Leserstimmen zu
pure & simple: Achtsam wohnen – besser leben

Marion Hellweg

(3)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 30,00 [D] inkl. MwSt. | € 30,90 [A] | CHF 41,50* (* empf. VK-Preis)

„Pure & Simple“ von Marion Hellweg beschäftigt sich mit achtsamen Wohnen, dass sich auf essenzielle und wichtige Dinge in den eigenen vier Wänden konzentriert. Hierbei geht es nicht um das Marie Kondo-Prinzip, sondern darum, sich in Reduktion, statt in Überfluss zu üben. Das Buch besticht durch verschiedene Homestories, zum Beispiel aus Skandinavien, und Designportraits wie die von Murali Wallpaper oder Splendid Waren Ceramics. Besonders die Homestories sind toll anzuschauen und bieten viel Inspiration. Sie zeigen Wohnungen, Häuser und einen Hof in ländlicher Idylle. Freunde der skandinavischen Wohnart kommen hier total auf ihre Kosten. Meine Favoriten sind auch hier im Buch wieder einmal die Dänen - stilsicher, wie kaum jemand anders. Untermalt werden die Homestories und Designportraits von zahlreichen Specials, die sich Purismus, Keramik, Pflanzen, Farbe, Wabi-Sabi und Naturmaterialien widmen. Es werden Tipps zur Umsetzung gegeben, die neben Farbkonzepten und klaren Linien, auch beispielhafte Inszenierungen beinhalten. Insgesamt handelt es sich um ein tolles Coffeetable Book, voll mit Inspirationen und Ideen, dass man gerne öfter in die Hand nimmt.

Lesen Sie weiter

Pure & Simple von Marion Hellweg liest sich wie ein hochwertiges Innenarchitektur-Magazin – die Fotos von größtenteils dänischen Wohnungen sind super inspirierend und toll anzuschauen! Ich mag den nordeuropäischen Einrichtungsstil total gerne und hab gleich Lust bekommen, meine Wohnung ein wenig umzugestalten. Die Bewohner der Wohnungen stellen sich kurz vor und erklären ihren Wohnstil – das fand ich sehr spannend, auch wenn es für mich mit Achtsamkeit, wie es der Untertitel (Achtsam wohnen – besser leben) vermuten lässt, wenig zu tun hatte. Da wollte man wohl mit einem aktuellen Trend locken... Tatsächlich hätten mich die auf dem Titel gennanten Wohnkonzepte Wabi-Sabi und Japandi durchaus interessiert, im Buch werden sie aber nicht mehr wirklich erwähnt. Den Texten hätte das etwas mehr Tiefgang geben können, das sehe ich als verpasste Chance. Aber schon allein für die schönen Bilder lohnt es sich! In jedem Fall ein gutes Coffeetable-Buch, in das ich sicherlich noch öfters reinblättern werde!

Lesen Sie weiter

Ein Katalog um schöner zu wohnen? Hier ist er in Coffeetable Book Form. Pure & Simple ist ein wirklich hervorrgend passender Titel zu dieser Sammlung verschiedener Designer und ihren Hauseinrichtungen. Natürlich, hip und stylisch, dabei aber elegant, mit Blick auf Wertigkeit, Optik und Haptik. Freunde glitzernder Delphinbilder, die des Nachts leuchten, werden hier nicht glücklich werden. Kein Pomp und Prunk, Schnörkel und Verspieltes maximal an der Wand. Pure & Simple ist Programm. Dabei liegen auch mal Schnickschnack oder Bedarfsgegenstände scheinbar unarrangiert herum. Es sind tatsächlich ansprechende Räume gestaltet, in denen man wohnen könnte. Verguckt habe ich mich in das in hellbraun bezogene Ledersofa von Fritz Hansen mit minimalistischem Chromgestell im Industrial Look. Und natürlich darf der Lounge Chair von Ray und Charles Eames nicht fehlen. Auch der orientalische Lehmputz ist optisch ansprechend, unaufdringlich und verschafft ein gesundes Raumklima. Die Idee, Küchenschränke mit Linoleum zu verkleiden, ist ebenfalls ein guter Styletipp. Auffällig, die zurückhaltende Schlichtheit, die fast allen Hometours und Designern gemein ist. Weiß und hell dominiert meist und es ist gut. Es sind die Menschen, die im Mittelpunkt stehen sollen. Hier muss niemand protzen, auch wenn es kleine Details sind wie handgemachte Abtrockentücher aus Leinen sind, die deutlich darauf hinweisen, dass puristisch nicht ganz billig ist. Dabei denke ich an die momentane Sommerdebatte zum Fleischkonsum, die auf jede andere Art von Konsum dringend ausgeweitet werden sollte. Billig kommt am Ende teurer und es ist nicht gut, weder für den Planeten, noch für die Menschen. Natürlich ist diese hochwertige Einfachheit nicht immer günstig besonders bei handmade Stücken, doch wie sagte Brad Pitt als Tyler Durden in Fight Club? „Die Dinge die du besitzt, besitzen am Ende dich.“ Da möchte ich gerne keinen Plastikkram um mich haben, sondern Naturmaterialien. Ich bin von pure & simple sehr angetan. Das erste Wohnbuch seit langer Zeit, das wirklich ein Genuss und Inspiration ist. „Weniger ist mehr“ wird hier sicht- und nachvollziehbar und in perfekt ausgewählten Bildern demonstriert. Dabei schreit es natürlich deutlich heraus, in aller Schlichtheit, dass hier eine ganz besondere Klasse von Menschen wohnt, gebildet, urban, nicht jedem Trend hinterherlaufend, und von Wertigkeit überzeugt. Und natürlich mit dem nötigen Klein- bis Großgeld und der Zeit, sich Gedanken über ihr Interieur machen zu können ausgestattet. Aber für genau diese Menschen sind Coffetable Books ja gemacht und wenn dabei ressourcenschonend und nachhaltig, langlebig produziert und eingerichtet wird hat das was. Auch wenn es als Wabi-Sabi, Japandi, skandinavisch hyggelig oder Clash of cultures verkauft wird. Weg von der Wegwerfgesellschaft, hin zu Langlebigkeit und Schönheit, Marion Hellwegs Ideen zu achtsamem Wohnen regen die Kreativität an und zaubern einfache Schönheit.

Lesen Sie weiter

Das eigene Zuhause Einrichten und immer wieder nach den eigenen Bedürfnissen (um-)gestalten. Das macht mir richtig viel Freude. "Mit weniger viel glücklicher zu wohnen" ist, wie bei der Autorin, auch mir sehr wichtig geworden. Ich mag in ihrem Buch die Kombination aus den jeweils 8 Hometours, Themenspecials und Designporträts. Die einzelnen Kapitel sind voller instagram-würdiger Fotos - clean und unpersönlich. Damit muss man umgehen können, denn bei mir wird es nie so aussehen! Manchmal wünsche ich mir mehr real-life. Minimal und puristisch trotz den Papieren, die sich ansammeln, den Kindern, die spielen und Menschen, die krümeln. Was ich aber liebe ist das Entdecken kleiner Details, die ich mir auch sehr gut bei mir zu hause vorstellen kann. Besonders gut gefallen hat mir das Themenspecial "Wabi-sabi" zur fernöstlichen Ästhetik. Ein Coffee-table-Buch zum inspirieren-lassen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Lesen Sie weiter

Ich krempele ja gerade unser Haus ein wenig um und entmülle mal den ganzen Kram, der sich in 8 Jahren Wohnen angehäuft hat. Dabei hilft mir der Ansatz von Marie Kondo mit ihrer KonMari Methode (Amazon Affiliate Link), aber auch andere Bücher zum Thema hab ich herangezogen, damit es nicht in kurzer Zeit wieder chaotisch aussieht. Dabei bin ich dann über pure & simple von Marion Hellweg gestolpert und ich gestehe, das Titelbild hat mich total angemacht. Endlich ein Buch zum Thema Wohnen, bei dem nicht alles clean und weiß ist. "Pure & Simple" (Amazon Affiliate Link) aus dem Prestel Verlag durfte also umgehend bei mir einziehen. "Raum, Licht und Ordnung. Das sind Dinge, die der Mensch genauso braucht, wie Brot oder einen Platz zum Schlafen." Sagt Le Corbusier und Recht hat er. Raum und Licht sind vorhanden, an der Ordnung scheitere ich seit 37 Jahren. Seufz. Ich habe einen Plan, wie etwas aussehen soll und so sieht es dann ein paar Stunden aus und dann kommt der Kram dazu, der bei mir zum Leben gehört und sorgt dafür, dass mein Wohndesign nicht mehr durch muntere Farbtupfer belebt wird, sondern dass einfach alles chaotisch ist. Leider. Die Einleitung von Marion Hellweg ist überzeugend und persönlich gehalten und ihr Bild finde ich ausgesprochen sympathisch. Das ist für mich wichtig, denn bei Ratgebern muß ich immer den Autoren respektieren, wenn das jemand ist, dem ich seine Message nicht abkaufe, dann bringt mir das Buch nichts. Hier ist es stimmig und ich begab mich also ins Buchinnere, um mit Marion Hellweg mehr Achtsamkeit in die Bude zu bringen. Das Buch ist in 3 Teile unterteilt. Hometours bei Cecilie Svanberg, Karine Kong, Jesper Olsen, Henriette Bragt, Charlotte Kongsted, Rosa Park, Julie Damhus und Mette Jensen. Dann Specials mit den Punkten: Purismus, Keramik, Pflanzen, Wabi-Sabi, Japandi, Farbe, Naturmaterialien, Florale Deko. Außerdem Designporträts wie Himmee, Splendid Wren Ceramics, Pernille Folcarelli, Ay Illuminate, Karup Design, Murals Wallpaper, Lapuan Kankurit und The Bunkers. Es gibt immer eine Hometour, dann folgt das Special und anschließend das zugehörige Designporträt. Das Buch erinnert so ein wenig an einen Designkatalog oder eine Interieurzeitschrift, auch dass Bezugsquellen immer direkt im Text bzw. der Bildinfo genannt werden, trägt dazu bei. Mir gefällt das allerdings sehr. Mag sein, dass jetzt wer "Werbung" brüllt, aber ich empfinde das einfach für mich als Leser total praktisch. Ich muß nicht nach hinten blättern, ich sehe sofort, wo etwas zu bestellen ist. Prima. So möchte ich das. Schön fand ich, dass im ganzen Buch (Amazon Affiliate Link) zwar Minimalismus vertreten wird, dieser sich aber eben nicht kalt und monochrom anfühlt, sondern wohnlich und heiter. Das erschien mir für mich tatsächlich gut umsetzbar. Auch sind die Bilder nicht alle bis ins letzte Detail durchgestylt und ordentlich, da steht mal eine Tasche herum, das Bett ist ungemacht und es passen auch mal Dinge in einem Schrank nicht 100%ig zusammen. Das beruhigt mich, dass es eben nicht immer alles stimmig sein kann und manchmal der Versicherungsordner eben nicht zur schicken teueren Glasvase daneben paßt. Ja, die Hometours und Designporträts sind alle eher nicht für den schmalen Geldbeutel gemacht, allerdings denke ich, dass man viele der Ideen auch mit günstigeren Dingen, die es bei Ikea, westwing oder Das Depot gibt umsetzen kann. Hier und da finden sich aber auch durchaus bezahlbare Designelemente zum Beispiel von Sostrene Grene als Empfehlung. Bei den Hometours fand ich Karine Kongs Heim wirklich fantastisch. Genau mein Ding, Altes mit Neuem zu kombinieren und auch unkonventionelle Dinge zu probieren. Das Glasdach ist einfach nur wunderschön. Die Küche mit der großen Holztheke herrlich wohnlich und die Fotografien von Frauen in verschiedensten Situationen haben mir ebenfalls sehr gefallen. Da würde ich tatsächlich vom Fleck weg einziehen (nicht nur wegen des sympathisch vollgerümpelten Nachttischs.) Begeistert haben mich außerdem die Stücke von Splendid Wren Ceramics, die bezahlbar und wunderhübsch sind. Leider wird hier aktuell nicht nach Deutschland geliefert, was wohl an unserem neuen Verpackungsgesetz liegt. Die Seite zu den Pflanzen fand ich ebenfalls gut. Ich entdecke ja gerade, dass manche Pflanzen meinen schwarzen Daumen überleben und bin dabei unser Haus ein wenig zu begrünen. Ich wurde da bei mill vintage fündig. Außerdem habe ich viele tolle Onlineshops gefunden, die ich zum Thema Interieur noch nicht kannte. Wer einen wirklichen Ratgeber zum achtsamen Wohnen erwartet, der wird eher enttäuscht sein. Das Buch bietet Anregungen und Ideen und viele tolle Bilder. Für mich war das genau das, was ich wollte. Ein schickes Kaffeetischbuch (Amazon Affiliate Link), nicht zu groß, aber sehr schön aufgemacht.

Lesen Sie weiter