft gezeichnet. Ich habe mich über einige Begegnungen gefreut, mit denen ich im 1. Band Bekanntschaft gemacht habe. Ophelia ist ein junges Mädchen, welches durch die Ereignisse wesentlich älter wirkt. Trotz vieler Niederlagen hat sie sich ihre Empathie bewahrt. Für Lucien habe ich eine besonders große Sympathie entwickelt. Nur ein so ein sensibler Mensch wie er, kann auch Verrätern verzeihen. Er befasst sich mit dem Wieso und Warum. Er ist bereit hinter die Fassaden der Menschen zu schauen. Er erkennt den Fehler, den sein Bruder Leopold gemacht hat. Das Volk hätte besser aufgeklärt werden müssen. Es konnte nicht verstehen, warum jegliche Technologie verboten wurde. Ich frage mich, hätte man mit besserer Aufklärung eine Widerstandsgruppe wie ReVerse verhindern können? Fazit Zum ersten Mal hat mir das Finale einer Trilogie am besten gefallen. Diese Dystopie reflektiert ein Geschehen in der Zukunft, welches ich wirklich für möglich halte. Technologie wird verboten. Dennoch ist es Technologie, die eventuell die Menschheit retten kann. Ophelia lässt dem Leser keine Zeit zum Atmen. Ophelia ist bereit ihr Leben zu opfern. Trotz der widrigen Umstände ist es der Autorin erneut gelungen, Liebe und Humor einzuflechten. Ob mir das Ende gefallen hat? Dazu schreib ich jetzt nichts. Gegen ein Wiedersehen mit Ophelia und Lucien hätte ich nichts einzuwenden. Ich hoffe auf eine Verfilmung! Herzlichen Dank Lena Kiefer. Wie kannst du da sicher sein? Weil ich weiß, wie es ist von dir geliebt zu werden. Es ist unmöglich, das nicht zu wissen, wenn es so ist. (Seite 201)

Lesen Sie weiter

Klappentext: Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen? Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will. Protagonist/Handlung: Ophelia ist mal wieder genau in der selben Lage wie zu Beginn. Sie muss jemand sein, der sie nicht ist um ihren wahren Ziele zu verschleiern. Und zwar alles daran zu setzen, das die KI nicht an die Macht kommt. Dafür muss sie schmerzlichst Lucien allein lassen, der nach dem Tod seines Bruders, den Platz als Königs einnehmen muss. Doch Vertrauen muss man sich verdienen, sodass der Plan als Doppelagentin scheitert und sie in den Palast zurück kehrt. Zurück an der Seite ihres Geliebten kommt es immer weiter zu Komplikationen, die aussichtslos erscheinen. Und der Kampf gegen die KI und einem weitern Feind stellen alle auf eine harte Probe! Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist wahrhaft gigantisch gut. Es lässt sich flüssig lesen und egal in welcher Szene man gerade verweilt, es hört nicht auf spannend zu sein! Cover: Das Cover passt perfekt zu den anderen 3 und vollendet die Abbildung der Protagonistin. Meinung: Dieses Buch, nein falsch, diese Trilogie ist ein wahres Meisterwerk. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber dem Thema künstlicher Intelligenz kann ich nur sagen, diese Reihe ist wirklich lesenswert. Die Autorin hat diese Geschichte wirklich perfekt verstrickt und lässt keine Wünsche offen. Jedes Problem wird gelöst, führt jedoch zu einem neuen. Es ist logisch strukturiert und beantwortet ebenfalls sämtliche Fragen logisch. Ich konnte gar nicht mehr aufhören es zu lesen. Die Personen und dessen Emotionen sind greifbar und gehen tief unter die Haut. Und Sympathie und Antisympatie sind menschlich durchaus nachvollziehbar. Es zeigt, dass Menschen Fehler machen können, jedoch daran wachsen und Estland verbessern oder damit unter gehen können!

Lesen Sie weiter

Der erste Teil („Die Welt wird brennen“) machte mich sprachlos. Die Fortsetzung („Der Himmel wird beben“) zerriss mir mein Herz. Daher hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an den dritten Teil. Der Aufbau der Geschichte ist bemerkenswert. Niemals hätte ich beim Lesen des ersten Teils geahnt, was alles auf mich zukommen wird. Lena Kiefer ließ mich nicht nur einmal in den Irrglauben, ich würde die Wendung der Geschichte ahnen. Jedes Mal, wenn ich dachte, jetzt passiert das, dann kam es ganz anders. Diese Frau hat ein Händchen für Plots, die niemand erahnen kann. Im finalen Band erlebte ich viele Momente, die voller Spannung, Action, Romantik und Drama waren. Der hervorragende Schreibstil der Autorin lädt ein, die Geschichte am liebsten in einem Rutsch zu lesen. Die Seiten flogen nur an mir vorbei und ich war wie im Rausch, weil ich einfach wissen musste, wie es weitergeht. Nach jedem spannenden Kapitel folgte ein Neues. Mein armes Herz wollte schon streiken, weil es die ganze Spannung nicht mehr aushielt. Kein Kapitel wirkte in die Länge gezogen oder als Lückenbüßer. Lena Kiefer hat es geschafft genau die richtige Mischung aus Liebe und Action zu zaubern. Die Charaktere sind der Wahnsinn. Alle tiefgründig, facettenreich und farbenfroh. Wenn ich die Charaktere im ersten Band mit denen im dritten Band vergleiche, dann liegen Welten dazwischen. Sie sind alle gereift und erwachsen geworden. Von jedem Einzelnen ist diese Wandlung realistisch. Besonders bei Ophelia. Im ersten Band ist sie noch ein verbitterter Teenager, der nur Hass für die Abkehr empfindet. Im dritten Teil ist sie eine erwachsene junge Frau, die weiß, wo ihr Platz ist. All ihre Entscheidungen und Handlungen sind nachvollziehbar. Kein naives Handeln, wo der Leser sich am Kopf fasst und sie am liebsten schütteln würde. Es ist eher so, ich musste mir am Kopf fassen, weil ich das alles nicht glauben konnte. Der Plot ist bombastisch und der rote Faden ist die ganze Zeit erkennbar. Ich betone nochmal, niemals hätte ich im ersten Band mit dieser Wandlung der Geschichte gerechnet. Komme ich zu Lucien. Auch er ist gereift und ist nicht mehr nur der Bruder des Königs. Plötzlich muss er das Land regieren und trägt eine riesige Last auf seinen Schultern. Er probiert nicht daran zu zerbrechen, aber er ist kurz davor. Ich habe gelesen, einige sagen, es ist zu viel Drama und Lucien wirkt nicht taff genug. Ja, Drama ist vorhanden, welches aber begründet ist. Ist es nicht toll auch die schwache Seite von Lucien zu sehen? Das er nicht nur ein gut aussehender Schakal ist, der immer einen frechen Spruch auf den Lippen hat. Auch er kann nicht jede Last auf seinen Schultern tragen. Lena Kiefer hat seinen Charakter und seine Probleme super dargestellt. Die Liebesgeschichte zwischen Ophelia und Lucien kommt nicht zu kurz. Jedes Mal hat sie mein Herz erwärmt. Schon in den vorherigen Rezensionen zu den Vorgängern habe ich gelobt, was für ein tolles Team die beiden sind. Und im Abschlussband wird das nochmal verdeutlicht. Sie harmonieren perfekt. Nichts war kitschig oder übertrieben. Auch die Nebencharaktere konnten mich alle überzeugen. Ein paar mussten dran glauben und Frau Kiefer hat sie töten lassen. Aber keine Sorge, wie bei Game of Thrones artet es nicht aus. Einen Kritikpunkt habe ich: das Ende. An sich ist es toll und ich bin auch zufrieden. Für mich kam alles ein bisschen zu abrupt. Es passierte eine spannende Sache nach der anderen. Der Spannungsbogen war bis aufs Äußere gespannt. Und dann kam das Ende, was in gefühlt 5 Seiten abgespeist wurde und das war’s. Ich habe nochmal zurückgeblättert, weil ich dachte, was überlesen zu haben. Aber nein, das war’s. Das hat mich ein bisschen verwirrt dasitzen lassen. Vielleicht wenn ich das Buch nochmal lese, dann stört mich das Ende nicht. Aber ich habe das Buch nicht mit einem glücklichen Lächeln zugeschlagen, sondern mit einem verwirrten Gesichtsausdruck. Die Frage, wie viel Sterne das dritte Buch von „Ophelia Scale“ bekommt, ist klar: 5 Sterne! Die komplette Reihe gehört zu meinen Jahreshighlight 2019. Lange hat mich keine Dystopie so sehr gefesselt wie diese. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt und der Plot wirklich spitze. Auch wenn ich die Umsetzung des Ende ein bisschen kurz finde, ist das Buch ein krönender Abschluss einer tollen Trilogie. Gerne habe ich Ophelia auf ihrem Weg begleitet. FAZIT Bemerkenswerter Schreibstil, tolles Setting, geniale Grundidee, farbenfrohe Charaktere und die perfekte Mischung aus Liebe und Spannung. Das Buch bekommt von mir glatte 5/5 Sterne. Ich empfehle wirklich jeden diese Reihe, denn sie gehört zu meinen absoluten Lieblingen!

Lesen Sie weiter

>Vielleicht hat sie die Taktik gewechselt... Sie ist zu klug, um sie durchschauen zu können. Selbst für dich. ~Ophelia Scale 3✨< Hi❤️ Ich habe vor ein paar Tagen den dritten Band von Ophelia Scale beendet und möchte hiermit nochmal ganz unparteiisch auf diese coole Geschichte aufmerksam machen. Sie ist echt voll okay (LEST ES EINFACH😂) Ich fasse den Inhalt aus Spoilergründen nicht zusammen. Und wer die ersten Bände kennt, wird sowieso weiterlesen. Aber zu den Charakteren: Ophelia war in diesem Band noch viel genialer als in den ersten. Sie ist einfach das coolste Brain, von dem ich je gelesen habe (soweit ich mich momentan erinnere). Aber auch an Herz mangelt es ihr nicht - irgendwie hab ich sie total lieb gewonnen. Um das ganze Spoilerfrei zu halten, erwähne ich namentlich keine anderen Hauptprotagonisten, aber ich kann euch nur sagen, dass sie alle super gut in die Geschichte passen und ich sogar die böse Seite gut fand. Besonders geliebt habe ich den Teil von ihrer Familie, der vorkommt (doch nicht so leicht, spoilerfrei und konkret zu schreiben...). Und ein kleiner Nebenprota hat es mir ganz besonders angetan - ich glaube die Eingeweihten wissen, wen ich meine😍 Die Handlung war aber mindestens genauso toll! Es ist alles Schlag auf Schlag passiert und war Adrenalin pur. Einfach ein sehr spannungsgeladenes Finale, das der Reihe die Krone aufsetzt. Mein armer Puls hatte sich teilweise noch gar nicht wieder erholt - da kam schon die nächste Bombe... es war wirklich mehr als actionreich, die schreckhaften unter euch sollten das vielleicht wissen. Ich hatte auch furchtbare Sorge um Ophelias Gesundheit - auf der einen Seite ist sie halb erfroren, auf der nächsten hat sie zwei Nächte durchgemacht und fünf Seiten weiter isst sie einen Tag lang nichts vor Stress... ich habe direkt mitgelitten 😂 Am Ende hat es sich etwas schnell aufgelöst, aber das ist vollkommen okay nach dem Stress davor 😍 Das Ende hat bei mir zwar ein oder zwei Fragen offengelassen, aber ich bin mehr als zufrieden insgesamt. Und es kommt ja noch was auf uns zu😏 Lena hat wirklich eine atemberaubende, fesselnde Reihe geschrieben, die ich echt empfehlen kann❤️

Lesen Sie weiter

Achtung: Herzens Reihe ❤️ Ich habe mich lange darum gedrückt, weil es mir bei dieser Reihe immer wieder schwer fällt meine Gefühle in Worte zu fassen. Wie gewohnt wird wieder direkt im Geschehen eingestiegen. Ich war durch Lenas wundervollen Schreibstil wieder sofort in der Geschichte und habe mitgefühlt und mitgefiebert. Dieser Band ist anders als die anderen beiden. In jedem Band lernt man eine neue Seite von Lucien kennen. Außerdem ist die Entwicklung von Ophelia wirklich außergewöhnlich. In diesem Band trägt Lucien eine große Bürde und das stellt die Beziehung der beiden sehr auf die Probe. Ich finde Lena Kiefer hat sehr authentisch eingefangen wie es den Protagonisten geht. Die Stimmung in diesem Band ist durchgängig aufgeladen. Ophelia steht vor immer neuen Aufgaben und meistert diese meiner Meinung nach immer auf sympathische Art und Weise. Vor allem gefällt mir in der Geschichte auch, dass die Charaktere nicht perfekt sind, sondern Fehler machen und daraus lernen. Sie sind sich außerdem ihrer Fehler bewusst und stehen dazu. Die Botschaft wird hier klar: Fehler machen ist menschlich und okay. Kein Mensch ist perfekt. Lerne aus deinen Fehlern und stehe dazu, denn nur das bringt dich im Leben weiter! Auch die Nebencharaktere sind wunderschön ausgearbeitet und ich habe unter anderem auch Jye und Ophelias Familie wieder sehr ins Herz geschlossen. Die Storyline ist wie immer nicht vorhersehbar. Auch dieser Teil steckt wieder voller Überraschungen und man weiß einfach nicht wie es am Ende ausgehen wird. Man hofft und bangt einfach nur, dass alles gut wird. Man leidet mit den Charakteren, weil man sie so ins Herz geschlossen hat und nicht möchte, dass ihnen etwas passiert! Ich weiß einfach nicht was ich weiter dazu sagen kann. Ihr wisst, dass ich diese Reihe einfach sehr liebe! Ich habe euch genügend Gründe dafür genannt. Die Story, die so perfekt durchdacht ist, die Charaktere, die Tiefe, eine Persönlichkeit und eine fantastische Entwicklung haben, das Setting und der Schreibstil, der einen in die Geschichte saugt. Meiner Meinung nach sollte jeder diese Reihe lesen, weil sie einfach Spaß macht und alles hat, was eine gute Reihe braucht. Und sie ist stark von Anfang bis Ende. Durchgängig. Ich bin wirklich traurig, dass ich mich von Ophelia verabschieden musste. Aber ich werde sie definitiv in meinem Herzen tragen! ~ Danke Lena Ich kann es kaum erwarten noch mehr von dir zu lesen! 😍😍😍

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Wie das bei Buchreihen, die einen restlos begeistern so ist, tritt man manchmal dem Ende mit eher gemischten Gefühlen entgegen. Zum Einen möchte man, dass es nicht endet und zum anderen MUSS man bis zum Schluss dabei sein. Die Autorin Lena Kiefer hat mit den ersten beiden Büchern ihrer Trilogie die Messlatte sehr hoch gelegt. Entsprechend waren dann, zugegebenermaßen, auch meine Erwartungen. Ich wurde nicht enttäuscht. Obgleich mir persönlich zeitweise etwas zuviel auf die Romanze eingegangen wurde – schließlich raste die Zeit gefährlich davon – wurde ich mit vielen Spannungselementen sehr unterhalten. Die detaillierten Schilderungen dieser Welt haben mich wieder sehr geflasht. Der tolle Mix aus Action und Romantik, Intrigen, Angriffe und neue Enthüllungen jagten mir eine Gänsehaut über den Rücken. Obwohl der Showdown unheimlich gelungen ist, war mir dieser schon fast zu kurz gehalten. Vielleicht fiel es mir aber auch schwer, mich von den Figuren zu lösen. Denn mein Gesamteindruck wurde nicht geschmälert. Spannung aufzubauen, sie bis zum Haare raufen ausschmücken und dann Nuklear-gleich hochgehen zu lassen, DAS ist Lenas ganz große Stärke. Aber auch in Charakterzeichnungen sowie Entwicklung eben solcher, konnte die deutsche Autorin bei mir durchwegs punkten. Mir wurde dank dieser Trilogie der Bereich Dystopie wieder schmackhaft gemacht. Aber das allein zeichnet die Ophelia Scale-Bücher nicht nur aus; die Thematik ist aufgrund der gar nicht so unrealistischen Umschreibungen sehr faszinierend. Wir leben im digitalen Zeitalter. Die Technologie wird immer ausgereifter und bestimmt unser aller Leben immer mehr. Von der [Daten]Kontrolle ganz zu schweigen. Für mich steht außer Frage, dass wir in Zukunft noch mit ganz anderen künstlichen Intelligenzen zutun haben werden. Lena Kiefer hat mit ihrer Trilogie nicht nur ein beachtliches sehr clever ausgearbeitetes Jugendbuch-Debüt hingelegt, sondern mir damit auch mein Highlight des Jahres gegeben. Auf die zukünftige Arbeit der Autorin kann man in den nächsten Jahren ganz sicher gespannt sein. Fazit Mit DIE STERNE WERDEN FALLEN, dem dritten und finalen Band, schließt sich der Vorhang. Ein ereignisreicher Abschluss, der mir zwar hier und da zu ‚gefühlsbetont‘ wurde und etwas zu schnell endete, den Zauber dieser fantastischen Trilogie jedoch bis zur letzten Seite nicht verblassen ließ. Die Figuren werden mir noch lange in guter Erinnerung bleiben. Wer Lena Kiefer als Autorin in diesem Jahr noch nicht entdeckt hat, aber spannungsgeladene Dystopien mag, sollte nicht mehr zögern. Eine Newcomerin, die zu einem absoluten Jahreshighlight für mich wurde. Ich bin unglaublich gespannt auf ihre nächsten Projekte!

Lesen Sie weiter

Auch der finale Band von Ophelia Scale hat mir gut gefallen, wenn auch nicht ganz so gut, wie Teil 1 und 2. Es geht wieder rasant zu und es ist unglaublich spannend! Kleine Cliffhanger am Ende eines Kapitels bringen einen dazu, unbedingt sofort weiterlesen zu wollen, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Das hat mich das Buch besonders nach ca. einem Drittel einfach wieder richtig genießen lassen. Vorher gab es eine kleine Länge, die aber auch meiner Leseflaute geschuldet sein kann und die ich in der Bewertung deshalb außenvor gelassen habe. Ich habe es geliebt, Ophelia bei ihrer eigenen Entwicklung zuschauen zu können und finde, aus ihr ist eine tolle, taffe Frau geworden, mit der man Pferde stehlen könnte. Auch die anderen Charaktere finde ich unglaublich gelungen und authentisch. Das zieht sich durch die ganze Reihe und führt dazu, dass ich diese als wirklich gelungene Trilogie empfinde! Was mir dieses Mal leider nicht ganz so gut gefiel, war das viele Hin und Her. Es waren für mich einfach zu viele Wendungen, die die Geschichte unvorhersehbar machen sollten. Das hat hier nicht zu 100 % geklappt und mir teilweise das Gefühl gegeben, dass der Fokus der Geschichte etwas verloren ging. Manchmal wäre es nicht schlecht gewesen, sofort die ganze Wahrheit klarzustellen und sich eben diese Wendung zu sparen. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau, denn trotzdem konnte mich die Story abholen und das Ende finde ich auch definitiv gelungen! Eine Reihe, die nun definitiv zu meinen liebsten zählt und die ich sicherlich mal rereaden werde.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Atemberaubend, fesselnd und voller Emotionen. Genau diese drei Worte beschreiben den dritten und finalen Band von Ophelia Scale perfekt. Ich habe das Buch heute früh beendet und spüre jetzt schon den Verlust dieser unglaublichen Figuren… Das Finale dieser brillanten Trilogie setzt wenige Wochen nach den Ereignissen des zweiten Bandes an. Das heißt es war wieder von Anfang bis zum Ende hin absolut spannend. Lena Kiefer konnte mich von der ersten Seite an fesseln und bis zum Schluss nicht mehr loslassen. Nicht zuletzt aufgrund ihres grandiosen Schreibstils. Er ist nicht nur super flüssig und angenehm zu lesen, sondern an den richtigen Stellen auch unfassbar humorvoll und gefühlvoll. Ich liebe liebe liebe die Charaktere. Sie sind für mich das absolute Highlight gewesen. Und die Charakterentwicklung, Leute, ist on-point. Besonders Ophelias. Sie ist eine so starke Persönlichkeit mit all ihren Fehlern, die nicht davor zurückscheucht für ihre Taten geradezustehen. Ich finde, man kann sich unheimlich gut mit ihr identifizieren, weil sie einfach so menschlich wirkt. Sie ist alles andere als perfekt, und würde für die Menschen, die sie liebt, alles tun. Und ihre Beziehung zu Lucien? Einfach nur Goals! Für mich gehört die Liebesbeziehung der beiden zu einer der besten, die ich in diesem Genre jemals gelesen habe. Lucien ist nicht nur boyfriend-material, sondern durch und durch husband-material. Auch die anderen Charaktere in diesem Band haben es mir richtig angetan. Ich möchte mich ehrlich gesagt nicht groß dazu äußern, da es sich hier um den dritten Band einer Trilogie handelt. Man muss es einfach selbst lesen und lieben! Aber nur eine Sache: Liebe Lena, ich brauche ganz dringend eine Geschichte, von mir aus auch eine Novella, zu C&J! Bitte. Danke. Fazit Auch mit dem dritten Teil konnte mich Lena Kiefer wieder absolut begeistern. Ich bin total verliebt - in die Atmosphäre, das Worldbuilding, den Humor, die Figuren. Ich würde am liebsten der ganzen Welt sagen, dass sie diese Reihe lesen soll.

Lesen Sie weiter