Leserstimmen zu
Der Fall der linkshändigen Lady

Nancy Springer

Die Enola Holmes-Reihe (2)

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Endlich ist der zweite Band um die junge Enola Holmes als Hörbuch draußen! Als Freundin von klassischen Sherlock Holmes Geschichten, darf man auch seine kleine Schwester nicht vernachlässigen und sich von ihrer Cleverness überzeugen lassen. Wir befinden uns mit Enola in London. Dort hat sie ein Büro für vermisste Dinge und Personen eröffnet. Sie gibt sich als die Sekretärin des Peditoren aus, da Frauen zu der damaligen Zeit ja kaum etwas zugetraut wurde. Wie sehr erschrickt sie als Doktor Watson als ihr Klient vorbeikommt, weil Holmes so trübsinnig und schwermütig zu sein scheint.... Enola wird einem immer sympathischer, sie ist eine clevere, junge Frau, die sich ihr Leben nicht vorschreiben lassen will - sie möchte frei sein und das tun was sie mag, dazu zählt unter anderem den Armen zu helfen und ihre Mutter zu finden - auch sie ist ein solcher Freigeist wie Enola... Schafft sie es ohne Sherlock in die Hände zu fallen und was hat es mit dem Geheimnis der Linkshänderin auf sich? Auch der zweite Band ist wieder sehr toll. Spannend und unterhaltsam und auch mal gefährlich geht es hier im dunklen London einer vergangenen Zeit vor, in denen Frauen sich nicht so benehmen und bewegen wie Enola. Wieso wird ein Anschlag auf sie verübt? Das Hörbuch wird wieder von Luisa Wietzorek gelesen und es macht auch hier einfach wieder Spaß ihr zuzuhören und Enolas Abenteuer zu verfolgen. Sie hat eine warme Stimmfarbe und liest in einem angenehmen Tempo! Ich bin schon jetzt gespannt auf die weiteren Fälle von Enola Holmes! Tolle Geschichte, tolles Hörbuch!

Lesen Sie weiter

Etwas geheimnisvolles geht im zweiten Teil der Reihe um Enola Holmes vor sich. Wir befinden wir uns im düsteren London wo Enola mit ihren jungen Jahren ein Büro betreibt („das Aufspüren aller Dinge“), allerdings unter dem Namen eines Mannes, als dessen Sekretärin sie sich offiziell ausgibt, da in der Zeit um 1889 eine Frau ja sowieso nichts konnte. Sie versteckt sich weiterhin vor ihrem schlauen Bruder Sherlock Holmes, der ihr stellenweise ganz dicht auf den Versen ist, denn dieser möchte sie in ein Internat oder am besten gleich unter die Haube bringen, was der freimütigen Enola so gar nicht passt. Nach wie vor ist sie auf der Suche nach ihrer verschwundenen Mutter, für die sie verschlüsselte Nachrichten in Zeitungen aufgibt und auf eine Antwort wartet. Als Enola eines nachts wieder in einer Art Nonnengewand durch die Armenviertel geht um Bedürftigen zu helfen, wird sie überraschend angegriffen und fast umgebracht. Mit viel Raffinesse beginnt sie mit den Ermittlungen rund um das Verschwinden von Lady Cecily Alistair, der Linkshändigen Lady. In allerlei aufwändigen Verkleidungen setzt sie sich geschickt durch, lässt sich nicht unterkriegen und kann eben doch so einiges -als Frau! Es geht um das reiche und das extrem arme London, um Seelenverwandte und Familie, Freiheit und Befreiung! Ein aufregend und wieder extrem spannender zweiter Teil!

Lesen Sie weiter